Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die verborgene Sprache der Blumen

Roman

(43)
Victoria Jones kennt von Geburt an nur Waisenhäuser und Pflegefamilien. Wie ein Gegenstand wurde sie von einer Bleibe zur nächsten weitergereicht. Schon als Kind hat sie sich deshalb zu einer wortkargen, menschenscheuen Kratzbürste entwickelt. Einzig für Blumen interessiert sie sich, und für deren Sprache, denn die hat sie von Elizabeth gelernt, dem einzigen Menschen, von dem sie je Liebe erfahren hat. Mit achtzehn Jahren ist Victoria obdachlos und ganz auf sich allein gestellt – bis sie einen Job in einem kleinen Blumenladen findet. Auf dem Markt der Blumenhändler lernt sie schließlich einen jungen Mann kennen. Erstaunt stellt sie fest, dass Grant ebenfalls die Sprache der Blumen versteht. Gegen ihren Willen keimt in Victoria nach langer Zeit wieder Hoffnung: auf Liebe, auf eine Familie, auf ein Zuhause ...
Doch ihre Vergangenheit, ihre schmerzvollen Erinnerungen an Elizabeth holen sie immer wieder ein. Kann es Grant gelingen, sie trotzdem zu lieben – so unberechenbar, so verstockt, so verletzlich, wie sie ist?
Rezension
"Ein berührendes Debüt für Träumer und Poeten, nach dem man auch dank eines speziellen Wörterbuchs nie wieder Blumen nur nach Farbe aussucht: Es lehrt uns, wie wir auch ohne unsere Wurzeln wachsen können."
Petra - Buch Special, 07.11.2012
Portrait
Vanessa Diffenbaugh ist Kunsterzieherin und Schriftstellerin. Sie ist 32 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Sie ist nicht nur künstlerisch, sondern auch sozial sehr engagiert. Diffenbaugh weiß, wovon sie schreibt: Sie hat bereits mehrfach Pflegekinder in ihre Familie aufgenommen und über längere Zeit betreut. Sie lebt mit ihrer Familie in Boston.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.03.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783426408766
Verlag Knaur eBook
Dateigröße 813 KB
Übersetzer Karin Dufner
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Eine wundervolle, zarte Geschichte über eine Frau - aufgewachsen als Pflegekind - die einer Distel gleicht und der es später durch Vertrauen und Freundschaft gelingt, zu erblühen. Eine wundervolle, zarte Geschichte über eine Frau - aufgewachsen als Pflegekind - die einer Distel gleicht und der es später durch Vertrauen und Freundschaft gelingt, zu erblühen.

Heike Heinlein, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Das ist mehr als ein guter Schmöker, sondern ein Buch mit Tiefgang!
Auch ist man ganz nahe dran, an der jungen Victoria, die mt Hilfe der Blumen ihre Isolation überwindet.
Das ist mehr als ein guter Schmöker, sondern ein Buch mit Tiefgang!
Auch ist man ganz nahe dran, an der jungen Victoria, die mt Hilfe der Blumen ihre Isolation überwindet.

Silvana Milstein, Thalia-Buchhandlung Hagen

Ich habe es verschlungen. Die Geschichte strahlt die gleiche Schönheit aus wie die Blumen in ihr. Ein gelungener Roman zum Thema im Leben einen Platz finden und die Blumensprache. Ich habe es verschlungen. Die Geschichte strahlt die gleiche Schönheit aus wie die Blumen in ihr. Ein gelungener Roman zum Thema im Leben einen Platz finden und die Blumensprache.

„Großartiges Debut“

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Ein wunderschönes Buch, sanft und einfühlsam geschrieben, über die schreckliche Kindheit von Viktoria in Heimen und Pflegefamilien. Sie lebt eine Zeitlang bei Elisabeth und lernt die Sprache der Blumen. Und dank dieser Sprache, der Liebe und Freundschaft einiger Menschen versucht sie ihren Weg in ein geregeltes Leben zu finden. Ein wunderschönes Buch über die Liebe und Blumen und deren Bedeutung. Ein wunderschönes Buch, sanft und einfühlsam geschrieben, über die schreckliche Kindheit von Viktoria in Heimen und Pflegefamilien. Sie lebt eine Zeitlang bei Elisabeth und lernt die Sprache der Blumen. Und dank dieser Sprache, der Liebe und Freundschaft einiger Menschen versucht sie ihren Weg in ein geregeltes Leben zu finden. Ein wunderschönes Buch über die Liebe und Blumen und deren Bedeutung.

