Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Jeden Tag, jede Stunde

Roman

(32)
Die Geschichte zweier Liebender – feinsinnig, temperamentvoll, unvergesslich

Sechzehn Jahre haben Dora und Luka sich nicht mehr gesehen, obwohl sie einmal unzertrennlich waren: Wunderschöne Sommertage verbrachten sie als Kinder miteinander, am Felsenstrand des kleinen kroatischen Fischerdorfes, in dem sie aufwuchsen. Doch dann zogen Doras Eltern nach Frankreich, und Luka blieb allein zurück. Als Mittzwanziger treffen sie sich nun überraschend in Paris wieder, und es ist klar: Sie gehören einfach zusammen. Drei glückliche Monate folgen, aus denen ein gemeinsames Leben werden soll; nur kurz will Luka in die Heimat zurück, um ein paar Dinge in Ordnung zu bringen – und dann meldet er sich nicht mehr. Jeden Tag, jede Stunde ist eine jener außergewöhnlichen Liebesgeschichten, die zugleich zeitlos und modern sind: zeitlos in ihrem Glauben an die Vorbestimmtheit, mit der zwei Menschen ein Schicksal teilen, und modern in ihrem Wissen, dass das Leben sich als viel schwieriger erweist. Ein Liebesroman, wie er sein sollte: poetisch, von großer emotionaler Strahlkraft, mitreißend erzählt.

Portrait
Nataša Dragnić wurde 1965 in Split, Kroatien, geboren. Nach dem Germanistik- und Romanistikstudium in Zagreb schloss sie eine Diplomatenausbildung ab. Seit 1994 lebt sie in Erlangen und war viele Jahre als freiberufliche Fremdsprachen- und Literaturdozentin tätig. Ihr Debütroman "Jeden Tag, jede Stunde" fand viele begeisterte Leser und war national wie international ein Bestseller; das Buch erschien in rund 30 Sprachen.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.02.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783641056292
Verlag DVA
Dateigröße 360 KB
Verkaufsrang 41.221
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Jeden Tag, jede Stunde

Jeden Tag, jede Stunde

von Nataša Dragni?
(32)
eBook
8,99
+
=
Ziemlich beste Mütter

Ziemlich beste Mütter

von Hanna Simon
(8)
eBook
7,99
+
=

für

16,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Heike Heinlein, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Bewegende Liebesgeschichte, die den Bogen von Kroatien nach Paris spannt, in einer eigenwilligen, wundervollen Sprache geschrieben.
Ist was ganz Besonderes!
Bewegende Liebesgeschichte, die den Bogen von Kroatien nach Paris spannt, in einer eigenwilligen, wundervollen Sprache geschrieben.
Ist was ganz Besonderes!

Lisa Viniol, Thalia-Buchhandlung Marburg

Ein besonderes Drama, das vorallem durch seine wunderschöne Sprache hervorsticht! Ein besonderes Drama, das vorallem durch seine wunderschöne Sprache hervorsticht!

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Eine feine, rührende Liebesgeschichte von Zweien, die zusammengehören, die aber immer etwas trennen wird! Schön! Eine feine, rührende Liebesgeschichte von Zweien, die zusammengehören, die aber immer etwas trennen wird! Schön!

Sabrina Küpper, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Dora und Luka sind verliebt. Eigentlich schon ihr ganzes Leben lang, seit Sie als Kinder miteinander auf den Felsen an der kroatischen Küste sasen und sich ihre Welt erträumt haben Dora und Luka sind verliebt. Eigentlich schon ihr ganzes Leben lang, seit Sie als Kinder miteinander auf den Felsen an der kroatischen Küste sasen und sich ihre Welt erträumt haben

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Dora und Luka waren als Kinder unzertrennlich. Nach 16 Jahren treffen sie sich wieder und verlieben sich ineinander. Luka muss nur kurz weg - und kehrt nie zurück... Dora und Luka waren als Kinder unzertrennlich. Nach 16 Jahren treffen sie sich wieder und verlieben sich ineinander. Luka muss nur kurz weg - und kehrt nie zurück...

