Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Wasser für die Elefanten

Roman

(77)
Gegen alle Widerstände - die märchenhafte Liebesgeschichte von Jacob und Marlena

Amerika, 1931, die Wirtschaftskrise hat das Land fest im Griff. Der junge Tierarzt Jacob steht nach dem Unfalltod seiner Eltern vor dem Nichts. Verzweifelt springt er auf irgendeinen Zug auf – und landet bei Benzinis spektakulärster Show der Welt, einem drittklassigen Wanderzirkus. Unter Artisten, menschlichen Kuriositäten, den überall hinter den Kulissen schuftenden Arbeitern und den wunderbaren Tieren der Menagerie findet Jacob rasch Freunde. Und bald verliert er auch sein Herz: an die zauberhafte Dressurreiterin Marlena – und fast gleichermaßen an Rosie, eine reizende, verfressene Elefantendame, die hartnäckig jedes Kunststück verweigert. Leider ist Rosies Sturheit in den Hungerzeiten der Großen Depression ein echtes Problem – wenn auch kein so großes wie Marlenas gefährlich eifersüchtiger Ehemann.

«Eine großartige Geschichte – spannend, unterhaltend, bewegend, komisch, traurig, wie eine richtig gute Vorstellung in einem Weltklassezirkus.» CHRISTINE WESTERMANN, WDR
Rezension
«Eine großartige Geschichte – spannend, unterhaltend, bewegend, komisch, traurig, wie eine richtig gute Vorstellung in einem Weltklassezirkus.» CHRISTINE WESTERMANN, WDR

«Eines der schönsten Bücher des Jahres. Versprochen!» GLAMOUR

„Gruen versteht sich auf gute Unterhaltung. Sie schreibt sorgfältig, plottet gut, faszinierend aber ist vor allem die Welt, die sie genau, aber nicht zu genau schildert. Herrlich!“
DIE WELT

„Ein Werk, intim und einfühlsam wie ein Tagebuch, hochemotional wie eine klassische Liebesgeschichte. […] Traurig, heiter ist dieser Roman, melancholisch, optimistisch, verträumt und vor allem ohne Rücksicht realistisch.“
ESSLINGER ZEITUNG

„Der Roman gewinnt beim lesen Rhythmus und Perspektive, er vermag eine vergangene Zeit wiedererstellen zu lassen und den Ereignissen neben aller Exotik auch eine Verbindlichkeit zu verleihen. Die Figuren[…] sind schillernd und unverwechselbar und ihre Beziehungen untereinander komplex. Ein ungewöhnlicher, lesenswerter Roman.“
DEUTSCHLANDRADIO
Portrait
Die gebürtige Kanadierin Sara Gruen lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern, fünf Katzen, zwei Ziegen, einem Hund und einem Pferd in einer Naturschutzgemeinde in der Nähe von Chicago.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.04.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783832185657
Verlag DUMONT Buchverlag
Dateigröße 2504 KB
Übersetzer Eva Kemper
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Anja Gómez, Thalia-Buchhandlung Euskirchen

Drama und Romantik wunderbar zusammen verpackt. Großartig geschrieben und mit ganz viel Gefühl! Drama und Romantik wunderbar zusammen verpackt. Großartig geschrieben und mit ganz viel Gefühl!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Eine berührende Lebens- und wunderschöne Liebesgeschichte. Für alle, die eine Geschichte suchen, in die man richtig abtauchen kann. Eine berührende Lebens- und wunderschöne Liebesgeschichte. Für alle, die eine Geschichte suchen, in die man richtig abtauchen kann.

Tragische Geschichte um Jakob, der nach einem Schicksalsschlag das größte Abenteuer seines Lebens erlebt. Faszinierende Geschichte über Zirkus, die große Depression und die Liebe. Tragische Geschichte um Jakob, der nach einem Schicksalsschlag das größte Abenteuer seines Lebens erlebt. Faszinierende Geschichte über Zirkus, die große Depression und die Liebe.

Christina Dumke, Thalia-Buchhandlung Brühl

Ein berührender Ausflug in die Zeit der großen Wanderzirkusse und die Welt der Gaukler. Marlenas und Jacobs Geschichte ist herzzerreißend und traumhaft erzählt. Ein berührender Ausflug in die Zeit der großen Wanderzirkusse und die Welt der Gaukler. Marlenas und Jacobs Geschichte ist herzzerreißend und traumhaft erzählt.

