Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Ich wünschte, ich könnte dich hassen

(19)
Du hast mich zuerst gesehen. Auf dem Flughafen, an jenem Tag im August. Dein intensiver Blick, noch nie hat mich jemand so angeschaut. Ich hab dir vertraut. Dann hast du mich entführt. Raus aus meinem Leben, weg von allem, was ich kannte. Hinein ins Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr. Du hast geglaubt, dass ich mich in dich verliebe. Und dort im Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr, hab ich mich in dich verliebt. Doch ich wünschte, ich könnte dich hassen.

Die Geschichte einer Entführung - sensibel, verstörend, dramatisch.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 16
Erscheinungsdatum 20.01.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783646920703
Verlag Carlsen
Originaltitel Stolen
Dateigröße 743 KB
Übersetzer Beate Schäfer
Verkaufsrang 47.091
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Carolin Bühler, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Erschreckend, glaubwürdig, emotional, überzeugend und menschlich.
Großartig!
Erschreckend, glaubwürdig, emotional, überzeugend und menschlich.
Großartig!

Johanna Siebert, Thalia-Buchhandlung Braunschweig, Schloss-Arkaden

Die Geschichte zieht einen völlig in ihren Bann. Ungeheuer glaubwürdig geschildert und so menschlich - man leidet nicht nur mit dem Opfer, sondern auch dem Täter! Großartig! Die Geschichte zieht einen völlig in ihren Bann. Ungeheuer glaubwürdig geschildert und so menschlich - man leidet nicht nur mit dem Opfer, sondern auch dem Täter! Großartig!

„Ein Alptraum den man nie erleben möchte.“

Stephanie Hurtig, Thalia-Buchhandlung Berlin

Als Gemma wieder aufwacht, befindet sie sich in einem Alptraum. Ein Alptraum, aus dem es keine Flucht gibt. Ty hat sie in ein anderes Land entführt, mitten in eine Wüste, ein auswegloses Nirgendwo. Beängstigend real schildert Lucy Christopher die Ängste und Hoffnung von Gemma, so dass man beim Lesen den Wunsch verspürt, sie zu „retten“. Es ist toll und spannend geschrieben und wird ab 12 Jahren empfohlen.
Als Gemma wieder aufwacht, befindet sie sich in einem Alptraum. Ein Alptraum, aus dem es keine Flucht gibt. Ty hat sie in ein anderes Land entführt, mitten in eine Wüste, ein auswegloses Nirgendwo. Beängstigend real schildert Lucy Christopher die Ängste und Hoffnung von Gemma, so dass man beim Lesen den Wunsch verspürt, sie zu „retten“. Es ist toll und spannend geschrieben und wird ab 12 Jahren empfohlen.

„Zu wissen, was man fühlen soll...“

Simone Hehl, Thalia-Buchhandlung Hürth

Bei Lucy Christophers Debut "Ich wünschte, ich könnte dich hassen" handelt es sich um eine äußerst spannende Entführungsgeschichte, die das Stockholm-Syndrom thematisiert. Während eines Zwischenstopps auf dem Bangkoker Flughafen verlässt die 16-jährige Gemma kurz ihre Eltern, um sich einen Kaffee zu kaufen. Sie kehrt jedoch nicht mehr zu ihnen zurück, da sie von Ty, einen attraktiven, jungen Mann, der ihr flüchtig bekannt vorkommt, entführt wird. Er verschleppt sie in das australische Outback, wo sie mitten in der Wildnis mit ihm leben soll.

