Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Anständig essen

Ein Selbstversuch

(39)
Lebt es noch oder isst du es schon? Ein Selbstversuch.
»Die dringendste Frage zu Beginn meiner Bio-Phase: ob ich weiterhin Cola-Light trinken kann. Davon gehe ich nämlich aus. Cola-Light besteht doch sowieso ausschließlich aus Chemie. Da dürfte sich die Bio-Frage eigentlich gar nicht erst stellen.«
Karen Duve gehörte nicht eben zur Gesundheitsfraktion. Bratwürstchen und Gummibären wanderten genauso in ihren Einkaufswagen wie Schokolade und Curryketchup in 1-L-Plastikflaschen. Doch dann zog sie mit jemandem zusammen, der schnell den Spitznamen Jiminy Grille erhielt – nach dem personifizierten Gewissen der Holzpuppe Pinocchio. Denn Jiminy schrie auf, wenn Karen Duve nach der »Grillhähnchenpfanne für 2,99« griff. Und Karen Duve musste einräumen, dass das Leben der »Grillhähnchenpfanne« vor ihrer Schockfrostung wohl eher unerfreulich gewesen war. So stellten sich vor der Tiefkühltruhe schnell grundlegende Fragen: Darf man Tiere eigentlich essen? Und wenn Tiere nicht, warum dann Pflanzen? Wo beginnt die menschliche Empathie, und warum? Was sind wir bereit aus Rücksicht auf die Mitlebewesen zu opfern? Oder können wir sogar einen persönlichen Gewinn daraus ziehen, unsere Gewohnheiten zu ändern?
Irgendwann wollte Karen Duve es wirklich wissen: Jeweils zwei Monate lang testet sie seitdem Ernährungsweisen mit moralischem Anspruch: Biologisch-organisch, vegetarisch, vegan und am Ende sogar frutarisch, also nur das, was die Pflanze freiwillig spendet. Parallel dazu setzt sie sich mit der dahinterstehenden Weltsicht auseinander – und liefert sich mit Jiminy Grille die unausweichlichen Verbalduelle. Erst kurz vor der Veröffentlichung dieses Buches wird sie eine Lebensentscheidung treffen – die, wie sie sich weiter ernähren und weiter leben will. Schonungslos und mit der ihr eigenen knochentrockenen Komik setzt sie sich jenseits aller Ideologien mit der Frage auseinander: Wie viel gönne ich mir auf Kosten anderer?
Portrait
Karen Duve, 1961 in Hamburg geboren, lebt in der Märkischen Schweiz. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Ihre Romane »Regenroman« (1999), »Dies ist kein Liebeslied« (2005), »Die entführte Prinzessin« (2005), »Taxi« (2008) und »Macht« (2016) waren Bestseller und wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. 2011 erschien ihr Selbstversuch »Anständig essen«, 2014 die Streitschrift »Warum die Sache schiefgeht«. Die Verfilmung ihres Romans »Taxi« kam im Sommer 2015 ins Kino.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 336 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.12.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783462300765
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
Dateigröße 1420 KB
Verkaufsrang 38.329
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Anständig essen

Anständig essen

von Karen Duve
(39)
eBook
9,99
+
=
Rotkäppchen muss weinen

Rotkäppchen muss weinen

von Beate Teresa Hanika
(22)
eBook
6,99
+
=

für

16,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Ein ganz toller Selbstversuch. Für alle die sich mit den Themen Veganismus und Tierrechte auseinandersetzen. Ein ganz toller Selbstversuch. Für alle die sich mit den Themen Veganismus und Tierrechte auseinandersetzen.

