Auf der Strecke / Berlin & Wien Bd.1

Ein Fall für Berlin und Wien

Berlin & Wien 1

(19)
Berliner Schnauze trifft Wiener Schmäh: Thomas Bernhardt aus Berlin und Anna Habel aus Wien ermitteln gemeinsam im Fall des ermordeten Schriftstellers Xaver Pucher. Start einer grenzüberschreitenden Serie.
Portrait
Petra Hartlieb, geboren 1967 in München und in Oberösterreich aufgewachsen, studierte in Wien Psychologie und Geschichte. Danach arbeitete sie als Pressefrau und Literaturkritikerin in Wien und Hamburg. Seit 2004 betreibt sie mit ihrem Mann eine Buchhandlung in Wien.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 19.04.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24068-9
Reihe Ein Fall für Berlin und Wien 1
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 18,1/11,5/2,3 cm
Gewicht 280 g
Auflage 9
Buch (Taschenbuch)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Auf der Strecke / Berlin & Wien Bd.1

Auf der Strecke / Berlin & Wien Bd.1

von Claus-Ulrich Bielefeld, Petra Hartlieb
(19)
Buch (Taschenbuch)
12,00
+
=
Bis zur Neige / Berlin & Wien Bd.2

Bis zur Neige / Berlin & Wien Bd.2

von Claus-Ulrich Bielefeld, Petra Hartlieb
(17)
Buch (Taschenbuch)
12,00
+
=

für

24,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Berlin & Wien

  • Band 1

    26105291
    Auf der Strecke / Berlin & Wien Bd.1
    von Claus-Ulrich Bielefeld
    (19)
    Buch
    12,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    37439522
    Bis zur Neige / Berlin & Wien Bd.2
    von Claus-Ulrich Bielefeld
    (17)
    Buch
    12,00
  • Band 3

    35301501
    Nach dem Applaus / Berlin & Wien Bd.3
    von Claus-Ulrich Bielefeld
    (7)
    Buch
    14,90
  • Band 4

    40896029
    Im großen Stil / Berlin & Wien Bd.4
    von Claus-Ulrich Bielefeld
    Buch
    14,90

Buchhändler-Empfehlungen

„Zug fahren birgt Gefahren“

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Zwei wie Hund & Katz = Anna Habel, Wien und Thomas Bernhardt, Berlin...
Ein Mord auf halber Zugstrecke Wien - Berlin an einem aufstrebenden Starautor bringt die beiden Kommissare in die verzwickte Lage, zusammenarbeiten zu müssen. Und schon prallen zwei Welten aufeinander!
Die hektisch impulsive Anna kommt mit der sachlich ironischen Art des Berliners so gar nicht klar - oder hilft es vielleicht, den Fall zu lösen!?
Wer profitiert vom Tod des Autors? Wenig Spuren, keine genauen Anhaltspunkte - und erst Kommissar Zufall bringt den Fall so richtig ins Rollen. Und der Countdown eskaliert im Literaturbetrieb Frankfurter Buchmesse.
Ein solider Krimi mit Wortwitz!
Zwei wie Hund & Katz = Anna Habel, Wien und Thomas Bernhardt, Berlin...
Ein Mord auf halber Zugstrecke Wien - Berlin an einem aufstrebenden Starautor bringt die beiden Kommissare in die verzwickte Lage, zusammenarbeiten zu müssen. Und schon prallen zwei Welten aufeinander!
Die hektisch impulsive Anna kommt mit der sachlich ironischen Art des Berliners so gar nicht klar - oder hilft es vielleicht, den Fall zu lösen!?
Wer profitiert vom Tod des Autors? Wenig Spuren, keine genauen Anhaltspunkte - und erst Kommissar Zufall bringt den Fall so richtig ins Rollen. Und der Countdown eskaliert im Literaturbetrieb Frankfurter Buchmesse.
Ein solider Krimi mit Wortwitz!

Martin Knebel, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Spannender Krimi !! Spannender Krimi !!

„Wiener Schmäh trifft berliner schnauze“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Ein erfolgreicher österreichischer Autor wird auf der ICE-Strecke Wien-Berlin ermordet. Die Kommissare beider Städte sollen gemeinsam ermitteln. Geht das überhaupt? Die Wienerin kommt mit dem Berliner so gar nicht klar. Die unterschiedlichen Temperamente prallen aufeinander.
Wunderbarer Krimi mit witzigen Dialogen der alle Vorurteile der beiden Nationen perfekt bedient. Ich freue mich schon auf den nächsten Fall der Beiden.
Ein erfolgreicher österreichischer Autor wird auf der ICE-Strecke Wien-Berlin ermordet. Die Kommissare beider Städte sollen gemeinsam ermitteln. Geht das überhaupt? Die Wienerin kommt mit dem Berliner so gar nicht klar. Die unterschiedlichen Temperamente prallen aufeinander.
Wunderbarer Krimi mit witzigen Dialogen der alle Vorurteile der beiden Nationen perfekt bedient. Ich freue mich schon auf den nächsten Fall der Beiden.

