Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

The Kids Are All Right

(8)
Jules und Nic sind seit Jahren ein glückliches lesbisches Paar, mit der 18-jährigen Joni und dem 15-jährigen Laser haben sie zwei aufgeweckte Kids, mit denen sie in Los Angeles leben. Unruhe in ihr langweiliges Leben bringt die Erkenntnis, dass ihre Kinder ohne ihr Wissen Kontakt zu ihrem biologischen Vater aufgenommen und ihn zu sich nach Hause eingeladen haben. Die Ankunft des alten Hippies Paul bringt Nic auf die Palme, zumal er Jules schnell verspricht, ihr bei ihren bislang wenig erfolgreichen Versuchen als Landschaftsgärtnerin unter die Arme zu greifen - und vielleicht nicht nur da. Konfrontationen scheinen unausweichlich.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 31.03.2011
Regisseur Lisa Cholodenko
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch, Englisch)
EAN 5050582822687
Genre Komödie
Studio Universal Pictures Customer Service Deutschland/Österreich
Spieldauer 102 Minuten
Bildformat 16:9 (1,85:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Verkaufsrang 3.988
Produktionsjahr 2010
Film (DVD)
2,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Eigentlich eine ganz normale Familie“

Silke Tetsch, Thalia-Buchhandlung Hilden

Nic und Jules und die Kinder Joni und Laser sind eigentlich eine ganz normale Familie, mit der einzigen Ausnahme das die Kinder einen Samenspender als Vater haben, den Nic und Jules sind lesbisch. Die Familie leidet unter den üblichen Familenproblemen wie Pubertät der Kinder, erster Sex der Tochter und das abnabeln von Joni, da diese bald aufs College gehen wird. Als die beiden allerdings ihren Erzeuger kennenlernen und sich Jules auf eine Affäre mit ihm einlässt, scheint die Familie auseinander zu brechen. Dieser Film hat die 2 Golden Globes wirklich verdient und glänzt mit einer tollen Besetzung. Nic und Jules und die Kinder Joni und Laser sind eigentlich eine ganz normale Familie, mit der einzigen Ausnahme das die Kinder einen Samenspender als Vater haben, den Nic und Jules sind lesbisch. Die Familie leidet unter den üblichen Familenproblemen wie Pubertät der Kinder, erster Sex der Tochter und das abnabeln von Joni, da diese bald aufs College gehen wird. Als die beiden allerdings ihren Erzeuger kennenlernen und sich Jules auf eine Affäre mit ihm einlässt, scheint die Familie auseinander zu brechen. Dieser Film hat die 2 Golden Globes wirklich verdient und glänzt mit einer tollen Besetzung.

„The Kids are all rigth“

Tina Brandner, Thalia-Buchhandlung Passau

Als Joni an ihren 18. Geburtstag zusammen mit ihren Bruder den Wunsch äußert ihren Erzeuger kennenzulernen, kommt der Familienfrieden bei ihren Müttern Nic und Jules ins Wanken. Plötzlich einen Mann in der Familie zu haben ist definitiv nicht dass wovon Nic geträumt hat.

The Kids are all right ist ein witziger Film mit einer großartigen Anette Bening.
Als Joni an ihren 18. Geburtstag zusammen mit ihren Bruder den Wunsch äußert ihren Erzeuger kennenzulernen, kommt der Familienfrieden bei ihren Müttern Nic und Jules ins Wanken. Plötzlich einen Mann in der Familie zu haben ist definitiv nicht dass wovon Nic geträumt hat.

The Kids are all right ist ein witziger Film mit einer großartigen Anette Bening.

„Herrlich!Komisch!“

Anke Bülow, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Mit der Weisheit eines Jugendlichen bringt der Sohn Laser die Beziehung seiner beiden Mütter auf den Punkt."Ihr solltet euch nicht trennen,ihr seid zu alt"
Dieser Film ist genauso wie "LOL" unbedingt sehenswert für alle, die sich auf ein Leben mit Jugendlichen vorbereiten wollen.Sehr realitätsnah wird einem die Peinlichkeit des Aufeinandertreffens zweier Generationen vorgeführt.Midlifecrises inbegriffen!
Nur zu recht hat dieser Film zwei Golden Globes gewonnen, egal ob hetero oder homo- die Probleme sind immer die gleichen."Liebst du mich auch noch nach so langer Zeit mit all meinen Macken....
Mit der Weisheit eines Jugendlichen bringt der Sohn Laser die Beziehung seiner beiden Mütter auf den Punkt."Ihr solltet euch nicht trennen,ihr seid zu alt"
Dieser Film ist genauso wie "LOL" unbedingt sehenswert für alle, die sich auf ein Leben mit Jugendlichen vorbereiten wollen.Sehr realitätsnah wird einem die Peinlichkeit des Aufeinandertreffens zweier Generationen vorgeführt.Midlifecrises inbegriffen!
Nur zu recht hat dieser Film zwei Golden Globes gewonnen, egal ob hetero oder homo- die Probleme sind immer die gleichen."Liebst du mich auch noch nach so langer Zeit mit all meinen Macken....

