Meine Filiale

Banken-Rating

Rendite, Risiko und Wachstum von Kreditinstituten

Schriftenreihe des Instituts für Kredit- und Finanzwirtschaft Band 16

Lars Rüsberg

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
54,99
54,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei

Beschreibung

Hintergrund flir die vorliegende Arbeit ist die unvolJkommene Berichterstattung fiber die Jahresabschlfisse von Kreditinstituten, insbesondere in der Wirtschaftspresse: Dort wird in absoluten Zahlen von Rekordgewinnen berichtet, ohne die Rendite und das Risiko eines Kreditinstituts zu beleuchten, oder es wird mit Veriinderungsraten des Bilanz-oder Geschiiftsvolumens als Ausdruck des Wachstums operiert, obwohl ein zunehmend groBer werdender Teil der Geschiiftstiitigkeit sich in diesen GroBen fiber­ haupt nicht niederschliigt. -Wird zudem beriicksichtigt, daB Rating-Agenturen aus den USA fiber London und Tokio nach Deutschland driingen, erhiilt die Arbeit eine besondere Aktualitiit. Zur Erfassung der Rendite-/ Risikoposition der untersuchten Kreditinstitute wird als Grundlage das Leverage-Konzept gewiihlt. Auf Basis des dem Externen verffigbaren bankspezifischen Datenmaterials erfolgt eine Analyse der Gewinn- und Verlust­ rechnungen von Banken im Hinblick auf geeignete Kennzahlen flir die Kriterien Rendite, Risiko und Wachstum. Isoliert wird insbesondere ein im allgemeinen so genannter "auBerordentHcher Erfolgsbereich" (accounting leverage), da sich vor alJem in diesem Bereich die BewertungsmaBnahmen mit Blick auf die extern nicht quanti­ fizierbaren
26a KWG-Reserven und die Uberkreuzkompensation volJziehen. Die Vorbehalte, die sich daraus sowohl flir die korrekte Konstruktion der Rendite-als auch der RisikogroBe ergeben, ffihren dazu, auf einen (im Bankgewerbe unfiblichen) Umsatzbegriff als Summe von Zins- und Provisionsertriigen flir die Erfassung des Leverage-Risikos abzustelJen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 263
Erscheinungsdatum 01.01.1992
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-409-14404-9
Verlag Betriebswirtschaftlicher Verlag Gabler
Maße (L/B/H) 24,3/17,3/1,7 cm
Gewicht 508 g
Auflage 1992