Rebecca Felicitas Zimmer, Thalia-Buchhandlung Velbert

Ein sehr zu Herzen gehender Roman , der mit der Sprache spielt und Spuren hinterläßt!! Ein sehr zu Herzen gehender Roman , der mit der Sprache spielt und Spuren hinterläßt!!

Diffenbaugh schildert die Entwicklung eines orientierungslosen Mädchens zu einer erfolgreichen Geschäftsfrau. Schwermütig aber bezaubernd und mit gutem Ende. Diffenbaugh schildert die Entwicklung eines orientierungslosen Mädchens zu einer erfolgreichen Geschäftsfrau. Schwermütig aber bezaubernd und mit gutem Ende.

Andrea Falk, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Eine wunderschöne Lebensgeschichte über die geheime Sprache der Blumen. Eine junge Waisin findet in der Arbeit als Floristin endlich zu sich selbst und wohl auch die erste Liebe. Eine wunderschöne Lebensgeschichte über die geheime Sprache der Blumen. Eine junge Waisin findet in der Arbeit als Floristin endlich zu sich selbst und wohl auch die erste Liebe.

„Das wohl schönste Frühlingsbuch!“

Angelie Zamzow, Thalia-Buchhandlung Essen

Eine junge Frau, die im Waisenhaus aufgewachsen ist und nur bei Blumen wirklich Gefühle zeigen kann. Klang im ersten Moment ganz interessant, wenn auch etwas kitschig. Schnell habe ich dann gemerkt, dass die Geschichte um Victoria,eine gemeine Distel, ganz und gar nicht kitschig, sondern herrlich bodenständig und absolut mitreißend ist. Das Ende vom Lied war dann, dass ich mich von Seite zu Seite mehr in diesen Roman verliebt habe und wohl nie mehr ohne Victorias Blumenlexikon am Ende des Buches Blumen kaufen werde. Ein großartiger Roman für jeden, der einfach mal wieder einen tollen Schmöker für das sonnige (Frühlings-)wetter sucht oder auch ein super Geschenk zum Muttertag! Eine junge Frau, die im Waisenhaus aufgewachsen ist und nur bei Blumen wirklich Gefühle zeigen kann. Klang im ersten Moment ganz interessant, wenn auch etwas kitschig. Schnell habe ich dann gemerkt, dass die Geschichte um Victoria,eine gemeine Distel, ganz und gar nicht kitschig, sondern herrlich bodenständig und absolut mitreißend ist. Das Ende vom Lied war dann, dass ich mich von Seite zu Seite mehr in diesen Roman verliebt habe und wohl nie mehr ohne Victorias Blumenlexikon am Ende des Buches Blumen kaufen werde. Ein großartiger Roman für jeden, der einfach mal wieder einen tollen Schmöker für das sonnige (Frühlings-)wetter sucht oder auch ein super Geschenk zum Muttertag!

„Immergrün und Vergißmeinnicht“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein Roman für Frauen,die Blumen und Geschichten, die zu Herzen gehen , mögen.Wir lernen die junge Waise Victoria Jones kennen, die an ihrem 18.Geburtstag aus dem Heim für betreute Jugendliche fliegt und beschließt, erstmal in einem kleinen Park an der Bay von San Francisco zu "wohnen". Victoria ist wortkarg, menschenscheu und voller Minderwertigkeitkomplexe, aber sie ist so etwas wie eine Blumen"flüsterin".Sie liebt Blumen über alles und kann mit ihnen sowohl ihre eigenen Gefühle ausdrücken als auch andere mit ihren Blumenarrangements beeinflussen.Als sie bei einer Floristin als Aushilfe ihre besondere Begabung ausleben darf, scheint sich ihr Leben zum Guten verändern zu können.Aber es gibt da noch ein paar Altlasten aus einem Abschnitt ihrer Pflegekind-Vergangenheit, denen sich dieses seelisch verletzte Mädchen erst stellen muss...... Zwischen zwei Zeitebenen wechselnd, liest sich dieser Roman-Erstling leicht und flüssig und vermag die geneigte Leserin zu fesseln, frau wünscht Victoria nicht nur endlich alles Gute, sondern sich selbst auch ein umfassenderes Buch über die "Sprache" der Blumen...... Ein Roman für Frauen,die Blumen und Geschichten, die zu Herzen gehen , mögen.Wir lernen die junge Waise Victoria Jones kennen, die an ihrem 18.Geburtstag aus dem Heim für betreute Jugendliche fliegt und beschließt, erstmal in einem kleinen Park an der Bay von San Francisco zu "wohnen". Victoria ist wortkarg, menschenscheu und voller Minderwertigkeitkomplexe, aber sie ist so etwas wie eine Blumen"flüsterin".Sie liebt Blumen über alles und kann mit ihnen sowohl ihre eigenen Gefühle ausdrücken als auch andere mit ihren Blumenarrangements beeinflussen.Als sie bei einer Floristin als Aushilfe ihre besondere Begabung ausleben darf, scheint sich ihr Leben zum Guten verändern zu können.Aber es gibt da noch ein paar Altlasten aus einem Abschnitt ihrer Pflegekind-Vergangenheit, denen sich dieses seelisch verletzte Mädchen erst stellen muss...... Zwischen zwei Zeitebenen wechselnd, liest sich dieser Roman-Erstling leicht und flüssig und vermag die geneigte Leserin zu fesseln, frau wünscht Victoria nicht nur endlich alles Gute, sondern sich selbst auch ein umfassenderes Buch über die "Sprache" der Blumen......

