Warenkorb
 

Das wär dein Lied gewesen

(11)
Das dritte hochdeutsche Album Das wär dein Lied gewesen setzt da an, wo Liebe macht taub aufgehört hat. Ina singt über den ganzen Zyklus des Lebens und der Liebe. 13 Songs über 13 Männer und Frauen, die in ihrem Leben irgendeine Rolle spielen oder gespielt haben.

Ina Müller beweist mit diesem Album wieder einmal ihre hervorragenden Qualitäten als messerscharfe Chronistin des Alltags und schafft es mit überraschenden Blickwinkeln neue Perspektiven zu schaffen. Ihre Song-Juwelen verpackt sie in träumerische Balladen, mitreißenden Pop oder Anklängen von Country-Rock.

Zusammen mit den renommierten Textern und Musikern Frank Ramond und Alexander Zuckowski zeigt Ina Müller jedes Mal: Niemand schlägt eine perfektere Brücke zwischen gehaltvollen Texten, viel Gefühl und trockenem Humor als sie. Bei ihr reimt sich nicht einfach Herz auf Schmerz, die Texte sind wunderbar eingängig und voller kleiner Widerhaken.
Rezension
Ina Müller hat in den vergangenen fünf Jahren mit ihrer erfrischend direkten Art die deutsche Musik- und Fernsehszene ordentlich aufgemischt. Auf ihrem neuen Album präsentiert die Entertainerin 13 temperamentvolle Songs zwischen Pop und Chanson, die sie mit klugen Texten über nervige Verehrer, Trennungsschmerz und die Anziehungskraft junger Männer würzt. "Jedes bisherige Album zeigt eine Lebensphase von mir", erklärt Ina Müller zum Entstehungsprozess von "Das wär dein Lied gewesen". Bei der ersten Platte hatte sie noch eine Beziehung, diesmal ließ sie sich von ihren Erfahrungen als Single inspirieren. Entsprechend nachdenklich fallen manche ihrer Betrachtungen aus. Doch Ina Müller wäre nicht sie selbst, würde sie allzu melancholisch werden. Gleich im Titelsong rechnet die Sängerin mit einem ehemaligen Lebensgefährten ab - und findet dafür mehr als deutliche Worte. Ein wenig beschwingter geht es dann beim Titel "Die Nummer" zu, bevor sie das Tempo bei der eingängig veredelten Midtempo-Nummer "Ja ich will" und der Ballade "Fast drüber weg", dem bewegendsten Track des Albums, wieder deutlich drosselt. Ina Müller nahm ihr drittes Album, auf dem sie hochdeutsch singt, in Zusammenarbeit mit Frank Ramond und Alexander Zuckowski auf. Die drei ergänzen sich bei Titeln wie "Gleichberechtigung" oder dem herrlich ironischen Stück "Brittpopp" perfekt und bestechen mit Abwechslung bei den Stilrichtungen: So lockern Country-Elemente den Track "Fremdgehen" auf, und Dub-Anklänge veredeln "Podkarsten". Norbert Schiegl (Quelle/Copyright: G+J Entertainment Media)
Portrait
Ina Müller, 1965 geboren, ist eine deutsche Sängerin, Buchautorin und TV-Moderatorin. Zusammen mit Edda Schnittgard gründete sie 1994 das Kabarett-Duo "Queen Bee". Seit 2002 arbeitet Ina Müller verstärkt an eigenen Projekten, wobei der Focus auf der plattdeutschen Sprache liegt. Anfang 2006 startete sie ihr zweites Soloprogramm "Ina Müller liest und singt op Platt". Einem breiten Publikum wurde sie durch die Moderation verschiedener NDR-Sendungen wie "Inas Norden" und "Inas Nacht", für die sie u.a. den Grimme-Preis 2010 erhielt, bekannt. Im Herbst 2006 ging sie erstmals mit Band auf Tour. Ihre CD "Weiblich, ledig, 40" erreichte nach Gold- auch Platin-Status.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 18.02.2011
Sprache Deutsch
EAN 0886978322623
Genre Deutschpop
Hersteller Sony Music Entertainment
Spieldauer 00:44:09
Komponist Ina Müller
Verkaufsrang 5.326
Musik (CD)
7,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Von lustig wie nachdenklich“

Maren Oberwelland

Auch die neuste CD von Ina Müller hat mich wieder restlos beeindruckt. In ihren Songs zeigt sie, dass sie nicht nur lustige, sondern auch nachdenkliche, fast schon melancholische Töne anschlagen kann.
In einem ihrer Lieder findet frau sich mindestens wieder - nein, eigentlich in allen!!!
Auch die neuste CD von Ina Müller hat mich wieder restlos beeindruckt. In ihren Songs zeigt sie, dass sie nicht nur lustige, sondern auch nachdenkliche, fast schon melancholische Töne anschlagen kann.
In einem ihrer Lieder findet frau sich mindestens wieder - nein, eigentlich in allen!!!