„Eine wunderbare Liebesgeschichte in einer unglaublich schönen Sprache“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Wie kommt es eigentlich, dass gerade Autorinnen aus dem ehemaligen Ostblock unsere Sprache so schön zu verwenden wissen? Nachdem ich schon total begeistert von Zsuzsa Bank war, habe ich wieder so eine Autorin entdeckt – die in Kroatien geborene Natasa Dragnic. Ihr wunderbar kleiner Roman war in der Reihe „Deutsche Literatur“ bei der DVA und ist jetzt als Taschenbuch bei btb erschienen.

„Jeden Tag, jede Stunde“ erzählt die wunderschöne, zum Teil traurige Liebesgeschichte von Luka und Dora. Beide werden an der kroatischen Adriaküste in Makarska geboren. Luka ist eher ein stiller Junge, der schon ganz früh das Malen für sich entdeckt. Dora ist das totale Gegenteil – sie ist offen und total an ihrer Umwelt interessiert. Sie lernen sich im Kindergarten gleich unter dramatischen Umständen kennen. Als die zweijährige Dora mit ihrer Mutter das erste Mal den Kindergarten betritt, bemerkt der fünfjährige Luka sie sofort. Am Meisten ist er allerdings von ihrer blauen-weißen Tasche mit dem leuchtend gelben Fisch fasziniert. Vor lauter Begeisterung vergisst er zu atmen und fällt in Ohnmacht. Die kleine Dora läuft sofort zu ihm hin und küsst ihn. „Du bist mein Dornröschen, nur mein, wach auf, mein Prinz du bist mein Prinz, nur mein…“ Und so beginnt eine wunderschöne Liebesgeschichte. Die beiden sind von da an unzertrennlich. Doch irgendwann reißt das Schicksal in Form ihrer Eltern sie auseinander. Doras Eltern gehen mit ihr nach Paris. Die beiden vergessen sich anscheinend, doch unterbewusst ist der andere immer da. Die beiden werden erwachsen, haben ihre ersten Liebschaften und entdecken ihre Berufung. Er wird ein erfolgreicher Maler, sie eine bekannte Schauspielerin. Als er eine Ausstellung in Paris erhält, begegnen sie sich wieder und jetzt wissen sie auch wieder, was ihnen fehlte. Es beginnt eine leidenschaftliche Liebesgeschichte, der sich aber viele Hindernisse in den Weg stellen.

Natasa Dragnic erzählt diese Geschichte einfach wunderschön in einer teilweisen einfachen, klaren Sprache, dann aber auch wieder in sehr kunstvoll verschachtelten Sätzen. Sehr schön finde ich auch, wenn sie bestimmte Kernsätze immer wieder im Laufe des Romans wiederholt. Irgendwie ist dieser Roman für mich eine wunderbare Mischung aus Zsusza Bank „Die hellen Tage“ und David Nicholls „Zwei an einem Tag“.

Und wenn Sie diese schöne Geschichte verschenken möchten, jetzt gibt es sie auch als entzückende Geschenkausgabe zum Taschenbuchpreis.
Wie kommt es eigentlich, dass gerade Autorinnen aus dem ehemaligen Ostblock unsere Sprache so schön zu verwenden wissen? Nachdem ich schon total begeistert von Zsuzsa Bank war, habe ich wieder so eine Autorin entdeckt – die in Kroatien geborene Natasa Dragnic. Ihr wunderbar kleiner Roman war in der Reihe „Deutsche Literatur“ bei der DVA und ist jetzt als Taschenbuch bei btb erschienen.

