Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Das geheime Vermächtnis

Roman. Deutsche Erstausgabe

(33)

Zwei Schwestern, ein brennendes Geheimnis und eine düstere Vergangenheit …

Nach dem Tod ihrer Großmutter erben die Schwestern Erica und Beth das Gut Storton Manor im englischen Wiltshire. Jahre sind vergangen, seit sie den herrschaftlichen Landsitz zuletzt betraten, zu schmerzhaft sind die Erinnerungen an ihre Kindheit, als ihr Cousin Henry mit zwölf Jahren spurlos verschwand. Doch die Vergangenheit lässt Erica nicht los. Sie liest alte Briefe ihrer Großmutter und gerät immer tiefer in den Bann eines Familiengeheimnisses, das offenbar seit Generationen auf Storton Manor gehütet wird …

Rezension
Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 12.09.11
Wer Kate Mortons Der verborgene Garten und Lucinda Rileys Das Orchideenhaus mochte, wird Katherine Webbs Das geheime Vermächtnis lieben. Wunderbar erzählt. Ein Buch, in das man sich so richtig schön hineinkuscheln kann.
Portrait
Webb, Katherine
Katherine Webb, geboren 1977, wuchs im ländlichen Hampshire auf und studierte Geschichte an der Durham University. Heute lebt sie in der Nähe von Bath, England. Nach dem großen internationalen Erfolgsdebüt »Das geheime Vermächtnis« folgten zahlreiche Romane wie »Das fremde Mädchen« oder »Italienische Nächte«, die die Autorin auch in Deutschland zu einer festen Größe auf der SPIEGEL-Bestsellerliste machten.
Zitat
"'Das geheime Vermächtnis' von Katherine Webb macht süchtig."
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 542
Erscheinungsdatum 08.08.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-35546-0
Verlag Diana Verlag
Maße (L/B/H) 18,7/11,9/4,2 cm
Gewicht 460 g
Originaltitel The Legacy
Übersetzer Katharina Volk
Verkaufsrang 86.413
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Eine Familie, etliche Geheimnisse. “

Marie-Elaine Müllener, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

Das ist wirklich mal eine Familiengeschichte, wie sie im Buche steht. Mit einer spannenden Handlung und einem packenden Schreibstil überzeugt mich dieser Webb-Roman absolut.
In der Geschichte um das Gut Storton Manor und seinen Geheimnissen wird man als Leser einfach mit rein gezogen und so lang festgehalten, bis man sich wundert schon an der letzten Seite des Buches angelangt zu sein.
Durch die Wechsel der Sichtweisen und den Zeitsprüngen in der Geschichte erfährt man so etwas von jeder Seite der Figuren und lässt einem eine gute Bindung zu ihnen aufbauen.
Es ist auf jeden Fall kein klassischer Schmöker und durch das mehr oder weniger offene Ende kann man seiner eigenen Fantasie noch etwas freien Lauf lassen und versuchen für sich die ungeklärten Fragen zu beantworten.

Fazit: ein erstaunlicher Roman mit Tiefgang und Spannung bis zur letzten Seite.
Das ist wirklich mal eine Familiengeschichte, wie sie im Buche steht. Mit einer spannenden Handlung und einem packenden Schreibstil überzeugt mich dieser Webb-Roman absolut.
In der Geschichte um das Gut Storton Manor und seinen Geheimnissen wird man als Leser einfach mit rein gezogen und so lang festgehalten, bis man sich wundert schon an der letzten Seite des Buches angelangt zu sein.
Durch die Wechsel der Sichtweisen und den Zeitsprüngen in der Geschichte erfährt man so etwas von jeder Seite der Figuren und lässt einem eine gute Bindung zu ihnen aufbauen.
Es ist auf jeden Fall kein klassischer Schmöker und durch das mehr oder weniger offene Ende kann man seiner eigenen Fantasie noch etwas freien Lauf lassen und versuchen für sich die ungeklärten Fragen zu beantworten.

Fazit: ein erstaunlicher Roman mit Tiefgang und Spannung bis zur letzten Seite.

