Warenkorb
 

Diebe im Olymp / Percy Jackson Bd.1

Der Comic

Percy Jackson Band 1

Eltern, Schule, Freunde - Percy Jacksons Alltag ist der eines normalen Teenagers. Aber plötzlich gerät er in eine andere Welt und muss mit seinen Freunden gegen mythologische Monster um die Gunst der Götter des Olymp kämpfen. Es ist kein Wunder, dass dieser Stoff als Buch und als Film sehr erfolgreich ist. Die Begründung dafür, dass nun auch ein Comic erscheint, liefert der Autor Rick Riordan selbst auf seiner Website: "Viele von Euch haben nach einem Percy-Jackson-Comic gefragt, und ich freue mich anzukündigen, dass er auf dem Weg ist. ... Ich glaube, ihr werdet glücklich darüber sein, wie Percy´s Welt in den Bildern lebendig wird."
Portrait
Venditti, Robert
Robert Venditti wuchs in Hollywood auf und wurde durch seine Serie "The Surrogates", erschienen bei Topshelf Productions, berühmt, die später von Disney mit Bruce Willis in der Hauptrolle verfilmt wurde. INzwischen zeichnet er auch für DC und Valiant Comics. Bei Carlsen erschien der Thriller "Homeland Directive" und fortlaufend seine Adaptionen der Serie "Percy Jackson".

Riordan, Rick
Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen in Boston und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben. Seine Percy-Jackson-Serie hat den Buchmarkt im Sturm erobert und ist in 40 Länder verkauft worden. Auch seine nachfolgenden Serien, »Die Kane-Chroniken«, »Helden des Olymp«, »Percy Jackson erzählt«, »Magnus Chase« und »Die Abenteuer des Apollo«, schafften auf Anhieb den Sprung auf die internationalen Bestsellerlisten.

Futaki, Attila
Attila Futaki wurde 1883 in Békéscsaba/Ungarn geboren. Er studierte Kunst und Design in Budapest und Comic an der Scuola International di Comics in Florenz bei legendären Professoren wie Paolo Eleuteri Serpieri und Paul Karassik. Heute lebt und arbeitet er wieder in Ungarn und zeichnet u.a. Percy Jackson für Disney Hyperion Books.
… weiterlesen
Vorbestellen

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 128
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-551-77561-0
Verlag Carlsen
Maße (L/B/H) 24,6/17,7/2 cm
Gewicht 498 g
Originaltitel Percy Jackson & The Olympians: The Lightning Thief - Graphic Novel
Abbildungen zahlreiche farbige Abbildungen
Auflage 1. Auflage
Illustrator Attila Futaki
Übersetzer Gabriele Haefs
Verkaufsrang 38365
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,90
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Nachdruck) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Nachdruck)
Versandkostenfrei
Vorbestellen
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Percy Jackson

  • Band 1

    26190162
    Diebe im Olymp / Percy Jackson Bd.1
    von Robert Venditti
    (143)
    Buch
    12,90
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    18376214
    Im Bann des Zyklopen / Percy Jackson Bd.2
    von Rick Riordan
    (61)
    Buch
    14,90
  • Band 3

    18376222
    Percy Jackson 03: Der Fluch des Titanen
    von Rick Riordan
    (46)
    Buch
    16,90
  • Band 4

    62427729
    Die Schlacht um das Labyrinth / Percy Jackson Bd.4
    von Rick Riordan
    (43)
    Buch
    10,00
  • Band 5

    33808307
    Die letzte Göttin / Percy Jackson Bd.5
    von Rick Riordan
    (39)
    Buch
    10,00

Buchhändler-Empfehlungen

Johanna Frauendorf, Thalia-Buchhandlung Lüdenscheid

Diese Reihe hat mich vom ersten Band an begeistert und Percy gehört zu meinen absoluten Lieblingshelden. Perfekte Mischung aus griechischer Mythologie, Abenteuer und Humor.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
143 Bewertungen
Übersicht
112
25
6
0
0

Sehr spannender Auftakt
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 20.07.2018

