Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Töchter des Schweigens

(10)
Freundschaft verbindet – und kann zur tödlichen Bedrängnis werden. Margarita, Ana, Magdalena, Teresa, Carmen, Candela und Soledad: Sie haben ihre Kindheit zusammen verbracht, gemeinsam die Liebe entdeckt, Pläne geschmiedet und einander vertraut. Und sie teilen ein Geheimnis: ein schreckliches Erlebnis in der Vergangenheit. Etwas, das in einer mallorquinischen Nacht geschah, dass sie alle zu Schuldigen macht und ihr Leben bestimmt. Als sie sich nach vielen Jahren wiedersehen, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, werden alte Gefühle neu entfacht. Bis eine von ihnen unter rätselhaften Umständen ihr Leben verliert. Und auf einmal wird das, was einst geschah, zur gefährlichen Bedrohung.
Rezension
»Der Spanierin Elia Barceló ist mit ›Töchter des Schweigens‹ ein spannender, tiefsinniger Roman über die Macht der Erinnerung und die langen Schatten alter Sünden gelungen. «, Schleswig Holstein am Sonntag, 31.07.2011
Portrait
Elia Barceló, in Elda bei Alicante geboren, lebt seit vielen Jahren in Innsbruck, wo sie an der Universität spanische Literatur unterrichtet. Sie ist mit einem Österreicher verheiratet und hat zwei Kinder. Bereits mit ihrem ersten auf Deutsch erschienenen Buch »Das Geheimnis des Goldschmieds« gelang ihr ein großer Erfolg, an den sie mit dem Bestseller »Das Rätsel der Masken« und zuletzt mit den Romanen »Töchter des Schweigens« und »Das Labyrinth der Liebe« anknüpfte.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.05.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783492953122
Verlag Piper ebooks
Dateigröße 1037 KB
Übersetzer Petra Zickmann
Verkaufsrang 55.062
eBook
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Töchter des Schweigens

Töchter des Schweigens

von Elia Barceló
eBook
10,99
+
=
Herz-Jesu-Feuer

Herz-Jesu-Feuer

von Bent Ohle
eBook
8,49
+
=

für

19,48

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Dieser Roman ist mehr als die Geschichte von sieben Freundinnen die jahrzehntelang ein gemeinsames Geheimnis hüten, Es ist auch ein Sittengemälde Spaniens. Dieser Roman ist mehr als die Geschichte von sieben Freundinnen die jahrzehntelang ein gemeinsames Geheimnis hüten, Es ist auch ein Sittengemälde Spaniens.

„Großartig – was für eine Entdeckung!“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Als die Verlage 2011 ihre ausgewählten Frühjahrsneuerscheinungen an uns Buchhändler herausgeschickt hatten, war dieses Buch dabei. Es hat mich angesprochen, aber dann ist es erst einmal in meinem Regal der ungelesenen Bücher untergegangen. In Ermanglung eines vermeintlich besseren Buches habe ich es doch endlich gelesen. Und habe mich dann gefragt, warum ich so lange damit gewartet habe. Denn es ist ein absolut tolles Buch! Ich weiß nicht, ob ich Ihnen dieses Buch als Krimi oder eine tolle Frauen-Freundschaftsgeschichte anbieten soll. Im Prinzip ist es nämlich beides. Elia Barcelo, eine Spanierin, die inzwischen in Österreich lebt und bereits einige erfolgreiche Romane veröffentlicht hat, hat eine unglaublich spannende Geschichte über 7 Freundinnen geschrieben.

