Warenkorb
 

Winter in Maine

Roman. Ausgezeichnet als Buch des Jahres 2008 der englischen Tageszeitung 'The Guardian'

Weitere Formate


Kann man sich für den Verlust der vollkommenen Liebe rächen?

Julius Winsome lebt zurückgezogen in einer Jagdhütte in den Wäldern von Maine. Der Winter steht vor der Tür, er ist allein, aber er hat die über dreitausend Bücher seines Vaters zur Gesellschaft und vor allem seinen Hund Hobbes, einen treuen und verspielten Pitbullterrier. Eines Nachmittags wird sein Hund aus nächster Nähe erschossen, offenbar mit Absicht. Der Verlust trifft Julius mit ungeahnter Wucht. Und er fasst einen erschreckenden Entschluss …

Portrait
Donovan, Gerard
Gerard Donovan wurde 1959 in Wexford, Irland, geboren und lebt heute im Staat New York. Er studierte Philosophie, Germanistik und klassische Gitarre, veröffentlichte drei Gedichtbände, Shortstorys und drei Romane. Sein erster Roman "Ein bitterkalter Nachmittag" wurde mit dem Kerry Group Irish Fiction Award ausgezeichnet und stand auf der Longlist des Man Booker Prize 2003. Sein jüngster Roman "Winter in Maine" war ein internationaler Bestseller.

Gunkel, Thomas
Thomas Gunkel, 1956 in Treysa geboren, arbeitete mehrere Jahre als Erzieher. Nach seinem Studium der Germanistik und Geografie in Marburg/Lahn wurde er 1991 Literaturübersetzer. Zu den von ihm übersetzten Autoren gehören u.a. Larry Brown, John Cheever, Stewart O'Nan, William Trevor und Richard Yates.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 206
Erscheinungsdatum 08.08.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-74224-0
Verlag btb
Maße (L/B/H) 18,5/11,8/1,7 cm
Gewicht 198 g
Originaltitel Julius Winsome
Übersetzer Thomas Gunkel
Verkaufsrang 92996
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Betören - Verstörend

Uta Iwan, Thalia-Buchhandlung Neuss

Selten hat mich ein Buch so ergriffen wie dieses. Auch beim zweiten Lesen war ich ganz gefangen in der kalten Winterwelt Maines. Julius Winsomes Geschichte ist ein literasches Erlebnis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Mein All-Time-Lieblingsbuch

Shakespeare in Maine

Kerstin Wichmann, Thalia-Buchhandlung Recklinghausen

Julius führt, umgeben von einer riesigen Bibliothek und seinem Hund Hobbes, ein einfaches und strukturiertes Leben in den Wäldern von Maine. Nach einigen Ereignissen, die seine Welt erschüttern, sinnt er auf Rache. Er zieht mit einem Gewehr los und bedenkt seine Opfer mit Vokabeln aus Shakespeare-Stücken. John Donovan hat einen atmosphärisch sehr aufgeladenen Roman geschrieben und schafft es, dass man Julius, den Mörder, versteht. Ein tolles Buch!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
71 Bewertungen
Übersicht
56
14
1
0
0

Rache für den Hund
von Julian Nagel am 14.02.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eine Rachegeschichte, die einerseits brutal und ohne jegliche Vorstellung von Moral daherkommt andererseits aber auch sehr gefühlvoll und poetisch ist. Genau diese Kombination sorgt dafür, dass der Leser den Protagonisten jederzeit und bei jeder Handlung absolut unterstützt. Absolut lesenswert!

von Lisa Marghescu aus Rosenheim am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Wie weit darf man gehen um ein geliebtes Tier zu rächen, wenn es einem alles bedeutet? Wenn es der letzte Bezug ist, den man zu Realität hat?

"Manchmal kommt man sich so nah, dass man herausfindet, wie fremd man sich geworden ist....."
von einer Kundin/einem Kunden am 16.02.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Wer sehr lange lebt, verliert doch nur dasselbe wie jemand, der jung stirbt. Denn nur das Jetzt ist es, dessen man beraubt werden kann, weil man nur dieses besitzt." Marc Aurel Mit diesem Zitat beginnt diese beklemmende und schaurig-schöne Geschichte. Ein Mann lebt einsam mit seinem Hund und ein paar Tausend Büchern in seine... "Wer sehr lange lebt, verliert doch nur dasselbe wie jemand, der jung stirbt. Denn nur das Jetzt ist es, dessen man beraubt werden kann, weil man nur dieses besitzt." Marc Aurel Mit diesem Zitat beginnt diese beklemmende und schaurig-schöne Geschichte. Ein Mann lebt einsam mit seinem Hund und ein paar Tausend Büchern in seiner Hütte tief im Walde. Bis zu jenem Morgen (an dem Morgen, an dem die Geschichte beginnt) sein Hund erschossen wird. Er macht sich auf einen Rachefeldzug auf die Jäger, die in "seinem" Wald umherstreifen. Irgendwann ergibt sich auch eine Affäre mit einer Frau die sich eines Tages in seine Hütte verirrt. Mir hat die Geschichte sehr gefallen, weil diese zeigt, wie wichtig auch ein Tier in unserem Leben ist. Es ist ein genauso wertvolles Familienmitglied wie ein Mensch. Donovan versteht es auch, mit seiner Sprache die Poesie und Beklemmung bis zum letzten Punkt aufrechtzuerhalten! Ein kleines Meisterstück!