Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Tochter des Fotografen

Roman. Mit Bonusmaterial für Lesekreise

(25)
"Ein Roman zum Bewundern, Betrauern und Begeistertsein." BamS

Wie kann eine Frau weiterleben, wenn ihr das Kind genommen wird? Schmerzhaft und schön erzählt Kim Edwards die Schicksalsgeschichte einer Familie. Sie berichtet von Trennungen und Neuanfängen und der erlösenden Kraft der Liebe.
"Die Tochter des Fotografen" ist ein überwältigendes Epos über das Lebensglück und Lebensleid. Der Roman war in den USA der Erfolg des Jahres, wochenlang stand er auf Platz 1 der Bestsellerlisten.
Portrait
Kim Edwards’ Roman „Die Tochter des Fotografen“ war ein internationaler Bestseller und in den USA eines der erfolgreichsten Bücher der letzten Jahre. Für ihren Erstling „Der Hibiskushimmel“ wurde die Autorin vielfach ausgezeichnet. Sie lebt in Lexington und unterrichtet Kreatives Schreiben an der University of Kentucky.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 540 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.11.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783841202000
Verlag Aufbau digital
Dateigröße 1008 KB
Übersetzer Silke Haupt
Verkaufsrang 20.396
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eva Bahlmann, Thalia-Buchhandlung Bremen

Dieses Buch ist schwere Kost, aber gleichzeitig gut zu lesen. Halten Sie Taschentücher bereit! Dieses Buch ist schwere Kost, aber gleichzeitig gut zu lesen. Halten Sie Taschentücher bereit!

Maren Koenig, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ergreifende Familiengeschichte über Verlust, Trauer und das Bemühen, das Richtige zu tun Ergreifende Familiengeschichte über Verlust, Trauer und das Bemühen, das Richtige zu tun

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Diese berührende Geschichte wird Sie von der ersten Seite an faszinieren.Eine großartige Familiengeschichte,ein dunkles Geheimnis - leidenschaftlich, hinreißend, absolut lesenswert Diese berührende Geschichte wird Sie von der ersten Seite an faszinieren.Eine großartige Familiengeschichte,ein dunkles Geheimnis - leidenschaftlich, hinreißend, absolut lesenswert

„Welch lebenswertes Leben“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Was passiert, wenn ein Arzt seine eigene Frau in einer stürmischen Winternacht von Zwillingen entbindet? Wenn eines der Kinder behindert zur Welt kommt, die Frau noch umnebelt daliegt und eine junge Krankenschwester zur Hand ist, die das kranke Mädchen "entsorgen" kann?
Nun, Sie werden es erfahren. In höchst eindrucksvoller Weise lässt uns die Autorin zwischen den beiden Welten springen: der angeschlagenen Herkunftsfamilie einerseits und der um so vieles glücklicheren Wahlfamilie um besagte Krankenschwester andererseits.
Tauchen Sie unbedingt ein in diese tragische und doch so hoffnungsvolle Familiengeschichte. Ein auf allen Ebenen mitreißendes und anspruchsvolles Buch.
Was passiert, wenn ein Arzt seine eigene Frau in einer stürmischen Winternacht von Zwillingen entbindet? Wenn eines der Kinder behindert zur Welt kommt, die Frau noch umnebelt daliegt und eine junge Krankenschwester zur Hand ist, die das kranke Mädchen "entsorgen" kann?
Nun, Sie werden es erfahren. In höchst eindrucksvoller Weise lässt uns die Autorin zwischen den beiden Welten springen: der angeschlagenen Herkunftsfamilie einerseits und der um so vieles glücklicheren Wahlfamilie um besagte Krankenschwester andererseits.
Tauchen Sie unbedingt ein in diese tragische und doch so hoffnungsvolle Familiengeschichte. Ein auf allen Ebenen mitreißendes und anspruchsvolles Buch.

Anka Ziegler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Center

Eine sehr bewegende Geschichte von Verlust und Trennung. Eine tragische Familiengeschichte bei der ich doch auch mal ein Taschentuch brauchte. Eine sehr bewegende Geschichte von Verlust und Trennung. Eine tragische Familiengeschichte bei der ich doch auch mal ein Taschentuch brauchte.