Daniela Blank, Thalia-Buchhandlung Köln

Eine bewegende Lebens- und Liebesgeschichte. Nach dem Tod seiner Eltern steht Jacob vor dem Nichts und findet neue Hoffnung im Zirkus. Eine bewegende Lebens- und Liebesgeschichte. Nach dem Tod seiner Eltern steht Jacob vor dem Nichts und findet neue Hoffnung im Zirkus.

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Wunderschöne Liebesgeschichte in der bunten Welt des Zirkus in den 30er Jahren. Heimlicher Star ist Rosie die Elefantendame. Auch gelungen verfilmt. Wunderschöne Liebesgeschichte in der bunten Welt des Zirkus in den 30er Jahren. Heimlicher Star ist Rosie die Elefantendame. Auch gelungen verfilmt.

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Beinahe ware er Tierarzt geworden, doch dann schließt er sich einem Wanderzirkus an. Großes Kino! Beinahe ware er Tierarzt geworden, doch dann schließt er sich einem Wanderzirkus an. Großes Kino!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ein wundervolles, tottrauriges und doch auch so so schönes Buch. Ein wundervolles, tottrauriges und doch auch so so schönes Buch.

„Elefanten vergessen nie“

V. Huttner, Thalia-Buchhandlung Augsburg

„Ich bin neunzig. Oder dreiundneunzig. So oder so.“ Damit beginnt Sara Gruens außerordentliche Geschichte um Jacob Jankowski. Mit einiger Ironie erzählt sie abwechselnd das Leben des alten Mannes im Altenheim mit allen seinen Widrigkeiten und dann Jacobs Erinnerungen an seine Zeit als junger Tierarzt im Wanderzirkus. Dort wird mit harten Bandagen gekämpft. Unliebsame Zeitgenossen fallen nachts aus fahrenden Zügen, ein verrückter Dompteur terrorisiert Mensch und Tier und das große Finale endet in einer ausgewachsenen Stampede. Jeder, der als Kind vom Zirkus begeistert war, wird sich schnell in diesen Seiten verlieren, denn dem Zauber dieser Geschichte kann man sich schwer entziehen. „Ich bin neunzig. Oder dreiundneunzig. So oder so.“ Damit beginnt Sara Gruens außerordentliche Geschichte um Jacob Jankowski. Mit einiger Ironie erzählt sie abwechselnd das Leben des alten Mannes im Altenheim mit allen seinen Widrigkeiten und dann Jacobs Erinnerungen an seine Zeit als junger Tierarzt im Wanderzirkus. Dort wird mit harten Bandagen gekämpft. Unliebsame Zeitgenossen fallen nachts aus fahrenden Zügen, ein verrückter Dompteur terrorisiert Mensch und Tier und das große Finale endet in einer ausgewachsenen Stampede. Jeder, der als Kind vom Zirkus begeistert war, wird sich schnell in diesen Seiten verlieren, denn dem Zauber dieser Geschichte kann man sich schwer entziehen.

