Alltagswissen, Interaktion und Gesellschaftliche Wirklichkeit

1: Symbolischer Interaktionismus und Ethnomethodologie. 2: Ethnotheorie und Ethnographie des Sprechens

wv studium Band 54

Arbeitsgruppe Bielefelder Soziologen

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
64,99
64,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Im vorliegenden Band wird versucht, dem deutschsprachigen Leser einige sozial wissenschaftliche Forschungsansätze vorzustellen, die in den Vereinigten Staaten zunehmend Interesse findEn, im deutsch­ sprachigen Raum - abgesehen vom Symbolischen Interaktionismu- bisher jedoch kaum rezipiert sind: den Symbolischen Interaktionis­ mus, die Ethnomethodologie, die Ethnotheorie (ethnoscience) und die Ethnographie des Sprechens. Diese Ansätze verbindet das In­ teresse, bei der Beschreibung und Erklärung gesellschaftlicher Phänomene mitzuberücksichtigen, wie die Gesellschaftsmitglieder selbst die gesellschaftliche Wirklichkeit erleben. Ohne Berücksich­ tigung der Eigenperspektive der GesellschaftsmitgIieder kann man - so diese Ansätze - nicht zureichend erklären, warum in spezifi­ schen sozialen Situationen spezifische Personen in bestimmter Wei­ se und nicht anders handeln. Die hier zusammengestellten Ansätze verbindet also ein zentrales Interesse am All t ag sw isse n der Gesellschaftsmitglieder. inso­ fern unterscheiden sie sich von der'klassischen deutschen Wissens­ soziologie , die weniger am selbstverständlichen Alltagswissen der Gesellschaftsmitglieder, denn an hochtheoretischen "sekundären" Konstruktionen sozialer Gruppen interessiert war. Ein weiterer Unterscheidungspunkt ist der, dass diese Ansätze versuchen, die Alltagswissensbestände, auf die sie im Laufe ihrer Forschung stossen, in ihrer permanenten Erzeugung, Umkonstruktion und An­ wendung im Interagieren der Gesellschaftsmitglieder zu erfassen und nicht als losgelöste Gesamtheiten sozialen Aggregaten korrelativ gegenüberzustellen - sozialen Aggregaten, die bereits immer schon abschliessend vorverstanden sind. Das Alltagswissen ist für die ge­ nannten Ansätze nur insofern interessant, als es ein heuristisches Medium zur empirischen Erfassung des Handeins der Gesellschafts­ mitglieder und der systematischen sozialen Strukturiertheit dieses Handeins ist.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 542
Erscheinungsdatum 01.01.1981
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-531-22054-3
Verlag VS Verlag für Sozialwissenschaften
Maße (L/B/H) 24,1/15,6/3,2 cm
Gewicht 825 g
Auflage 5. Auflage 1980

Weitere Bände von wv studium

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0
  • Symbolischer Interaktionismus und Ethnomethodologie.- Vorbemerkung.- Zur Einführung: Alltagswissen, Interaktion und Gesellschaftliche Wirklichkeit (0).- Theorien der Interaktion und Modelle Soziologischer Erklärung.- Der Methodologische Standort des Symbolischen Interaktionismus.- Basisregeln und Normative Regeln im Prozess des Aushandelns von Status und Rolle.- Das Alltagswissen über Soziale und Innerhalb Sozialer Strukturen (0).- Ethnotheorie und Ethnographie des Sprechens.- Ethnotheorie, Ethnomethodologie und Phänomenologie.- Die Psychische Einheit Menschlicher Gruppen.- Die Ethnographische Erforschung Kognitiver Systeme Namen für Dinge.- Die Ethnographie des Sprechens (0).- Grundlagentheoretische Voraussetzungen Methodisch Kontrollierten Fremdverstehens.