„Jeden Tag, jede Stunde“ erzählt die wunderschöne, zum Teil traurige Liebesgeschichte von Luka und Dora. Beide werden an der kroatischen Adriaküste in Makarska geboren. Luka ist eher ein stiller Junge, der schon ganz früh das Malen für sich entdeckt. Dora ist das totale Gegenteil – sie ist offen und total an ihrer Umwelt interessiert. Sie lernen sich im Kindergarten gleich unter dramatischen Umständen kennen. Als die zweijährige Dora mit ihrer Mutter das erste Mal den Kindergarten betritt, bemerkt der fünfjährige Luka sie sofort. Am Meisten ist er allerdings von ihrer blauen-weißen Tasche mit dem leuchtend gelben Fisch fasziniert. Vor lauter Begeisterung vergisst er zu atmen und fällt in Ohnmacht. Die kleine Dora läuft sofort zu ihm hin und küsst ihn. „Du bist mein Dornröschen, nur mein, wach auf, mein Prinz du bist mein Prinz, nur mein…“ Und so beginnt eine wunderschöne Liebesgeschichte. Die beiden sind von da an unzertrennlich. Doch irgendwann reißt das Schicksal in Form ihrer Eltern sie auseinander. Doras Eltern gehen mit ihr nach Paris. Die beiden vergessen sich anscheinend, doch unterbewusst ist der andere immer da. Die beiden werden erwachsen, haben ihre ersten Liebschaften und entdecken ihre Berufung. Er wird ein erfolgreicher Maler, sie eine bekannte Schauspielerin. Als er eine Ausstellung in Paris erhält, begegnen sie sich wieder und jetzt wissen sie auch wieder, was ihnen fehlte. Es beginnt eine leidenschaftliche Liebesgeschichte, der sich aber viele Hindernisse in den Weg stellen.

Natasa Dragnic erzählt diese Geschichte einfach wunderschön in einer teilweisen einfachen, klaren Sprache, dann aber auch wieder in sehr kunstvoll verschachtelten Sätzen. Sehr schön finde ich auch, wenn sie bestimmte Kernsätze immer wieder im Laufe des Romans wiederholt. Irgendwie ist dieser Roman für mich eine wunderbare Mischung aus Zsusza Bank „Die hellen Tage“ und David Nicholls „Zwei an einem Tag“.

Und wenn Sie diese schöne Geschichte verschenken möchten, jetzt gibt es sie auch als entzückende Geschenkausgabe zum Taschenbuchpreis.

„Gibt es ein Happy End??“

Ingrid Böhmer-Pietersma, Thalia-Buchhandlung Kleve

Dora und Luka – unzertrennlich seit dem Kindergarten – die beiden gehören zusammen. Doch dann zieht Dora mit ihrer Familie nach Paris und Luka bleibt alleine zurück, in jenem kleinen Fischerdörfchen in Kroatien, am Meer. Sechzehn Jahre später treffen sie sich überraschend in Paris wieder und ihre Liebe scheint eine Chance zu haben... .

Vom Festhalten und Loslassen, verpassten Chancen und neuen Hoffnungen, hin- und hergerissen zwischen Liebe und Pflichtgefühl – eine wunderschöne Liebesgeschichte, in der das Schicksal so manchen Haken schlägt. Der zum Teil ungewöhnliche Schreibstil, Dialoge in kurzen Sätzen, Gedanken und Träume ohne Punkt und Komma, wunderschöne Zitate aus den Gedichten von Pablo Neruda machen diese Geschichte ganz besonders.
Dora und Luka – unzertrennlich seit dem Kindergarten – die beiden gehören zusammen. Doch dann zieht Dora mit ihrer Familie nach Paris und Luka bleibt alleine zurück, in jenem kleinen Fischerdörfchen in Kroatien, am Meer. Sechzehn Jahre später treffen sie sich überraschend in Paris wieder und ihre Liebe scheint eine Chance zu haben... .

Vom Festhalten und Loslassen, verpassten Chancen und neuen Hoffnungen, hin- und hergerissen zwischen Liebe und Pflichtgefühl – eine wunderschöne Liebesgeschichte, in der das Schicksal so manchen Haken schlägt. Der zum Teil ungewöhnliche Schreibstil, Dialoge in kurzen Sätzen, Gedanken und Träume ohne Punkt und Komma, wunderschöne Zitate aus den Gedichten von Pablo Neruda machen diese Geschichte ganz besonders.