Der Roman beginnt 2007 in einem kleinen Ort in Spanien. Die erfolgreiche Filmemacherin Rita ist erstmalig seit über dreißig Jahren in ihren Heimatort zurückgekehrt, um sich mit ihren Freundinnen aus der Schulzeit zu treffen. Allerdings sind wir am Anfang schon ein klitzekleines Stück weiter. Rita will Lena (eine der Freundinnen) besuchen, aber die Wohnungstür ist offen, von Lena am Anfang keine Spur. Doch dann entdeckt Rita sie tot in der Badewanne. Anscheinend hat sie sich die Pulsadern aufgeschnitten. War es Mord oder Selbstmord? Nun geht die Geschichte zurück. Zum einen nur in die kürzere Vergangenheit. Ende Mai haben sich die Freundinnen zwei Mal getroffen, beim zweiten Mal gab es eine böse Überraschung, die mit der Klassenfahrt von 1974 zu tun hat. Was ist damals genau geschehen? Sie trennen sich und Lena und Rita verabreden sich. Dann geht die Geschichte weit zurück. 1974 feiern die sieben Mädchen den 18ten Geburtstag von Rita und das baldige Schulende mit einer großen Feier. Immer im Wechsel erfahren wir mehr über das Leben der Frauen in 1974 und der Gegenwart. Offensichtlich ist damals ein großes Unglück geschehen, welches die Frauen bis heute verfolgt. Sie haben es alle mehr oder weniger erfolgreich verdrängt, aber es hat ihr Leben nachhaltig beeinflusst. Jetzt kommt dieses Drama von damals wieder ans Tageslicht. Wie gehen die Freundinnen damit um?

Elia Barcelo versteht es wunderbar, die Spannung aufzubauen. Relativ früh ist klar, was geschehen ist, aber wie genau, erfahren wir erst am Ende. Schön ist, dass die Freundinnen eigentlich meinen, sie kennen sich richtig gut und kennen alle kleinen Geheimnisse. Aber wir als Leser erfahren nach und nach, dass dem nicht so ist. Jedes Mädchen versucht etwas vor den anderen zu verbergen. Dazu kommt noch die schwierige Situation damals in Spanien. Die Franco-Diktatur liegt in den letzten Zügen, die Auflehnung gegen Franco wird stärker, aber noch sitzen seine Schergen an den längeren Hebeln.

Eine wirklich tolle Freundschaftgeschichte über sieben sehr unterschiedliche, aber starke Frauen und eine richtig spannende Handlung. Unbedingt lesen!
Als die Verlage 2011 ihre ausgewählten Frühjahrsneuerscheinungen an uns Buchhändler herausgeschickt hatten, war dieses Buch dabei. Es hat mich angesprochen, aber dann ist es erst einmal in meinem Regal der ungelesenen Bücher untergegangen. In Ermanglung eines vermeintlich besseren Buches habe ich es doch endlich gelesen. Und habe mich dann gefragt, warum ich so lange damit gewartet habe. Denn es ist ein absolut tolles Buch! Ich weiß nicht, ob ich Ihnen dieses Buch als Krimi oder eine tolle Frauen-Freundschaftsgeschichte anbieten soll. Im Prinzip ist es nämlich beides. Elia Barcelo, eine Spanierin, die inzwischen in Österreich lebt und bereits einige erfolgreiche Romane veröffentlicht hat, hat eine unglaublich spannende Geschichte über 7 Freundinnen geschrieben.

Der Roman beginnt 2007 in einem kleinen Ort in Spanien. Die erfolgreiche Filmemacherin Rita ist erstmalig seit über dreißig Jahren in ihren Heimatort zurückgekehrt, um sich mit ihren Freundinnen aus der Schulzeit zu treffen. Allerdings sind wir am Anfang schon ein klitzekleines Stück weiter. Rita will Lena (eine der Freundinnen) besuchen, aber die Wohnungstür ist offen, von Lena am Anfang keine Spur. Doch dann entdeckt Rita sie tot in der Badewanne. Anscheinend hat sie sich die Pulsadern aufgeschnitten. War es Mord oder Selbstmord? Nun geht die Geschichte zurück. Zum einen nur in die kürzere Vergangenheit. Ende Mai haben sich die Freundinnen zwei Mal getroffen, beim zweiten Mal gab es eine böse Überraschung, die mit der Klassenfahrt von 1974 zu tun hat. Was ist damals genau geschehen? Sie trennen sich und Lena und Rita verabreden sich. Dann geht die Geschichte weit zurück. 1974 feiern die sieben Mädchen den 18ten Geburtstag von Rita und das baldige Schulende mit einer großen Feier. Immer im Wechsel erfahren wir mehr über das Leben der Frauen in 1974 und der Gegenwart. Offensichtlich ist damals ein großes Unglück geschehen, welches die Frauen bis heute verfolgt. Sie haben es alle mehr oder weniger erfolgreich verdrängt, aber es hat ihr Leben nachhaltig beeinflusst. Jetzt kommt dieses Drama von damals wieder ans Tageslicht. Wie gehen die Freundinnen damit um?

