Warenkorb
 

Auf dem Sprung - Brasilien, Indien und China

Reihe 21 der Rosa-Luxemburg-Stiftung Band 4

Die «große Krise» 2008 ff. hat eine Veränderung verdeutlicht, die schon seit langem wirksam war: eine globale politische und ökonomische Machtverschiebung. Brasilien, Indien und China haben sich als neue kapitalistische Wachstumsmotoren etabliert und die Krise wesentlich schneller überwunden als der Rest der Welt, nicht zuletzt weil sie alle über schärfere Finanzmarkt- und Bankenregulierungen verfügen.
Auch eine stärkere Orientierung auf Binnennachfrage und soziale Entwicklung spielt eine wesentliche Rolle, ohne dass sich aber die scharfen gesellschaftlichen Gegensätze auflösen würden. Alle drei Länder verzeichnen nach dem Einbruch der Wirtschaft wieder ein Rekordwachstum. Stefan Schmalz und Matthias Ebenau zeichnen die politische und ökonomische Entwicklung Brasiliens, Indiens und Chinas seit den 1940er Jahren nach und beleuchten die Zeit neoliberaler Reformen. Zentral jedoch ist die Analyse der Auswirkungen der Krise sowie der Strategien der Krisenbearbeitung der betreffenden Regierungen. Die Autoren identifizieren Errungenschaften wie Widersprüche und ziehen Schlussfolgerungen für eine sich herausbildende neue Weltordnung.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Stefan Schmalz, Matthias Ebenau
Seitenzahl 160
Erscheinungsdatum 14.03.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-320-02255-6
Verlag Dietz Berlin
Maße (L/B/H) 19,8/15,2/2 cm
Gewicht 314 g
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
19,90
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.