„Faszinierender packender Roman über Familiengeheimnisse die sich über 3 Generationen hinziehen.“

Rebecca Bäumer, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Als Beth und Erika das alte Gut ihrer Großmutter erben, wissen sie zunächst nicht so richtig was sie davon halten sollen. Sie sind vor 23 Jahren das letzte Mal dort gewesen, in dem Sommer in dem ihr Cousin spurlos verschwand. Erika kann sich an diesen Tag nicht erinnern so sehr sie es auch versucht. Ihre Schwester Beth scheint etwas zu wissen will aber auf gar keinen Fall über diesen Tag sprechen. Und so fahren die beiden Schwestern nach Storton Manor. Dort treffen sie auf Dinny, ihren alten Freund aus Kindertagen. Außerdem findet Erika auf dem Speicher in einer alten Truhe, Briefe und Fotos von ihrer Urgroßmutter Caroline die andeuten das es wohl ein gut gehütetes Geheimnis auf Storton Manor gibt. Und so beginnt Erika nach jenem alten Familiengeheimnis, aber auch nach dem Geheimnis um jenen Sommertag zu suchen, der das Leben ihrer Familie für immer veränderte.
Der Roman springt immer zwischen der Geschichte von Caroline Anfang des 20. Jahrhunderts und der Geschichte der beiden Schwestern, was eine Spannung aufbaut, durch die man immer weiter lesen möchte. Gekonnt füttert Katherine Webb den Leser immer mit kleinen Häppchen von Informationen bis diese am Schluss das große ganze ergeben. Für mich ein großartiger Familienroman der einen nicht wieder los lässt.
Als Beth und Erika das alte Gut ihrer Großmutter erben, wissen sie zunächst nicht so richtig was sie davon halten sollen. Sie sind vor 23 Jahren das letzte Mal dort gewesen, in dem Sommer in dem ihr Cousin spurlos verschwand. Erika kann sich an diesen Tag nicht erinnern so sehr sie es auch versucht. Ihre Schwester Beth scheint etwas zu wissen will aber auf gar keinen Fall über diesen Tag sprechen. Und so fahren die beiden Schwestern nach Storton Manor. Dort treffen sie auf Dinny, ihren alten Freund aus Kindertagen. Außerdem findet Erika auf dem Speicher in einer alten Truhe, Briefe und Fotos von ihrer Urgroßmutter Caroline die andeuten das es wohl ein gut gehütetes Geheimnis auf Storton Manor gibt. Und so beginnt Erika nach jenem alten Familiengeheimnis, aber auch nach dem Geheimnis um jenen Sommertag zu suchen, der das Leben ihrer Familie für immer veränderte.
Der Roman springt immer zwischen der Geschichte von Caroline Anfang des 20. Jahrhunderts und der Geschichte der beiden Schwestern, was eine Spannung aufbaut, durch die man immer weiter lesen möchte. Gekonnt füttert Katherine Webb den Leser immer mit kleinen Häppchen von Informationen bis diese am Schluss das große ganze ergeben. Für mich ein großartiger Familienroman der einen nicht wieder los lässt.

E. Schmalzer, Thalia-Buchhandlung Trier

Die Geschichte spielt halb in der Gegenwart, halb im "Wilden Westen" früherer Zeiten. Ihr Erbe wird für die beiden Protagonistinnen zur Reise in eine verdrängte Vergangenheit. Die Geschichte spielt halb in der Gegenwart, halb im "Wilden Westen" früherer Zeiten. Ihr Erbe wird für die beiden Protagonistinnen zur Reise in eine verdrängte Vergangenheit.

Eva-Maria Brinks, Thalia-Buchhandlung Mülheim an der Ruhr

Ein weit zurückliegendes Unglück, eine Erbschaft, die für zwei Schwestern alles verändert. Geschickt mixt Katherine Webb diese Zutaten zu einer spannenden Geschichte. Gelungen ! Ein weit zurückliegendes Unglück, eine Erbschaft, die für zwei Schwestern alles verändert. Geschickt mixt Katherine Webb diese Zutaten zu einer spannenden Geschichte. Gelungen !

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Eine gelungene Mischung aus Familiensaga, Krimi und Liebesgeschichte. Kann man nicht mehr aus der Hand legen. Eine gelungene Mischung aus Familiensaga, Krimi und Liebesgeschichte. Kann man nicht mehr aus der Hand legen.