„Verstehen Sie die Sprache der Blumen?“

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Wußten Sie schon, dass Blumen bestimmte Bedeutungen zugeordnet sind bzw. ein Strauß oder eine einzelne Blumen eine Botschaft überbringen kann?
Nein, dann müssen sie Vanessa Diffenbaughs Sprache der Blumen lesen.

Das Wichtigste im Leben der jungen Victoria sind Blumen. Sie sind die einzige Konstante in ihrem Leben. Sie weiß alles über sie und kennt vor allem ihre Bedeutung. Aufgewachsen in Waisenhäusern und Pflegefamilien, rettet dieses Wissen sie immer wieder. Mit achtzehn findet Victoria Arbeit in einem Blumenladen und bindet mit viel Erfolg und Einfühlungsvermögen für jeden Kunden den richtigen Strauß: Myrte für Liebe, Jasmin für Nähe, Maiglöckchen für Rückkehr des Glücks. All das wünscht sich Victoria auch, als sie Grant kennenlernt. Erstaunt stellt sie fest, dass er ebenfalls die Sprache der Blumen versteht - und sie von demselben Menschen gelernt hat wie sie selbst ...

Ein tolles Buch, sofort nach der Lektüre möchte man in den nächsten Blumenladen gehen und einen "Botschaftsstrauss" binden lassen. Lassen sie sich faszinieren von der Welt der Blumen und von Victoria, die trotz eines schweren Schicksals nicht aufgibt.


Wußten Sie schon, dass Blumen bestimmte Bedeutungen zugeordnet sind bzw. ein Strauß oder eine einzelne Blumen eine Botschaft überbringen kann?
Nein, dann müssen sie Vanessa Diffenbaughs Sprache der Blumen lesen.

Das Wichtigste im Leben der jungen Victoria sind Blumen. Sie sind die einzige Konstante in ihrem Leben. Sie weiß alles über sie und kennt vor allem ihre Bedeutung. Aufgewachsen in Waisenhäusern und Pflegefamilien, rettet dieses Wissen sie immer wieder. Mit achtzehn findet Victoria Arbeit in einem Blumenladen und bindet mit viel Erfolg und Einfühlungsvermögen für jeden Kunden den richtigen Strauß: Myrte für Liebe, Jasmin für Nähe, Maiglöckchen für Rückkehr des Glücks. All das wünscht sich Victoria auch, als sie Grant kennenlernt. Erstaunt stellt sie fest, dass er ebenfalls die Sprache der Blumen versteht - und sie von demselben Menschen gelernt hat wie sie selbst ...

Ein tolles Buch, sofort nach der Lektüre möchte man in den nächsten Blumenladen gehen und einen "Botschaftsstrauss" binden lassen. Lassen sie sich faszinieren von der Welt der Blumen und von Victoria, die trotz eines schweren Schicksals nicht aufgibt.