Inhalt Percy Jackson ist ein ganz normaler Junge – naja ein fast ganz normaler Junge. Bis auf ADHS und Legasthenie. Denkt er jedenfalls. Bis er bei einem Schulausflug seine Lehrerin zur Strecke bringt, die sich vor seinen Augen in ein Monster verwandelt hat. Ab da ist nichts mehr normal und er muss mit seinem Freund Grover ins ... Inhalt Percy Jackson ist ein ganz normaler Junge – naja ein fast ganz normaler Junge. Bis auf ADHS und Legasthenie. Denkt er jedenfalls. Bis er bei einem Schulausflug seine Lehrerin zur Strecke bringt, die sich vor seinen Augen in ein Monster verwandelt hat. Ab da ist nichts mehr normal und er muss mit seinem Freund Grover ins Half-Blood-Camp fliehen, wo er erfährt, dass er ein Halbgott ist und beschuldigt wird, Zeus‘ Herrscherblitz gestohlen zu haben. Gemeinsam mit Grover und seiner Freundin Annabeth macht sich Percy schließlich auf, das Missverständnis aufzuklären. Meine Meinung Ein paar Worte vorneweg: Ich muss sagen, dass das jetzt ein Reread war, d.h. ich kannte die Geschichte bereits und schreibe jetzt nach dem zweiten Lesen meine Rezension. „Leider“ kenne ich auch die Filme bereits, sodass es mir beispielsweise schwer fiel, mir Annabeth mit blonden Haaren vorzustellen. Aber jetzt zum Buch. An vielen Stellen soll man gar nicht glauben, dass ein 12jähriger Junge zu so etwas fähig sein soll – aber wie soll ein Sterblicher auch die (angeborenen) Fähigkeiten eines Halbgotts beurteilen, der ständig in Lebensgefahr schwebt? Percy ist jedenfalls sehr sympathisch, da er zwar anfangs nicht an das alles glauben will, und trotzdem nicht durchdreht, während er erkennt, was ihm bisher verborgen war. Im Gegenteil, er hat zwischendurch sogar noch einen lockeren Spruch auf den Lippen, auch wenn er Mal wieder dem Tod (oder irgendeinem Monster) in die Augen sieht. Die Spannung im Buch ist wirklich unglaublich, Percy und seinen Freunden ist kaum eine Pause vergönnt. Hinter jedem freundlichen Passanten könnte ein Gott oder ein Monster stecken, sodass ich als Leser keinem Fremden vertrauen kann. Das geht soweit, dass sie (ausnahmsweise) für den Film einige Action-Szenen gestrichen haben, wahrscheinlich auch weil dafür zu viel Animation notwendig gewesen wäre. An genau diesen Szenen sehen wir aber, zu wie viel Percy tatsächlich in der Lage ist und wie auch seine Freunde immer wieder zu Hilfe eilen. Besonders interessant finde ich den Unterschied zwischen Film und Buch bei der Szene mit den Perlen in der Unterwelt: Während im Film Grover „geopfert“ wird und einfach da bleibt, entscheidet Percy im Buch anders – und aus meiner Sicht auch logischer, obwohl es aus emotionaler Sicht sicher schwieriger war. Außerdem ist es mal ganz erfrischend, dass zwischen Percy und Annabeth (noch) keine Liebesgeschichte aufgebauscht wird, das fände ich für 12jährige Halbgötter dann doch etwas übertrieben. Fazit: Alles in allem ein gelungener, spannender Auftakt, auch wenn der Leser an einigen Stellen das tatsächliche Alter der Protagonisten mal vergisst.

Eine der besten Jugendbuchreihen in den letzten Jahren!!!!
von einer Kundin/einem Kunden am 21.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Percy ist ein ganz normaler Schüler, der nichts für seine schlechte Schulleistung kann, immerhin machen seine Legasthenie und sein ADHS das Lernen nicht leichter. Und vor allem kann er nichts dafür, dass die Lehrer ihn nicht mögen, allen voran seine Mathelehrerin, die sich (wortwörtlich) in eine Furie verwandelt und versucht ihn... Percy ist ein ganz normaler Schüler, der nichts für seine schlechte Schulleistung kann, immerhin machen seine Legasthenie und sein ADHS das Lernen nicht leichter. Und vor allem kann er nichts dafür, dass die Lehrer ihn nicht mögen, allen voran seine Mathelehrerin, die sich (wortwörtlich) in eine Furie verwandelt und versucht ihn zu töten. Ab diesem Moment ändert sich alles für ihn. Denn Percy erfährt, dass die griechischen Götter wirklich noch existieren und die Monster aus den Sagen auch noch dazu. Noch schlimmer, diese trachten ihm nach dem Leben, da er ein Kind eines Gottes ist - ein Halbgott. Aber er ist nicht alleine, denn wie er feststellen muss, haben so einige Götter Kinder. Viele von ihnen leben in einem Sommercamp zusammen, den nur dort sind sie von den Furien, den Zyklopen, Höllenhunden und viele anderen Monstern sicher. Also erst mal vorweg: Die Bücher sind super. Sie sind spannend, aufregend, gut geschrieben und so voll mit griechischer Mythologie, dass man am Ende sogar was gelernt hat. Nein ehrlich, mittlerweile haben Percy und seine Freunde einen besonderen Platz bei mir im Bücherregal. Ich mag die Serie sehr und all das hat 'Diebe im Olymp' verursacht. Wenn ich nur daran denke, dass ich das Buch am Anfang nicht lesen wollte und nur wegen meiner jüngeren Schwester angefangen hab' - fast was verpasst.