„Geheimnis aus der Vergangenheit“

Claudia Kolepka, Thalia-Buchhandlung der Waterfront Bremen

Erica und Beth haben nach dem Tod ihrer Großmutter das Gut Storton Manor geerbt, auf dem sie schon jahrelang nicht mehr zu Besuch gewesen sind. Als sie klein waren, verschwand ihr Cousin Henry hier spurlos. Doch nun, nach ihrer Rückkehr, möchte Erica die Vergangenheit ergründen. Sie liest Briefe ihrer Großmutter und stößt auf ein Familiengeheimnis, das seit Generationen gehütet wird...

Ich liebe Geschichten mit Geheimnissen in der Vergangenheit. Katherine Webb hat dieses Thema sehr gut umgesetzt. Die Geschichte ist so flüssig und spannend geschrieben, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. In Rückblenden erfährt man immer wieder etwas aus der jüngeren und älteren Vergangenheit, ohne jedoch bis zum Schluss ahnen zu können, was wirklich passiert ist. Absolut empfehlenswert! Ich warte gespannt auf das zweite Buch von Katherine Webb!
Erica und Beth haben nach dem Tod ihrer Großmutter das Gut Storton Manor geerbt, auf dem sie schon jahrelang nicht mehr zu Besuch gewesen sind. Als sie klein waren, verschwand ihr Cousin Henry hier spurlos. Doch nun, nach ihrer Rückkehr, möchte Erica die Vergangenheit ergründen. Sie liest Briefe ihrer Großmutter und stößt auf ein Familiengeheimnis, das seit Generationen gehütet wird...

Ich liebe Geschichten mit Geheimnissen in der Vergangenheit. Katherine Webb hat dieses Thema sehr gut umgesetzt. Die Geschichte ist so flüssig und spannend geschrieben, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. In Rückblenden erfährt man immer wieder etwas aus der jüngeren und älteren Vergangenheit, ohne jedoch bis zum Schluss ahnen zu können, was wirklich passiert ist. Absolut empfehlenswert! Ich warte gespannt auf das zweite Buch von Katherine Webb!

„Spannung garantiert“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Jena

Eine Familiengeschichte über
Generationen,ein furchtbares Geheimnis und eine düstere
Vergangenheit,geheimnisvoll und
faszinierend.
Dieses Hörbuch,gelesen von
Anna Thalbach hat mich sofort in
seinen Bann gezogen.
Eine Familiengeschichte über
Generationen,ein furchtbares Geheimnis und eine düstere
Vergangenheit,geheimnisvoll und
faszinierend.
Dieses Hörbuch,gelesen von
Anna Thalbach hat mich sofort in
seinen Bann gezogen.

„Das geheime Vermächtnis“

Laura-Marie Hanßen, Thalia-Buchhandlung Bremen

Die Schwestern Beth und Erica erben das große herrschaftliche Haus ihrer Tante, allerdings nur unter der Bedingung, dass sie dort leben werden.
Um den Nachlass zu ordnen ziehen die beiden ungleichen Schwestern für einige Zeit in das große Anwesen, in dem sie in ihrer Kindheit fast jeden Sommer verbracht haben. Bis zu jenem schicksalshaften Tag, der das Leben der beiden für immer verändert hat. Beth ist seit diesem Ereignis nicht mehr die gleiche und um ihr zu helfen versucht Erica herauszufinden, was damals wirklich mit ihrem Cousin Henry passiert ist.
Während Erica der Vergangenheit langsam auf die Spur kommt, erfährt der Leser in einem zweiten Handlungsstrang die Geschichte der Großmutter Caroline.


Eine spannende Familiengeschichte, die zum Schmökern einläd.
Die Schwestern Beth und Erica erben das große herrschaftliche Haus ihrer Tante, allerdings nur unter der Bedingung, dass sie dort leben werden.
Um den Nachlass zu ordnen ziehen die beiden ungleichen Schwestern für einige Zeit in das große Anwesen, in dem sie in ihrer Kindheit fast jeden Sommer verbracht haben. Bis zu jenem schicksalshaften Tag, der das Leben der beiden für immer verändert hat. Beth ist seit diesem Ereignis nicht mehr die gleiche und um ihr zu helfen versucht Erica herauszufinden, was damals wirklich mit ihrem Cousin Henry passiert ist.
Während Erica der Vergangenheit langsam auf die Spur kommt, erfährt der Leser in einem zweiten Handlungsstrang die Geschichte der Großmutter Caroline.


Eine spannende Familiengeschichte, die zum Schmökern einläd.

