Warenkorb
 

Puppenmord

oder Bis dass ihr Tod ihn scheidet. Roman. Aus d. Engl. v. Benjamin Schwarz

(7)
Henry Wilt ist Hilfslehrer an einer Berufsschule auf dem platten Lande, beruflich und im Eheleben tritt er auf der Stelle. Der Mittdreißiger hat es seit zehn Jahren mit künftigen Gasinstallateuren, Maurern und Fleischern zu tun, denen er die hohe Literatur näher bringen soll. Daheim erwartet ihn seine Frau Eva, sexuell unbefriedigt und schnell für alle möglichen modischen Ersatzbeschäftigungen zu begeistern: Judo, Töpfern, Meditation. Schließlich, an einem ihrer erträglicheren Tage und durch nie zuvor gehörte Libertinage-Phrasen aufgestachelt, ist sie fest entschlossen zur Emanzipation von ihrem Gatten und lustlosen Bettmuffel. Dass dies Wilt zum Äußersten treibt, ist nur allzu verständlich. Der Pechvogel probt den Aufstand und Mord an einer Sexpuppe, aber das hat äußerst peinliche Nebenwirkungen...

Portrait
Tom Sharpe zählte spätestens seit dem sensationellen Erfolg seines Romans "Puppenmord" zu den erfolgreichsten Autoren Englands. Seine Romane sind mittlerweile Klassiker. 1928 in England geboren, studierte Tom Sharpe in Cambridge und arbeitete als Buchhalter, Sozialarbeiter und Fotograf in Südafrika. Er verstarb im Juni 2013 in Spanien.

Benjamin Schwarz, geb. 1937 in Schlesien, Germanistik- und Kunststudium in Göttingen und Berlin. An der FUB wissenschaftlich tätig, seit 1975 Übersetzer von u.a. Douglas Adams, Woody Allen, Melvin Jules Bukiet, Andre Dubus, William Kotzwinkle, Tom Sharpe, Tom Wolfe.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 313
Erscheinungsdatum 01.07.2001
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-44914-9
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,7/11,8/2,5 cm
Gewicht 256 g
Originaltitel Wilt
Übersetzer Benjamin Schwarz
Verkaufsrang 14.498
Buch (Taschenbuch)
8,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Anne Heinz, Thalia-Buchhandlung Leuna

Für alle Freunde des skurilen Humors: Ganz nach dem Motto "schlimmer geht immer" stolpert Henry vom Regen in die Traufe. Da bleibt kein Auge trocken. Für alle Freunde des skurilen Humors: Ganz nach dem Motto "schlimmer geht immer" stolpert Henry vom Regen in die Traufe. Da bleibt kein Auge trocken.

Thomas Canje, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Schräge englische Komödie. Mit viel britischen Humor und Sprachwitz geschrieben. Mit toller Situationskomik. Ein absolutes Lesevergnügen. Schräge englische Komödie. Mit viel britischen Humor und Sprachwitz geschrieben. Mit toller Situationskomik. Ein absolutes Lesevergnügen.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ein echter Klassiker der tiefschwarzen Komödie. Der Probemord an einer Gummipuppe bringt Potagonisten Henry Wilt in eine mehr als absurde Situation. Zum Totlachen. Ein echter Klassiker der tiefschwarzen Komödie. Der Probemord an einer Gummipuppe bringt Potagonisten Henry Wilt in eine mehr als absurde Situation. Zum Totlachen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
6
0
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Düren am 28.01.2017
Bewertet: anderes Format

Quasi ein Klassiker im Bereich des humoristischen Romans! Lacher sind garantiert, bei dieser skurrilen Geschichte!

Einfach klasse
von Sarah aus NRW am 27.08.2012
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Ein wirklich amüsantes Hörbuch! Eine ungewöhnliche Geschichte mit viel Witz und vor allem Ironie. Meiner Meinung nach sehr schön vorgelesen. Absolut empfehlenswert für alle Satire-Liebhaber.

Zu konstruiert
von Georg F. aus Bayern am 07.03.2009

Die gesamte Story ist abgedreht und absolut konstruiert - man hat lieder nie das Gefühl, dass solch ein Szenario, wie von Tom Sharpe beschrieben, irgendwie real existieren könnte, zumal er zwingend versucht lustig zu sein, was oftmals (bei meinem Humor) nicht klappt. Und DAS ist es, was m.E. dem Buch... Die gesamte Story ist abgedreht und absolut konstruiert - man hat lieder nie das Gefühl, dass solch ein Szenario, wie von Tom Sharpe beschrieben, irgendwie real existieren könnte, zumal er zwingend versucht lustig zu sein, was oftmals (bei meinem Humor) nicht klappt. Und DAS ist es, was m.E. dem Buch einen Großteil seines Humors nimmt. Dennoch lässt es sich immer flüssig lesen, weil man wissen möchte, wie die Story für den Komplettversager Henry Wilt weitergeht. Ich kann es zum Lesen für 'nebenbei' mal empfehlen - zumindest wenn einen teilweise wirklich vulgäre Stellen nicht weiter stören. Doch ein wirkliches Highlight mit großen Lachern war es für mich definitiv nicht.