„Nicht nur für Blumenliebhaber sehr zu empfehlen“

Irene Hantsche, Thalia-Buchhandlung Jena, Goethe-Galerie

Mir der sympathischen Protagonistin des Romans Victoria ist man schnell vertraut. Sie trägt die Handlung mit Tiefgang und Herz. Nach einem Leben im Kinderheim und bei Pflegefamilien versucht sie mit 18 Jahren selbst im Leben zu stehen. Getrieben von Selbstzweifeln teilt sie sich Menschen am liebsten verschlüsselt in der Sprache der Blumen mit.
Diffenbaugh erzählt die gefühlvolle Geschichte in sich stimmig, ohne Pathos und Kitsch, und bezaubert dabei nicht nur Blumenliebhaber jeden Alters. Erfreulich ist, dass ein kleines Lexikon mit der Bedeutung der einzelnen Gewächse an den Text angehängt ist. „Die Sprache der Blumen“ ist eine gefühlvolle und leichte Lektüre und ganz unverblümt sehr zu empfehlen.
Mir der sympathischen Protagonistin des Romans Victoria ist man schnell vertraut. Sie trägt die Handlung mit Tiefgang und Herz. Nach einem Leben im Kinderheim und bei Pflegefamilien versucht sie mit 18 Jahren selbst im Leben zu stehen. Getrieben von Selbstzweifeln teilt sie sich Menschen am liebsten verschlüsselt in der Sprache der Blumen mit.
Diffenbaugh erzählt die gefühlvolle Geschichte in sich stimmig, ohne Pathos und Kitsch, und bezaubert dabei nicht nur Blumenliebhaber jeden Alters. Erfreulich ist, dass ein kleines Lexikon mit der Bedeutung der einzelnen Gewächse an den Text angehängt ist. „Die Sprache der Blumen“ ist eine gefühlvolle und leichte Lektüre und ganz unverblümt sehr zu empfehlen.

„Für Blumenliebhaber und Freunde dramatischer Romane “

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Die Amerikanerin Vanessa Diffenbaugh hat einen sehr ergreifenden Roman über eine junge Frau und die viktorianische Sprache der Blumen geschrieben, der mich sehr fasziniert hat. Und bei der jetzt erschienenen Taschenbuchausgabe stimmt endlich auch der Buchumschlag!

Die Hauptperson dieses Romans ist Victoria Jones. Sie ist als ungewolltes Kind zur Welt gekommen und wurde von einer Pflegefamilie ins Heim, zur nächsten Pflegefamilie usw. immer weitergereicht. Daher hat sie das Vertrauen in die Menschen verloren. Einzig Blumen sind ihre Freunde seit sie ein viktorianisches Blumenwörterbuch in die Hände bekommen hat. Zu Beginn des Romans ist sie gerade 18 Jahre alt geworden und verlässt das letzte Heim als mündige Frau. Die einzige Hilfe, die sie noch vom Staat bekommt, ist ein Zimmer in einer Frauenwohngemeinschaft, welches ihr für 2 Monate finanziert wird. Danach muss sie es entweder selber bezahlen können oder ausziehen. Da sie keine Ausbildung und auch keinen vernünftigen Schulabschluss hat, sitzt sie nach diesen zwei Monaten auf der Straße und schläft in einem Park. Mit letzter Verzweiflung fragt sie eines Tages bei einer Floristin an, ob sie bei ihr helfen kann. Sie hat Glück, Renata gibt ihr eine Chance und erkennt schnell die versteckten Fähigkeiten in ihr. Daraus ergibt sich für beide eine sehr produktive Zusammenarbeit. Durch Renata lernt Victoria auf dem Blumengroßmarkt Grant kennen. Irgendetwas an diesem Mann fasziniert sie. Und als sie merkt, dass auch er die Sprache der Blumen versteht, gibt sie ihm tatsächlich eine Chance, aber mit der entstehenden Nähe hat sie große Schwierigkeiten. Wird sie endlich Vertrauen zu anderen Menschen fassen und gibt es eine Chance für diese zart aufkeimende Liebe?

Behutsam beschreibt die Autorin das schwierige Leben und die Ängste von Victoria. Das Schicksal dieser verletzten Frau hat mich richtig mitgenommen. Ich frage mich, ob so etwas auch in Deutschland möglich ist!? In die Gegenwartshandlung des Romans ist noch eine wesentliche Geschichte aus Victorias Vergangenheit eingebettet. Anscheinend hat sie einmal eine ausgesprochen liebevolle Pflegemutter gehabt. Erst im Laufe der Geschichte erfährt man, warum Victoria auch hier wieder herausgerissen wurde. Es ist einfach unglaublich, wie diese junge Frau nicht aufgibt und immer wieder weitermacht. Ein wunderschöner Roman über eine starke Frau, die ihren Weg findet.

Herrlich ist dazu noch der Anhang, der Victorias Wörterbuch der Blumen mit ihren Bedeutungen umfasst. Am liebsten hätte ich meiner Liebe gleich einen passenden Strauß zusammengestellt!

Wenn Sie den Film oder das Buch „ Weißer Oleander“ von Janet Fitch gemocht haben, wird Ihnen dieser Roman auch gefallen.
Die Amerikanerin Vanessa Diffenbaugh hat einen sehr ergreifenden Roman über eine junge Frau und die viktorianische Sprache der Blumen geschrieben, der mich sehr fasziniert hat. Und bei der jetzt erschienenen Taschenbuchausgabe stimmt endlich auch der Buchumschlag!

