Warenkorb
 

The New York Trilogy

City of Glass; Ghosts; The Locked Room

(3)

The New York Trilogy is perhaps the most astonishing work by one of America´s most consistently astonishing writers. The Trilogy is three cleverly interconnected novels that exploit the elements of standard detective fiction and achieve a new genre that is all the more gripping for its starkness. It is a riveting work of detective fiction worthy of Raymond Chandler, and at the same time a profound and unsettling existentialist enquiry in the tradition of Kafka or Borges. In each story the search for clues leads to remarkable coincidences in the universe as the simple act of trailing a man ultimately becomes a startling investigation of what it means to be human. The New York Trilogy is the modern novel at its finest: a truly bold and arresting work of fiction with something to transfix and astound every reader.

´Marks a new departure for the American novel.´ Observer

´A shatteringly clever piece of work . . . Utterly gripping, written with an acid sharpness that leaves an indelible dent in the back of the mind.´ Sunday Telegraph

´The New York Trilogy established him as the only author one could compare to Samuel Beckett.´ Guardian

Portrait
Paul Auster, 1947 als Nachkomme eingewanderter österreichischer Juden in Newark, New Jersey geboren, studierte Anglistik und vergleichende Literaturwissenschaft an der Columbia University New York (B.A. und M.A.) und fuhr danach als Matrose auf einem Öltanker zur See. 1971 - 74 lebte er in Frankreich, hauptsächlich in Paris. Nach seiner Rückkehr in die USA nahm er einen Lehrauftrag an der Columbia University an und arbeitete zusätzlich als Übersetzer französischer Autoren (Blanchot, Bouchet, Dupin, Joubert, Mallarmé, Sartre) sowie als Herausgeber französischer Literatur in amerikanischen Verlagen. Paul Auster lebt in Brooklyn, New York, ist mit der Schriftstellerin Siri Hustvedt verheiratet und hat zwei Kinder. Er erhielt Stipendien der National Endowment for the Arts (1977 für Lyrik, 1983 für Prosa), den France Culture Prix Etranger (1988) und den Morton Dauwen Zabel Award (1990). 2006 erhielt er den Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte Literatur.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 01.05.2011
Sprache Englisch
ISBN 978-0-571-27655-4
Verlag Faber & Faber
Maße (L/B/H) 17,7/11,1/2,5 cm
Gewicht 177 g
Verkaufsrang 19.774
Buch (Taschenbuch, Englisch)
6,69
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
1

von einer Kundin/einem Kunden am 16.02.2017
Bewertet: anderes Format

Dieses Buch gehört in meine Top 3-Auster-Liste! Die drei Teile des Buch ergänzen sich auf brillante Weise. Ein Buch über Sprache, Identität und das Suchen. Perfekter Auster-Stil!

Gäääähn!
von einer Kundin/einem Kunden am 05.12.2006
Bewertet: Taschenbuch

Paul Auster? Große Literatur? Na ja. Die drei Geschichten der New York Trilogie stehen thematisch und geringfügig auch inhaltlich in einem Kontext. Es geht um Privatdetektive, die eine Aufgabe übernehmen, es geht um das Beobachten von anderen Personen und die Erfahrung der Sinnlosigkeit des Tuns. Vor allem haben die... Paul Auster? Große Literatur? Na ja. Die drei Geschichten der New York Trilogie stehen thematisch und geringfügig auch inhaltlich in einem Kontext. Es geht um Privatdetektive, die eine Aufgabe übernehmen, es geht um das Beobachten von anderen Personen und die Erfahrung der Sinnlosigkeit des Tuns. Vor allem haben die Geschichtchen aber eines gemeinsam: Sie sind unglaublich langweilig. Das war mein erstes Buch von Paul Auster und bestimmt auch das letzte. Über 300 Seiten quält man sich durch gekünstelte Langeweile, die Storys schleppen sich dahin, und man gewinnt zunehmend die Erkenntnis, dass man die Lesezeit in bessere Autoren hätte investieren sollen. Die letzten 100 Seiten geraten zur Durststrecke: War man während der zweiten Geschichte schon verblüfft, dass der Autor im Grunde nur eine Erzählvariante der ersten liefert, stellt man im dritten Teil fest, dass er wirklich keine neuen Ideen auftischt. Fazit: Wer gern den literarisch versierten Kenner hervorkehren möchte, sollte die drei Geschichtchen querlesen, damit er mitreden kann. Wer sich wirklich für Literatur interessiert, sollte dieses Buch liegen lassen.

Ein Muss
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 17.05.2006
Bewertet: Taschenbuch

Dieses Buch ist ein Muss für Jedermann, der zeitgenössische nordamerikanische Literatur zu schätzen weiss. Wer bereits andere Werke von Paul Auster kennt, kommt an diesem Werk nicht vorbei. Es ist wie immer fesselnd von der ersten Minute und man fragt sich kontinuierlich, wie es noch weitergehen kann. - Unbedingt... Dieses Buch ist ein Muss für Jedermann, der zeitgenössische nordamerikanische Literatur zu schätzen weiss. Wer bereits andere Werke von Paul Auster kennt, kommt an diesem Werk nicht vorbei. Es ist wie immer fesselnd von der ersten Minute und man fragt sich kontinuierlich, wie es noch weitergehen kann. - Unbedingt zu empfehlen.