„Toller Urlaubsschmöker“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Dieser Roman hat alles was das Leserherz begehrt:Drama, Action,Liebe,Historie,Zirkusatmosphäre und einen wahnsinnigen Ehemann u.Raubtierdompteur: Herz, was will man mehr.....:-)
In Rückblicken erzählt der alte Jacob Jankowski einer Pflegerin im Altersheim die Geschichte der großen Liebe seines Lebens und ob damit seine (mittlerweile verstorbene) Ehefrau oder der Zirkus gemeint sind, sollte der Leser schon selbst entscheiden ! Sara Gruen hat das Amerika der großen Depression Anfang der dreißiger Jahre gut eingefangen, speziell das Schicksal der Menschen, die in sogenannten Eisenbahn-Zirkussen von einer Stadt zur nächsten unterwegs waren und wenn der Kartenverkauf nicht lief, unliebsame Mitarbeiter/Esser auch mal nachts aus dem fahrenden Zug "entsorgt" wurden. Die Welt im Zirkus unterschied sich streng nach Arbeitern und Artisten, aber als ein fast examinierter Tierarzt-Jungspund wie Jacob dazustößt, sitzt er erstmal sozusagen zwischen allen Stühlen....Als dann der eigentlich insolvente Zirkus(direktor) eine Elefantin einkauft als große Attraktion, die aber nicht mitarbeiten will, nimmt Jacobs Schicksal seinen Lauf....
Wunderbar einfühlsam geschrieben, saust man nur so durch den mitreissenden Text, um am Ende mit einem Lächeln im Gesicht wieder im "hier und jetzt"aufzutauchen, wirklich gut gemacht, Mrs.Gruen !!!
Dieser Roman hat alles was das Leserherz begehrt:Drama, Action,Liebe,Historie,Zirkusatmosphäre und einen wahnsinnigen Ehemann u.Raubtierdompteur: Herz, was will man mehr.....:-)
In Rückblicken erzählt der alte Jacob Jankowski einer Pflegerin im Altersheim die Geschichte der großen Liebe seines Lebens und ob damit seine (mittlerweile verstorbene) Ehefrau oder der Zirkus gemeint sind, sollte der Leser schon selbst entscheiden ! Sara Gruen hat das Amerika der großen Depression Anfang der dreißiger Jahre gut eingefangen, speziell das Schicksal der Menschen, die in sogenannten Eisenbahn-Zirkussen von einer Stadt zur nächsten unterwegs waren und wenn der Kartenverkauf nicht lief, unliebsame Mitarbeiter/Esser auch mal nachts aus dem fahrenden Zug "entsorgt" wurden. Die Welt im Zirkus unterschied sich streng nach Arbeitern und Artisten, aber als ein fast examinierter Tierarzt-Jungspund wie Jacob dazustößt, sitzt er erstmal sozusagen zwischen allen Stühlen....Als dann der eigentlich insolvente Zirkus(direktor) eine Elefantin einkauft als große Attraktion, die aber nicht mitarbeiten will, nimmt Jacobs Schicksal seinen Lauf....
Wunderbar einfühlsam geschrieben, saust man nur so durch den mitreissenden Text, um am Ende mit einem Lächeln im Gesicht wieder im "hier und jetzt"aufzutauchen, wirklich gut gemacht, Mrs.Gruen !!!

„Vorhang auf für Benzinis spektakulärste Show der Welt!“

Nancy Jarisch, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Als der junge Tierarzt Jacob Jankowski seine Eltern und sein zu Hause verliert, springt er Hals über Kopf auf einen fahrenden Zug um ein neues Leben zu beginnen. Ehe er sich versieht, ist er Teil von Benzinis spektakulärster Show der Welt, einem Wanderzirkus. Dort verliebt er sich nicht nur in die schöne Frau des cholerischen und äußerst gefährlichen Dompteurs, sondern auch in die dickköpfige Elefantendame Rosi. Zudem muss er feststellen, dass das Leben im Zirkus nichts vom schönen Schein in der Manage hat. Ein toller Roman, der durch historisches Wissen um die Welt des Wanderzirkus der 30er Jahre und eine dickhäutige Protagonistin glänzt, die einem sofort ans Herz wächst. Als der junge Tierarzt Jacob Jankowski seine Eltern und sein zu Hause verliert, springt er Hals über Kopf auf einen fahrenden Zug um ein neues Leben zu beginnen. Ehe er sich versieht, ist er Teil von Benzinis spektakulärster Show der Welt, einem Wanderzirkus. Dort verliebt er sich nicht nur in die schöne Frau des cholerischen und äußerst gefährlichen Dompteurs, sondern auch in die dickköpfige Elefantendame Rosi. Zudem muss er feststellen, dass das Leben im Zirkus nichts vom schönen Schein in der Manage hat. Ein toller Roman, der durch historisches Wissen um die Welt des Wanderzirkus der 30er Jahre und eine dickhäutige Protagonistin glänzt, die einem sofort ans Herz wächst.

„Weltklassezirkus“

Sabrina Herder, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Die Wirtschaftskrise hat Amerika 1931 fest im Griff. Der junge Tierarzt Jacob Jankowski kann da von Glück reden, als ihm beim Zirkus ein Job angeboten wird. Ein sehr bescheidener Zirkus, aber mit einer wunderschönen Kunstreiterin. Doch Marlena ist verheiratet mit dem wahnsinnigen Dompteur. Irgendwann findet sich doch eine eigensinnige Elefantendame. Keiner kann mit Rosie umgehen- bis Jacob ihr Geheimnis enthüllt. Und als sich gerade alles zum Guten zu wenden scheint, nimmt eine Tragödie ihren Lauf.