Die Hauptperson dieses Romans ist Victoria Jones. Sie ist als ungewolltes Kind zur Welt gekommen und wurde von einer Pflegefamilie ins Heim, zur nächsten Pflegefamilie usw. immer weitergereicht. Daher hat sie das Vertrauen in die Menschen verloren. Einzig Blumen sind ihre Freunde seit sie ein viktorianisches Blumenwörterbuch in die Hände bekommen hat. Zu Beginn des Romans ist sie gerade 18 Jahre alt geworden und verlässt das letzte Heim als mündige Frau. Die einzige Hilfe, die sie noch vom Staat bekommt, ist ein Zimmer in einer Frauenwohngemeinschaft, welches ihr für 2 Monate finanziert wird. Danach muss sie es entweder selber bezahlen können oder ausziehen. Da sie keine Ausbildung und auch keinen vernünftigen Schulabschluss hat, sitzt sie nach diesen zwei Monaten auf der Straße und schläft in einem Park. Mit letzter Verzweiflung fragt sie eines Tages bei einer Floristin an, ob sie bei ihr helfen kann. Sie hat Glück, Renata gibt ihr eine Chance und erkennt schnell die versteckten Fähigkeiten in ihr. Daraus ergibt sich für beide eine sehr produktive Zusammenarbeit. Durch Renata lernt Victoria auf dem Blumengroßmarkt Grant kennen. Irgendetwas an diesem Mann fasziniert sie. Und als sie merkt, dass auch er die Sprache der Blumen versteht, gibt sie ihm tatsächlich eine Chance, aber mit der entstehenden Nähe hat sie große Schwierigkeiten. Wird sie endlich Vertrauen zu anderen Menschen fassen und gibt es eine Chance für diese zart aufkeimende Liebe?

Behutsam beschreibt die Autorin das schwierige Leben und die Ängste von Victoria. Das Schicksal dieser verletzten Frau hat mich richtig mitgenommen. Ich frage mich, ob so etwas auch in Deutschland möglich ist!? In die Gegenwartshandlung des Romans ist noch eine wesentliche Geschichte aus Victorias Vergangenheit eingebettet. Anscheinend hat sie einmal eine ausgesprochen liebevolle Pflegemutter gehabt. Erst im Laufe der Geschichte erfährt man, warum Victoria auch hier wieder herausgerissen wurde. Es ist einfach unglaublich, wie diese junge Frau nicht aufgibt und immer wieder weitermacht. Ein wunderschöner Roman über eine starke Frau, die ihren Weg findet.

Herrlich ist dazu noch der Anhang, der Victorias Wörterbuch der Blumen mit ihren Bedeutungen umfasst. Am liebsten hätte ich meiner Liebe gleich einen passenden Strauß zusammengestellt!

Wenn Sie den Film oder das Buch „ Weißer Oleander“ von Janet Fitch gemocht haben, wird Ihnen dieser Roman auch gefallen.

„Durch die Blume gesprochen....“

Wiebke Renken, Thalia-Buchhandlung Günthersdorf

Wer ein schönes Geschenk (z.B. zum Muttertag oder zu anderen Anlässen) für Mütter und liebe Schwiegermütter sucht: Hier ist es!
Neben dem Thema, welche Botschaft/ Bedeutung eine bestimmte Blume mit sich bringt, gibt es noch ein weiteres Thema: Was es bedeutet, ein Kind zu haben und sich liebevoll um es zu kümmern.

Victoria erlebt in Pflegefamilien zumeist das traurige Gegenteil. Nur eine ihrer Pflegemütter, Elizabeth, wird zu einer wirklichen Bezugsperson und vermittelt ihr als Kind das Wissen um Blumen, das später zu Victorias beruflicher Grundlage wird und mit dem sie sich finanziell über Wasser halten kann.

Ein Buch für Frauen, die gerne romantische Bücher oder auch Erfahrungsberichte lesen, unterhaltsam und gefühlvoll geschrieben.
Wer ein schönes Geschenk (z.B. zum Muttertag oder zu anderen Anlässen) für Mütter und liebe Schwiegermütter sucht: Hier ist es!
Neben dem Thema, welche Botschaft/ Bedeutung eine bestimmte Blume mit sich bringt, gibt es noch ein weiteres Thema: Was es bedeutet, ein Kind zu haben und sich liebevoll um es zu kümmern.