„Unterhaltsam, informativ und authentisch“

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Wäre ich nicht vor einiger Zeit vegan geworden, dieses Buch hätte mich sicher dazu gebracht. Frau Duve erkundet die Welt der Bio-Esser, Vegetarier, Veganer und Fru(k)tarier, indem sie sich für einige Wochen jeweils an die Ernährungsgewohnheiten der einzelnen Gruppen hält. Dabei erfährt man unglaublich viel Informatives über Massentierhaltung, ökologische Auswirkungen der verschiedenen Ernährungsformen und die Umsetzbarkeit (für Frau Duve) im Alltag.
Eindringlich und doch locker bekommt der Leser keine vorgekaute Meinung sondern Anregungen, über das eigene (Ess-)Verhalten nachzudenken.
Ein tolles und wichtiges Buch!
Wäre ich nicht vor einiger Zeit vegan geworden, dieses Buch hätte mich sicher dazu gebracht. Frau Duve erkundet die Welt der Bio-Esser, Vegetarier, Veganer und Fru(k)tarier, indem sie sich für einige Wochen jeweils an die Ernährungsgewohnheiten der einzelnen Gruppen hält. Dabei erfährt man unglaublich viel Informatives über Massentierhaltung, ökologische Auswirkungen der verschiedenen Ernährungsformen und die Umsetzbarkeit (für Frau Duve) im Alltag.
Eindringlich und doch locker bekommt der Leser keine vorgekaute Meinung sondern Anregungen, über das eigene (Ess-)Verhalten nachzudenken.
Ein tolles und wichtiges Buch!

Katja Engler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Karen Duve schafft es ohne Dogmatismus, den Leser dazu zu bringen, über seine Ernährung und seinen Fleischkonsum nachzudenken. Sehr unterhaltsam klärt sie auf & lässt uns die Wahl. Karen Duve schafft es ohne Dogmatismus, den Leser dazu zu bringen, über seine Ernährung und seinen Fleischkonsum nachzudenken. Sehr unterhaltsam klärt sie auf & lässt uns die Wahl.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Für alle, die schon einmal mit dem Gedanken gespielt haben, ihre Ernährung umzustellen; dabei witzig und informativ. Für alle, die schon einmal mit dem Gedanken gespielt haben, ihre Ernährung umzustellen; dabei witzig und informativ.

Katrin Schlüter, Thalia-Buchhandlung Essen

Spannend für alle, die sich mit ethisch korrekter Ernährung auseinandersetzen. Spannend für alle, die sich mit ethisch korrekter Ernährung auseinandersetzen.

„ein Titel, wo mehr dahintersteckt als Sie vermuten würden“

Heike Fischer, Thalia-Buchhandlung Hürth

Dieses Buch hatte mich durch seine Titel angesprochen... denn "anständig essen" sollten wir ja schon immer von unseren Eltern aus, stimmt's?

Kurz Klapptext gelesen und die Rezensions-Bemerkung von NDR verführten mich zum Kauf.

Was soll ich Ihnen schreiben? Volltreffer!
Dieses Buch war mein Zeitdieb an jenem Tag und ich habe mir gerne jede einzelne Sekunde stehlen lassen.
Denn es ist mehr als ein niedergeschriebener Selbstversuch der Autorin. Nicht nur die ganzen interessanten Fakten- sondern auch die Ergebnisse der einzelnen Versuche machen nachdenklich, regen an, motivieren, wecken Neugier.

Was macht dieses Buch so besonders lesenswert?
Es missioniert nicht, ist wahnsinnig unterhaltsam und beinhaltet sehr viele Sachinfos aber eben nicht trocken sondern "fühlbar".
Deshalb: Keine Sorge auch für Fleischesser ist dieses Buch geeignet.


Aber Vorsicht ;-)
Nachdem Sie dieses Buch gelesen haben, könnten sie verführt sein einfach mal etwas zu experimentieren mit Ihrer Ernährung oder diese sogar etwas zu ändern.

Viel Lesegenuss wünsche ich Ihnen

Dieses Buch hatte mich durch seine Titel angesprochen... denn "anständig essen" sollten wir ja schon immer von unseren Eltern aus, stimmt's?

Kurz Klapptext gelesen und die Rezensions-Bemerkung von NDR verführten mich zum Kauf.