„Urlaubslektüre“

Angela Franke, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Eine wunderschöne Liebesgeschichte.....
Luka und Dora lernen sich als Kinder kennen. Sie leben in einem kleinen kroatischen Fischerdorf und verbringen viele Stunden und Tage zusammen. Dann zieht Dora mit ihren Eltern nach Paris.....
Beide kämpfen ihr ganzes Leben mit den Launen des Schicksals....
Eine schöne Urlaubslektüre. Beim lesen bekommt man Lust auf Sommer, Sonne und Meer....
Eine wunderschöne Liebesgeschichte.....
Luka und Dora lernen sich als Kinder kennen. Sie leben in einem kleinen kroatischen Fischerdorf und verbringen viele Stunden und Tage zusammen. Dann zieht Dora mit ihren Eltern nach Paris.....
Beide kämpfen ihr ganzes Leben mit den Launen des Schicksals....
Eine schöne Urlaubslektüre. Beim lesen bekommt man Lust auf Sommer, Sonne und Meer....

„Seelenverwandt“

Elke Meißner, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Es war von Anfang an klar- ein Blick genügte - sie spürten es beide - sie gehören zueinander.
All das ist Liebe, und doch kommt das Leben dazwischen, auch bei Luka und Dora. Die Liebe zwischen beiden ist stärker. Natasa Dragnic schrieb einen wunderbaren Roman über die Zugehörigkeiten zweier Menschen zueinander in einer wunderbaren Sprache. Ich wollte nicht aufhören zu lesen, ich war und bin fasziniert von dieser Romanidee - oder ist es wahr und das Leben?

Es ist die Liebe.
Es war von Anfang an klar- ein Blick genügte - sie spürten es beide - sie gehören zueinander.
All das ist Liebe, und doch kommt das Leben dazwischen, auch bei Luka und Dora. Die Liebe zwischen beiden ist stärker. Natasa Dragnic schrieb einen wunderbaren Roman über die Zugehörigkeiten zweier Menschen zueinander in einer wunderbaren Sprache. Ich wollte nicht aufhören zu lesen, ich war und bin fasziniert von dieser Romanidee - oder ist es wahr und das Leben?

Es ist die Liebe.

„So schön“

Ulrike Seine, Thalia-Buchhandlung Lingen

Wenn Sie einen wunderbaren Liebesroman suchen, fern von Kitsch, dann greifen Sie zu diesem Buch. Die Geschichte von Dora und Luka wird Sie verzaubern. Wenn Sie einen wunderbaren Liebesroman suchen, fern von Kitsch, dann greifen Sie zu diesem Buch. Die Geschichte von Dora und Luka wird Sie verzaubern.

„Eine vorbestimmte Liebe...“

Heide Timmer, Thalia-Buchhandlung Coesfeld

Schon als Kinder fühlen sich Dora und Luka zueinander hingezogen. Gemeinsam verbringen sie ihre Kindheit in einem kleinen kroatischen Fischerdorf bis Dora mit ihren Eltern nach Frankreich umzieht. Erst viele Jahre später treffen die beiden durch Zufall wieder aufeinander und spüren sofort ihre gegenseitige Liebe. Alles könnte perfekt sein... wäre da nicht das Leben, das völlig anders verläuft.
Eine anrührende Liebesgeschichte, die den Leser bis zum letzten Satz gefangen hält.
Schon als Kinder fühlen sich Dora und Luka zueinander hingezogen. Gemeinsam verbringen sie ihre Kindheit in einem kleinen kroatischen Fischerdorf bis Dora mit ihren Eltern nach Frankreich umzieht. Erst viele Jahre später treffen die beiden durch Zufall wieder aufeinander und spüren sofort ihre gegenseitige Liebe. Alles könnte perfekt sein... wäre da nicht das Leben, das völlig anders verläuft.
Eine anrührende Liebesgeschichte, die den Leser bis zum letzten Satz gefangen hält.

