Kismet

Kayankayas vierter Fall

Kayankaya Band 4

Jakob Arjouni

(6)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,90
10,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,90 €

Accordion öffnen
  • Kismet

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    10,90 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

›Kismet‹ beginnt mit einem Freundschaftsdienst und endet mit einem so blutigen Bandenkrieg, wie ihn keine deutsche Großstadt zuvor erlebt hat. Kayankaya ermittelt – nicht nach einem Mörder, sondern nach der Identität zweier Mordopfer. Und er gerät in den Bann einer geheimnisvollen Frau, die er in einem Videofilm gesehen hat.

Jakob Arjouni, geboren 1964 in Frankfurt am Main, veröffentlichte Romane, Theaterstücke, Erzählungen und Hörspiele. Er war 21 Jahre alt, als sein Frankfurter Privatdetektiv Kemal Kayankaya in ›Happy birthday, Türke!‹ zum ersten Mal ermittelte. Es folgten vier weitere Fälle, für ›Ein Mann, ein Mord‹ erhielt Jakob Arjouni 1992 den Deutschen Krimipreis. Seine Romane ›Hausaufgaben‹, ›Chez Max‹ und vor allem der Roman über einen ostdeutschen Nazimitläufer, ›Cherryman jagt Mister White‹, sind mittlerweile Schullektüre. Sein Werk ist in 23 Sprachen erschienen. Jakob Arjouni starb 2013 in Berlin.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 28.08.2012
Verlag Diogenes
Seitenzahl 272
Maße (L/B/H) 18,1/11,4/1,9 cm
Gewicht 226 g
Auflage 10. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-23336-0

Weitere Bände von Kayankaya

  • Happy birthday, Türke! Happy birthday, Türke! Jakob Arjouni Band 1

    Happy birthday, Türke!

    von Jakob Arjouni

    Hörbuch

    23,99 €

  • Mehr Bier Mehr Bier Jakob Arjouni Band 2

    Mehr Bier

    von Jakob Arjouni

    Hörbuch

    19,99 €

  • Ein Mann, ein Mord Ein Mann, ein Mord Jakob Arjouni Band 3

    Ein Mann, ein Mord

    von Jakob Arjouni

    Buch

    9,90 €

    (2)

  • Kismet Kismet Jakob Arjouni Band 4

    Kismet

    von Jakob Arjouni

    Buch

    10,90 €

    (6)

Buchhändler-Empfehlungen

Florian Rudewig, Thalia-Buchhandlung Kassel

Schon die Eingangssequenz ist ein Kracher. Und Kayankaya bekommt wie immer mächtig was mit. Der komplexeste Kayankaya-Roman und neben dem ersten auch der beste.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
1
0

Kayankaya in der Klemme
von Leni Pawelczynski aus Wiesbaden am 09.05.2014

Kayankaya und Slibulskys Freundschaft bewährt sich im vierten Fall, trotz toter Schutzgelderpresser und Slibulskys Hang zur hessischen Küche. Der Ermittler lässt mal wieder keine Gelegenheit aus eine dicke Lippe zu riskieren, da kann man einen Freund brauchen. Es ist eine Freude dem Helden durch Mainhatten und Offenbach zu folge... Kayankaya und Slibulskys Freundschaft bewährt sich im vierten Fall, trotz toter Schutzgelderpresser und Slibulskys Hang zur hessischen Küche. Der Ermittler lässt mal wieder keine Gelegenheit aus eine dicke Lippe zu riskieren, da kann man einen Freund brauchen. Es ist eine Freude dem Helden durch Mainhatten und Offenbach zu folgen und alle Vorurteile gegen Stadt und Bewohner aufs lustigste bestätigt zu bekommen.Ich habe sehr, sehr viele Passagen kichernd gelesen!

eher enttäuschend
von Blacky am 18.01.2011

Kurzbeschreibung: Mit einem Freundschaftsdienst fängt alles an. Eigentlich wollen Kayankaya und Slibulsky dem Gastwirt Romario nur helfen, zwei Schutzgelderpresser zu vertreiben. Doch dann liegen auf einmal zwei Leichen in Romarios Restaurant. Die Toten lassen Kayankaya keine Ruhe, und er macht sich auf die Suche nach ihrer Ide... Kurzbeschreibung: Mit einem Freundschaftsdienst fängt alles an. Eigentlich wollen Kayankaya und Slibulsky dem Gastwirt Romario nur helfen, zwei Schutzgelderpresser zu vertreiben. Doch dann liegen auf einmal zwei Leichen in Romarios Restaurant. Die Toten lassen Kayankaya keine Ruhe, und er macht sich auf die Suche nach ihrer Identität - bis er selbst gesucht wird. Von einer Mafia, von der niemand weiß, woher sie kommt und wer ihr Chef ist. Sicher ist nur, dass es sich um die brutalste und kompromißloseste Gangstertruppe handelt, die sich über das Frankfurter Bahnhofsviertel je hergemacht hat Nachdem ich aus der "Kayankaya-Reihe" schon "Mehr Bier" gelesen hatte und ich zufällig auf diese Geschichte traf, war ich ganz begeistert, einen weiteren Fall dieser Reihe erleben zu dürfen. Ich bin allerdings etwas enttäuscht, da es mehr als brutal zugeht. Ich hatte mir erheblich mehr erhofft, als immer wieder neue Tote, die (teilweise) kurzerhand verscharrt werden. Ich liebe eigentlich Krimis, aber dieser war definitiv nichts für mich. Reihenfolge der "Kayankaya_Krimis: 1. Happy Birthday, Türke! 2. Mehr Bier 3. Ein Mann, ein Mord 4. Kismet

Witz und Spannung
von J. Liszetzki am 28.04.2010

Mit einem Freundschaftsdienst fängt alles an. Eigentlich wollen Kayankaya und Slibulsky dem Gastwirt Romario nur helfen zwei Schutzgelderpresser zu vertreiben. Doch dann liegen zwei Leichen im Restaurant. Der unglaubliche und unerwartete Witz dieses Buches macht einfach großen Spaß. Ein absolutes Muss für Krimiliebhaber!


  • artikelbild-0