Was soll ich Ihnen schreiben? Volltreffer!
Dieses Buch war mein Zeitdieb an jenem Tag und ich habe mir gerne jede einzelne Sekunde stehlen lassen.
Denn es ist mehr als ein niedergeschriebener Selbstversuch der Autorin. Nicht nur die ganzen interessanten Fakten- sondern auch die Ergebnisse der einzelnen Versuche machen nachdenklich, regen an, motivieren, wecken Neugier.

Was macht dieses Buch so besonders lesenswert?
Es missioniert nicht, ist wahnsinnig unterhaltsam und beinhaltet sehr viele Sachinfos aber eben nicht trocken sondern "fühlbar".
Deshalb: Keine Sorge auch für Fleischesser ist dieses Buch geeignet.


Aber Vorsicht ;-)
Nachdem Sie dieses Buch gelesen haben, könnten sie verführt sein einfach mal etwas zu experimentieren mit Ihrer Ernährung oder diese sogar etwas zu ändern.

Viel Lesegenuss wünsche ich Ihnen

„Essen muß der Mensch - doch was?“

Th. Kirmse

Vegetarier kennt man, von Veganern hat man schon gehört und Frutaristen .. Wie bitte? Frutaristen? Was auch immer die tun, ich kenn sie nicht und wills auch nicht wissen, oder doch?
Karen Duve hat all diese Stadien menschliche Ernährungsweisen selbst durchlebt und erfahren. Daran läßt sie den Leser teilhaben. Es geht im Kern um das Verhältnis Mensch - Tier. Diese wird in Deutschland schon im Grundgesetz Artikel 20a geregelt. Seit 2002 hat er folgenden Wortlaut:

„Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmässigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Massgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.“

"und die Tiere" steht geschrieben, doch ist dies vereinbar mit Massentierhaltung, gestiegenem Fleischkonsum, ungesunder Lebensweise, Legebatterien und dem Keulen von kranken Tierbeständen.
Es ist ein Buch, daß von einer Selbsterfahrung ausgehend das Dilemma einer Wohlstandsgesellschaft mit ethisch hohem Anspruch aufzeigt. Die Autorin sagt nicht: "Iss kein Fleisch!" - sie fragt: "Wie lebst Du?"
Dieser Fragestellung legt sie Analysen, Zahlen, Statistiken und Widersprüche in diesen zu Grunde.
Diese Buch zeigt die Abgründe von Massentierhaltung, dem damit verbundenen Niedriglohsektor, den Arbeitsbedingungen der Lohnarbeiter, den Zuständen der "Lebensqualität" von Schwein, Rind und Huhn.
Die Konsequenzen die jeder selbst aus diesem Buch zieht, seien ihm selbst überlassen. Doch jeder danach bewußter Lebende trägt ein Stück bei zur Verbesserung des Verhältnisses von Mensch und Tier.
Vegetarier kennt man, von Veganern hat man schon gehört und Frutaristen .. Wie bitte? Frutaristen? Was auch immer die tun, ich kenn sie nicht und wills auch nicht wissen, oder doch?
Karen Duve hat all diese Stadien menschliche Ernährungsweisen selbst durchlebt und erfahren. Daran läßt sie den Leser teilhaben. Es geht im Kern um das Verhältnis Mensch - Tier. Diese wird in Deutschland schon im Grundgesetz Artikel 20a geregelt. Seit 2002 hat er folgenden Wortlaut:

„Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmässigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Massgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.“

"und die Tiere" steht geschrieben, doch ist dies vereinbar mit Massentierhaltung, gestiegenem Fleischkonsum, ungesunder Lebensweise, Legebatterien und dem Keulen von kranken Tierbeständen.
Es ist ein Buch, daß von einer Selbsterfahrung ausgehend das Dilemma einer Wohlstandsgesellschaft mit ethisch hohem Anspruch aufzeigt. Die Autorin sagt nicht: "Iss kein Fleisch!" - sie fragt: "Wie lebst Du?"
Dieser Fragestellung legt sie Analysen, Zahlen, Statistiken und Widersprüche in diesen zu Grunde.
Diese Buch zeigt die Abgründe von Massentierhaltung, dem damit verbundenen Niedriglohsektor, den Arbeitsbedingungen der Lohnarbeiter, den Zuständen der "Lebensqualität" von Schwein, Rind und Huhn.
Die Konsequenzen die jeder selbst aus diesem Buch zieht, seien ihm selbst überlassen. Doch jeder danach bewußter Lebende trägt ein Stück bei zur Verbesserung des Verhältnisses von Mensch und Tier.

