Meine Filiale

Brasilien

Ein Land der Zukunft

Stefan Zweig

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 6,70 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 10,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Bei seinem ersten Besuch 1936 war Stefan Zweig sofort begeistert: »heller scheint dem Gast hier das Leben mit der helleren Sonne«. Seinen Dank an das »wundervolle Land Brasilien«, in das er 1940 emigrierte, goss er in die Form dieser Monographie, die sich allerdings mehr der exotischen und pittoresken Eigenart des Landes widmet als seiner damals gerade aufstrebenden, den Brasilianern so wichtigen technischen Entwicklung. Nach schwierigen Jahrzehnten scheint sich Stefan Zweigs Verdikt nun zu bestätigen: »Brasilien wird immer eine Zukunft vor sich haben«.

Stefan Zweig wurde am 28. November 1881 in Wien geboren und lebte ab 1919 in Salzburg, bevor er 1938 nach England, später in die USA und schließlich 1941 nach Brasilien emigrierte. Mit seinen Erzählungen und historischen Darstellungen erreichte er weltweit in Millionenpublikum. Zuletzt vollendete er seine Autobiographie ›Die Welt von Gestern‹ und die ›Schachnovelle‹. Am 23. Februar 1942 schied er zusammen mit seiner Frau »aus freiem Willen und mit klaren Sinnen« aus dem Leben.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Knut Beck
Seitenzahl 326
Erscheinungsdatum 01.08.1990
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-10-097076-3
Reihe Gesammelte Werke in Einzelbänden
Verlag S. Fischer Verlag
Maße (L/B/H) 18,7/11,4/2,2 cm
Gewicht 299 g
Auflage 3

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Reise in eine andere Welt
von Regina Maria aus C am 27.03.2013
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Für mich ist auch dieser Roman von Stefan Zweig ein Leseerlebnis. Ich fühle mich beim Lesen in eine andere Welt versetzt und genieße dies.


  • Artikelbild-0