Elia Barcelo versteht es wunderbar, die Spannung aufzubauen. Relativ früh ist klar, was geschehen ist, aber wie genau, erfahren wir erst am Ende. Schön ist, dass die Freundinnen eigentlich meinen, sie kennen sich richtig gut und kennen alle kleinen Geheimnisse. Aber wir als Leser erfahren nach und nach, dass dem nicht so ist. Jedes Mädchen versucht etwas vor den anderen zu verbergen. Dazu kommt noch die schwierige Situation damals in Spanien. Die Franco-Diktatur liegt in den letzten Zügen, die Auflehnung gegen Franco wird stärker, aber noch sitzen seine Schergen an den längeren Hebeln.

Eine wirklich tolle Freundschaftgeschichte über sieben sehr unterschiedliche, aber starke Frauen und eine richtig spannende Handlung. Unbedingt lesen!

„Emotionen und Spannung“

Heidi Wosnitza, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Sieben Freundinnen und die Schatten der Vergangenheit, eine atemberaubende Geschichte aus Spanien. Beim Wiedersehn nach 33 Jahren kommen die Erinnerungen an den Sommer 74 und ihrer Abschlußfahrt der Schule wieder hoch. Kurz vor Schluß scheint klar zu sein, wer die Schuld am Tode einer Mitschülerin trägt,aber.....Man erinnert sich, als man selber 18 war, alles ist in einer schönen Sprache geschrieben.Lesen Sie selbst!
Sieben Freundinnen und die Schatten der Vergangenheit, eine atemberaubende Geschichte aus Spanien. Beim Wiedersehn nach 33 Jahren kommen die Erinnerungen an den Sommer 74 und ihrer Abschlußfahrt der Schule wieder hoch. Kurz vor Schluß scheint klar zu sein, wer die Schuld am Tode einer Mitschülerin trägt,aber.....Man erinnert sich, als man selber 18 war, alles ist in einer schönen Sprache geschrieben.Lesen Sie selbst!

„......auch als Hörbuch ein Sahneschnittchen“

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Nach ~30 Jahren kehrt Rita in ihre Heimatstadt zurück, um den Nachlass der verstorbenen Tante zu ordnen. Natürlich trifft sie auch ihre Freundinnen, mit denen sie zusammen das Abitur gemacht hat - und mit denen sie nicht nur die Geheimnisse der Teenagerzeit teilt, sondern auch ein Verbrechen begangen hat. Und diese Tat wirft auch nach so langer Zeit einen Schatten auf ihre Freundschaft............
Diese spannende Geschichte wird als gekürzte Fassung von Nina Petri gelesen. Obwohl ich das Buch schon kannte, hat mich das Hörbuch von neuem gefesselt und ich kann es nur empfehlen!!
Nach ~30 Jahren kehrt Rita in ihre Heimatstadt zurück, um den Nachlass der verstorbenen Tante zu ordnen. Natürlich trifft sie auch ihre Freundinnen, mit denen sie zusammen das Abitur gemacht hat - und mit denen sie nicht nur die Geheimnisse der Teenagerzeit teilt, sondern auch ein Verbrechen begangen hat. Und diese Tat wirft auch nach so langer Zeit einen Schatten auf ihre Freundschaft............
Diese spannende Geschichte wird als gekürzte Fassung von Nina Petri gelesen. Obwohl ich das Buch schon kannte, hat mich das Hörbuch von neuem gefesselt und ich kann es nur empfehlen!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
4
4
1
1
0