„Genial“

Kirsten Hülsmann, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Wer Ina Müller kennt, weiß das sie auch singen kann und nicht nur schnell und viel sabbeln kann. Dieses Album ist super, besonders die Lieder Handtaschen und Gleichberechtigung gefallen mir. Viel Spaß beim Zuhören. Wer Ina Müller kennt, weiß das sie auch singen kann und nicht nur schnell und viel sabbeln kann. Dieses Album ist super, besonders die Lieder Handtaschen und Gleichberechtigung gefallen mir. Viel Spaß beim Zuhören.

„Viel mehr als nur sabbeln und saufen...“

Tina Brandner, Thalia-Buchhandlung Passau

Diesmal ist es SINGEN! und das ist vom feinsten. Ina Müller trifft mit ihren Texten direkt ins Herz und manchmal hat man sogar das Gefühl sie singt den Zuhörern direkt aus der Seele.
Mir persönlich hat es vor allem der Titel "Podkarsten" angetan.
Diesmal ist es SINGEN! und das ist vom feinsten. Ina Müller trifft mit ihren Texten direkt ins Herz und manchmal hat man sogar das Gefühl sie singt den Zuhörern direkt aus der Seele.
Mir persönlich hat es vor allem der Titel "Podkarsten" angetan.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
11
0
0
0
0

ina müller ausm norden
von einer Kundin/einem Kunden aus Leipzig am 10.05.2012

Ohne den strengen 1-2 Stern-Rezensenten zu nahe treten zu wollen - ich halte diese Scheibe für Ina Müllers beste bisher. Balladen und Uptempo-Nummern - allen voran "Die Nummer" und "Gleichberechtigung" (und bitte: den Inhalt nicht so bierernst nehmen!) halten sich gelungen die Waage. Sehr amüsant finde ich, welcher Anspruch... Ohne den strengen 1-2 Stern-Rezensenten zu nahe treten zu wollen - ich halte diese Scheibe für Ina Müllers beste bisher. Balladen und Uptempo-Nummern - allen voran "Die Nummer" und "Gleichberechtigung" (und bitte: den Inhalt nicht so bierernst nehmen!) halten sich gelungen die Waage. Sehr amüsant finde ich, welcher Anspruch hier von manchen an Texte und Musik gelegt wird und wie krampfhaft teilweise jede Zeile interpretiert werden muss. Ist es solch ein Frevel, einfach guten und eingängigen Pop-Schlager abzuliefern? Meines Wissens hat sich Frau Müller noch selten als Chansonette hervorgetan - obwohl manche Songtexte, insbesondere der Balladen, für mich ähnliche Qualität haben. Vor allem jedoch unterhält die Scheibe auch nach wiederholtem Hören noch - vorausgesetzt, man lässt sich auf freche und oft auch banale (siehe "Handtaschen") Verse ein und erwartet nicht tiefschürfende Konstantin Wecker Strophen (die zweifelsohne dieselbe Daseinsberechtigung haben). Fazit: Wer gerne Annett Louisan hört, der wird auch Zugang zu Inas neuem Werk finden. Anspieltipps: "Die Nummer", "Ja ich will", "Paparazzia", "Gleichberechtigung", "Handtaschen".

Diese Frau ist der Hammer
von einer Kundin/einem Kunden am 01.02.2012

Diese Frau ist einfach der Hammer. Eine tolle Stimme, eine absolute Powerfrau! und sooooo sympathisch. Diese CD muß ich haben!

Super!Super!Super!
von einer Kundin/einem Kunden am 16.09.2011

Die CD läuft bei mir rauf und runter,weil ich mich einfach nicht satt hören kann.Soviel Witz,Lebensfreude,Frechheit und Wärme auf einer CD.Einfach Super!