Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Kastrat

Roman

(19)
Hoch in den Schweizer Alpen, zu Beginn des 18. Jahrhunderts, nimmt eine unglaubliche Geschichte ihren Anfang: Moses Froben erblickt als uneheliches Kind das Licht der Welt. Der Dorfpfarrer muss fürchten, als Vater entlarvt zu werden, und stößt den Jungen in einen Gebirgsbach. Moses wird gerettet und kommt in die Abtei St. Gallen, wo er zum Meistersänger des Chores heranreift. Dann wird er kastriert, damit seine Engelsstimme erhalten bleibt. Und Moses feiert Erfolge auf Europas Bühnen. Aber ein Geheimnis bleibt: Wie kam der weltbekannte Kastrat zu einem Sohn?
›Der Kastrat‹ ist die hinreißende Lebensbeichte eines unwahrscheinlichen Liebhabers, eines Mannes mit der Stimme eines Engels, dessen Gehör zum tragischen Fluch wie auch zum größten Segen seines Lebens wurde.

»Ein packender Roman um Schuld und Vergebung, Ruhm und bittere Einsamkeit« BRIGITTE
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.02.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783832185596
Verlag DUMONT Buchverlag
Originaltitel The Bells
Dateigröße 2847 KB
Übersetzer Christiane Trabant
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Filmreif“

Regina Medinger, Thalia-Buchhandlung Ulm

Eine wilde, farbenprächtige Geschichte um Moses, den Waisenjungen, dem schon als Kind übel mitgespielt wird. Doch das Blatt wendet sich . Moses bleibt nicht nur seiner Liebe zur Musik treu, sondern auch der Frau, die ihn vom ersten Augenblick an liebte - Stoff für einen Film, dramatisch wie eine Oper, nur leider etwas holprig geschrieben. Eine wilde, farbenprächtige Geschichte um Moses, den Waisenjungen, dem schon als Kind übel mitgespielt wird. Doch das Blatt wendet sich . Moses bleibt nicht nur seiner Liebe zur Musik treu, sondern auch der Frau, die ihn vom ersten Augenblick an liebte - Stoff für einen Film, dramatisch wie eine Oper, nur leider etwas holprig geschrieben.

„Berauschend“

Sarah Aksamit, Thalia-Buchhandlung Heilbronn

Ein Kastrat.
Sein Sohn.
Wie das möglich ist?
Durch die große Liebe.
Musik.
Klänge.
Mönche.
Glocken.
Ein Zwerg.
Die Oper.

Alles Akteure in diesem fabelhaften historischen Roman.
Sie werden lachen. Sie werden erschauern, und (wenn es Ihnen so geht wie mir) mindestens ein Mal verstohlen ein Tränchen wegwischen.
Ein vielversprechendes Debut, bitte mehr!
Ein Kastrat.
Sein Sohn.
Wie das möglich ist?
Durch die große Liebe.
Musik.
Klänge.
Mönche.
Glocken.
Ein Zwerg.
Die Oper.

Alles Akteure in diesem fabelhaften historischen Roman.
Sie werden lachen. Sie werden erschauern, und (wenn es Ihnen so geht wie mir) mindestens ein Mal verstohlen ein Tränchen wegwischen.
Ein vielversprechendes Debut, bitte mehr!

„Die Geschichte eines Engels“

Martina Denzer, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Für alle die von "Das Parfüm" oder "Schlafes Bruder" begeistert waren. Ein fesselndes Stück Geschichte, sie werden fasziniert sein .
Für alle die von "Das Parfüm" oder "Schlafes Bruder" begeistert waren. Ein fesselndes Stück Geschichte, sie werden fasziniert sein .

„Geht unter die Haut!“

Melanie Böhm, Thalia-Buchhandlung Hagen

"Der Kastrat" ist die Lebensbeichte eines Mannes, der in einem Brief an seinen Sohn von seinem außergewöhnlichen Leben berichtet.

Gesegnet mit einem ausgezeichneten Gehör entwickelt sich der in Armut geborene Moses Froben Anfang des 18. Jahrhunderts zu einem gefeierten Opernsänger, der auf den größten Bühnen Europas singt. In seinem Brief lüftet er das Geheimnis seiner Vergangenheit: wie kam Moses Froben, der weltbekannte Kastrat, zu einem Sohn?

Hinreißend! Eine Geschichte, die berührt.
"Der Kastrat" ist die Lebensbeichte eines Mannes, der in einem Brief an seinen Sohn von seinem außergewöhnlichen Leben berichtet.

Gesegnet mit einem ausgezeichneten Gehör entwickelt sich der in Armut geborene Moses Froben Anfang des 18. Jahrhunderts zu einem gefeierten Opernsänger, der auf den größten Bühnen Europas singt. In seinem Brief lüftet er das Geheimnis seiner Vergangenheit: wie kam Moses Froben, der weltbekannte Kastrat, zu einem Sohn?

Hinreißend! Eine Geschichte, die berührt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
11
4
3
1
0

Von Musik, Liebe und Schmerz
von einer Kundin/einem Kunden aus Aistersheim am 05.11.2018
Bewertet: Taschenbuch

"Wir haben dieses Lied der Vereinigung aufgegeben für ein Lied, das wir allein singen müssen." Eine Geschichte, erzählt in Bildern und Geräuschen. Viele Übertreibungen und bildliche Beschreibungen und Vergleiche. Unglaubliche Ereignisse, wie sie sich aber zugetragen haben könnten zu dieser Zeit. Ein Leben war nicht viel wert, Krankheiten und Leid... "Wir haben dieses Lied der Vereinigung aufgegeben für ein Lied, das wir allein singen müssen." Eine Geschichte, erzählt in Bildern und Geräuschen. Viele Übertreibungen und bildliche Beschreibungen und Vergleiche. Unglaubliche Ereignisse, wie sie sich aber zugetragen haben könnten zu dieser Zeit. Ein Leben war nicht viel wert, Krankheiten und Leid allgegenwärtig. Und in dieser Welt muss Moses seinen Weg finden, trotz all der großen Steine die sich ihm in den Weg stellen. Mit unendlicher Kraft macht er sich auf den Weg zu seiner Liebe. Das Ende wird zwar im Buch schon vorweg genommen, trotzdem hält der Roman viele Überraschungen bereit. Viel Freude beim Lesen!

Genial
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 10.03.2015

Ein einzigartiges Buch! Sinnliche Beschreibungen, spannend bis zur letzten Seite. Eigentlich ein "Hörbuch". Beim Lesen lauschte ich den Stimmen und Klängen und lasse sie noch immer nachklingen.

Zum E-Book Der Kastrat:
von einer Kundin/einem Kunden aus Görlitz am 16.09.2014

Die beschriebene Thematik hat mich interessiert. Aber stellenweise ist die Beschreibung zu ausschweifend und weniger interessant. Die Handlung könnte etwas zügiger vorangehen. Stellenweise ist das Buch ganz prima, aber manchmal wird man verleitet, die Seiten zu überfliegen. Eine abschließende Rezension kann ich erst abgeben, wenn das ganze Buch ausgelesen... Die beschriebene Thematik hat mich interessiert. Aber stellenweise ist die Beschreibung zu ausschweifend und weniger interessant. Die Handlung könnte etwas zügiger vorangehen. Stellenweise ist das Buch ganz prima, aber manchmal wird man verleitet, die Seiten zu überfliegen. Eine abschließende Rezension kann ich erst abgeben, wenn das ganze Buch ausgelesen ist. Zur Zeit bin ich an der Stelle, wo Moses (der Hauptaktionär) in Wien eingetroffen ist.