Warenkorb

Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär / Zamoninen Bd.1

Die halben Lebenserinnerungen eines Seebären unter Benutzung des 'Lexikons der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung' von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller. Roman

Zamonien

Ein Blaubär, wie ihn keiner kennt, entführt den Leser in eine Welt, in der Phantasie und Humor auf abenteuerliche Weise außer Kontrolle geraten sind. In 13 1/2 Lebensabschnitten kämpft sich der Held durch ein märchenhaftes Reich, in dem alles möglich ist - nur nicht die Langeweile!

Portrait
Der Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz ist der bedeutendste Großschriftsteller Zamoniens. Berühmt wurde er durch seine 25-bändige Autobiographie »Reiseerinnerungen eines sentimentalen Dinosauriers«, ein literarischer Bericht über seine Abenteuer in ganz Zamonien und vor allem in der Bücherstadt Buchhaim.Sein Schöpfer Walter Moers hat sich mit seinen phantastischen Romanen, weit über die Grenzen des deutschen Sprachraums hinaus, in die Herzen der Leser und Kritiker geschrieben. Alle seine Romane wie »Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär«, »Die Stadt der Träumenden Bücher«, »Der Schrecksenmeister« und zuletzt »Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr« waren Bestseller.Neben dem Kontinent Zamonien mit seinen zahlreichen Daseinsformen und Geschichten hat Walter Moers auch so erfolgreiche Charaktere wie den Käpt'n Blaubär, das Kleine Arschloch und die Comicfigur Adolf, die Nazisau geschaffen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 702
Erscheinungsdatum 01.12.2002
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-45381-8
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,3/12,8/6 cm
Gewicht 643 g
Abbildungen mit zahlreichen Illustrationen 18,5 cm
Verkaufsrang 17418
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Larissa Klezok, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Zamonien ist dank diesem Buch einer meiner absoluten imaginären Lieblingsorte geworden. Walter Moers Geschichten haben einen festen Platz in meinem Herzen und dieser Roman legt den Grundstein für alle anderen Geschichten, die er geschrieben hat. Ich liebe dieses Buch!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bremen

Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär - wortwitzig, völlig absurd und einfach phantastisch!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
104 Bewertungen
Übersicht
90
14
0
0
0

Sehr unterhaltsam...
von einer Kundin/einem Kunden am 19.03.2020
Bewertet: Hörbuch-Download

Die Stimme von Dirk Bach ist immer wieder schön, vor allem seine Interpretationen der Figuren. Die Vertonung macht es noch unterhaltsamer...

Die fantastische Geschichte eines kleinen blauen Bären
von Anja L. von "books and phobia" am 18.03.2020

Jahre lang lag „Die 13 1/2 Leben des Käpt´n Blaubär“ in meinen Bücherregalen und wurde zwar immer wieder einmal angesehen, aber einfach nicht gegriffen, um es zu lesen. Dies ist nun vorbei, denn ich wollte endlich einmal die Geschichte des Bären hören, welcher mich als Kind in „Die Sendung mit der Maus“ toll unterhielt. ... Jahre lang lag „Die 13 1/2 Leben des Käpt´n Blaubär“ in meinen Bücherregalen und wurde zwar immer wieder einmal angesehen, aber einfach nicht gegriffen, um es zu lesen. Dies ist nun vorbei, denn ich wollte endlich einmal die Geschichte des Bären hören, welcher mich als Kind in „Die Sendung mit der Maus“ toll unterhielt. Trotz der vielen Lobe, ging ich ohne große Erwartungen an das Buch heran. Allerdings musste ich genauso schnell merken, das dies nicht möglich war. Schon nach ungefähr 20 Seiten hatte mich das Abenteuer des kleinen Blaubären so ergriffen, das erstaunt da saß und mir einfach nur wünschte, das es nie aufhören würde. Natürlich wurde mir dieser Wunsch nicht erfüllt. Da ich aber zu diesem Augenblick noch über 600 Seiten übrig hatte, war ich erst einmal froh das erfinderische Orm des Autors weiter verfolgen zu können. Schon der Einstieg ins Buch war wieder ein Erlebnis wie es nur Walter Moers erschaffen kann. Ein Brief von Käpt´n Blaubär und wundervolle Karten, welche Zamonien zeigten, sollten mich einstimmen und verfehlten ihre Wirkung nicht, denn ich war mittlerweile einfach nur mega neugierig. Was ich dann erlebte, hatte ich in diesem Ausmaß wohl nicht erwartet. Die Geschichte des kleinen Bären, welcher in einer Walnussschale zu Zwergpiraten kam und dann von einem Abenteuer in das Nächste rauschte, war nicht einfach nur spannend. Während des Lesens rutschte ich in so gut wie alle Emotionen einmal ab, wobei Überraschung und pure Glückseligkeit wohl am häufigsten in meinem Gesicht zu finden waren. Doch was wäre Walter Moers ohne seine wunderschönen Zeichnungen? Na ja, zumindest würde es sich nicht wie ein vollständiger Walter Moers anfühlen. Doch hier hatte man die volle Ladung moerserischer Kreativiät, gepaart mit dem unvergleichlichen Humor des Autors. Dabei zeigte sich das nicht nur in seinen Bildern, sondern auch in den herrlich skurrilen Charakteren und Orten welche hin und wieder dafür sorgten, das meine Kinnlade vor Erstaunen nicht mehr zugehen wollte. Eine Sache sorgte jedoch dafür, das, wenn ich sie höre, mich ein Lachkrampf überkommt. Dies ist nichts anderes als die Auszüge >> aus dem „Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung“ von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller <<. Diese Auszüge spickten das ganze Buch und waren nicht nur unglaublich hilfreich, sondern auch urkomisch. Zur Haupthandlung möchte ich bewusst nicht viel sagen, denn hier sollte wirklich jeder komplett unvorbereitet einsteigen, um den Flair dieses Buches auch komplett ausschöpfen zu können. Ich bin z.B. noch immer davon begeistert, da ich trotz der vielen Geschehnisse nie den Überblick verlor oder mich auch nur ansatzweise überfordert fühlte. Dieses Stück pure Fantasy, sollte man wirklich einmal gelesen haben. Wenn nicht lesen, dann wenigstens hören. Der verstorbene Dirk Bach gab Zamonien seine Stimme, durch welche er wohl bei den Zamonien-Fans ewig weiterleben wird. Mein einziger großer Gedanke zu diesem Buch ist eigentlich nur der Ärger darüber, das ich nicht viel eher dazu gegriffen habe. Dieses wundervolle Fantasy-Abenteuer ist von der ersten bis zur letzten Seite komplett dem Orm entsprungen und faszinierte mich mit eigentlich allem, was es mir aufzeigte. Eine ganz klare Leseempfehlung!