„Anständig essen“

Kathrin Regel, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Wo kommt eigentlich das Fleisch auf meinem Teller her? Wie hoch ist die CO2 Belastung durch die Neuseeländische Kiwi auf meinem Frühstücksbrettchen? Und aus welcher Hühnerhaltung ist mein Spiegelei? Fragen, die ich mir ohne Karen Duves Buch "Anständig essen" wahrscheinlich nicht in dieser Intensität gestellt hätte. Ohne Zweifel ein klasse geschriebenes Buch, mit trockenem Humor und ohne erhobenen Zeigefinger. Sehr lesens- und nachdenkenswert! Wo kommt eigentlich das Fleisch auf meinem Teller her? Wie hoch ist die CO2 Belastung durch die Neuseeländische Kiwi auf meinem Frühstücksbrettchen? Und aus welcher Hühnerhaltung ist mein Spiegelei? Fragen, die ich mir ohne Karen Duves Buch "Anständig essen" wahrscheinlich nicht in dieser Intensität gestellt hätte. Ohne Zweifel ein klasse geschriebenes Buch, mit trockenem Humor und ohne erhobenen Zeigefinger. Sehr lesens- und nachdenkenswert!

„Ein gelungener Selbstversuch“

V. Huttner, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Karen Duve schrieb mit ihrem Selbstversuch ein Sachbuch, das sich wie ein Roman liest. Unterhaltsam schildert sie ihre ersten Erfahrungen mit Bio-Produkten, um danach anfangs vegetarisch, anschließend vegan und zum Schluss auch noch frutarisch zu Leben. Schnell wird klar, dass es sich dabei nicht nur allein um die Nahrung handelt, sondern um verschiedene Lebensphilosophien. Ohne viele Zahlen und Statistiken geht sie auf Themen wie z.B. Massentierhaltung, Klimawandel, Tierversuche und Schlachthöfe ein. Auch die „glücklichen artgerecht gehaltenen“ Nutztiere werden unter die Lupe genommen. Denn auch diese sollen für uns sterben... Ein Buch, das zum Nachdenken anregt und trotzdem leicht zu lesen ist. Karen Duve schrieb mit ihrem Selbstversuch ein Sachbuch, das sich wie ein Roman liest. Unterhaltsam schildert sie ihre ersten Erfahrungen mit Bio-Produkten, um danach anfangs vegetarisch, anschließend vegan und zum Schluss auch noch frutarisch zu Leben. Schnell wird klar, dass es sich dabei nicht nur allein um die Nahrung handelt, sondern um verschiedene Lebensphilosophien. Ohne viele Zahlen und Statistiken geht sie auf Themen wie z.B. Massentierhaltung, Klimawandel, Tierversuche und Schlachthöfe ein. Auch die „glücklichen artgerecht gehaltenen“ Nutztiere werden unter die Lupe genommen. Denn auch diese sollen für uns sterben... Ein Buch, das zum Nachdenken anregt und trotzdem leicht zu lesen ist.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
39 Bewertungen
Übersicht
29
8
0
2
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ohne Druck u. mit Humor stellt Karen Duve Alternativen vor, sich endlich "anständig" zu ernähren. Sehr zu empfehlen.

von Victoria Richter aus Gotha am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Karen Duve erzählt von ihrem Experiment für einige Wochen verschiedene Ernährungsweisen auszuprobieren. Darunter vegetarisch, vegan und frutarisch. Sehr interessant!

von einer Kundin/einem Kunden aus Karlsruhe am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Sehr interessant für alle Neueinsteiger, der vegetarischen Kost oder neugierigen Menschen. Informativ und zum Selbstversuch anregend.