Meine Filiale

Habermann

Mark Waschke, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Ben Becker, Hannah Herzsprung, Karel Roden

(2)
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
8,49
bisher 15,99
Sie sparen : 46  %
8,49
bisher 15,99

Sie sparen:  46 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 5 - 7 Tagen
Lieferbar in 5 - 7 Tagen

Weitere Formate

DVD

6,79 €

Accordion öffnen
  • Habermann

    1 DVD

    Unbekannte Lieferzeit

    6,79 €

    14,99 €

    1 DVD

Blu-ray

8,49 €

Accordion öffnen
  • Habermann

    1 Blu-ray

    Lieferbar in 5 - 7 Tagen

    8,49 €

    15,99 €

    1 Blu-ray

Beschreibung

Seit Jahrzehnte wird das örtliche Sägewerk von der Familie August Habermanns betrieben. Als er Jana, eine Halbjüdin, heiratet, scheint sein Glück perfekt. Doch die friedlichen Zeiten enden jäh: Das Sudetenland wird 1938 "heim ins Reich" geholt, Sturmbannführer Koslowski terrorisiert die Bewohner des Dorfes und stellt Jana unverhohlen nach. Der unpolitische Habermann gerät zwischen die Fronten - den Nazis gilt er als Freund der Tschechen, für die Tschechen ist er nun kein Mitbürger mehr, sondern gehasster Besatzer.

Produktdetails

Medium Blu-ray
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 24.06.2011
Regisseur Juraj Herz
Sprache Deutsch
EAN 4250128407199
Genre Kriegsfilm/Drama
Studio Lighthouse Home Entertainment Vertriebs GmbH & Co. KG
Spieldauer 104 Minuten
Bildformat HD (1080p), Widescreen (2,40:1)
Tonformat Deutsch: DTS 5.1
Produktionsjahr 2009

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Rassismus in Tschechien
von Teller of Movies aus Köln am 02.10.2011
Bewertet: DVD

Dieser Film zeigt eine Geschichte in Tschechien während der Hitlerzeit bis kurz nach dem Ende des 2. Weltkriegs. Es beginnt mit der Heirat von August Habermann mit der Halbjüdin und Halbtschechin Jana. Nach dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht bekommt Habermann Schwierigkeiten, weil er ein Freund der Tschechen ist und viele Ts... Dieser Film zeigt eine Geschichte in Tschechien während der Hitlerzeit bis kurz nach dem Ende des 2. Weltkriegs. Es beginnt mit der Heirat von August Habermann mit der Halbjüdin und Halbtschechin Jana. Nach dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht bekommt Habermann Schwierigkeiten, weil er ein Freund der Tschechen ist und viele Tschechen in seinen Werken beschäftigt. Er begründet es gegenüber der NS damit, dass die Tschechen eben fähige Arbeiten sind. Sein 19 Jähriger Bruder ist plötzlich abgehauen. Er hat sich heimlich freiwillig für den Militärdienst im Deutschen Reich gemeldet. Habermann erkennt, dass seine Frau wegen ihrer jüdischen Abstammung in Lebensgefahr ist. Aber sie übersteht diese Zeit ohne Probleme. Erst mit dem Ende Hitlers erlebt sie die bittere Gewalt von tschechischer Seite. Ihr wird die tschechische und jüdische Abstammung aberkannt. Für die Tschechen gilt sie wegen ihrer Heirat nun als vollwertige Deutsche. Sie muss als Rache für Hitler nun harte Schläge und die gewaltsame Vertreibung erdulden. Der ganze Besitz der Habermanns wird von den Tschechen beschlagnahmt. Allerdings stellt sich heraus, dass Habermann auch einen tschechischen Halbbruder hat. Sein Vater ist mit einer Tschechin fremdgegangen. Ihr Sohn ist wegen der Flucht seiner deutschen Brüder nun automatisch der Alleinerbe. Er ist zur Hälfte tschechischer Abstammung. Seine Muttersprache ist ebenso Tschechisch. Leider hat der tschechische Pöbel keinerlei Verständnis für seine Erbschaft des Habermann Unternehmens. Er wird kurzerhand von ihnen an der Wassermühle ertränkt. Sie sehen im Halbtschechen nur einen bösen Deutschen, der für die Verbrechen Hitlers bestraft werden müsse. Der Film schildert, wie aus Freunden und Arbeitskollegen aufgrund des verlorenen Hitler Krieges nun bittere Feinde werden. Die Habermanns werden zuerst die Opfer der deutschen Besatzer und danach abermals Opfer der tschechischen Rassisten. Der Film ist spannend und schockierend. Die Heil Hitler Grüße sind sehr befremdlich. Später stellt sich heraus, dass der junge Habermann Bruder mit einem Beinschuss aus dem Krieg zurückkehrt. Er ist desertiert und muss um sein Leben fürchten. Es gibt gute Dialoge in denen es um die Probleme mit der Gewalt und dem Rassismus geht. Am Ende wird der Rassismus ad absurdum geführt. In Wirklichkeit stecken doch nur dumme Propaganda und die Habgier dahinter. Der Film ist schön gemacht, bestimmt sehr sehenswert und historisch interessant.

