Meine Filiale

Ehescheidung als sozialer Prozeß

Habil.-Schr.

Studien zur Sozialwissenschaft Band 197

Manfred Herzer

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
49,95
49,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Diese Arbeit ist ein Plädoyer für eine Prozeßperspektive, die Ehescheidung als zeitlich ausgedehnten Prozeß begreift, der durch kritische Punkte strukturiert ist und an dem unterschiedliche Akteure beteiligt sind. In kritischer Auseinandersetzung mit der in der Forschung dominierenden Sicht von Ehescheidung als Problem werden psychologische Phasenmodelle, Konzepte des Rollenübergangs und der familialen Krise vorgestellt. Dieser Ansatz rückt Ehescheidung als Geschehen in den Mittelpunkt, in dem handelnde Individuen zur Vielgestaltigkeit und Dynamik beitragen. Die Arbeit führt durch ihren hohen Informationsgehalt zudem in relevante Themenbereiche der Scheidungsforschung ein.

Manfred Herzer ist Privatdozent an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 279
Erscheinungsdatum 29.01.1998
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-531-13098-9
Verlag VS Verlag für Sozialwissenschaften
Maße (L/B/H) 22,9/15,2/1,5 cm
Gewicht 419 g
Abbildungen 3 schwarzweisse Abbildungen
Auflage 1998

Weitere Bände von Studien zur Sozialwissenschaft

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Einleitende Bemerkungen - Aufbau und Anlage der Arbeit - Die Behandlung der Ehescheidung als Problem in der Scheidungsforschung - Ehescheidung als sozialer Prozeß - Ehescheidung als sozialer Prozeß: Folgerungen und Fortführung - Schlußbemerkungen.