Warenkorb
 

Die ehrbare Dirne

Nachw. v. Charlotte Bennecke

Reclam Universal-Bibliothek Band 9325

Jean-Paul Sartre wurde am 21. Juni 1905 in Paris geboren. Mit seinem 1943 erschienenen philosophischen Hauptwerk 'Das Sein und das Nichts' wurde er zum wichtigsten Vertreter des Existentialismus und zu einem der einflussreichsten Denker des 20. Jahrhunderts. Seine Theaterstücke, Romane, Erzählungen und Essays machten ihn weltbekannt. Durch sein bedingungsloses humanitäres Engagement, besonders im französischen Algerien-Krieg und im amerikanischen Vietnam-Krieg, wurde er zu einer Art Weltgewissen. 1964 lehnte er die Annahme des Nobelpreises für Literatur ab. Er starb am 15. April 1980 in Paris.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 46
Erscheinungsdatum 01.01.1986
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-009325-2
Verlag Philipp Reclam Jun.
Maße (L/B/H) 15/9,7/0,5 cm
Gewicht 35 g
Verkaufsrang 71175
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
2,60
2,60
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Reclam Universal-Bibliothek mehr

  • Band 9307

    2904219
    Kallias oder über die Schönheit. Über Anmut und Würde
    von Friedrich Schiller
    (1)
    Buch
    4,40
  • Band 9311

    3044186
    Künstliches Licht
    von Rolf Dieter Brinkmann
    Buch
    4,80
  • Band 9320

    2904220
    Unwiederbringlich
    von Theodor Fontane
    Buch
    7,60
  • Band 9323

    3028267
    Tagebuch des Verführers
    von Søren Kierkegaard
    Buch
    6,00
  • Band 9325

    2830622
    Die ehrbare Dirne
    von Jean Paul Sartre
    (2)
    Buch
    2,60
    Sie befinden sich hier
  • Band 9326

    2904683
    Über die Herrschaft der Fürsten
    von Thomas Aquin
    Buch
    3,00
  • Band 9327

    2929532
    Masaniello
    von Christian Weise
    Buch
    6,80

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Kritisch, provokant und zum Nachdenken anregend!
von Zitronenblau am 23.02.2008

Hier wird kritisiert. Diskriminierung, die Reduzierung des Menschengeschlchts und Würderaub im Namen einer Moral, die wie eine Illusion nur dafür existiert, Interessen durchzusetzen. Dabei wird den Pseudomaroalisten nicht ganz klar, dass sie sich -betrachtet aus Sicht der Metaebene- selbst reduzieren und entwürdigen. Ein gefährl... Hier wird kritisiert. Diskriminierung, die Reduzierung des Menschengeschlchts und Würderaub im Namen einer Moral, die wie eine Illusion nur dafür existiert, Interessen durchzusetzen. Dabei wird den Pseudomaroalisten nicht ganz klar, dass sie sich -betrachtet aus Sicht der Metaebene- selbst reduzieren und entwürdigen. Ein gefährlicher Automatismus. Was ist Wahrheit? Teilweise erschreckend, teilweise aber eben auch leider nur zu gut bekannt. Deswegen ist "Die ehrbare Dirne" zwar lesenswert, wer es nicht liest, verpasst aber auch nichts...

faszinierende Sozialkritik am amerikanischen System
von Mario Pf. aus Oberösterreich am 09.08.2005

Ein trotz der geringen Seitenzahl sehr interessantes Stück. Es wird sehr deutlich auf die amerikanische Gesellschaft verwiesen und sollte wachrütteln, was für Verbrechen dort begangen wurden und bei genauerem Hinsehen wird man feststellen wie wenig sich daran geändert hat. Dieses Stück liegt genau zwischen Satire und ernster Sch... Ein trotz der geringen Seitenzahl sehr interessantes Stück. Es wird sehr deutlich auf die amerikanische Gesellschaft verwiesen und sollte wachrütteln, was für Verbrechen dort begangen wurden und bei genauerem Hinsehen wird man feststellen wie wenig sich daran geändert hat. Dieses Stück liegt genau zwischen Satire und ernster Schilderung. Was man davon hält muss man selbst entscheiden. Sprachlich ist es jedoch einfach verständlich und schnell zu lesen, weshalb ich es nur wärmsten jeden interessierten Leser empfehlen kann. Humorvolle Kritik a la Michael Moore ist nicht zu erwarten, wenn auch die Kernpunkte seiner Kritiken angesprochen werden und in ähnlichem aber ernsteren Ton zur Sprache gebracht werden.