Ein Strandkorb für Oma

Roman. Originalausgabe

(25)
Oma wird tüdelig.

Seit einem Jahr leben Sönke und Maria gemeinsam auf der Nordsee-Insel Föhr. Mit der Ruhe ist es allerdings vorbei, als Sönkes minderjährige Cousine Jade zu Besuch kommt.
Statt des braven Mädchens von früher steht eine übelgelaunte Grufti-Braut vor ihnen. Auch Oma bereitet Sorgen, denn sie wird zunehmend vergesslich, so richtig vergesslich! Und dann geschieht auf der Insel ein spektakulärer
Kriminalfall, und die Kripo schickt vom Festland einen Kommissar, den Maria noch von früher kennt – ihr attraktiver Exfreund.

Aber in der friesischen Karibik lösen sich alle Probleme irgendwann auf ganz eigene Art ...
Portrait
Janne Mommsen, Jahrgang 1960, hat in seinem früheren Leben als Krankenpfleger, Werftarbeiter und Traumschiffpianist gearbeitet. Inzwischen schreibt er überwiegend Drehbücher und Theaterstücke. Mommsen hat in Nordfriesland gewohnt und kehrt immer wieder dorthin zurück, um sich der Urkraft der Gezeiten auszusetzen. Passenderweise lebt die Familie seiner Frau seit Jahrhunderten auf der Insel Föhr.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 217
Erscheinungsdatum 01.07.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-25686-8
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,9/11,6/1,7 cm
Gewicht 184 g
Auflage 5. Auflage
Verkaufsrang 43.137
Buch (Taschenbuch)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Ein Strandkorb für Oma

Ein Strandkorb für Oma

von Janne Mommsen
(25)
Buch (Taschenbuch)
8,99
+
=
Oma dreht auf

Oma dreht auf

von Janne Mommsen
(5)
Buch (Taschenbuch)
8,99
+
=

für

17,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Da geht einem das Herz auf: so schön erzählt und so sympathische Figuren mit alltäglichen Problemen, die sich natürlich gut auflösen. Ach, wie ist das nett zu lesen! Da geht einem das Herz auf: so schön erzählt und so sympathische Figuren mit alltäglichen Problemen, die sich natürlich gut auflösen. Ach, wie ist das nett zu lesen!

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Das Buch selbst ist ein kleiner, turbulenter, amüsanter Urlaub. Geeignet für den Nordsee Strandkorb und für schöne Sommertage anderswo. Lernen Sie Oma kennen und lieben! Das Buch selbst ist ein kleiner, turbulenter, amüsanter Urlaub. Geeignet für den Nordsee Strandkorb und für schöne Sommertage anderswo. Lernen Sie Oma kennen und lieben!

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Lustige Geschichte die auf Föhr spielt rund um Oma Maria, kombiniert mit einem launigen Teenager der zu Besuch ist, und noch dazu mit einem Todesfall obendrauf. Lustige Geschichte die auf Föhr spielt rund um Oma Maria, kombiniert mit einem launigen Teenager der zu Besuch ist, und noch dazu mit einem Todesfall obendrauf.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
4
12
8
1
0

Charmant und unterhaltsam
von Lesefieber aus der Baar am 13.05.2017

Ein wirklich schöner, leichter Urlaubsroman, der Lust auf die Friesen macht. Als ein Bild aus dem Museum verschwindet, wird die Oma gefilmt, wie sie mit einem Bild aus dem Fenster des Museums steigt. Nun beginnt das amüsante Familienchaos. Toll geschriebene locker-leichte Urlaubslektüre.