Töchter des Schweigens
von einer Kundin/einem Kunden aus Drakenburg am 16.03.2016
Bewertet: Taschenbuch

Die Geschichte handelt von sieben Freundinnen und springt immer zwischen 1974 und 2007 hin und her. Damals waren die Frauen unzertrennlich. Sie haben ihr Abitur gemeinsam gemeistert und ihre Abschlußfahrt nach Mallorca genossen. Doch jetzt mehr als 30 Jahre später kehrt eine von ihnen, nämlich Rita, in ihr Heimatdorf zurück... Die Geschichte handelt von sieben Freundinnen und springt immer zwischen 1974 und 2007 hin und her. Damals waren die Frauen unzertrennlich. Sie haben ihr Abitur gemeinsam gemeistert und ihre Abschlußfahrt nach Mallorca genossen. Doch jetzt mehr als 30 Jahre später kehrt eine von ihnen, nämlich Rita, in ihr Heimatdorf zurück und alle wollen zur Feier des Tages zusammen kommen. Einen Tag später nimmt sich eine Freundin durch Selbstmord das Leben. Warum ? Die Freundin haben ein Geheimnis was sich auf der Abschlußfahrt nach Mallorca 1974 zugetragen hat. Jede von ihnen hat die Sache lieber totgeschwiegen, anstatt sich darüber auszutauschen. Jetzt jedoch kommt nach und nach alles ans Licht und manche Dinge sind doch anders als man denkt. Ich kannte Elia Barcelo bisher nicht und hätte mir dieses Buch wahrscheinlich ohne Vorablesen auch nicht gekauft. Wieder einmal finde ich es toll dieses Buch erhalten zu haben und damit die Chance gehabt zu haben es zu lesen. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und bis zur letzten Seite wahr das Buch spannend, so dass man es gar nicht aus der Hand legen konnte. Es handelt sich hierbei zwar nicht um einen typischen blutrünstigen Thriller, dennoch war das Buch sehr gut geschrieben.

Töchter des Schweigens
von einer Kundin/einem Kunden am 01.09.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wer nach der Leseprobe einen spannenden Krimi erwartet,kommt sicher nicht auf seine Kosten.Es ist die Geschichte von sieben Frauen,die gemeinsam zur Schule gingen und befreundet waren.Sie Alle verbindet ein dunkles Geheimnis.Es passierte im Jahre 1974 ,als die Freundinnen gemeinsam auf der Abschlußfahrt nach Mallorca waren.Danach zerplatzten alle Wünsche,Pläne... Wer nach der Leseprobe einen spannenden Krimi erwartet,kommt sicher nicht auf seine Kosten.Es ist die Geschichte von sieben Frauen,die gemeinsam zur Schule gingen und befreundet waren.Sie Alle verbindet ein dunkles Geheimnis.Es passierte im Jahre 1974 ,als die Freundinnen gemeinsam auf der Abschlußfahrt nach Mallorca waren.Danach zerplatzten alle Wünsche,Pläne und Träume wie Seifenblasen.Sie zerstreuen sich in alle Himmelsrichtungen und Jede bewahrt Stillschweigen über die schlimmen Ereignisse. Nach über dreißig Jahren reist Rita ;die in London lebt,in ihr kleines Heimatdorf zurück ,um das Haus ihrer Tante zu verkaufen.Nach einer Wiedersehensfeier, will Lena das Schweigen brechen und Rita erzählen ,was damals geschah.Dazu kommt es nicht,weil Lena ermordet wird.Dadurch werden bei allen Frauen die Erinnerungen,die tief in ihrem Inneren vergraben waren,wieder wach. Elia Barcelo gelingt es auf großartige Weise ,die Geschichte jeder Frau zu erzählen.Sie wechselt dabei immer die Zeiten,was aber deutlich herausgestellt wird.Man erfährt sehr genau ,was die einzelnen Frauen erlebt und auch teilweise erlitten haben. Auch wenn das Geheimnis nach und nach gelüftet wird ,bleibt es doch, bis zum dennoch überraschenden Schluß, spannend.Das Buch hat mich sehr bewegt und nachdenklich zurückgelassen. Wer nach der Leseprobe einen spannenden Krimi erwartet,kommt sicher nicht auf seine Kosten.Es ist die Geschichte von sieben Frauen,die gemeinsam zur Schule gingen und befreundet waren.Sie Alle verbindet ein dunkles Geheimnis.Es passierte im Jahre 1974 ,als die Freundinnen gemeinsam auf der Abschlußfahrt nach Mallorca waren.Danach zerplatzten alle Wünsche,Pläne und Träume wie Seifenblasen.Sie zerstreuen sich in alle Himmelsrichtungen und Jede bewahrt Stillschweigen über die schlimmen Ereignisse. Nach über dreißig Jahren reist Rita ;die in London lebt,in ihr kleines Heimatdorf zurück ,um das Haus ihrer Tante zu verkaufen.Nach einer Wiedersehensfeier, will Lena das Schweigen brechen und Rita erzählen ,was damals geschah.Dazu kommt es nicht,weil Lena ermordet wird.Dadurch werden bei allen Frauen die Erinnerungen,die tief in ihrem Inneren vergraben waren,wieder wach. Elia Barcelo gelingt es auf großartige Weise ,die Geschichte jeder Frau zu erzählen.Sie wechselt dabei immer die Zeiten,was aber deutlich herausgestellt wird.Man erfährt sehr genau ,was die einzelnen Frauen erlebt und auch teilweise erlitten haben. Auch wenn das Geheimnis nach und nach gelüftet wird ,bleibt es doch, bis zum dennoch überraschenden Schluß, spannend.Das Buch hat mich sehr bewegt und nachdenklich zurückgelassen.