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
2
0
0
0

Famillie mal anders
von Willow aus Hannover am 21.02.2018

Dieser Film ist echt sehenswert. Witzig, humorvoll und ironisch. Zur Story: Nic (Annet Benning) und Jules (Julian Moore) Leben den sonnigen Traum des klassischen Familienglücks im Süden von Kalifornien. Nur das klassische PAAR sind sie ebend nicht, denn Nic und Jules sind 2 FRAUEN. Sie leben mit ihren... Dieser Film ist echt sehenswert. Witzig, humorvoll und ironisch. Zur Story: Nic (Annet Benning) und Jules (Julian Moore) Leben den sonnigen Traum des klassischen Familienglücks im Süden von Kalifornien. Nur das klassische PAAR sind sie ebend nicht, denn Nic und Jules sind 2 FRAUEN. Sie leben mit ihren zwei Kindern Joni (gespielt von Mia Wasikowska (bekannt als Alice aus der Neuverfilmung von Alice im Wunderland) ) und Laser (Josh Hutcherson) beide gezeugt durch die künstliche Befruchtung mit einer Samenspende von 1 und dem selben Mann , nämlich ihrem Erzeuger Vater Paul (gespielt vom unvergleichlichen Mark Rafullo (vielen bekannt aus den Avengers als Hulk) Alles ist easy und läuft bestens, bis die beiden Kinder ihren biologischen Vater kennen lernen wollen, und sich - ohne ihre Mütter darüber zu informieren - auf die Suche nach ihm machen. Sie treffen ihn, und dann nimmt das "Schicksal" seinen Lauf...Mehr sollte hier nicht verraten werden, nur soviel: auch "Lebsben" sind nur "Frauen" und wer könnte schon so einem smarten Typ wie Vater Paul (gespeilt von Mark Ruffallo) wiederstehen. Reingucken lohnt sich!

Absolut ohne Gähnfaktor!
von Anke Gordon aus Rosenheim am 10.08.2011

Sind nicht schon alle Familienkonstellationen rauf und runter erzählt? Nein. Dieser Film erzählt etwas ganz Neues - und das nicht nur, weil es um ein lesbisches Paar geht. Wie wachsen Kinder heute in unseren sozialen Feldern auf? Wie frustriert sind wir "Erwachsenen"? Auf welche Weise geben wir uns heutzutage... Sind nicht schon alle Familienkonstellationen rauf und runter erzählt? Nein. Dieser Film erzählt etwas ganz Neues - und das nicht nur, weil es um ein lesbisches Paar geht. Wie wachsen Kinder heute in unseren sozialen Feldern auf? Wie frustriert sind wir "Erwachsenen"? Auf welche Weise geben wir uns heutzutage Mühe entspannt, moltiviert und liebevoll zu sein. Sind Wurzeln wichtig, und wenn ja, welche? Auch künstliche Befruchtung führt zu sehr realen Fragestellungen in der Familie. Das Leben feiert sich jeden Tag neu. Lebe lang und ungewöhnlich.

Familienprobleme
von Katharina Seiler aus Linz am 04.07.2011
Bewertet: Medium: Blu-ray

Ein toller Film mit spannender Familienkonstellation: Mutter, Mutter und zwei Kinder. Doch die Probleme sind in jeder Familie gleich. Fehlende Wertschätzung, Eifersucht, Affäre – mit dem plötzlich auftauchenden biologischen Vater der Kinder wird alles noch komplizierter. Besonders beeindruckt hat mich die Darstellung der Familie. Homosexuelle Lebensentwürfe sind meiner Meinung... Ein toller Film mit spannender Familienkonstellation: Mutter, Mutter und zwei Kinder. Doch die Probleme sind in jeder Familie gleich. Fehlende Wertschätzung, Eifersucht, Affäre – mit dem plötzlich auftauchenden biologischen Vater der Kinder wird alles noch komplizierter. Besonders beeindruckt hat mich die Darstellung der Familie. Homosexuelle Lebensentwürfe sind meiner Meinung nach immer noch zu wenig in den Medien präsent. Die Familie ist in diesem Film immer im Mittelpunkt, welche Probleme auch über sie hinwegrollen. Schauspielerisch eine tolle Leistung – vor allem Annette Bening hat mich als Familienoberhaupt überzeugt.