Sehr unterhaltsam und besser als der Film!
von Pauline Krause aus Bonn am 19.04.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Allgemeines Titel: Percy Jackson - Diebe im Olymp Autor: Rick Riordan Verlag: Carlsen Format: Hardcover - Sonderedition Seitenzahl: 449 ISBN: 9783551557278 Klappentext: Irgendjemand hat etwas gegen ihn, da ist sich Percy sicher. Er fliegt von jeder Schule, immer ist er an allem schuld und dann verwandelt sich a... Allgemeines Titel: Percy Jackson - Diebe im Olymp Autor: Rick Riordan Verlag: Carlsen Format: Hardcover - Sonderedition Seitenzahl: 449 ISBN: 9783551557278 Klappentext: Irgendjemand hat etwas gegen ihn, da ist sich Percy sicher. Er fliegt von jeder Schule, immer ist er an allem schuld und dann verwandelt sich auch noch seine Mathelehrerin in eine rachsüchtige Furie. Doch dann erfährt Percy das Unglaubliche: Er ist der Sohn des Meeresgottes Poseidon - und die fiesesten Gestalten der griechischen Mythologie haben ihn ins Visier genommen! Percys einzige Chance: Er muss sich mit den anderen Halbgöttern verbünden. Inhalt Percy Jackson ist zwölf Jahre alt und besucht mehrere Internate im Jahr, denn stets geht irgendwas schief und er fliegt von den Schulen. Zudem leidet er an Legasthenie. Gerade läuft es ganz gut, da verwandelt sich auf einem Schulausflug seine Lehrerin in eine Furie und greift ihn an. Ab diesem Zeitpunkt läuft alles anders. Kugelschreiber verwandeln sich in Schwerter, sein bester Freund Grover ist ein Satyr und sein Lateinlehrer ein Zentaur. Percy erfährt, dass er ein Halbblut ist, sein Vater ist der große Meeresgott Poseidon. Allerdings scheint sich die gesamte Mythologie gegen ihn verschworen zu haben, denn die Furie war erst der Anfang. Meine Meinung Den Film kenne ich schon in - und auswendig, daher dachte ich, dass das Buch recht langweilig werden würde, immerhin war die Handlung bekannt. Jetzt habe ich daraus gelernt, denn der FIlm ist vollkommen anders als das Buch und lange nicht so gut. Die gesamte Handlung ist anders, der FIlm ändert so viel, was ihn deutlich schlechter macht. Der Schreibstil ist sehr einfach, sodass man praktisch durch die Seiten fliegt und nicht lange braucht um das Buch zu lesen. Zudem ist durchgehend Spannung vorhanden, man ist neugierig, was dahinter steckt und wie alles zusammenhängt, da die Fragen erst auf den letzten Seiten geklärt werden. Zudem steckt in dem Buch einfach so viel Humor, Sarkasmus und Witz, dass man neben Spannung auch sehr viel Spaß hat es zu lesen. Obwohl die Protagonisten noch Kinder sind, Percy selbst ist 12 Jahre alt, merkt man es nicht und stört sich nicht daran. Wobei man anmerken sollte, dass die Protagonisten sich nicht ihrem Alter entsprechend verhalten. Sie wirken mehr wie 15, was mein kleiner Kritikpunkt ist. Für 12 sind sie zu reif. Wenn man das mit 10 liest merkt man sowas allerdings nicht und für diese Altersgruppe ist das definitiv geeignet, ich bin einfach ein bisschen spät dran. Auch habe ich wahnsinnig viel über die griechische Mythologie gelernt, für die ich mich sowieso interessiere, aber allein durch die Geschichte weiß ich nun sehr viel mehr und das auf unterhaltende Art und Weise. Was mir noch aufgefallen ist, Percy ist kein perfekter Held. Er hat zwar wenig Fehler - zumindest werden keine dargestellt - aber perfekt ist er trotzdem nicht. Insgesamt sind er, Annabeth und Grover aber sehr nah an den perfekten Helden. Es fällt nur wenig auf, aber da es ein Kinderbuch ist sollte man nicht zu kritisch sein. Kurze Übersicht + sehr unterhaltsamer und leichter Schreibstil + sehr viel neues Wissen über die griechische Mythologie + guter Humor + deutlich besser und vollkommen anders als der Film - Protagonisten zu reif für ihr Alter und zu perfekt Fazit Das Buch verdient 4,5/5 Sternen. Es war zufriedenstellend, witzig und unterhaltend, nur das unpassende Alter stört mich, sowie fehlende Macken und Fehler. Ich kann es jedem empfehlen, der sich für die griechische Mythologie interessiert und vor allem allen, die den Film mochten - das Buch ist besser!