„Das Mädchen, dass es nicht geben sollte...“

Vanessa Liebehenz, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Zwei Babys werden geboren, Zwillinge, aber nur eines entspricht den Vorstellungen des Vaters, eines Arztes.
Das andere heißt Poebe, hat das Down Syndrom und muss weg!

In der Szenerie von Kentucky, in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, lässt Kim Edwards ihre Geschichte spielen, die auf tragische Weise zeigt, wie eine Familie an einem totgeschwiegenen Familiengeheimnis zugrunde geht.

Auf der andern Seite zeigt sie das, nicht problemlose, aber glückliche Leben, das die kleine Phoebe bei Ihrer Pflegemutter erlebt.
Zwei Babys werden geboren, Zwillinge, aber nur eines entspricht den Vorstellungen des Vaters, eines Arztes.
Das andere heißt Poebe, hat das Down Syndrom und muss weg!

In der Szenerie von Kentucky, in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, lässt Kim Edwards ihre Geschichte spielen, die auf tragische Weise zeigt, wie eine Familie an einem totgeschwiegenen Familiengeheimnis zugrunde geht.

Auf der andern Seite zeigt sie das, nicht problemlose, aber glückliche Leben, das die kleine Phoebe bei Ihrer Pflegemutter erlebt.

„Lesenswert“

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Von erschütternd bis absolut beeindruckend.
"Die Tochter des Fotografen" ist in vielen Momenten erschütternd - wie kann ein Mann seine eigene Tochter weggeben und die Frau, die sie geboren hat viele Jahre anlügen.
Absolut beeindruckend ist das weitere Fortschreiten der Geschichte. Da nimmt eine junge Frau all ihren Mut zusammen, um sich für dieses Kind einzusetzen und ihm ein erfülltes Leben zu ermöglichen.
Während des Lesens begleiteten mich die unterschiedlichsten Gefühlsausbrüche von Wut über Ohnmacht bis hin zur Bewunderung. Dieses Buch ist lesenswert und macht uns auf eindrückliche Weise klar, wie das Schicksal über ein Leben entscheiden kann: eine Chance bekommen oder nicht...
Von erschütternd bis absolut beeindruckend.
"Die Tochter des Fotografen" ist in vielen Momenten erschütternd - wie kann ein Mann seine eigene Tochter weggeben und die Frau, die sie geboren hat viele Jahre anlügen.
Absolut beeindruckend ist das weitere Fortschreiten der Geschichte. Da nimmt eine junge Frau all ihren Mut zusammen, um sich für dieses Kind einzusetzen und ihm ein erfülltes Leben zu ermöglichen.
Während des Lesens begleiteten mich die unterschiedlichsten Gefühlsausbrüche von Wut über Ohnmacht bis hin zur Bewunderung. Dieses Buch ist lesenswert und macht uns auf eindrückliche Weise klar, wie das Schicksal über ein Leben entscheiden kann: eine Chance bekommen oder nicht...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
14
9
1
1
0

von Christiane Strecker aus Neuss am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Eine wunderbare Geschichte darüber, was passieren kann, wenn man Entscheidungen für Andere trifft, die in diesem Moment nicht entscheiden können. Schön und ergreifend

Tragisch und schön
von Johanna Micksch aus Erlangen am 21.05.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eine emotionale Familiengeschichte über Schicksale, Entscheidungen und Lebenswege, die sich kreuzen. Wunderschön erzählt, lebensnah, tragisch wie auch herzerwärmend. Die Geschichte hat mich berüht und zum Nachdenken gebracht. Dabei ist sie aber nicht schwermütig oder negativ. Noch nie habe ich ein Buch so vorsichtig verschlungen. Traurig und schön zugleich.

Die Tochter des Fotografen
von Gerda Kipp aus Ingolstadt am 27.11.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eine tragische Familiengeschichte mit falsch verstandener Rücksichtnahme und unerfüllten Wünschen - und voller Leben! Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.