Meine Filiale

Der Tag vor dem Glück

Roman

List bei Ullstein Band 61070

Erri De Luca

(11)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

8,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

9,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Erri De Luca, geboren 1950 in Neapel, zog mit 19 nach Rom und arbeitete dort als Maurer, LKW-Fahrer und Lagerarbeiter. Im Selbststudium brachte er sich mehrere Sprachen bei, darunter auch Althebräisch, um die Bibel übersetzen zu können. Erst mit 40 begann er zu schreiben und hat seither mehr als 30 Romane, Essays und Übersetzungen veröffentlicht und gehört zu den meistgelesenen, auflagenstärksten Autoren Italiens. Seine Bücher wurden in Italien, Frankreich und Israel zu Bestsellern, und sind außerdem in Ländern wie Spanien, Portugal, Holland, den USA, Brasilien, Polen und Litauen erschienen.
Erri De Luca wurde 2010 mit dem Petrarca-Preis ausgezeichnet und 2013 mit dem Prix Européen de Littérature.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 10.11.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-61070-2
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,5/12/2 cm
Gewicht 220 g
Originaltitel Il giorno prima della felicità
Auflage 5. Auflage
Übersetzer Annette Kopetzki
Verkaufsrang 114718

Weitere Bände von List bei Ullstein

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Der Tag vor dem Glück

Ulrike Seine, Thalia-Buchhandlung Lingen

Ein wunderbares Buch ist Erri de Luca mit -Tag vor dem Glück- gelungen. Im Mittelpunkt ein Waisenjunge der finanziell durch eine physisch nicht anwesende "Adoptivmutter" unterstützt wird. Aber da gibt es Don Gaetano, Hausmeister des Hauses in dem der Junge lebt und aufwächst, er ist ihm auf angenehme Weise Vater und Mutter. Er lehrt ihn die Dinge, die wichtig sind, schenkt ihm seine selbstlose Liebe, als er im Neapel der 60er Jahre zu scheitern droht. Ein Buch auf das Leben, die Liebe und auf die Stadt am Vesuv

Glücksgefühle

S. Oberle, Thalia-Buchhandlung Heilbronn

Eine Entdeckung, die sich lohnt zu lesen! Eine Kindheit im Neapel der fünfziger Jahre, wie man sie niemandem wünscht. Ein halbwüchsiger Junge, der ohne Eltern auf sich allein gestellt bei einem Hausmeister aufwächst, der ihn allerdings mit Herz, Lebenserfahrung und großer Zuneigung für alle Widrigkeiten des Lebens stark macht. Erri de Luca ist ein meisterhafter Geschichtenerzähler, dessen klare und wunderschöne Sprache begeistert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
5
5
0
1
0

Schade
von einer Kundin/einem Kunden am 14.03.2012

... der Text ist vom Stil her zwar interessant geschrieben, aber mit ein paar mehr ausgeschmückten Formulierungen wäre es durchausaus gelungen, ein wirklich anrührendes Buch zu schreiben. Die Darstellungen sind oft zu kurz, so dass der Leser nicht in die beschriebene Zeit eintauchen kann. Es ist halt leider nur ein Büchlein mit ... ... der Text ist vom Stil her zwar interessant geschrieben, aber mit ein paar mehr ausgeschmückten Formulierungen wäre es durchausaus gelungen, ein wirklich anrührendes Buch zu schreiben. Die Darstellungen sind oft zu kurz, so dass der Leser nicht in die beschriebene Zeit eintauchen kann. Es ist halt leider nur ein Büchlein mit Potential zu einem wunderbaren Buch.

Ein Glücksgriff!
von einer Kundin/einem Kunden aus Vöcklabruck am 14.02.2011
Bewertet: gebundene Ausgabe

Erri de Luca schreibt in diesem ausgezeichneten Roman über einen Waisenjungen in Neapel. Er wächst in einem Mietshaus auf, entdeckt beim Fußballspiel ein verstecktes Verlies und einen Stapel Bücher die ihn fesseln und dazu bringen sich täglich Second-Hand-Bücher zu leihen. Er geht gerne zur Schule und ist fasziniert von Anna, de... Erri de Luca schreibt in diesem ausgezeichneten Roman über einen Waisenjungen in Neapel. Er wächst in einem Mietshaus auf, entdeckt beim Fußballspiel ein verstecktes Verlies und einen Stapel Bücher die ihn fesseln und dazu bringen sich täglich Second-Hand-Bücher zu leihen. Er geht gerne zur Schule und ist fasziniert von Anna, dem Mädchen hinter dem Fenster im dritten Stock das plötzlich verschwindet. Don Gaetano, portiere des Mietshauses, kümmert sich um den Jungen, sie kochen und essen gemeinsam und spielen Karten. Don Gaetano erzählt aus seinem Leben, aus Zeit als der Krieg auch in Neapel Einzug hielt und das wahre Wesen der Menschen offenbarte. Mit diesen Erzählungen gibt er dem Jungen, auf stille Weise, eine große Menge menschliches Wissen mit auf den Lebensweg. Unerwartet taucht Anna wieder auf, stürzt in das Leben des heranwachsenden Jungen. Eine feine, zarte und kluge Geschichte über Erwachsenwerden, Freundschaft, das Wesen der Menschen und der stolzen Bewohner Neapels. Ausgezeichnet mit dem Petrarca Preis 2010

Die Leichtigkeit des Seins
von Stefanie Strachotta aus Berlin am 07.11.2010
Bewertet: gebundene Ausgabe

Dieser Roman spielt in Italien. Der Protagonist dieses Buches wächst bei einem Hausmeister namens Don Gaetano auf. Don Gaetano wuchs einst – ähnlich wie der Junge, der seinen Vater nur nie kennengelernt hat- als Waisenjunge auf und so hat er dem Jungen viel zu erzählen und bringt ihm das Leben bei. Beim Kartenspiel kommen die B... Dieser Roman spielt in Italien. Der Protagonist dieses Buches wächst bei einem Hausmeister namens Don Gaetano auf. Don Gaetano wuchs einst – ähnlich wie der Junge, der seinen Vater nur nie kennengelernt hat- als Waisenjunge auf und so hat er dem Jungen viel zu erzählen und bringt ihm das Leben bei. Beim Kartenspiel kommen die Beiden meistens ins Gespräch und Gaetano erzählt von seinen Erlebnissen im Waisenhaus und was passierte, als er in Argentinien war. Denn Argentinien machte ihn schließlich zu dem, was er heute ist. Auch praktische Dinge wie handwerkliche Arbeiten eines Hausmeisters, einen Vulkan besteigen oder Angeln, bringt Don Gaetano dem Jungen bei. Eines Tages taucht die Jugendliebe des Jungen wieder auf und es kommt zu einer tragischen Begegnung. Der Stil ist leicht und die Geschichte etwas naiv erzählt. Die Beziehung zwischen dem Jungen und Don Gaetano ist zart beschrieben, doch wird hier klar, wie stark die Bande sind. Leider ist das Buch gegen Ende mit sehr vielen metaphorischen und bedeutungsschwangeren Sätzen gefüllt, die auf Dauer etwas anstrengend sind. Trotzdem ist der Roman eine wunderbare Geschichte über das Erwachsenwerden, die erste Liebe und die Neugierde auf das Leben und die Menschen: Und sie erinnert etwas an das Gemüt des Alexis Sorbas.


  • Artikelbild-0