„Eventuell für die Zugfahrt?“

Susanne Schach, Thalia-Buchhandlung Worms

"Ein Fall für Wien und Berlin“ - so der Untertitel dieses unterhaltsamen Krimis für Literaturfreunde mit Sinn für Ironie. Im Zug wird der hochgelobte Jungschriftsteller Xaver Pucher ermordet. Die Wiener Kriminalpolizei in Gestalt von Anna Habel ermittelt: hektisch, adrenalingetrieben, ungeduldig. Die Spur führt nach Berlin und so wird die Zusammenarbeit mit Thomas Bernhardt (ach!) von Nöten, was zunächst gar nicht so gut passt. Man rauft sich zusammen und der Fall gewinnt Kontur. Gut zu lesender Krimischmöker – eventuell für die Zugfahrt?
"Ein Fall für Wien und Berlin“ - so der Untertitel dieses unterhaltsamen Krimis für Literaturfreunde mit Sinn für Ironie. Im Zug wird der hochgelobte Jungschriftsteller Xaver Pucher ermordet. Die Wiener Kriminalpolizei in Gestalt von Anna Habel ermittelt: hektisch, adrenalingetrieben, ungeduldig. Die Spur führt nach Berlin und so wird die Zusammenarbeit mit Thomas Bernhardt (ach!) von Nöten, was zunächst gar nicht so gut passt. Man rauft sich zusammen und der Fall gewinnt Kontur. Gut zu lesender Krimischmöker – eventuell für die Zugfahrt?

„Manuskript mit Todesfolge...“

Moritz Revermann, Thalia-Buchhandlung Neuss

" 'Thomas Bernhardt', tönte nach dem zweiten Freizeichen eine tiefe Stimme aus dem Hörer.
'Hm, entweder habe ich mich verwählt, oder aber - nein - hier spricht Ingeborg Bachmann.' "

Wenn ein mit einer Buchhändlerin befreundeter Literaturkritiker zusammen einen Krimi schreibt, bei dem der eine für die Berliner Schnauze und die andere für den Wiener Schmäh zuständig ist, dann darf man eine gehörige Prise kultureller und literarischer Anspielungen erwarten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich Bielefeld & Hartlieb beim Schreiben immer wieder einen Ast gelacht haben und sich gegenseitig beim Zeichnen ihrer Figuren und derer Dialoge hochgeputscht haben. Zu wirklich guter Form!

"Wieso hatte man eigentlich immer das Gefühl, man würde von diesen Wienern verarscht, fragte sich Bernhardt schlechtgelaunt."

Im Zuge der Völkerverständigung raufen sich die beiden so ungleichen Kommissare zusammen und lösen einen Kriminalfall, in dem es um viel Eitelkeit und Eifersucht, eine Menge Koks, große Politik und Islamismus geht. Flott,intelligent und unterhaltsam (stellenweise bekam ich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht) bleibt auch die Spannung nicht AUF DER STRECKE. Der Showdown findet schlussendlich auf der Frankfurter Buchmesse statt.

An dieser Stelle noch ein Dankeschön in die Engerstrasse in Flingern für diesen Tipp!
" 'Thomas Bernhardt', tönte nach dem zweiten Freizeichen eine tiefe Stimme aus dem Hörer.
'Hm, entweder habe ich mich verwählt, oder aber - nein - hier spricht Ingeborg Bachmann.' "

Wenn ein mit einer Buchhändlerin befreundeter Literaturkritiker zusammen einen Krimi schreibt, bei dem der eine für die Berliner Schnauze und die andere für den Wiener Schmäh zuständig ist, dann darf man eine gehörige Prise kultureller und literarischer Anspielungen erwarten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich Bielefeld & Hartlieb beim Schreiben immer wieder einen Ast gelacht haben und sich gegenseitig beim Zeichnen ihrer Figuren und derer Dialoge hochgeputscht haben. Zu wirklich guter Form!

"Wieso hatte man eigentlich immer das Gefühl, man würde von diesen Wienern verarscht, fragte sich Bernhardt schlechtgelaunt."

Im Zuge der Völkerverständigung raufen sich die beiden so ungleichen Kommissare zusammen und lösen einen Kriminalfall, in dem es um viel Eitelkeit und Eifersucht, eine Menge Koks, große Politik und Islamismus geht. Flott,intelligent und unterhaltsam (stellenweise bekam ich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht) bleibt auch die Spannung nicht AUF DER STRECKE. Der Showdown findet schlussendlich auf der Frankfurter Buchmesse statt.

An dieser Stelle noch ein Dankeschön in die Engerstrasse in Flingern für diesen Tipp!

„Eine neue Kult Reihe ?“

Martina Denzer, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Eine Wiener Komissarin und ein Berliner Kommissar. Kann ja eigentlich nur daneben gehen. Die Klischees werden ausgepackt, viel Spaß !
...Hoffe, die Beiden ermitteln weiter.
Eine Wiener Komissarin und ein Berliner Kommissar. Kann ja eigentlich nur daneben gehen. Die Klischees werden ausgepackt, viel Spaß !
...Hoffe, die Beiden ermitteln weiter.

