Warenkorb
 

Sturmkap

Um Kap Hoorn und durch den Krieg - die unglaubliche Reise von Kapitän Jürgens

Kap Hoorn, 1939: Seit Wochen kämpft die Besatzung der »Priwall« gegen schwere Stürme. Als der Großsegler aus Hamburg in Valparaiso festmacht, beginnt für den 15-jährigen Schiffsjungen Hans Peter Jürgens eine Irrfahrt durch eine Welt im Krieg. Er arbeitet als Straßenbauer in Chile, überlebt ein Lager im afrikanischen Dschungel und füttert Bären in Kanada. Nach sieben Jahren kehrt er zurück in eine zerstörte Heimat. »Sturmkap« ist die Geschichte eines der letzten deutschen Kap Hoorniers, eine Geschichte von Freundschaft, von der Liebe zum Meer und der Kraft eines Traums.
Rezension
"(...) ein packendes Buch, das auch Landratten fesselt und den Titel Sturmkap redlich verdient.", WDR 4, 14.06.2011 20151120
Portrait
Krücken, Stefan
Jahrgang 1975, arbeitete als Polizeireporter für die »Chicago Tribune«, volontierte beim »Kölner Stadtanzeiger« und ging dann zur Zeitschrift »Max«. Krücken schreibt für das Magazin »GQ« sowie für den »Tagesspiegel« und die Zeitschrift »mare«. Seine Reportagen handeln von Bergleuten auf Spitzbergen, Strandfußballern in Rio oder den Hooligans von Glasgow. Er lebt in einem Dorf bei Hamburg.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0

  • Inhalt

    Prolog - Der Zorn Gottes

    Juli 1939, im Orkan vor Kap Hoorn an Bord der Viermastbark Priwall

    Kapitel 1 - Kurs Kap Hoorn

    Viermastbark Priwall Mai 1939 – Mai 1941

    Kapitel - Im Krieg

    Dampfer Erlangen Mai 1941 – September 1941

    Kapitel 3 - Stacheldrahtjahre

    Truppentransporter Duchess of Bedford September 1941 – Januar 1946

    Kapitel 4 - Kohlenklau und Kabeljau

    Fischkutter Dithmarschen Januar 1946 – Mai 1949

    Kapitel 5 - Land in Sicht

    Frachter Helga Schröder Mai 1949 – März 1953

    Epilog - Kapitän

    STEFAN KRÜCKEN:

    Noch einmal ums Sturmkap

    Februar 2010, an Bord der MS Deutschland

    Gedanken zum »Sturmkap«

    Glossar

In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 279
Erscheinungsdatum 01.04.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-40413-6
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18/11,8/2,2 cm
Gewicht 304 g
Abbildungen mit 57 Schwarz-Weiß- Fotos, 16 Farbillustrationen und 5 Karten, mit 57 Schwarz-Weiß Fotoss, 16 Farbillustrationen und 5 Karten
Verkaufsrang 63674
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Land in Sicht, singt der Wind in mein Herz.....

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Wer, wie ich - eine Liebe zur Seefahrt hegt, sollte sich dieses wunderbare Hörbuch auf keinen Fall entgehen lassen....denn Kapitän Jürgens weiß einiges aus seinem bewegten Leben zu berichten, wir hören es hier von Axel Prahl und er interpretiert einfach großartig. Als schöne Beigabe gibts zu der inszenierten Lesung ein Seemannslied von Axel Prahe und seiner Band und ein sehr liebevoll gestaltetes Booklet mit alten Fotos und Seekarten.Ein spannendes Abenteuer für die Ohren !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Weit weg von Seefahrerromantik
von Martin Gaiser aus Ulm am 15.12.2010
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Dieses wunderschön gestaltete Hörbuch, toll und mit viel Empathie gelesen von Axel Prahl, erzählt die abenteuerliche, gefährliche und dramatische Geschichte von Hans Peter Jürgens. Als 15-jähriger fuhr er 1939 auf der Viermastbark Priwall um Kap Hoorn und geriet in Kriegsgefangenschaft. Erst sieben Jahre später sollte er wieder ... Dieses wunderschön gestaltete Hörbuch, toll und mit viel Empathie gelesen von Axel Prahl, erzählt die abenteuerliche, gefährliche und dramatische Geschichte von Hans Peter Jürgens. Als 15-jähriger fuhr er 1939 auf der Viermastbark Priwall um Kap Hoorn und geriet in Kriegsgefangenschaft. Erst sieben Jahre später sollte er wieder nach Hause kommen... Ein ergreifendes Dokument.

Autehntisch, spannend und "schön"
von C. aus NRW am 13.01.2009
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Spannende und authentische Gegebenheiten, die den begeistern werden, der sich für Maritimes interessiert. Die Aufmachung ist vielfältig, es gibt viele Fotos und man hat das Gefühl, das Design scheint den Preis auszumachen. Das Buch ist für den geegnet, der nicht nur lesen will, sondern sich auch an Bildern erfreut und sozu... Spannende und authentische Gegebenheiten, die den begeistern werden, der sich für Maritimes interessiert. Die Aufmachung ist vielfältig, es gibt viele Fotos und man hat das Gefühl, das Design scheint den Preis auszumachen. Das Buch ist für den geegnet, der nicht nur lesen will, sondern sich auch an Bildern erfreut und sozusagen ein "schönes Buch" in Händen halten will.