Meine Filiale

Dackelblick / Carolin und Dackel Herkules Bd. 1

Dackel Herkules 1 - Roman

Carolin und Dackel Herkules Band 1

Frauke Scheunemann

(24)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

8,99 €

Accordion öffnen
  • Dackelblick / Carolin und Dackel Herkules Bd. 1

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    8,99 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

9,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Eine turbulente romantische Komödie, erzählt aus der Sicht eines kleinen Dackels



Für Dackel Herkules ist sein Frauchen Carolin der tollste Mensch auf der Welt. Nur Thomas, Carolins Lebensgefährte, kann er nicht riechen, denn der hat etwas gegen Hunde und behandelt Carolin schlecht. So beschließt Herkules gemeinsam mit seinem Freund, dem Kater Herrn Beck, Thomas loszuwerden. Mit einem Trick gelingt dies den beiden sogar, doch leider weint Carolin seitdem den ganzen Tag. Schnell ist klar: Herkules muss einen neuen Mann für sie suchen. Aber wie findet man den Richtigen, wenn man in Sachen Liebe ganz andere Vorstellungen hat als sein Frauchen?

Frauke Scheunemann, geboren 1969 in Düsseldorf, ist promovierte Juristin. Sie absolvierte ein Volontariat beim NDR und arbeitete anschließend als Journalistin und Pressesprecherin. Seit 2002 ist sie freie Autorin. Frauke Scheunemann ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann, ihren vier Kindern und zwei kleinen Hunden in Hamburg.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 283
Erscheinungsdatum 18.07.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-47066-2
Reihe Dackel Herkules 1
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,9/12/2,7 cm
Gewicht 254 g
Abbildungen farbige Illustrationen
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 32043

Weitere Bände von Carolin und Dackel Herkules

Buchhändler-Empfehlungen

Tierisch süß

Britta Kaluschke, Thalia-Buchhandlung Ottersberg

Ein tierisch süßer Roman, in dem Hund und Katze versuchen einen Partner für ihr Frauchen zufinden. Auch für nicht Hundebesitzer geeignet.

Dackelblick

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Carl-Leopold von Eschersbach hat es nicht leicht. Eben noch befand er sich auf einem reichen Gut, umgeben von seiner Familie und inmitten stolzer Züchter mit Regalen voller Trophäen. Doch ehe er richtig mitbekommt, was da passiert, landet er auch schon im Tierheim: Als Seitensprung seiner Mutter gibt er als Mischling nicht viel her. Carl Leopold ist ein Dackel – und zutiefst gekränkt von diesen neuen Entwicklungen in seinem kurzen Leben. Doch da kommt sie, seine Rettung: Charlotte, ein wunderhübscher, gut duftender weiblicher Mensch. In seinem neuen Heim muss er allerdings schnell feststellen, dass das Herrchen zum Frauchen nicht ganz passen will. Ein neues Herrchen muss her: Erleben Sie es selbst. Ein Dackel im Alleingang mit seinem neuen Katerkumpel Herrn Beck. Herrlich komisch erzählt Frauke Scheunemann vom großen Plan der beiden Haustiere, von Pleiten, Pech und Pannen auf dem Weg zur perfekten Kleinfamilie. Ein Muss für alle, die humorvolle Bücher lieben. Lachen zu 100 Prozent garantiert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
15
6
2
0
1

Witzig und originell
von einer Kundin/einem Kunden am 20.08.2020

"Dackelblick" ist wirklich eine flockig unterhaltsame Geschichte, die besonders von der originellen Idee lebt, die Liebe zwischen zwei Menschen aus der Perspektive eines Dackels zu beschreiben. Ich bin sicher, vor allem Hundefreund*innen werden mit diesem Buch ihre reine Freude haben, erkennt man in Dackel Herkules doch manchmal... "Dackelblick" ist wirklich eine flockig unterhaltsame Geschichte, die besonders von der originellen Idee lebt, die Liebe zwischen zwei Menschen aus der Perspektive eines Dackels zu beschreiben. Ich bin sicher, vor allem Hundefreund*innen werden mit diesem Buch ihre reine Freude haben, erkennt man in Dackel Herkules doch manchmal die witzigen Verhaltensmuster des eigenen Hundes. Allerdings darf man nicht damit rechnen, dass es sich hier um ein Buch handelt, das besonders in die Tiefe geht. Eine nette Geschichte für leichte Stunden!