Spannend bis zum letzten Kapitel
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 13.07.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Auf den siebenhundert Seiten wird hier in dreizehneinhalb Kapiteln feinstes Seemannsgarn gesponnen und dabei wird auch nicht eine kuriose Ecke in Zamonien außen vor gelassen. Der Leser durchquert süße Wüsten mit denkendem Treibsand, riesige Wälder mit halluzinogenen Spinnennetzen, lernt Sprechen mit der Hilfe von Tratschwellen ... Auf den siebenhundert Seiten wird hier in dreizehneinhalb Kapiteln feinstes Seemannsgarn gesponnen und dabei wird auch nicht eine kuriose Ecke in Zamonien außen vor gelassen. Der Leser durchquert süße Wüsten mit denkendem Treibsand, riesige Wälder mit halluzinogenen Spinnennetzen, lernt Sprechen mit der Hilfe von Tratschwellen und fliegt auf dem Rücken von Rettungssauriern. Käpt'n Blaubär verrät uns wie Atlantis verschwunden ist und wie wenig man sich auf die Wahrscheinlichkeit verlassen kann. Wer sich die farbige Sonderausgabe holt oder geholt hat, kommt in den besonderen Genuss sehr lebendiger Illustrationen, coloriert von Florian Biege. Welcher übrigens auch an den Graphic Novels mitgearbeitet hat. Außerdem gibt es farbliche Unterscheidungen im Text, welche hin und wieder sehr hilfreich und praktisch sein können. Erschienen ist die erste, farbige Neuauflage 2013, da hat Moers bereits an seiner Graphic Novel gearbeitet. Dieser Band ist aus vielerlei Hinsicht ein Erlebnis für sich. Meine Generation ist mit den Kurzgeschichten aufgewachsen, die bei „Der Sendung mit der Maus“ ausgestrahlt wurden. Natürlich vermisst man einige der altbekannten Figuren, wie Hein Blöd. Aber dafür trifft man ganz viele neue und auch etliche schon bekannte, wie Rumo, Hildegunst von Mythenmetz, Fredda und einige mehr. Walter Moers hat es tatsächlich fertig gebracht, seine Erzählungen in dem Roman so zu gestalten, dass man als Leser geneigt ist, diese als Seemannsgarn abzutun, was unter anderen Umständen ein Todesurteil für Bücher ist. Hier ist es gewollt, sogar eine Pflicht, immerhin ist es die Biographie von dem berühmtesten Lügenerzählers der Welt. Ein Leben ist aufregender und gefährlicher wie das andere und manchmal fliegen einem die Ereignisse nur so um die Ohren. Dabei sollte sich der Leser nicht von den siebenhundert Seiten abschrecken lassen. Es gibt mehr als genug Stellen, an denen man das Buch gar nicht mehr weglegen möchte. Ich finde sogar, dass es Vorlesecharakter besitzt. Das Ende des Romans ist überraschend unspektakulär. Fast schon gediegen in seiner Erzählweise. Aber Rückblickend auf den Roman ein verdientes ruhiges Ende.