Eine großartige Geschichte- spannend, unterhaltend, bewegend, traurig, eine richtig gute Vorstellung für den Leser.
Die Wirtschaftskrise hat Amerika 1931 fest im Griff. Der junge Tierarzt Jacob Jankowski kann da von Glück reden, als ihm beim Zirkus ein Job angeboten wird. Ein sehr bescheidener Zirkus, aber mit einer wunderschönen Kunstreiterin. Doch Marlena ist verheiratet mit dem wahnsinnigen Dompteur. Irgendwann findet sich doch eine eigensinnige Elefantendame. Keiner kann mit Rosie umgehen- bis Jacob ihr Geheimnis enthüllt. Und als sich gerade alles zum Guten zu wenden scheint, nimmt eine Tragödie ihren Lauf.

Eine großartige Geschichte- spannend, unterhaltend, bewegend, traurig, eine richtig gute Vorstellung für den Leser.

„Ein Lächeln im Gesicht“

Martina Wolf, Thalia-Buchhandlung Heilbronn

Da sitzt er nun, der 90-jährige Jacob, im Altersheim, an einen Rollstuhl gefesselt und schaut aus dem Fenster. Vielleicht ist er auch schon 93 - wer weiß das schon und was spielt das für eine Rolle? Als auf der Wiese vor dem Fenster ein Zirkus seine Zelte aufschlägt erzählt uns Jacob seine Geschichte: Amerika in den Zeiten der Wirtschaftskrise. Er, Tierarzt ohne Abschluß, heuert beim Zirkus an. Er erzählt von den Menschen, den Tieren, dem Überlebenskampf, den Grausamkeiten, von Freundschaft und Liebe und von der Elefantendame Rosie.
Mit "Wasser für die Elefanten" ist Sara Gruen ein Buch gelungen, das man bis zum Ende nicht mehr aus der Hand legen kann. Und wenn man es dann doch tun muß, zaubern einem die letzten Zeilen ein Lächeln ins Gesicht, das noch lange, lange anhält. Wundervoll!
Da sitzt er nun, der 90-jährige Jacob, im Altersheim, an einen Rollstuhl gefesselt und schaut aus dem Fenster. Vielleicht ist er auch schon 93 - wer weiß das schon und was spielt das für eine Rolle? Als auf der Wiese vor dem Fenster ein Zirkus seine Zelte aufschlägt erzählt uns Jacob seine Geschichte: Amerika in den Zeiten der Wirtschaftskrise. Er, Tierarzt ohne Abschluß, heuert beim Zirkus an. Er erzählt von den Menschen, den Tieren, dem Überlebenskampf, den Grausamkeiten, von Freundschaft und Liebe und von der Elefantendame Rosie.
Mit "Wasser für die Elefanten" ist Sara Gruen ein Buch gelungen, das man bis zum Ende nicht mehr aus der Hand legen kann. Und wenn man es dann doch tun muß, zaubern einem die letzten Zeilen ein Lächeln ins Gesicht, das noch lange, lange anhält. Wundervoll!

„Manege frei!“

Waltraud Günther, Thalia-Buchhandlung Zwickau

Sie wollen die faszinierende Zirkuswelt erleben?, hier ist sie.Sicherlich nicht so flitternd wie gedacht,dafür sehr gefühlvoll und überraschend.Jakob Jankowski,jetzt über 90 Jahre alt,einsam im Altersheim, läßt uns an seinen Erinnerungen über sein bewegendes Leben im Zirkus der 1930 iger Jahre in Amerika, teilhaben.Er blickt zurück, auf die oft schlimmen, aber auch schönsten Jahre seines Lebens.Er erinnert sich an Kameraden wie Camel und Walter, Gegner wie August und ganz besonders an Marlena, seine große Liebe, und natürlich an Rosi,die Elefantendame.

Toll gelesen von Andreas Fröhlich, der schon viele Hörbucher z.B. "Eragon" vertont hat. ein unvergleichbares Hörerlebnis - lassen Sie sich mitreissen.
Sie wollen die faszinierende Zirkuswelt erleben?, hier ist sie.Sicherlich nicht so flitternd wie gedacht,dafür sehr gefühlvoll und überraschend.Jakob Jankowski,jetzt über 90 Jahre alt,einsam im Altersheim, läßt uns an seinen Erinnerungen über sein bewegendes Leben im Zirkus der 1930 iger Jahre in Amerika, teilhaben.Er blickt zurück, auf die oft schlimmen, aber auch schönsten Jahre seines Lebens.Er erinnert sich an Kameraden wie Camel und Walter, Gegner wie August und ganz besonders an Marlena, seine große Liebe, und natürlich an Rosi,die Elefantendame.

