Die Helligkeit der Nacht

Ein Journal

Dagmar Leupold

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,49
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Die Toten sind nicht tot, am allerwenigstens in der Literatur, und sie selbst hat etwas Geisterhaftes, Nächtliches, aber in einem liebevollen Sinne:
Zärtlich beobachtet sie das Leben, wenn auch aus der Ferne. Und da ist es nur zwingend, wenn in Dagmar Leupolds neuem Roman ein Toter spricht, Heinrich v. Kleist, der über die Jahrhunderte hinweg einer Frau luftige Briefe der Zuneigung schickt oder geisterhafte Aufzeichnungen macht. Die Adressatin dieses geistvollen Gespensts, das durch Zeiten und Räume weht und seine Beobachtungen in unserer Gegenwart macht, ist Ulrike, nicht Kleists geliebte Schwester, auch wenn sie Ähnlichkeiten mit ihr hat, sondern eine Schwester im Geiste, in der Haltung, in der Tragik, Ulrike Meinhof. «Auf die Idee muss man erst einmal kommen! Während die anderen arbeiten und schlafen, ergeben sich Verbindungen, die ihnen Albträume bescherten, wüssten sie davon.»
Mit ihrem neuen Roman geht Dagmar Leupold aufs Ganze. Auf der Höhe ihrer Sprachkunst überschreitet sie mühelos die Grenzen unserer Vorstellung.

Dagmar Leupold, 1955 geboren, studierte Germanistik, Philosophie und Altphilologie in Marburg und Tübingen sowie Komparatistik in New York, wo sie auch promovierte. Sie veröffentlichte zahlreiche Gedichtbände und Romane, von denen im Verlag C.H.Beck «Eden Plaza», «Edmond», «Nach den Kriegen» und zuletzt «Grüner Engel, blaues Land» erschienen sind. Außerdem erschien hier ihr Band «Alphabet zu Fuß. Essays zur Literatur».
Die Autorin wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem Aspekte-Preis, dem Bayerischen Literaturförderpreis, dem Montblanc-Preis und dem Glaser-Preis. 2002 hatte sie die Liliencron-Dozentur an der Universität Kiel inne.
Dagmar Leupold lebt in München. Sie leitet das «Studio für Literatur und Theater» an der Universität Tübingen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 207 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.02.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783406615221
Verlag C. H. Beck
Dateigröße 410 KB

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0