„Frauen einer Familie“

Nina Debold, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Eine wunderbar erzählte Familiengeschichte. Diese lässt sich nur zusammensetzen, da wir Einblicke in das Leben der Urgroßmutter Caroline erhalten und die Urenkelin Erica nicht locker lässt die Puzzleteile der Familiengeschichte wieder zusammen zu setzen. Eine wunderbar erzählte Familiengeschichte. Diese lässt sich nur zusammensetzen, da wir Einblicke in das Leben der Urgroßmutter Caroline erhalten und die Urenkelin Erica nicht locker lässt die Puzzleteile der Familiengeschichte wieder zusammen zu setzen.

„Dunkle Familiengeheimnisse“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Der auf zwei Zeitebenen angesiedelte Familien-Roman ist kein typischer Schmöker. Literarisch und inhaltlich ist er zwar mit Kate Morton und Co. vergleichbar, bleibt aber im Gegensatz dazu bis zum Schluss düster-traurig. Und entgegen der Gewohnheit des Happy Ends bei Unterhaltungsromanen seiner Klasse bleiben am Ende doch Fragen offen, der Phantasie der Leserin überlassen. Das Buch sorgt so oder so für ein anregendes und spannendes Lesevergnügen.

Der auf zwei Zeitebenen angesiedelte Familien-Roman ist kein typischer Schmöker. Literarisch und inhaltlich ist er zwar mit Kate Morton und Co. vergleichbar, bleibt aber im Gegensatz dazu bis zum Schluss düster-traurig. Und entgegen der Gewohnheit des Happy Ends bei Unterhaltungsromanen seiner Klasse bleiben am Ende doch Fragen offen, der Phantasie der Leserin überlassen. Das Buch sorgt so oder so für ein anregendes und spannendes Lesevergnügen.

„Lebensfragen“

Elke Meißner, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Auf zwei Erzählebenen werden wir einerseits mit Erica und Beth und andererseits mit Caroline bekannt gemacht. Da sind Beth und Erica - die beiden Schwestern - mit ihren Erinnerungen, Entsagungen und Enttäuschungen. Caroline ist eine sehr junge und lebenserfahrene Frau - die Urgroßmutter beider Schwestern - und verbittert, da sie sehr zeitig das Liebste verloren hat.
Beth verliert beinahe ihre Lebensenergie, da sie vermeintlich eine große Schuld auf sich geladen hat.
Katherine Webb schreibt sehr glaubwürdig über Frauen in unterschiedlichen Welten- und Zeiträumen mit ihren ganz eigenen Gefühlen.
Auf zwei Erzählebenen werden wir einerseits mit Erica und Beth und andererseits mit Caroline bekannt gemacht. Da sind Beth und Erica - die beiden Schwestern - mit ihren Erinnerungen, Entsagungen und Enttäuschungen. Caroline ist eine sehr junge und lebenserfahrene Frau - die Urgroßmutter beider Schwestern - und verbittert, da sie sehr zeitig das Liebste verloren hat.
Beth verliert beinahe ihre Lebensenergie, da sie vermeintlich eine große Schuld auf sich geladen hat.
Katherine Webb schreibt sehr glaubwürdig über Frauen in unterschiedlichen Welten- und Zeiträumen mit ihren ganz eigenen Gefühlen.

„Ein dunkles Familiengeheimnis“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Für alle Fans von Familiengeschichten mit dunklen Geheimnissen hat der Diana Verlag einen neuen Schmöker herausgebracht. Es ist der erste Roman von der englischen Autorin Katherine Webb.