Toll gelesen von Andreas Fröhlich, der schon viele Hörbucher z.B. "Eragon" vertont hat. ein unvergleichbares Hörerlebnis - lassen Sie sich mitreissen.

„Perfektes Buch für den Urlaub, egal wohin“

Elke Heger, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Dieses Buch hatte mal eine Kollegin vor Jahren empfohlen, als es noch ein gebundenes Buch war. Aber erst als ich erfahren hatte, dass es verfilmt wurde, fand ich das Interesse es mitzunehmen. Und man sollte ruhig öfters auf Kollegen hören.
Der 90jährige Jacob, er weiß nicht mehr, ob er vielleicht schon 93 ist, sitzt in seinem Rollstuhl und sieht, wie ein Zirkuszelt vor dem Altenheim aufgebaut wird. Da fängt er an sich zu erinnern, an seine Zeit beim Zirkus.
Dieser Roman zieht einen von der ersten Seite in seinen Bann. Sprachlich ein sehr schöner Roman, der alles hat. Liebe, Abenteuer, Tragik, Spannung und Verluste. Und keine verklärte Romanik der Zirkuswelt, sondert harte Realität. Ein gelungenes Buch.
Dieses Buch hatte mal eine Kollegin vor Jahren empfohlen, als es noch ein gebundenes Buch war. Aber erst als ich erfahren hatte, dass es verfilmt wurde, fand ich das Interesse es mitzunehmen. Und man sollte ruhig öfters auf Kollegen hören.
Der 90jährige Jacob, er weiß nicht mehr, ob er vielleicht schon 93 ist, sitzt in seinem Rollstuhl und sieht, wie ein Zirkuszelt vor dem Altenheim aufgebaut wird. Da fängt er an sich zu erinnern, an seine Zeit beim Zirkus.
Dieser Roman zieht einen von der ersten Seite in seinen Bann. Sprachlich ein sehr schöner Roman, der alles hat. Liebe, Abenteuer, Tragik, Spannung und Verluste. Und keine verklärte Romanik der Zirkuswelt, sondert harte Realität. Ein gelungenes Buch.

„Einfach nur großartig!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Rückblickend erzählt der über 90-jährige Jacob Jankowski sein Leben. Als ein Zirkus gegenüber dem Altenheim, in dem er mittlerweile lebt, seine Zelte aufschlägt, erwacht seine Erinnerung an seine jungen Jahre wieder: die grosse Wirtschafts-Depression der 30er Jahre in Amerika und das grosse Glück, bei einem Eisenbahn-Wanderzirkus unterzukommen. Sehr fesselnd und lebensnah geschrieben! Ideal zum Downloaden für Ihre EReader! Rückblickend erzählt der über 90-jährige Jacob Jankowski sein Leben. Als ein Zirkus gegenüber dem Altenheim, in dem er mittlerweile lebt, seine Zelte aufschlägt, erwacht seine Erinnerung an seine jungen Jahre wieder: die grosse Wirtschafts-Depression der 30er Jahre in Amerika und das grosse Glück, bei einem Eisenbahn-Wanderzirkus unterzukommen. Sehr fesselnd und lebensnah geschrieben! Ideal zum Downloaden für Ihre EReader!

„einfach wunderschön“

Nina Stark, Thalia-Buchhandlung Bremerhaven

Wasser für die Elefanten von Sara Gruen ist eine spannende und wunderschöne Geschichte über die Liebe. Da es mal etwas ganz anderes ist, mein persönlicher Geheimtipp. Wasser für die Elefanten von Sara Gruen ist eine spannende und wunderschöne Geschichte über die Liebe. Da es mal etwas ganz anderes ist, mein persönlicher Geheimtipp.

„Alle Lobeshymnen wurden schon gesungen...“

Sarah Aksamit, Thalia-Buchhandlung Heilbronn

deswegen kurz und knapp:
einfach brilliant!
Habe nur aufgrund der bevorstehenden Verfilmung (und wegen eines Tipps meiner Freundin) einen Blick in diesen Roman riskiert- und war selten so begeistert!

Sara Gruen ist für mich die Entdeckung dieses Jahres.
deswegen kurz und knapp:
einfach brilliant!
Habe nur aufgrund der bevorstehenden Verfilmung (und wegen eines Tipps meiner Freundin) einen Blick in diesen Roman riskiert- und war selten so begeistert!