„Mord im Zug“

Kerstin Weigelt, Thalia-Buchhandlung Meißen

"Ich bin die Lüge, die die Wahrheit spricht", das sollte das Motto des neuesten Erfolgsromans des umjubelten Jungautors Xaver Pucher sein. Doch jetzt liegt er, der von der Literaturwelt verwöhnte Autor aus Wien,tot in einem Zug der ihn nach Berlin zu seinem neuen Verlag bringen sollte. War das Thema zu heiß an dem er gearbeitet hat, ist es ein Verbrechen aus Leidenschaft oder hat die Mafia zugeschlagen? Diesen Fragen gehen zwei Kommissare, in Wien die temperamentvolle Anna Habel und in Berlin der ruhigere Thomas Bernhardt, nach. Da prallen zwei Temperamente und Dialekte aufeinander die unterschiedlicher nicht sein könnten. Eine deutsch/österreichische Ermittlungsarbeit, die spannend und unterhaltsam zu lesen ist. "Ich bin die Lüge, die die Wahrheit spricht", das sollte das Motto des neuesten Erfolgsromans des umjubelten Jungautors Xaver Pucher sein. Doch jetzt liegt er, der von der Literaturwelt verwöhnte Autor aus Wien,tot in einem Zug der ihn nach Berlin zu seinem neuen Verlag bringen sollte. War das Thema zu heiß an dem er gearbeitet hat, ist es ein Verbrechen aus Leidenschaft oder hat die Mafia zugeschlagen? Diesen Fragen gehen zwei Kommissare, in Wien die temperamentvolle Anna Habel und in Berlin der ruhigere Thomas Bernhardt, nach. Da prallen zwei Temperamente und Dialekte aufeinander die unterschiedlicher nicht sein könnten. Eine deutsch/österreichische Ermittlungsarbeit, die spannend und unterhaltsam zu lesen ist.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
6
9
4
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Sehr unterhaltsam für Urlaub oder Zugfahrt. Kurzweilig und witzig.

Gut geeigent für krimilesende "Angsthasen" !
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 28.05.2015

Petra Hartlieb (kennen und schätzen wir ja Alle, seitdem wir "Meine wundervolle Buchhandlung" gelesen haben!) und Claus-Ulrich Bielefeld schreiben gemeinsam einen ziemlich unblutigen aber trotzdem spannenden Krimi. In Österreich wird im Nachtzug von Wien nach Berlin der aufstrebende Jungautor Xaver Pucher ermordet. Da sein Literaturagent und seine Freundin in... Petra Hartlieb (kennen und schätzen wir ja Alle, seitdem wir "Meine wundervolle Buchhandlung" gelesen haben!) und Claus-Ulrich Bielefeld schreiben gemeinsam einen ziemlich unblutigen aber trotzdem spannenden Krimi. In Österreich wird im Nachtzug von Wien nach Berlin der aufstrebende Jungautor Xaver Pucher ermordet. Da sein Literaturagent und seine Freundin in Berlin genauso in den Blickwinkel der Kripo geraten, wie Freunde in Wien, ermitteln Anna Habel (Wien) und Thomas Bernhardt (Berlin) bald gemeinsam in diesem Fall. Zum Schluss wird es richtig spannend! Das Autorenduo spielt gekonnt mit allen Klischees und Vorurteilen, die Österreicher und Deutsche beim Lesen voneinander haben könnten. Sehr gelungener Auftakt einer Krimireihe!

eine wiener Buchhändlerin in jedem Satz
von einer Kundin/einem Kunden am 11.09.2011

zumindest in der Hälfte des Buches, denn der Krimi wurde von zwei Autoren geschrieben.Ein Berliner und eine Wienerin begegnen einander um ein Buch gemeinsam zu schreiben,in dem ein berliner Kommissar und eine wiener Kommissarin einen Mord in der Literaturszene aufklären sollen. Berlin und Wien passen zueinander, trotz oder... zumindest in der Hälfte des Buches, denn der Krimi wurde von zwei Autoren geschrieben.Ein Berliner und eine Wienerin begegnen einander um ein Buch gemeinsam zu schreiben,in dem ein berliner Kommissar und eine wiener Kommissarin einen Mord in der Literaturszene aufklären sollen. Berlin und Wien passen zueinander, trotz oder vielleicht weil sie Ähnlichkeiten besitzen und ihre Eigenheiten und Drolligkeiten haben. Bücher spielen bei Frau Hartlieb eine große Rolle, und das ist verständlich.Dieser Krimi gibt uns einen kleinen Einblick in die deutsche Literaturszene.Die Sätze sind gut ausformuliert und wenn man all die Plätze in Wien 18.,19. Bezirk kennt,so wie ich, macht das Lesen besonders viel Spass.Einer Verfilmung sollte nichts im Weg stehen, oder mindestens ein Band 2.