Der Roman ist in Briefform geschrieben, wodurch man als Leser in Gemmas Rolle schlüpft und nachvollziehen kann, wie sich ihr "Schwarz-Weiß-Denken" immer weiter verschiebt. Man erlebt mit ihr, wie sich ihre Gefühle von Hass und Verzweiflung in Zuneigung und Liebe verwandeln. In dem Brief, den Gemma an ihren Entführer schreibt, erfährt man aber auch Tys Sicht auf die Geschehnisse und die Geschichte seiner Obsession. Ergänzt wird dieser vielschichtige Roman, um den täglichen Überlebenskampf in der australischen Wüste und den Gefahren, die dort lauern. Ein verstörend realistischer Roman, der einen berührt! Für alle Mädels ab 14 Jahren, die sich mal wieder von einer Geschichte fesseln lassen wollen!
Bei Lucy Christophers Debut "Ich wünschte, ich könnte dich hassen" handelt es sich um eine äußerst spannende Entführungsgeschichte, die das Stockholm-Syndrom thematisiert. Während eines Zwischenstopps auf dem Bangkoker Flughafen verlässt die 16-jährige Gemma kurz ihre Eltern, um sich einen Kaffee zu kaufen. Sie kehrt jedoch nicht mehr zu ihnen zurück, da sie von Ty, einen attraktiven, jungen Mann, der ihr flüchtig bekannt vorkommt, entführt wird. Er verschleppt sie in das australische Outback, wo sie mitten in der Wildnis mit ihm leben soll.

Der Roman ist in Briefform geschrieben, wodurch man als Leser in Gemmas Rolle schlüpft und nachvollziehen kann, wie sich ihr "Schwarz-Weiß-Denken" immer weiter verschiebt. Man erlebt mit ihr, wie sich ihre Gefühle von Hass und Verzweiflung in Zuneigung und Liebe verwandeln. In dem Brief, den Gemma an ihren Entführer schreibt, erfährt man aber auch Tys Sicht auf die Geschehnisse und die Geschichte seiner Obsession. Ergänzt wird dieser vielschichtige Roman, um den täglichen Überlebenskampf in der australischen Wüste und den Gefahren, die dort lauern. Ein verstörend realistischer Roman, der einen berührt! Für alle Mädels ab 14 Jahren, die sich mal wieder von einer Geschichte fesseln lassen wollen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
10
7
2
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 08.06.2018
Bewertet: anderes Format

Eine spannende, emotionale Geschichte, die behutsam mit dem Thema Entführung umgeht.

Einfach klasse!!
von einer Kundin/einem Kunden am 01.06.2017
Bewertet: Taschenbuch

Gemma ist ein 16 jähriges Mädchen, das mit ihren Eltern in London lebt. Die Familie ist gerade am Flughafen in Bangkok um vom Urlaub nach Hause zu fliegen, als Gemma ihn sieht. Ein ca. 30 jähriger Mann der ihr irgendwie bekannt vorkommt. Sie kann nicht anders als ihn anzustarren. Später begegnet... Gemma ist ein 16 jähriges Mädchen, das mit ihren Eltern in London lebt. Die Familie ist gerade am Flughafen in Bangkok um vom Urlaub nach Hause zu fliegen, als Gemma ihn sieht. Ein ca. 30 jähriger Mann der ihr irgendwie bekannt vorkommt. Sie kann nicht anders als ihn anzustarren. Später begegnet sie ihm im Flughafencafé. Dort geschieht es…. …. er entführt sie in die Wüste von Australien. Von der Entführung bekommt sie allerdings nicht viel mit, da er sie unter Drogen gesetzt hat. Ihr Entführer heißt Ty (Tyler) der sie schon seit sie 6 Jahre alt gestalkt hat und sich in sie verliebt hat. Darauf hat er beschlossen, dass er Gemma für sich allein haben will und darum mit in die Wüste geschleppt wo er aufgewachsen ist und sich ein eigenes Zuhause aufgebaut hat. Gemma gewöhnt sich langsam an das Leben mit Ty und die Wüste als etwas schreckliches passiert…. Das Buch ist für mich wirklich klasse. Es ist sehr spannend und emotional geschrieben. Ich finde es auch sehr gut, dass so ein ernstes Thema wie Entführung und Stockholm-Syndrom so interessant gestaltet wird. Ich wünschte ich könnte dich hassen ist in einem sehr flüssigem Schreibstil geschrieben und man kann es wirklich nicht mehr aus der Hand legen.

von einer Kundin/einem Kunden am 05.07.2016
Bewertet: anderes Format

Gutes Jugendbuch. Aufrüttelnd und ehrlich.