Sie erzählt die Geschichte der Familie Calcott. Beth und Erica haben gerade das alte herrschaftliche Haus Storton Manor von ihrer Großmutter Meredith geerbt. Allerdings hat dieses Erbe einen Haken. Sie dürfen es nur behalten, wenn sie darin wohnen. Doch dieses Haus birgt viele schlechte Erinnerungen für die beiden jungen Frauen. Als Kinder kamen sie jeden Sommer in den Ferien her zu ihrer Großmutter, einer extrem unnahbaren und strengen Frau. Viel Spaß hatten sie mit dem Zigeunerjungen Dinny, dessen Familie regelmäßig auf dem Land ihr Lager aufschlägt. Zur gleichen Zeit war aber auch ihr Cousin Henry, der Liebling ihrer Großmutter, dort. Henry ist ein grausamer Junge, der die Mädchen und Dinny quält und sie bei ihrer Großmutter verpetzt. Als Erica acht, Beth und Dinny elf und Henry zwölf Jahre alt sind, verschwindet Henry spurenlos. Und genau diese Tragödie hat das Leben der für Familie für immer belastet. Beth leidet jetzt an Depressionen und Erica hegt die Hoffnung, dass diese Depressionen verschwinden, wenn sie endlich das alte Familiengeheimnis löst. Beim Aufräumen findet sie ein Bild ihrer Urgroßmutter Caroline mit einem Baby. Allerdings ist dieses Baby offenbar bereits 1904 geboren worden, während Caroline erst 1905 Lord Calcott geheiratet hat. Was hat es mit diesem Baby auf sich? Warum sind Caroline und Meredith so verbittert gewesen? Und warum haben diese beiden Frauen die Zigeunerfamilie Dinsdale gehasst? Langsam aber sicher kommt Erica der alten Familiengeschichte auf die Spur.

Katherine Webb hat eine sehr düstere Familiengeschichte geschrieben, bei der einer Familie über vier Generationen sehr viel Leid widerfahren ist. Sie erzählt diese Geschichte auf drei Zeitebenen. Während Beth und die Ich-Erzählerin Erica die Weihnachtstage auf Storton Manor verbringen, versucht Erica sich an die Sommer ihrer Kindheit zu erinnern und herauszubekommen, was damals wirklich geschehen ist. Eingebettet in die Gegenwartsgeschichte ist die Geschichte von Caroline. Nach und nach erfahren wir, was es mit dem Baby auf sich hat.

Ich fand diese Geschichte sehr spannend, allerdings war sie mir etwas zu düster. Sie kommt nicht so leicht daher wie die Romane von Kate Morton sondern eher so unheimlich wie „Die dreizehnte Geschichte“ von Diane Setterfield.
Für alle Fans von Familiengeschichten mit dunklen Geheimnissen hat der Diana Verlag einen neuen Schmöker herausgebracht. Es ist der erste Roman von der englischen Autorin Katherine Webb.

Sie erzählt die Geschichte der Familie Calcott. Beth und Erica haben gerade das alte herrschaftliche Haus Storton Manor von ihrer Großmutter Meredith geerbt. Allerdings hat dieses Erbe einen Haken. Sie dürfen es nur behalten, wenn sie darin wohnen. Doch dieses Haus birgt viele schlechte Erinnerungen für die beiden jungen Frauen. Als Kinder kamen sie jeden Sommer in den Ferien her zu ihrer Großmutter, einer extrem unnahbaren und strengen Frau. Viel Spaß hatten sie mit dem Zigeunerjungen Dinny, dessen Familie regelmäßig auf dem Land ihr Lager aufschlägt. Zur gleichen Zeit war aber auch ihr Cousin Henry, der Liebling ihrer Großmutter, dort. Henry ist ein grausamer Junge, der die Mädchen und Dinny quält und sie bei ihrer Großmutter verpetzt. Als Erica acht, Beth und Dinny elf und Henry zwölf Jahre alt sind, verschwindet Henry spurenlos. Und genau diese Tragödie hat das Leben der für Familie für immer belastet. Beth leidet jetzt an Depressionen und Erica hegt die Hoffnung, dass diese Depressionen verschwinden, wenn sie endlich das alte Familiengeheimnis löst. Beim Aufräumen findet sie ein Bild ihrer Urgroßmutter Caroline mit einem Baby. Allerdings ist dieses Baby offenbar bereits 1904 geboren worden, während Caroline erst 1905 Lord Calcott geheiratet hat. Was hat es mit diesem Baby auf sich? Warum sind Caroline und Meredith so verbittert gewesen? Und warum haben diese beiden Frauen die Zigeunerfamilie Dinsdale gehasst? Langsam aber sicher kommt Erica der alten Familiengeschichte auf die Spur.

Katherine Webb hat eine sehr düstere Familiengeschichte geschrieben, bei der einer Familie über vier Generationen sehr viel Leid widerfahren ist. Sie erzählt diese Geschichte auf drei Zeitebenen. Während Beth und die Ich-Erzählerin Erica die Weihnachtstage auf Storton Manor verbringen, versucht Erica sich an die Sommer ihrer Kindheit zu erinnern und herauszubekommen, was damals wirklich geschehen ist. Eingebettet in die Gegenwartsgeschichte ist die Geschichte von Caroline. Nach und nach erfahren wir, was es mit dem Baby auf sich hat.