Sehr süß
von einer Kundin/einem Kunden aus Leuna am 18.08.2020

Eine sehr humorvolle Geschichte.Besonders das es aus der Sicht des Hundes geschrieben ist macht es besonders.Man kann es sehr leicht lesen und es ist wirklich sehr gut.

Buchabbruch nach 77 von 284 Seiten
von peedee am 18.05.2018

Carolin und Dackel Herkules, Band 1: Dackel Herkules, pardon, eigentlich Carl-Leopold von Eschersbach, landet im Tierheim, da er aufgrund einer Affäre seiner Mutter nicht ein reinrassiger Dackel ist. Oh je! Ein von Eschersbach im Tierheim? Doch keine Angst – er muss nicht lange bleiben. Er landet bei Carolin, die ihn fortan Herk... Carolin und Dackel Herkules, Band 1: Dackel Herkules, pardon, eigentlich Carl-Leopold von Eschersbach, landet im Tierheim, da er aufgrund einer Affäre seiner Mutter nicht ein reinrassiger Dackel ist. Oh je! Ein von Eschersbach im Tierheim? Doch keine Angst – er muss nicht lange bleiben. Er landet bei Carolin, die ihn fortan Herkules nennt. Carolin ist toll, wenn da nur nicht ihr Freund Thomas wäre. Den kann Herkules so gar nicht riechen… Erster Eindruck: Auf dem Cover ist der Buchtitel echt Programm – wenn das kein absolut toller Dackelblick ist, weiss ich auch nicht. Wer kann einem solchen Hundeblick widerstehen? Die Idee, einen so kleinen Hund mit einem so grossen Namen – Herkules – zu belegen, ist ja schon witzig. Selbstverständlich findet Carl-Leopold das nicht, aber er schickt sich rein, da sein neues Frauchen nämlich sehr lieb zu ihm ist. Da nimmt er auch in Kauf, dass sie ihm fürs Spazierengehen so ein blödes Leinending anlegt – das kannte er noch nicht von seinem früheren Zuhause. Er freundet sich mit Herrn Beck an, dem Kater, der auch in diesem Haus wohnt. Die Freundschaft entsteht jedoch erst bei der zweiten Begegnung, als Herkules dem alten Kater aus einer misslichen Lage hilft. Von Carolin war ich nicht gleich so begeistert, wie Herkules, denn ich habe nicht verstanden, was sie in Thomas sieht. Er ist sicher nicht der richtige Partner für sie. Sehr gut gefallen hat mir jedoch Daniel, mit dem Carolin zusammenarbeitet. Da Herkules tagsüber mit in die Werkstatt kommt, hat Daniel ihm sogar ein Zweitkörbchen gebastelt, bravo. Nina, Carolins Freundin, fand ich ebenfalls sehr sympathisch – sie sagt geradeheraus, was sie denkt. Dies ist mein erstes Buch der Autorin, daher habe ich noch keine Vergleichsmöglichkeiten. Ich habe mir das Buch – ich gebe es zu – aufgrund des süssen Covers geholt. Ein Buch aus Sicht eines Dackels? Warum nicht… Leider finde ich nicht wirklich in die Geschichte rein, sie entlockt mir kein Schmunzeln, kein Verlangen, schnell weiterlesen zu wollen (ich habe das Buch in den letzten Monaten mehrfach neu begonnen). Üblicherweise hat ein Buch 50 Seiten Zeit, mich zu überzeugen, in diesem Fall gab ich ihm sogar 77 Seiten Zeit. Nun ist für mich die Reise mit Herkules vorbei – Buchabbruch, schade. Anhand anderer Rezensionen sehe ich, dass das Buch viele begeisterte Leser gefunden hat, was mich für die Autorin sehr freut. Ich werde es gerne mit einem anderen Buch von Frauke Scheunemann versuchen.


  • Artikelbild-0