Victoria erlebt in Pflegefamilien zumeist das traurige Gegenteil. Nur eine ihrer Pflegemütter, Elizabeth, wird zu einer wirklichen Bezugsperson und vermittelt ihr als Kind das Wissen um Blumen, das später zu Victorias beruflicher Grundlage wird und mit dem sie sich finanziell über Wasser halten kann.

Ein Buch für Frauen, die gerne romantische Bücher oder auch Erfahrungsberichte lesen, unterhaltsam und gefühlvoll geschrieben.

„Ein toller Roman über die Mutter-Tochter Beziehung“

Elke Heger, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Ein schöner, ergreifender und ruhiger Roman über ein Waisenkind, dass gelernt hat ihre Gefühle durch Blumen zum Ausdruck zu bringen. Doch da heutzutage wir alle die Sprachen der Blumen nicht mehr kennen, wird ihr noch immer kein Gehör geschenkt. Also sie Volljährig wird, begleiten wir Leser ihren Hoffnungslosen Lebensweg, der durch die Blumen neuen Schwung bekommt. Ein toller Debütroman, der einen so schnell nicht mehr los lässt. Ein schöner, ergreifender und ruhiger Roman über ein Waisenkind, dass gelernt hat ihre Gefühle durch Blumen zum Ausdruck zu bringen. Doch da heutzutage wir alle die Sprachen der Blumen nicht mehr kennen, wird ihr noch immer kein Gehör geschenkt. Also sie Volljährig wird, begleiten wir Leser ihren Hoffnungslosen Lebensweg, der durch die Blumen neuen Schwung bekommt. Ein toller Debütroman, der einen so schnell nicht mehr los lässt.

„Blumen und ihre Bedeutung“

K. Pickard, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Eine entsetzliche Kindheit ist eine schlechte Basis für ein glückliches Leben. Victorias Weg in eine normale Welt ist traurig und berührend, ihre Geschichte etwas besonderes, ebenso besonders wie die verborgene Sprache der Blumen, die sie fließend spricht, aber doch immer wieder neu entdeckt. Ein zauberhaftes Buch über den Weg eines ungewöhnlichen Mädchens. Eine entsetzliche Kindheit ist eine schlechte Basis für ein glückliches Leben. Victorias Weg in eine normale Welt ist traurig und berührend, ihre Geschichte etwas besonderes, ebenso besonders wie die verborgene Sprache der Blumen, die sie fließend spricht, aber doch immer wieder neu entdeckt. Ein zauberhaftes Buch über den Weg eines ungewöhnlichen Mädchens.

„Was weiß man(n) schon über diese Fremdsprache“

Th. Kirmse

Alles in allem ein guter Debütroman. Es ist alles drin: Drama, Geheimnisse, Hoffnung, Liebe. Das hier das reale Leben mit der Symbolkraft der Blumen verknüpft wird halte ich in der von Diffenbaugh vollführten Art und (Schreib)-Weise für gelungen. Bei aller Strahlkraft der Protagonistin und ihrer Blumen, bleiben jedoch die Nebencharaktere etwas schwach und blass. Das macht diesen Roman aufgrund der Konzentration auf die Hauptfigur Victoria jedoch nicht schlechter. Eine wunderbare Urlaubslekture, ein schönes Geschenk an die Freundin und für den Mann durchaus eine Hilfe, beim Floristen die richtigen Blumen zu wählen, sofern er welche verschenkt.



Alles in allem ein guter Debütroman. Es ist alles drin: Drama, Geheimnisse, Hoffnung, Liebe. Das hier das reale Leben mit der Symbolkraft der Blumen verknüpft wird halte ich in der von Diffenbaugh vollführten Art und (Schreib)-Weise für gelungen. Bei aller Strahlkraft der Protagonistin und ihrer Blumen, bleiben jedoch die Nebencharaktere etwas schwach und blass. Das macht diesen Roman aufgrund der Konzentration auf die Hauptfigur Victoria jedoch nicht schlechter. Eine wunderbare Urlaubslekture, ein schönes Geschenk an die Freundin und für den Mann durchaus eine Hilfe, beim Floristen die richtigen Blumen zu wählen, sofern er welche verschenkt.



„Auch eine Diestel ist schön“

Sandra Krämer, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Die Waise Victoria hat nicht viel Gutes in ihrem Leben erfahren. Das hat sie hart gemacht. Nun ist sie volljährig und muss sich alleine durchschlagen. Dabei hilft ihr ihre Erfahrung mit Blumen, über die sie vor Jahren bei ihrer Pflegemutter Elizabeth alles gelernt hat. Diese Frau hätte ihr ein wirkliches Zuhause geben können. Doch Victoria hat kein Selbstvertrauen und kann auch kaum mit anderen Mitmenschen kommunizieren. Nur über die Sprache der Blumen gelingt es ihr mit einen jungen Mann in Kontakt zu treten, der kein Unbekannter ist. Schönes Buch, über eine tragische Lebensgeschichte im heutigen Amerika.