Ein Strandkorb für Oma
von einer Kundin/einem Kunden aus Drakenburg am 13.04.2016

Von der Leseprobe hatte ich eine vergnügliche Urlaubslektüre erwartet. Diese plätscherte jedoch so dahin. Sönke und Maria bekommen auf der kleinen idylischen Nordseeinsel Föhr Besuch von ihrer Nichte Jade. Damit nimmt das Chaos seinen Lauf. Die liebe kleine Nichte entpuppt sich als Gruffti. Komischerweise jedoch versteht sie sich prächtig mit Oma.... Von der Leseprobe hatte ich eine vergnügliche Urlaubslektüre erwartet. Diese plätscherte jedoch so dahin. Sönke und Maria bekommen auf der kleinen idylischen Nordseeinsel Föhr Besuch von ihrer Nichte Jade. Damit nimmt das Chaos seinen Lauf. Die liebe kleine Nichte entpuppt sich als Gruffti. Komischerweise jedoch versteht sie sich prächtig mit Oma. Diesen für ihren Teil wird leider immer schusseliger. Als dann auch noch ein Bild aus dem Museum entwendet wird und Oma unter Verdacht gerät, wissen Sönke und Familie weder ein noch aus. Die Geschichte insgesamt hätte spannender und flotter geschrieben sein können. Von der Idee her fand ich das Buch zwar sehr ansprechend, jedoch war es mir teilweise dann etwas in die Länge gezogen. Daher bekommt es auch nur 3 Sterne.

Neues von Oma Imke und ihrer Familie
von peedee am 12.08.2015

Neues von Oma Imke und ihrer Familie: Sönke und Maria leben seit einem Jahr zusammen auf Föhr und erhalten nun Besuch von Jade, der 15jährigen Tochter von Onkel Cord. Die süsse Kleine… oh, aber wie sieht sie aus? Leichenweiss geschminkt, schwarz gekleidet – sie ist ein Gothic! Sönke und die... Neues von Oma Imke und ihrer Familie: Sönke und Maria leben seit einem Jahr zusammen auf Föhr und erhalten nun Besuch von Jade, der 15jährigen Tochter von Onkel Cord. Die süsse Kleine… oh, aber wie sieht sie aus? Leichenweiss geschminkt, schwarz gekleidet – sie ist ein Gothic! Sönke und die Familie machen sich Sorgen um Oma, sie wird langsam tüdelig… Im Museum, wo Oma und Jade zum Malkurs waren, wurde ein Bild gestohlen. Beide sagen jedoch, dass sie nichts damit zu tun haben – nur leider sind sie auf dem Überwachungsvideo zu sehen, wie sie aus dem Fenster steigen… Die Polizei braucht Unterstützung vom Festland: Marias Exfreund! Na, der hat Sönke gerade noch zu seinem Glück gefehlt… Wird der Kunstraub geklärt? Und muss Oma Imke nun ins Heim? Erster Eindruck: Ein schönes, detailreiches Cover mit der Oma im Strandkorb. Dieses Buch ist Band 2 einer (bisher) 4-teiligen Reihe rund um Oma Imke Riewerts und Familie. Das Buch ist aber auch sehr gut zu lesen, ohne den Vorgängerband gelesen zu haben. Es ist wieder einiges los auf der Insel: Der Neuankömmling Jade fällt als Gothic-Anhängerin natürlich sofort auf. Sie ist zu Sönke und Maria zuerst ziemlich distanziert, aber mit der Oma geht sie sehr liebevoll um. Der Kunstraub sorgt für allgemeine Unruhe auf der Insel und ein Brand in Omas Küche versetzt die Familie Riewerts in helle Aufregung. Und dann ist da ja noch das Touristikprojekt „Arche“, das Sönke gestartet hat. Es ist eine leichte Sommerlektüre, die sich mal eben so wegliest. Was mir auch in diesem Band wieder gut gefallen hat, sind die detaillierten Beschreibungen von der Landschaft und den Insulanern – dieses Mal werden sie sogar singen! Auch der Einsatz des Friesischen finde ich gut gelungen. Der Spannungsbogen war für mich jedoch eher klein. Aber es hat etliche kleine und grössere Überraschungen dabei. Der Buchtitel hat mit dem Inhalt der Geschichte nur am Rande zu tun – ich habe da etwas anderes erwartet. Ich freue mich auf weitere Geschichten aus Föhr (die beiden nächsten Bände liegen schon vor mir). Von mir gibt's 3,5 Sterne, aufgerundet auf 4.