Die Zwillinge von Highgate

Ein unheimliche Liebesgeschichte

Audrey Niffenegger

(31)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Elspeth war Roberts große Liebe. Jetzt liegt sie auf Highgate, dem romantisch verwildertem Friedhof Londons. Doch Elspeth scheint lebendiger als je zuvor, denn die Erinnerungen sind stärker als der Tod. Robert riecht sie, spürt sie, spricht mit ihr. Es ist als lebe sie weiter und als sei ihr Tod nur ein böser Traum. Alle, die ihr nahestanden, geraten in ihren Bann. Bis ihre Nichten, die Zwillinge Valentina und Julia eine fatale Wette mit ihr eingehen. Vor der Kulisse des pulsierenden Londons erzählt Audrey Niffenegger aufwühlend, in zarten und manchmal dunklen Tönen, von der unstillbaren Sehnsucht, dem anderen ewig nahe zu sein. »Die Zwillinge von Highgate« ist Audrey Niffeneggers zweiter Roman und von noch größerer emotionaler Intensität wie ihr Weltbestseller »Die Frau des Zeitreisenden«.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 12.04.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-18175-9
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,5/3,6 cm
Gewicht 404 g
Originaltitel Her fearful symmetry
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Brigitte Jakobeit
Verkaufsrang 81323

Buchhändler-Empfehlungen

Die Zwillinge von Highgate

Sarah Aksamit, Thalia-Buchhandlung Heilbronn

Dieses Hörbuch hat mir ein "deja vue" Erlebnis beschehrt! Nicht dass es inhaltlich viel mit der "Frau des Zeitreisenden" zu tun hätte, aber das Gefühl war ähnlich. Zunächst Freude über den spannenden Anfang, dann leichtes Befremden ob des zunehmend abstrusen Plots. Eigentlich schade, denn schreiben kann sie. Zur Rettung eilt hier einzig der fabelhafte Sprecher.

Die Zwillinge von Highgate

Irene Hantsche, Thalia-Buchhandlung Jena, Goethe-Galerie

Das erste in deutscher Sprache erschiene Buch der Autorin „Die Frau des Zeitreisenden“ war vielversprechend. Aber bei diesem Roman will sich die Faszination beim Lesen nicht einstellen. Die Story ist schlecht und die meisten Figuren seltsam farblos. Davon abgesehen ist wohl auch das Thema (Geist der verstorbenen Tante treibt sein Unwesen) nicht nach meinem Geschmack. Zwei Dinge sind es trotzdem, die das Lesen lohnen: Der alte Friedhof Highgate und seine Geschichte ist liebevoll beschrieben. Darüber hinaus gibt uns Martin einen Einblick in die Gedankenwelt und das Leben zwangsgestörter Menschen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
16
7
4
2
2

Die Zwillinge von Highgate
von I. Schneider aus Mannheim am 09.05.2011

Nach "Die Frau des Zeitreisenden" wieder ein toller Roman mit Tiefgang! Elspeth und Robert haben sich sehr geliebt, bis Elspeth gestorben ist. Für Robert lebt Elspeth weiter, denn er kann sie spüren und erahnen, als wenn sie gar nicht gestorben wäre und ihr Körper nicht auf dem Friedhof von Highgate liegen würde. Elspeths Geist... Nach "Die Frau des Zeitreisenden" wieder ein toller Roman mit Tiefgang! Elspeth und Robert haben sich sehr geliebt, bis Elspeth gestorben ist. Für Robert lebt Elspeth weiter, denn er kann sie spüren und erahnen, als wenn sie gar nicht gestorben wäre und ihr Körper nicht auf dem Friedhof von Highgate liegen würde. Elspeths Geist ist zurückgekehrt und lebt in ihrer Wohnung, die sie an ihre beiden Zwillingsnichten vererbt hat. Diese beiden, Valentina und Julia, ziehen in ihre Wohnung und bemerken ebenfalls nach einiger Zeit ihre Anwesenheit, bis Elspeths Plan die beiden mit ihr vereint. Genauso aufwühlend wie in die "Frau des Zeitreisenden" liest man sich in einen Rausch, dass man das Buch gar nicht mehr weglegen kann.

Sehr enttäuschend
von J.G. aus Berlin am 09.09.2012

Nach dem überaus erfolgreichen Roman „ Die Frau des Zeitreisenden“ war ich enorm enttäuscht von dem zweiten Roman von Audrey Niffenegger. Im Roman dreht es sich um die Geschichte der Familie Noblin, den Zwillingsschwestern Edie und Elspeth, welche sich damalig zerstritten hatten und nun weit voneinander entfernt leben, und d... Nach dem überaus erfolgreichen Roman „ Die Frau des Zeitreisenden“ war ich enorm enttäuscht von dem zweiten Roman von Audrey Niffenegger. Im Roman dreht es sich um die Geschichte der Familie Noblin, den Zwillingsschwestern Edie und Elspeth, welche sich damalig zerstritten hatten und nun weit voneinander entfernt leben, und die Zwillingsschwestern Julia und Valentina, welche nach dem Tod von Elspeth deren Wohnung in London mit Blick auf den Highgate Friedhof erben. Im Haus leben auch Martin, dessen Frau ihn aufgrund seiner Zwangsstörungen verlassen hat und Robert, der Geliebte von Elspeth. Die Zwillinge lernen nach und nach auch den Geist von Elspeth kennen und kommunizieren mit ihr. Valentina hat einen grausamen Plan, um der Dominanz ihrer Zwillingsschwester zu entkommen und überzeugt Robert und Elspeth ihr zu helfen. Die Handlung kommt nur sehr zäh voran, da die vielen Nebenhandlungen auf dem Friedhof die Geschichte ins Stocken bringen. Die Charaktere sind nicht wirklich glaubwürdig, sie sind antriebslos und lahm in ihrem Verhalten. Einzelne Handlungen der Charaktere sind nicht nachvollziehbar und abstrus. Vieles scheint nicht durchdacht, am Ende scheint es eher so als wusste die Autorin nicht wie sie das Buch zu Ende bringen sollte. Insgesamt ist dieses Werk von Audrey Niffenegger enttäuschend und langweilig. Gute Ideen sind aus meiner Sicht vorhanden, aber sie sind nur lieblos umgesetzt. Schade…

Gespenstisch!
von einer Kundin/einem Kunden aus Dortmund am 22.04.2012

Eine übersinnliche Geschichte voll von Liebe, Eifersucht, Trauer, Vergänglichkeit, Wirklichkeit und Sehnsucht! Elspeth stirbt an einer schweren Krankheit und vererbt ihre Londoner Wohnung ihren Zwillingsnichten Julia uns Valentina, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ihr Lebensgfährte Robert fühlt sich trotz tiefer Traue... Eine übersinnliche Geschichte voll von Liebe, Eifersucht, Trauer, Vergänglichkeit, Wirklichkeit und Sehnsucht! Elspeth stirbt an einer schweren Krankheit und vererbt ihre Londoner Wohnung ihren Zwillingsnichten Julia uns Valentina, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ihr Lebensgfährte Robert fühlt sich trotz tiefer Trauer zu einer der Schwestern hingezogen. Er versucht ihr zu helfen sich aus dem Bann und Schatten ihrer Schwester zu lösen. Gleichzeitig kommt es in der Wohnung immer wieder zu merkwürdigen Situationen, als wäre noch jemand in den Räumen. Die Zwillinge sind scheinbar nicht allein... Elspeth ist zurück!


  • Artikelbild-0