Schiff ohne Heimat

(1)
Dieser Roman beschreibt das Leben des Seemannes Tjark ter Kokke und seiner Familie im frühen 18. Jahrhundert. Der Nordische Krieg tobt und Tjark kämpft mit einem preussischen Kaperbrief gegen die schwedische Flotte. Die Reederei seiner Familie expandiert nach dem Fall Stades an die Hannoveraner und erlebt eine Blüte durch die ersten Auswanderer nach Nordamerika, wohin auch Truppen des Kurfürsten transportiert werden müssen, um auf Seiten Englands an den Indianerkriegen teil zu nehmen. Weitere Handlungsstränge führen ins Mittelmeer, wo ein Teil der Familie sich auf Mallorca ansiedelt. Im Mittelpunkt aber steht immer die See, die das Leben der Familie bestimmt.
Portrait
Walter M. Dobrow, geboren in der Lüneburger Heide, jetzt lebend in Scharbeutz, schreibt marinehistorische Romane, Kriminalromane und Kurzgeschichten.
Daneben schreibt er als Musiker Songs und Chansons; immer handelnd von der See, die er von seinem Arbeitszimmer aus sehen kann.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 268
Erscheinungsdatum 15.03.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8423-4792-2
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 21/14,9/2,3 cm
Gewicht 391 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
16,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Schiff ohne Heimat

Schiff ohne Heimat

von Walter M. Dobrow
(1)
Buch (Taschenbuch)
16,90
+
=
Das Café am Rande der Welt

Das Café am Rande der Welt

von John Strelecky
(56)
Buch (Taschenbuch)
8,95
+
=

für

25,85

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
0
0
1

Leider nicht gut!
von einer Kundin/einem Kunden aus Dortmund am 12.12.2016

In der Hoffnung, einen Seekriegsroman in der Qualität von C.S.Forrester oder Alexander Kent, bloss einmal mit deutschem Hintergrund (preussischer Seekrieg in der Ostsee gegen Schweden) lesen zu können, wurde ich derbe enttäuscht. Im Grunde genommen wurden" typische" Familien aus dem 21. Jhdt. in das frühe 18 Jhdt. teleportiert - die... In der Hoffnung, einen Seekriegsroman in der Qualität von C.S.Forrester oder Alexander Kent, bloss einmal mit deutschem Hintergrund (preussischer Seekrieg in der Ostsee gegen Schweden) lesen zu können, wurde ich derbe enttäuscht. Im Grunde genommen wurden" typische" Familien aus dem 21. Jhdt. in das frühe 18 Jhdt. teleportiert - die eine betreibt Handelsgeschäfte, hat natürlich neben einem Agenten auf Mallorca später dort auch eine Finca, lebt ihr Leben nach Wertevorstellungen, die im 18. Jhdt mindestens zum Kirchenausschluss geführt hätten und hat natürlich auch für den Bruder mit Alkoholproblemen die Lösung: Kalter Entzug in einer spezialisierten Klinik.(allerdings von Mönchen geleitet) Der andere Zweig betreibt eine Reederei und eine Werft - dies Business wird empfindlich durch eine Sturmflut die Hamburg heimsucht gestört - aber es ergibt sich das man den schwedischen Gouverneur von Mecklenburg Vorpommern evakuieren muss, weil die Preussen kommen und der hat natürlich einen Schatz dabei, welchen man ihn dann stiehlt und hat damit den Grundstock für den Wiederaufbau von Reederei und Werft . Der Hauptakteur des Romanes und Held der Geschichte, darf sich danach zwar nicht mehr in Hamburg und Umgebung sehen, lassen, aber was macht´s - er hat ja einen Kaperbrief der Preussen und geht damit zu Schaden in der Ostsee - und dies mit einem Spezialschiff, was man heute als Hilfskreuzer bezeichnen würde, getarnte Kanonen, die hinter absenkbaren Planken plötzlich zum Vorschein kommen, und dies in einem Kaliber, das die genannte Schiffskonstruktion schier zerreissen würde beim Abfeuern. Damit nicht genug man trägt diesen Kaperkrieg auch noch in die Adria, wo das Habsburger Reich (mittlerweile mit Preussen im Krieg) Häfen unterhält - zwischenzeitlich wird man von Piraten hops genommen die von Marrokko aus operieren und von englischen und spanischen Einheiten wieder herausgehauen and so on, and so on! Alles was ich an Seemannschaft aus den hierin hervorragenden Hornblower Romanen gelernt hatte findet keine Beachtung, die Schiffe werden wie Freizeit Yachten geführt, der Skipper ist every Buddies Darling - der eine oder andere nautische Fachbegriff wird eingeflickt, damit man die Sachkompetenz des Autors erahnen kann! Ich war enttäuscht, verärgert und teilweise amüsiert durch diese Lektüre, aber die vielen nicht in die Zeit passenden Handlungsweisen, Denkweisen und moralischen Ansichten lassen mich jedem ernsthaften Interessenten von diesem Buch auf Groschenheft Niveau abraten!