Erschütternd und aufwühlend...
von Sebastian-J aus Nürnberg am 03.08.2011
Bewertet: Medium: DVD

Der junge Unternehmer August Habermann lebt Anfang der Dreißigerjahre als angesehener Bürger in einem kleinen Dorf im Sudetenland. Seit vier Generationen betreibt seine Familie dort das größte Sägewerk im Umkreis. Als er seine bildhübsche Frau Jana, eine Halbjüdin, heiratet, freut sich jeder mit dem Paar. Aber die friedlichen Ze... Der junge Unternehmer August Habermann lebt Anfang der Dreißigerjahre als angesehener Bürger in einem kleinen Dorf im Sudetenland. Seit vier Generationen betreibt seine Familie dort das größte Sägewerk im Umkreis. Als er seine bildhübsche Frau Jana, eine Halbjüdin, heiratet, freut sich jeder mit dem Paar. Aber die friedlichen Zeiten enden jäh: Die Deutschen holen das Sudetenland „heim ins Reich“. Anfangs zeigt sich nur Augusts jüngerer Bruder Hans vom Nationalsozialismus infiziert. Doch schon bald geht ein tiefer Riss durch die gesamte Gemeinde… Juraj Herz erzählt vom Schicksal der Sudetendeutschen während des Zweiten Weltkriegs, bereitet die Geschichte differenziert und packend auf. In die anfängliche Idylle, Habermann feiert gerade die Geburt seiner Tochter, platzt die Nachricht, dass das Sudetenland "heim ins Reich" geholt wurde. Mit dieser Botschaft taucht auch Sturmbannführer Koslowski (sensationell gut: Ben Becker) auf, der fortan alle Nicht-Arier terrorisiert und Jana, grandios gespielt von Hannah Herzsprung, nachstellt - obwohl sie kein "deutsches Mädel" ist. Versiert führt Juraj Herz seine Figuren ein, erdet sie und setzt sie miteinander in Beziehung. Dabei interessiert der Tscheche sich nicht für eine konkrete Geschichte, ein bestimmtes Schicksal, sondern entwirft ein Panorama jener bewegten Tage, zeigt wie alles Private politisch wird und umgekehrt. Die "Guten" und die "Bösen" - sieht man vom sadistischen SS-Schergen Koslowski ab - gibt es so nicht. Nur noch Verführer und Verführte - etwa Augusts Bruder Hans, gespielt von Wilson Gonzalez Ochsenknecht, der sich von plumpen Nazi-Parolen vereinnahmen lässt. Düster und gedeckt, in erdigen Grün- und Brauntönen hält das Kamerateam seine Bilder und die bewusst eingesetzte Action ist sauber inszeniert. Die DVD erhält man zudem mit einem umfangreichen Making of. Fazit: Einer der Nebenschauplätzen der grausamen Zeit – grandios und erschütternd umgesetzt. Unbedingt zu empfehlen!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Making of Pädagogisches Schulmaterial