Sara Gruen ist für mich die Entdeckung dieses Jahres.

„Das Leben ist ein Zirkus!“

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Amerika in den Dreissiger Jahren: Das Land wird beherrscht von der Depression. Der junge Jacob, angehender Veterinär, wirft kurz vor seinem akademischen Abschluß das Handtuch. Er landet bei einem Wanderzirkus und dort findet er das Abenteuer und die Liebe seines Lebens!... Amerika heute: der 93jährige Jacob erinnert sich voller Wehmut, als in der Nähe seines Wohnheims ein Wanderzirkus gastiert. Und wieder wartet ein Abenteuer auf ihn...Wunderschönes Buch über das Leben im Zirkus, Tiere, Gaukler und Artisten. Und das Ende - ich habe geweint! Amerika in den Dreissiger Jahren: Das Land wird beherrscht von der Depression. Der junge Jacob, angehender Veterinär, wirft kurz vor seinem akademischen Abschluß das Handtuch. Er landet bei einem Wanderzirkus und dort findet er das Abenteuer und die Liebe seines Lebens!... Amerika heute: der 93jährige Jacob erinnert sich voller Wehmut, als in der Nähe seines Wohnheims ein Wanderzirkus gastiert. Und wieder wartet ein Abenteuer auf ihn...Wunderschönes Buch über das Leben im Zirkus, Tiere, Gaukler und Artisten. Und das Ende - ich habe geweint!

„Der Katastrophenmarsch“

Tanja Kuhner, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Stampede in der Manege, ein fulminanter Beginn, und schon kann/will der Leser nicht mehr aussteigen.
Ein junger Mann springt auf einen Zug und landet unversehens in einem kleinen Wanderzirkus; Zirkusleute, Tiere und besonders eine Artistin faszinieren ihn, seine Medizinkenntnisse werden bald erkannt.
Das ist eine pralle Geschichte mit gut gezeichneten Typen - auch das harte Leben der Zirkusarbeiter in der Zeit der Depression in Amerika wird plastisch geschildert - farbig und überaus spannend erzählt.
Schon die amerikanischen Buchhändler haben diesem Buch zu Recht zum Erfolg verholfen!
Stampede in der Manege, ein fulminanter Beginn, und schon kann/will der Leser nicht mehr aussteigen.
Ein junger Mann springt auf einen Zug und landet unversehens in einem kleinen Wanderzirkus; Zirkusleute, Tiere und besonders eine Artistin faszinieren ihn, seine Medizinkenntnisse werden bald erkannt.
Das ist eine pralle Geschichte mit gut gezeichneten Typen - auch das harte Leben der Zirkusarbeiter in der Zeit der Depression in Amerika wird plastisch geschildert - farbig und überaus spannend erzählt.
Schon die amerikanischen Buchhändler haben diesem Buch zu Recht zum Erfolg verholfen!

„Ein wahres Abenteuer“

Daniela True, Thalia-Buchhandlung Bremen

Jacob steht kurz vor seiner Veterinärsprüfung, als seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen und er erfährt, dass er die Praxis seines Vaters nicht übernehmen können wird. Verzweifelt lässt er die Prüfung sausen und landet ungewollt bei einem Wanderzirkus, wo er auf Menschen und Tiere trifft, die sein Leben für immer verändern sollen.

In Rückblenden wird hier ein Leben in Zeiten der Wirtschaftskrise geschildert, wie es aufregender und ergreifender kaum sein kann. Tolle Charaktere, eine mitreißende Sprache und der schonungslose Blick hinter die Bahnen des Zirkuszeltes machen diese Geschichte zu einem Erlebnis für alle Sinne.

Ein Buch für Menschen, für die Gerechtigkeit und Courage nicht bloß Worte sind, und für alle, die Bücher lieben, die man einfach nicht wieder aus der Hand legen kann!
Jacob steht kurz vor seiner Veterinärsprüfung, als seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen und er erfährt, dass er die Praxis seines Vaters nicht übernehmen können wird. Verzweifelt lässt er die Prüfung sausen und landet ungewollt bei einem Wanderzirkus, wo er auf Menschen und Tiere trifft, die sein Leben für immer verändern sollen.

In Rückblenden wird hier ein Leben in Zeiten der Wirtschaftskrise geschildert, wie es aufregender und ergreifender kaum sein kann. Tolle Charaktere, eine mitreißende Sprache und der schonungslose Blick hinter die Bahnen des Zirkuszeltes machen diese Geschichte zu einem Erlebnis für alle Sinne.