Die Waise Victoria hat nicht viel Gutes in ihrem Leben erfahren. Das hat sie hart gemacht. Nun ist sie volljährig und muss sich alleine durchschlagen. Dabei hilft ihr ihre Erfahrung mit Blumen, über die sie vor Jahren bei ihrer Pflegemutter Elizabeth alles gelernt hat. Diese Frau hätte ihr ein wirkliches Zuhause geben können. Doch Victoria hat kein Selbstvertrauen und kann auch kaum mit anderen Mitmenschen kommunizieren. Nur über die Sprache der Blumen gelingt es ihr mit einen jungen Mann in Kontakt zu treten, der kein Unbekannter ist. Schönes Buch, über eine tragische Lebensgeschichte im heutigen Amerika.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
43 Bewertungen
Übersicht
31
10
1
0
1

Überraschungshit
von KittyCatina am 21.08.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Victoria ist ein recht störrisches Heimkind und es fällt ihr schwer, sich anzupassen. Doch ein Jahr verändert alles, das Jahr, in dem sie auch lernt, die Sprache der Blumen zu verstehen. Bis etwas Schreckliches passiert. Acht Jahre später, Victoria hat die letzten Jahre im Heim verbracht und ist gerade... Victoria ist ein recht störrisches Heimkind und es fällt ihr schwer, sich anzupassen. Doch ein Jahr verändert alles, das Jahr, in dem sie auch lernt, die Sprache der Blumen zu verstehen. Bis etwas Schreckliches passiert. Acht Jahre später, Victoria hat die letzten Jahre im Heim verbracht und ist gerade erst 18 geworden, muss sie lernen auf eigenen Beinen zu stehen. Doch ihre verschlossene Art macht es ihr nicht leicht. Bis sie einen jungen Mann kennen lernt, der, genau wie sie, die Sprache der Blumen versteht. Ewig lange stand dieses Buch nun in meinem Regal und immer wieder hat es mich nicht angesprochen, leider. Denn als ich endlich spontan dazu gegriffen habe, um es endlich einmal zu lesen, hat es mich einfach nur überrascht und umgehauen. Dieser Roman wird abwechselnd in zwei verschiedenen Zeitebenen erzählt, wobei diese recht nahe beieinander liegen. Einerseits begleitet man Victoria ab dem Tag, als sie 18 wird, andererseits erlebt man ihr zehntes Lebensjahr, in dem sie bei ihrer Pflegemutter Elizabeth lebt. Erzählerin ist dabei immer Victoria selbst. Dies machte es besonders leicht, sich in ihre ganz eigene, besondere Welt hineinzudenken. Der Schreibstil an sich ist ziemlich unaufgeregt und doch packend und lässt sich super schnell und einfach lesen. Ich bin jedenfalls einfach nur so durch die Seiten geflogen. Viktorias Geschichte fand ich, trotz dass sie eher ruhig daher kommt, einfach nur groß- und einzigartig. Sie besticht nicht nur durch die Mischung verschiedener Themen, sondern auch durch viele emotionale Momente, ohne dabei zu gefühlsduselig zu werden oder unnötig auf die Tränendrüse zu drücken. Dennoch habe ich jede einzelne Zeile mit der Protagonistin mitgefühlt, denn man begleitet eine junge Frau, die es nicht leicht im Leben hatte und immer wieder mit sich selbst hadert. Man möchte ihr einfach nur helfen, kann es aber nicht und wünscht sich, dass sie endlich zur Ruhe kommt. Und obwohl ich dachte, dass Blumen und ihre Bedeutungen langweilig wären, wurde ich eines Besseren belehrt. Die Autorin schafft es nämlich, dieses Thema perfekt in die manchmal einfach nur schöne aber meist traurige und dramatische Handlung einzubinden. So wurde es nie langweilig und da ich sowieso immer nur die Entwicklung von Victoria vor Augen hatte, habe ich die ganze Zeit einfach nur mit ihr gegrübelt, gehofft und gelitten. Denn so wie die Geschichte, ist auch die Protagonistin einzigartig. Anfangs, muss ich sagen, fand ich sie wirklich gewöhnungsbedürftig, aber es stellte sich immer mehr heraus, welch eine tragische und verzweifelte Persönlichkeit sie ist und umso länger ich sie begleitete, umso mehr wuchs sie mir ans Herz. Und obwohl ich nicht alles gut fand, was sie getan hat, so konnte ich sie voll und ganz verstehen und ihr Handeln nachvollziehen. So ging es mir auch mit allen anderen Charakteren, denn das ganze Buch kommt ohne klischeebelastete, dafür aber mit wunderbar und liebevoll geschriebenen Figuren daher. Ich weiß eigentlich gar nicht mehr so recht, was ich noch zu diesem Roman sagen sollte, außer dass ich ihn einfach nur toll fand und er mich von der ersten Seite an gepackt hat, weshalb ich ihn nur weiter empfehlen kann. Man merkt einfach, wie viel Liebe in jeder einzelnen Zeile dieses Buches steckt, aber auch wie viel Wut und Trauer und davon war ich total hingerissen.