Ich fand diese Geschichte sehr spannend, allerdings war sie mir etwas zu düster. Sie kommt nicht so leicht daher wie die Romane von Kate Morton sondern eher so unheimlich wie „Die dreizehnte Geschichte“ von Diane Setterfield.

„ein toller Schmöker“

A. Wisniewski, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Erica und Beth erben nach dem Tod ihrer Großmutter das Anwesen Storton Manor. Allerdings dürfen sie es nur behalten, wenn sie darin wohnen bleiben. Doch wieder in dem alten Haus zu sein, ist für die Schwestern sehr schwierig; ihr Cousin Henry verschwand mit 12 jahren spurlos, und Erica kann sich nur undeutlich daran erinnern. Was ist damals passiert? Was weiß ihre Schwester? Und was hat Dinny, ihr Freund aus Kindertagen damit zutun?

Ein toller Schmöker für alle, die Kate Morton gerne gelesen haben!
Erica und Beth erben nach dem Tod ihrer Großmutter das Anwesen Storton Manor. Allerdings dürfen sie es nur behalten, wenn sie darin wohnen bleiben. Doch wieder in dem alten Haus zu sein, ist für die Schwestern sehr schwierig; ihr Cousin Henry verschwand mit 12 jahren spurlos, und Erica kann sich nur undeutlich daran erinnern. Was ist damals passiert? Was weiß ihre Schwester? Und was hat Dinny, ihr Freund aus Kindertagen damit zutun?

Ein toller Schmöker für alle, die Kate Morton gerne gelesen haben!

„für Kate Morton Leserinnen...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Achtung, aufgepaßt, hier kommt Nachschub für alle " verborgenen Gärten " Leserinnen ! Zwei Schwestern, eine an seltsame Bedingungen geknüpfte Erbschaft und Geheimnisse , Geheimnisse und nochmals Geheimnisse ! Spannend erzählt und paßt zu verregneten Ferientagen ! Achtung, aufgepaßt, hier kommt Nachschub für alle " verborgenen Gärten " Leserinnen ! Zwei Schwestern, eine an seltsame Bedingungen geknüpfte Erbschaft und Geheimnisse , Geheimnisse und nochmals Geheimnisse ! Spannend erzählt und paßt zu verregneten Ferientagen !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
18
10
4
1
0

Das geheime Vermächtnis
von einer Kundin/einem Kunden aus Lich am 24.03.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein spannendes Buch. Nur zu empfehlen. Wer Bücher wie das orchideenhaus oder der lavendelgarten oder das Erbe der wintersteins gelesen hatt wird auch dieses Buch verschlingen.

weitreichende Familiengeschichte
von Hortensia13 am 05.06.2016

Erica und ihre Schwester Beth erben das Haus ihrer Grossmutter Meredith unter der Bedingung, dass sie selbst darin wohnen müssen. Doch dieses Anwesen holt wieder schlechte Erinnerungen aus der Kindheit hoch, als ihr Cousin verschwand. Erica macht sich auf die Suche nach Wahrheit, was passiert ist, und trifft zusätzlich... Erica und ihre Schwester Beth erben das Haus ihrer Grossmutter Meredith unter der Bedingung, dass sie selbst darin wohnen müssen. Doch dieses Anwesen holt wieder schlechte Erinnerungen aus der Kindheit hoch, als ihr Cousin verschwand. Erica macht sich auf die Suche nach Wahrheit, was passiert ist, und trifft zusätzlich auf die Geschichte ihrer Urgrossmutter und einem unbekannten Baby. Das Buch ist in zwei Erzählstränge geteilt, die Geschichte um Erica und um Carolina (ihre Urgrossmutter). Anfangs war es für mich etwas schwer die beide Geschichte einzutauchen, was sich aber im Verlauf des Buches legte. Obwohl der Roman hauptsächlich um Erica spielt, geht es aber mehr um Carolina und was sie erlebt hatte. Trotzdem finde ich das Buch gut. Für jemanden, der gerne Familiengeheimnissen auf die Spur kommt.

von Wildner Laura aus Rastatt am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Eine fesselnde Handlung kombiniert mit einem schönen Schreibstil machen dieses Buch zu einem tollen Schmöker!