Ein Buch für Menschen, für die Gerechtigkeit und Courage nicht bloß Worte sind, und für alle, die Bücher lieben, die man einfach nicht wieder aus der Hand legen kann!

„Wasser für die Elefanten“

Katharina Leyendecker

Ein Buch, so spannend, bunt und abwechslungsreich wie ein Zirkus.
In den 30er Jahren stößt durch Zufall der junge Tierarzt Jacob auf einen Wanderzirkus und wird dort eingestellt.Er berichtet uns vom Zirkusleben, von den Nöten und Sorgen, den Freundschaften und Feindschaften und natürlich von seiner großen Liebe Marlena, die Frau des cholerischen Chef-Dompteurs.
Das Besondere an "Wasser für die Elefanten"ist, dass die Geschichte so lebendig erzählt wird, dass man als Leser/in das Gefühl bekommt, mittendrin dabei zu sein und alles selber mitzuerleben.
Ein Buch, so spannend, bunt und abwechslungsreich wie ein Zirkus.
In den 30er Jahren stößt durch Zufall der junge Tierarzt Jacob auf einen Wanderzirkus und wird dort eingestellt.Er berichtet uns vom Zirkusleben, von den Nöten und Sorgen, den Freundschaften und Feindschaften und natürlich von seiner großen Liebe Marlena, die Frau des cholerischen Chef-Dompteurs.
Das Besondere an "Wasser für die Elefanten"ist, dass die Geschichte so lebendig erzählt wird, dass man als Leser/in das Gefühl bekommt, mittendrin dabei zu sein und alles selber mitzuerleben.

„Unbedingt lesen“

Alexandra Herrmann, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Auch wenn man keinen Zirkus mag, verfällt man diesem tollen Roman von Sara Gruen. Ganz grosses Kino, so geschrieben, dass man wirklich einen Film vor sich sieht.
Für alle Leser, die einfach mal etwas Neues suchen. Unbedingt lesen.
Auch wenn man keinen Zirkus mag, verfällt man diesem tollen Roman von Sara Gruen. Ganz grosses Kino, so geschrieben, dass man wirklich einen Film vor sich sieht.
Für alle Leser, die einfach mal etwas Neues suchen. Unbedingt lesen.

„Wasser für die Elefanten“

L. Windscheif, Thalia-Buchhandlung Bonn (Metropol)

Der 93-jährige Jacob Jancowski erinnert sich an die Jahre, die er als junger Tierarzt beim Zirkus verbrachte. In dieser tragisch-komischen Geschichte geht es um Freundschaft, Liebe, Hass und die Wirklichkeit der Zirkuswelt in den 30er Jahren - ein nahegehendes Lesevergnügen. Der 93-jährige Jacob Jancowski erinnert sich an die Jahre, die er als junger Tierarzt beim Zirkus verbrachte. In dieser tragisch-komischen Geschichte geht es um Freundschaft, Liebe, Hass und die Wirklichkeit der Zirkuswelt in den 30er Jahren - ein nahegehendes Lesevergnügen.

„Ein richtig schöner Schmöker“

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Sara Gruen entführt Sie in die Welt des Zirkus. Jacob Jankowsky arbeitet in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts als Tierarzt in einem kleinen Zirkus, der sich mehr schlecht als recht durchschlägt. Er verliebt sich in die verheiratete Kunstreiterin Marlena und ist auch der einzige der mit der eigensinnigen Elefantenkuh Rosie umgehen kann. Sara Gruen schildert das Leben beim Zirkus komisch und tragisch zugleich. Das unruhige, harte Leben aber auch der Zusammenhalt der Zirkusleute lassen Sie in eine ganz ungewohnte Welt eintauchen.
Jacob Jankoski erzählt seine Geschichte in Rückblicken, am Anfang des Buches ist er ein alter Zausel im Altersheim, der das Leben dort an sich vorbeiziehen lässt, bis ein kleiner Zirkus sein Zelt vor dem Heim aufbaut. Das Ende könnte schöner nicht sein..., oder?
Sara Gruen entführt Sie in die Welt des Zirkus. Jacob Jankowsky arbeitet in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts als Tierarzt in einem kleinen Zirkus, der sich mehr schlecht als recht durchschlägt. Er verliebt sich in die verheiratete Kunstreiterin Marlena und ist auch der einzige der mit der eigensinnigen Elefantenkuh Rosie umgehen kann. Sara Gruen schildert das Leben beim Zirkus komisch und tragisch zugleich. Das unruhige, harte Leben aber auch der Zusammenhalt der Zirkusleute lassen Sie in eine ganz ungewohnte Welt eintauchen.
Jacob Jankoski erzählt seine Geschichte in Rückblicken, am Anfang des Buches ist er ein alter Zausel im Altersheim, der das Leben dort an sich vorbeiziehen lässt, bis ein kleiner Zirkus sein Zelt vor dem Heim aufbaut. Das Ende könnte schöner nicht sein..., oder?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
77 Bewertungen
Übersicht
58
14
3
1
1

