Das unbekannte Meisterwerk

Hrsg. u. Nachw. v. Sebastian Goeppert u. Herma Goeppert-Frank

Insel-Bücherei Band 1031

Honore de Balzac

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

15,00 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

6,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Balzac hat diese Erzählung nach dem Vorbild der phantastischen Künstlergeschichten von E.T.A. Hoffmann konzipiert. Balzac vermittelte seinen Lesern die neuen Kunstanschauungen seiner Zeit und sein eigenes kunsttheoretisches Glaubensbekenntnis. Darüber hinaus aber ist die Erzählung auch eine Liebesgeschichte; nicht nur die überschriften der beiden Kapitel, Gillette und Catherine Lescault, machen deutlich, welches Gewicht Balzac diesen beiden Frauengestalten beimißt.

Picassos Beschäftigung mit Balzacs Erzählung geht auf die Anregung des Kunsthändlers Ambroise Vollard aus dem Jahre 1926 zurück. Er war es, der aus dem reichen Bildmaterial, das Picasso zur Verfügung stellte, ein im wahrsten Sinne des Wortes aufregendes Buch geschaffen hat, das ohne Zweifel zu den schönsten der von Picasso illustrierten Bücher gehört. Es erschien in einer Auflage von 340 Exemplaren im November 1931.

Honoré de Balzac wurde am 20. Mai 1799 in Tours geboren. 1816 begann er ein Jurastudium an der École de Droit in Paris auf und besuchte daneben Vorlesungen an der Faculté des lettres und am Collège de France, was ihn dazu veranlaßte, neben seinem Jurastudium philosophische Überlegungen niederzuschreiben. Schließlich brach er das Studium ab, um sich ausschließlich dem Schreiben zu widmen. Sein Vater finanzierte ihm die ersten zwei Jahre, die Balzac schreibend in einer Mansarde verbrachte. Das Ergebnis war allerlei Feuilletonistisches und Lyrisches, Fragmente eines Opernlibrettos und einer Tragödie. 1823 verdiente er sein Geld vor allem mit Beiträgen für das Feuilleton littéraire. Den erhofften Durchbruch als Romanautor schaffte er erst 1829 mit dem historischen Roman Le dernier Chouan, ou La Bretagne en 1800. In den folgenden Jahren schrieb Balzac wie besessen. Die Comédie Humaine sollte Balzacs Lebenswerk werden, das er jedoch nicht mehr vollenden konnte. 91 der geplanten 137 Romane und Erzählungen wurden fertiggestellt. Ab 1843 bekam Balzac aufgrund seiner ständigen Überanstrengung und seines exzessiven Kaffeeverbrauchs ernsthafte gesundheitliche Probleme, von denen er sich nicht mehr erholte. Er starb am 18. August 1850 in Paris.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Sebastian Goeppert, Herma C. Goeppert-Frank
Seitenzahl 129
Erscheinungsdatum 16.03.1987
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-458-19031-8
Verlag Insel Verlag
Maße (L/B/H) 18,5/12,2/1,3 cm
Gewicht 263 g
Originaltitel Le chef-d'oeuvre inconnu
Abbildungen mit zahlreichen Abbildungen
Auflage 17
Illustrator Pablo Picasso
Übersetzer Herma C. Goeppert-Frank

Weitere Bände von Insel-Bücherei

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Zwischen Genie und Wahnsinn
von einer Kundin/einem Kunden aus Würenlos am 31.08.2011

Balzac gehört zu den alten Meistern, die noch wussten, wie man dem Leser mit seinen Ausführungen eine ganz neue Dimension öffnen kann. Die Geschichte ist sehr kurz, doch in dieser Zeit wird man regelrecht in die Handlungen hineingezogen. Absolut lesenswert für den, der schon immer einmal einen Einblick in das Genie und die Verrü... Balzac gehört zu den alten Meistern, die noch wussten, wie man dem Leser mit seinen Ausführungen eine ganz neue Dimension öffnen kann. Die Geschichte ist sehr kurz, doch in dieser Zeit wird man regelrecht in die Handlungen hineingezogen. Absolut lesenswert für den, der schon immer einmal einen Einblick in das Genie und die Verrücktheit eines Künstlers erhaschen wollte.


  • Artikelbild-0