Was von Auschwitz bleibt

Das Archiv und der Zeuge

edition suhrkamp 2300

Dieses Buch ist keine Sammlung neuer historischer Materialien zu Auschwitz, sondern „ein Kommentar zu den Zeugnissen“: Es unternimmt den eigenständigen und grundsätzlichen Versuch, Sinn und Möglichkeit des Zeugnisses überhaupt zu klären. Agamben bezieht Position gegen den Topos von der „Unsagbarkeit“ des Lagers. Zugleich aber stellt er die Frage nach der Instanz des Zeugen: Wie können die Geretteten für die Untergegangenen sprechen? Wie können sie von einer Erfahrung berichten, die sie nicht bis auf den Grund und bis zum Letzten selbst gemacht haben? Agamben setzt sich dabei mit Autoren und Intellektuellen auseinander, die selbst die Erfahrung des Lagers oder der nationalsozialistischen Verfolgung gemacht haben (Levi, Antelme, Bettelheim, Arendt), und knüpft theoretisch an Benvenistes Sprachtheorie sowie Foucaults Begriff der „Biopolitik“ an, der bereits in Homo sacer I im Zentrum der Diskussion stand. Dieses neue und provozierende Buch über Auschwitz hat in Italien sofort nach seinem Erscheinen eine lebhafte Debatte ausgelöst.
Portrait
Giorgio Agamben wurde 1942 in Rom geboren. Er studierte Jura, nebenbei auch Literatur und Philosophie. Der entscheidende Impuls für die Philosophie kam allerdings erst nach Abschluß des Jura-Studiums über zwei Seminare mit Martin Heidegger im Sommer 1966 und 1968. Neben Heidegger waren seitdem Michel Foucault, Hannah Arendt und Walter Benjamin wichtige Bezugspersonen in Agambens Denken.

Als Herausgeber der italienischen Ausgabe der Schriften Walter Benjamins fand Agamben eine Reihe von dessen verloren geglaubten Manuskripten wieder auf. Seit Ende der achtziger Jahre beschäftigt sich Agamben vor allem mit politischer Philosophie. Er lehrt zur Zeit Ästhetik und Philosophie an den Universitäten Venedig und Marcerata und hatte Gastprofessuren u.a. in Paris, Berkeley, Los Angeles, Irvine.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 158
Erscheinungsdatum 22.09.2003
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-12300-3
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 17,8/11,1/1 cm
Gewicht 100 g
Originaltitel Quel che resta di Auschwitz. L'archivo e il testimone
Auflage 6
Übersetzer Stefan Monhardt
Verkaufsrang 92.801
Buch (Taschenbuch)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Was von Auschwitz bleibt

Was von Auschwitz bleibt

von Giorgio Agamben
Buch (Taschenbuch)
12,00
+
=
Homo sacer

Homo sacer

von Giorgio Agamben
(1)
Buch (Taschenbuch)
12,00
+
=

für

24,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von edition suhrkamp mehr

  • Band 2296

    2914568
    Christoph Schlingensiefs »Nazis rein«
    von Christoph Schlingensief
    Buch
    12,50
  • Band 2297

    2807835
    Wieder Krieg
    von Karl Otto Hondrich
    Buch
    14,00
  • Band 2298

    2898428
    Die Revolution steht bevor
    von Slavoj Zizek
    Buch
    14,00
  • Band 2300

    2825359
    Was von Auschwitz bleibt
    von Giorgio Agamben
    Buch
    12,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 2301

    2888374
    Varianten des Wohlfahrtsstaats
    von Franz-Xaver Kaufmann
    Buch
    16,00
  • Band 2302

    2888373
    Die Mauern von Hebron
    von Andrzej Stasiuk
    Buch
    11,00
  • Band 2305

    2888372
    Hieroglyphen des Jetzt
    von Werner Fritsch
    Buch
    10,99

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.