Töchter des schweigens
von HK1951/trucks am 29.07.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Töchter des Schweigens“ von der spanischen Autorin Elia Barcelo erzählt die Geschichte um sieben Freundinnen, die ein tragisches Ereignis im Jahre 1974 für immer aneinander „kettet“, wenn man so will und dass ihr aller Leben nachhaltig beeinflusst und in Teilen sogar regelrecht lenkt. Sie alle müssen das Geheimnis um... „Töchter des Schweigens“ von der spanischen Autorin Elia Barcelo erzählt die Geschichte um sieben Freundinnen, die ein tragisches Ereignis im Jahre 1974 für immer aneinander „kettet“, wenn man so will und dass ihr aller Leben nachhaltig beeinflusst und in Teilen sogar regelrecht lenkt. Sie alle müssen das Geheimnis um einen Todesfall wahren und als eine von ihnen sich das Leben nimmt, als sie sich wiedertreffen wollen, scheint es fast so, als hätte die Schuld sie erdrückt... Oder waren doch fremde Hände an ihrem Tod schuld ? Elia Barcelo erzählt in zwei Strängen – 1974 und 2007 – und bedient sich einer sehr schönen Sprache, die mich tatsächlich ein wenig – wie auf dem Klappentext erwähnt – an Carlos Ruiz Zafon erinnerte, der dieses meisterhaft beherrscht. Ganz reicht die Autorin nicht an ihn heran, aber ihr Stil kann ebenfalls besonders genannt werden: sie wählt ihre Worte mit Bedacht, überlädt dabei aber nie und überfordert den Leser auch nicht mit ausschweifenden Ausführungen, sondern erzählt auf dem Punkt. Man hat immer das Gefühl, man sei in diese Clique der sieben Freundinnen involviert und erlebe alles hautnah mit. Das Cover ist sehr schön und treffend gestaltet. Alles in allem ein gutes Buch für Freunde der zwischenmenschlichen Beziehungen, die auch auf Spannung nicht verzichten möchten, denn beides „verwebt“ Elia Barcelo vortrefflich und hat damit einen Roman geschaffen, der mir sehr gut gefallen und schöne Lesestunden beschert hat.