von einer Kundin/einem Kunden aus Hilden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein toller Roman, in dem man autormatisch der historischen Zirkuswelt in den USA auf die Spuren kommt. Darum baut Gruen eine interessant Story. Schön!

von Silke Weßel aus Cloppenburg am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Eine große Liebesgeschichte zwischen Menschen, aber auch zwischen Mensch und Tier. Wunderbar atmosphärisch! Ich habe es verschlungen

Eine meiner Entdeckungen des Jahres
von einer Kundin/einem Kunden aus Heppenheim am 20.07.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Um ehrlich zu sein: Das E-Book lag lange unbeachtet in meinem "ungelesen"-Ordner.. Über den Inhalt wusste ich nur, dass es eine Liebesgeschichte ist, und da ich eigentlich keine besondere Vorliebe für dieses Genre habe, waren andere Bücher irgendwie immer wichtiger. Aktuell habe ich mir aber vorgenommen, erst einmal den... Um ehrlich zu sein: Das E-Book lag lange unbeachtet in meinem "ungelesen"-Ordner.. Über den Inhalt wusste ich nur, dass es eine Liebesgeschichte ist, und da ich eigentlich keine besondere Vorliebe für dieses Genre habe, waren andere Bücher irgendwie immer wichtiger. Aktuell habe ich mir aber vorgenommen, erst einmal den "ungelesen"-Ordner leer zu machen, bevor ich neue Bücher bzw. E-Books kaufe. So bin ich auch wieder auf diesen Roman gestoßen. Zum Glück - muss ich sagen; denn er ist wirklich großartig! Geschrieben ist er aus der Perspektive von Jacob als Ich-Erzähler. Immer wieder sind Kapitel von Jacob als Greis im Altenheim in die Darstellung eingeflochten. Dies dient nicht nur dazu, den Spannungsbogen weiter aufzubauen; es streut auch Humor in die ansonsten eigentlich sehr tragische Geschichte ein. Diese spielt zudem in einem sehr rauen und brutalen Umfeld. Von Eisenbahnromantik ist wenig zu spüren. Die Männer, die beim Zirkus arbeiten, sind harte Burschen, die sich abends mit illegal gebranntem Fusel volllaufen lassen und dann gerne handgreiflich werden. Auch der Zirkusdirektor ist nicht zimperlich und lässt Männer schon einmal "bei Rot aussteigen", wenn er sich deren Gage nicht mehr leisten kann oder sich die Männern auf andere Art unbeliebt machten. Wenn das Geld für Futter knapp wird, werden zudem Ziegen und kranke Pferde der Show an die Löwen und Tiger verfüttert. Und natürlich gehört auch eine Kuriositäten-Sammlung und eine inoffizielle Striptease-Show mit anschließender Möglichkeit, der "Künstlerin" einen Privatbesuch in der Gaderobe abzustatten zum Teil der Show. Dieses raue Umfeld steht in einem starken Kontrast zur eigentlichen Liebesgeschichte. Auch die große Liebe zu Tieren, welche das Paar verbindet, scheint nicht in dieses Millieu zu passen. Aber gerade dieser Kontrast macht das Buch so wahnsinnig interessant und spannend. Dies mag auch an der schriftstellerischen Leistung von Sarah Gruen liegen, die es nicht nur schafft, diesen Stoff ohne jedes Abgleiten in Kitsch und Trivialität sondern auch wie bereits beschrieben mit einer Prise Humor zu erzählen. Und das Ende - hier möchte ich natürlich nicht zu viel erraten - ist wirklich ein extrem dramatisches Finale. Ich bin restlos begeistert von dieser Entdeckung und froh, einmal über meinen literarischen Tellerand geschaut zu haben. Ich vergebe volle Punktzahl.