von I. Schneider aus Mannheim am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Viktoria hat eine schwere Kindheit hinter sich und alles, was sie erfreute, waren Blumen. Ihre Arbeit in einem Blumenladen ist für sie die Erfüllung. Schöne Sprache, schön zu lesen

Bis sich die Angst in Vertrauen umwandelt ...
von Janine2610 am 27.04.2015
Bewertet: Paperback

Die erste Frage, die man sich stellt, wenn man die Buchbeschreibung liest: wieso interessiert sich ein rebellischer Teenager für so zarte, sanfte Geschöpfe wie Blumen? Was kann ein Mensch wie Victoria daran nur so faszinierend finden? Nun, die Antwort darauf erschließt sich einem recht schnell. Victoria ist selbst ein sehr... Die erste Frage, die man sich stellt, wenn man die Buchbeschreibung liest: wieso interessiert sich ein rebellischer Teenager für so zarte, sanfte Geschöpfe wie Blumen? Was kann ein Mensch wie Victoria daran nur so faszinierend finden? Nun, die Antwort darauf erschließt sich einem recht schnell. Victoria ist selbst ein sehr zerbrechliches, dünnhäutiges Wesen. In ihrer Kindheit und Jugend ist sie von Pflegefamilie zu Pflegefamilie weitergegeben worden, fast so, als wäre sie ein Mensch ohne Gefühle, dem das nichts ausmacht. Vertrauen aufbauen hat nie funktioniert. Victoria sagt selbst, dass sie noch nie jemanden länger als ein halbes Jahr gekannt hat, wenn man ihre Sozialarbeiterin außer Acht lässt. Da wundert es mich nicht, dass sie zu einem 'schwierigen' Teenager geworden ist, und sich lieber für Pflanzen, als ihre Mitmenschen, begeistert. Eine Blume kann dich nämlich nicht verletzen oder enttäuschen ... Mich hat Victorias Geschichte von Anfang an bewegt. Verständnis für einen Teenager aufzubringen, der ziemlich launisch ist und immer genau das Gegenteil von dem tut, um was man ihn bittet, fiel mir anfangs zwar schwer, aber schon bald lernt man als Leser Victorias Innenleben kennen und das hat dazu geführt, dass ich mich automatisch immer auf ihre Seite gestellt habe. Mein Mitgefühl für Victoria ist von Seite zu Seite gewachsen. Und ich habe ihr so sehr gewünscht, dass sie eines Tages ein glückliches, angstfreies Leben mit Menschen, denen sie vertraut, führen kann. Erzählt wird hier aus zwei verschiedenen Zeiten. Einmal aus Victorias Sicht im Alter von etwa 9-10 Jahren und einmal #ebenfalls aus Victorias Sicht# ab dem Beginn ihrer Volljährigkeit. Diese beiden Erzählstränge haben wunderbar miteinander harmoniert, denn so hat man idealerweise nach und nach die Hintergründe herauslesen können, die nun zu ihrem teilweise wirklich traurigen Erwachsenenstandpunkt geführt haben. Und die Sprache: wirklich zauberhaft! Das Buch ist so poetisch geschrieben. Es wird weniger gesprochen, dafür bekommt man mehr Einblick in Victorias Gedankenwelt und so kann man voll und ganz in dieser Erzählung versinken, ohne zu bemerken, wie viele Seiten man eigentlich schon gelesen hat. Also genau genommen ein 'stilles' Buch, wenn man so will. Ein Buch, das trotz seiner vergleichsweise wenigen direkten Reden unglaublich wortgewaltig ist, mich mitreißen und bewegen konnte. Ein Buch über Angst, Gefühle, Vertrauen und Verzeihen. Und über eine starke Protagonistin, die einen Mut entwickelt, mit dem sie sich dem Leben mit all seinen Unvorhersehbarkeiten stellen kann.