„"Liebe kann so weh tun..."“

Christina Andraschke, Thalia-Buchhandlung Erlangen, Arcaden

Natasa Dragnic hat einen wunderbaren Liebesroman geschrieben und ich liebe diese Art schicksalshafter Liebesgeschichten. Die Schauplätze könnten nicht besser gewählt sein: ein echter Sehnsuchtsort in Kroatien, direkt am Meer gelegen und Paris, die Stadt der Liebe. Lesen Sie diesen Roman und leiden und fiebern Sie mit mit Dora und Luka. Natasa Dragnic hat einen wunderbaren Liebesroman geschrieben und ich liebe diese Art schicksalshafter Liebesgeschichten. Die Schauplätze könnten nicht besser gewählt sein: ein echter Sehnsuchtsort in Kroatien, direkt am Meer gelegen und Paris, die Stadt der Liebe. Lesen Sie diesen Roman und leiden und fiebern Sie mit mit Dora und Luka.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
32 Bewertungen
Übersicht
21
8
3
0
0

Eine Liebesgeschichte
von Doris Lesebegeistert am 16.07.2012
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dora und Lukas zwei Menschen die für einander bestimmt sind und die doch nicht unterschiedlicher sein könnten. Ihre Wege treffen sich und trennen sich auch wieder. Ein toller Roman von einer kroatischen Jungautorin.

von I. Schneider aus Mannheim am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Dora und Luka kennen sich seit ihrer Kindheit, haben sich aber sechzehn Jahre nicht gesehen. Als sie sich wiederfinden ist es Liebe auf den ersten Blick. Schöne Liebesgeschichte!

Jeden Tag,jede Stunde
von einer Kundin/einem Kunden aus Drakenburg am 05.02.2016
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jeden Tag, jede Stunde ist eine aussergewöhnliche Liebesgeschichte! Luka und Dora begegnen sich das erste Mal im Kindergarten, wobei der drei Jahre ältere Luka in Ohnmacht fällt als er Dora sieht. Danach sind beide unzertrennlich. Bis Dora eines Tages mit Ihren Eltern nach Paris zieht. Nach sechzehn Jahren führt das... Jeden Tag, jede Stunde ist eine aussergewöhnliche Liebesgeschichte! Luka und Dora begegnen sich das erste Mal im Kindergarten, wobei der drei Jahre ältere Luka in Ohnmacht fällt als er Dora sieht. Danach sind beide unzertrennlich. Bis Dora eines Tages mit Ihren Eltern nach Paris zieht. Nach sechzehn Jahren führt das Schicksal sie wieder zusammen. Dora ist mitlerweile erfolgreiche Schauspielerin und Luka Maler. Beide können plötzlich nicht mehr voneinander lassen und sind froh wieder vereint zu sein. Die jeweiligen Partner werden von einem auf den anderen Tag vergessen. Dann nach drei Monaten zusammensein, fährt Luka zurück in seine Heimat nach Kroatien um ein paar Dinge in Ordnung zu bringen.Doch plötzlich meldet er sich nicht mehr. Was ist passiert? Trotz allen möglichen Hindernissen versuchen die beiden zusammen zu bleiben, doch mal geht es gut und mal klappt es nicht. Das Buch erzählt aus unterschiedlichen Sichtweisen. Mal erfahren wir etwas aus Doras Leben, mal aus Lukas. Beide sind davon überzeugt in dem anderen die grosse Liebe gefunden zu haben und seelenverwand zu sein. Dennoch erweist sich das Leben manchmal als sehr viel schwere! Ich fand "Jeden Tag, jede Stunde" ist eine wunderschöne, aber dennoch sehr traurige Liebes-und Lebensgeschichte zweier Menschen die miteinander verbunden sind. Teilweise fand ich die Schreibweise etwas anstrengend. Daher alles in allem nur 3Sterne.