Weitere Bände von Schriftenreihe des Instituts für Kredit- und Finanzwirtschaft

mehr

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • 1 Einleitung und Grundlagen.- 1.1 Problemstellung.- 1.1.1 Jahresabschlußanalyse von Kreditinstituten und Rating.- 1.1.1.1 Begriff der Jahresabschlußanalyse.- 1.1.1.2 Begriff des Ratings.- 1.1.2 Gründe für eine externe Jahresabschlußanalyse von Kreditinstituten und die Konstruktion eines Ratings.- 1.1.2.1 Sicht eines Finanzinvestors.- 1.1.2.2 Sicht eines Kreditinstituts.- 1.1.2.2.1 Analyse des eigenen Instituts.- 1.1.2.2.2 Analyse fremder Institute.- 1.1.2.3 Sicht einer Einlagensicherungseinrichtung.- 1.1.2.4 Sicht der Bankenaufsicht.- 1.1.2.5 Sicht sonstiger Interessenten.- 1.1.3 Kriterien für die Konstruktion eines Ratings vor dem Hintergrund bankbetrieblicher Unternehmensziele.- 1.2 Aufbau der Arbeit.- 1.2.1 Kreis der betrachteten Kreditinstitute.- 1.2.2 Datenmaterial und Analysezeitraum.- 1.2.3 Formblätter für den Jahresabschluß als Rechtsbasis.- 1.2.4 Gang der Untersuchung.- 2 Analyse von Bankbilanzen.- 2.1 Methoden zur Gestaltung von (Bank-)Bilanzanalysen.- 2.1.1 Kennzahlen und Kennzahlensysteme.- 2.1.2 Bankspezifisches Leverage-Konzept.- 2.1.3 Capital Asset Pricing Model.- 2.1.4 Unternehmensbewertung.- 2.1.5 Grenzen einer (Bank-)Bilanzanalyse.- 2.2 Bankbilanzen als Spiegel der Geschäftstätigkeit von Kreditinstituten.- 2.2.1 Strukturvergleich Industrie — Kreditgewerbe.- 2.2.2 Umsatzbegriff bei Kreditinstituten.- 2.2.3 Erfolgs- und Risikoquellen.- 2.3 Probleme bei der Analyse von Bankbilanzen.- 2.3.1 Die besondere Bedeutung stiller Reserven vor dem Hintergrund (bank-)bilanzpolitischer Ziele.- 2.3.2 Risikopolitik der Banken.- 2.3.3 Bankspezifische Rechungslegungsvorschriften.- 2.3.3.1 Bewertungsmöglichkeiten.- 2.3.3.2 Durchbrechung des Bruttoprinzips.- 2.3.4 Nicht-bilanzwirksames Geschäft.- 2.4 Zur Theorie des Betriebsvergleichs.- 2.4.1 Ansatzpunkte eines externen Betriebsvergleichs.- 2.4.2 Probleme der Vergleichbarkeit.- 3 Analyse der Kriterien Rendite, Risiko und Wachstum.- 3.1 Verfahren zur Renditeermittlung.- 3.1.1 Relevante Ergebnisgrößen.- 3.1.1.1 Bestimmung einer Umsatzgröße als Ergebniskomponente.- 3.1.1.2 Bestimmung einer Betriebsergebnisgröße.- 3.1.1.3 Bestimmung einer Gesamtergebnisgröße.- 3.1.2 Relevante Kapitalgrößen.- 3.1.2.1 Bestimmung einer Gesamtkapitalgröße.- 3.1.2.2 Bestimmung einer Eigenkapitalgröße.- 3.1.3 Konstruktion einer Renditekennzahl.- 3.1.3.1 Kapitalrentabilitäten.- 3.1.3.1.1 Gesamtkapital rentabilität.- 3.1.3.1.2 Eigenkapitalrentabilität.- 3.1.3.2 Umsatzrentabilität.- 3.2 Verfahren zur Risikoermittlung.- 3.2.1 Aussagen der Risikotheorie.- 3.2.1.1 Definition des verwendeten Risikobegriffs.- 3.2.1.2 Probleme aufgrund des Datenmaterials.- 3.2.1.3 Verteilungsannahmen.- 3.2.1.4 Stationaritätsannahmen.- 3.2.2 Konstruktion einer Risikokennzahl.- 3.2.2.1 Einfache Differenzen.- 3.2.2.2 Statistische Streuungsmaße.- 3.2.2.2.1 Streuung der Residuen.- 3.2.2.2.2 Varianz und Standardabweichung.- 3.2.2.2.3 Variationskoeffizient.- 3.2.3 Zwischenergebnis.- 3.3 Verfahren zur Wachstumsermittlung.- 3.3.1 Maßgrößen zur Ermittlung des Wachstums.- 3.3.2 Konstruktion einer Wachstumskennzahl.- 3.3.2.1 Einfache Differenzen.- 3.3.2.2 Wachstumsraten und Wachstumsfaktoren.- 3.3.2.2.1 Wachstumsraten.- 3.3.2.2.2 Meßzahlen und Gliedzahlen als Wachstumsfaktoren.- 3.3.3 Mittelwertbildung und Trendbestimmung.- 3.3.3.1 Mittelwertbildung.- 3.3.3.2 Trendbestimmung.- 3.3.3.3 Ermittlung der Wachstumskennzahl.- 3.3.4 Zusammenfassung.- 3.4 Analysebeispiel.- 4 Konstruktion und Aussagekraft eines Ratings.- 4.1 Die Vorgehensweise einer Rating Agency: Der Scoring-Modell-Ansatz und seine Erweiterung.- 4.1.1 Scoring-Modell-Ansatz.- 4.1.1.1 Kriterien.- 4.1.1.1.1 Rating-Agencies.- 4.1.1.1.2 Weitere Ansätze.- 4.1.1.2 Gewichtung und Ermittlung eines Punktwertes.- 4.1.1.3 Ermittlung des Ratings anhand von Risikoklassen.- 4.1.2 Multikriterieller Ansatz als Erweiterung des Scoring-Modell-Ansatzes.- 4.1.3 Kritische Würdigung.- 4.2 Analytisch-graphischer Ansatz zur Konstruktion eines Ratings.- 4.2.1 Anforderungen an die Konstruktion.- 4.2.2 Die in das Rating eingehenden Größen.- 4.2.2.1 Eigenkapital-vs. Umsatzrentabilität.- 4.2.2.2 Gewinn vor Steuern vs. Bilanzgewinn als Zählergröße der Umsatzrentabilität.- 4.2.2.3 (Einfache) Rangfolgebildung für die Kriterien Rendite, Risiko und Wachstum: ein Ranking.- 4.2.3 Konstruktion des Ratings.- 4.2.3.1 Darstellung im ?-?-W-Diagramm.- 4.2.3.2 Darstellung im ? -?-Diagramm.- 4.2.3.2.1 Verlauf der Risikoklassen-Trenngrenzen.- 4.2.3.2.2 Festlegung der Risikoklassen -Trenngrenzen.- 4.2.3.2.3 Einbeziehung der Wachstumskennzahl.- 4.2.3.3 Darstellung mittels Rating-Symbolen.- 4.2.4 Aussagekraft und Grenzen eines Ratings.- 4.2.4.1 Einsatzmöglichkeiten und Kritikpunkte.- 4.2.4.2 Analyse der Stabilität der Ergebnisse anhand der Bildung gleitender Durchschnitte.- 5 Zusammenfassung.- 6 Anhang.- 6.1 Kennzahlen der analysierten Kreditinstitute.- 6.2 Jahresabschluss nach bisherigem Recht.- 6.3 Neuordnung der G+V-Positionen nach der EG-Bankbilanzrichtlinie.- 6.4 Übersicht über bedeutende Rating-Agencies.- 6.5 Maßnahmen der Bilanzpolitik.- 7 Literaturverzeichnis.