Bibliothek der unerfüllten Träume

Roman. Ausgezeichnet mit dem National Jewish Book Award 2009

(10)

Eine Lebens- und Liebesgeschichte
Der junge Itsik Malpesch wandert in den Zwanzigerjahren von Russland nach New York aus. Über den Ozean begleiten ihn in Gedanken die zwei Lieben seines Lebens: die Literatur und Sascha Bimko, die jüdische Metzgerstochter, die ihm bei seiner Geburt während eines Pogroms das Leben rettete. Seiner Muse widmete er als selbst ernannter »letzter Dichter der jiddischen Sprache« bereits unzählige Gedichte, doch erst in New York lernt er sie durch Zufall kennen. Wie die beiden ein Paar werden und sich doch wieder verlieren, erzählt Itsik in seinen lebensprallen Memoiren - deren Ende ihn selbst überraschen wird ...

Portrait

Peter Manseau studierte Religionswissenschaften und Literatur an der Boston und Massachusetts University. Er schreibt regelmäßig für die New York Times und die Washington Post und ist Redakteur des Wissenschaftsmagazins Search. Als Sohn eines katholischen Priesters und einer ehemaligen Nonne beschäftigte Manseau sich seit seiner Jugend mit dem Thema Religion und veröffentlichte dazu drei Sachbücher und einen autobiographischen Bericht, bevor er sich mit ›Die Bibliothek der unerfüllten Träume‹ auch literarisch damit auseinandersetzte. Für sein Romandebüt wurde er in den USA im Jahr 2009 mit dem National Jewish Book Award ausgezeichnet.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 01.11.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-14046-1
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 20,8/13,7/2,8 cm
Gewicht 460 g
Originaltitel Songs for the butcher's daughter
Übersetzer Kathrin Razum
Buch (Taschenbuch)
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Bibliothek der unerfüllten Träume

Bibliothek der unerfüllten Träume

von Peter Manseau
(10)
Buch (Taschenbuch)
9,90
+
=
Die Stunde zwischen Frau und Gitarre

Die Stunde zwischen Frau und Gitarre

von Clemens Setz
Buch (Taschenbuch)
16,00
+
=

für

25,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Ulrike Kaiser, Thalia-Buchhandlung Mülheim Rhein-Ruhr-Zentrum

Die abenteuerliche und pralle Lebensgeschichte des jungen Itsik Malpesch,der nach einem Pogrom aus seiner russischen Heimat fliehen muss und in Amerika sein neues Leben beginnt. Die abenteuerliche und pralle Lebensgeschichte des jungen Itsik Malpesch,der nach einem Pogrom aus seiner russischen Heimat fliehen muss und in Amerika sein neues Leben beginnt.

„Der letzte Dichter jiddischer Sprache“

Gudrun Heeg, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Peter Manseaus wunderbarer Roman erzählt zwei Geschichten, die sich aufeinander zu entwickeln: Die von Itsik Malpesch, dem „letzten jiddischen Dichter“, seiner Odyssee von Kischinjow in Russland nach Baltimore und seiner Liebe zur Metzgerstochter Sascha Bimko und die eines jungen katholischen Theologen, der zum Archivar jiddischer Nachlässe und Übersetzer von Malpeschs Werk wird.
Es geht um den Untergang einer Kultur, darum, was ein Volk ausmacht, um die Bedeutung von Sprache für den Menschen im Allgemeinen und den Dichter im Besonderen, um Exil und Anpassung, Fatalismus und die Auflehnung gegen Vorbestimmung, um große Schuld und mindestens ebenso große Liebe.
All dies steckt in diesem mitreißenden, lebensprallen und melancholischen Roman, der trotzdem – oder gerade deshalb – randvoll ist mit „jiddischem Humor“.
„Die Bibliothek der unerfüllten Träume“ hat mich gefesselt, bewegt und zum Nachdenken angeregt und nicht zuletzt immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Was will man mehr? Unbedingt lesen!
Peter Manseaus wunderbarer Roman erzählt zwei Geschichten, die sich aufeinander zu entwickeln: Die von Itsik Malpesch, dem „letzten jiddischen Dichter“, seiner Odyssee von Kischinjow in Russland nach Baltimore und seiner Liebe zur Metzgerstochter Sascha Bimko und die eines jungen katholischen Theologen, der zum Archivar jiddischer Nachlässe und Übersetzer von Malpeschs Werk wird.
Es geht um den Untergang einer Kultur, darum, was ein Volk ausmacht, um die Bedeutung von Sprache für den Menschen im Allgemeinen und den Dichter im Besonderen, um Exil und Anpassung, Fatalismus und die Auflehnung gegen Vorbestimmung, um große Schuld und mindestens ebenso große Liebe.
All dies steckt in diesem mitreißenden, lebensprallen und melancholischen Roman, der trotzdem – oder gerade deshalb – randvoll ist mit „jiddischem Humor“.
„Die Bibliothek der unerfüllten Träume“ hat mich gefesselt, bewegt und zum Nachdenken angeregt und nicht zuletzt immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Was will man mehr? Unbedingt lesen!

„Unvergeßliches Leseerlebnis“

Andrea Windsch, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Peter Manseaus Roman "Bibliothek der unerfüllten Wünsche" ist ein Buch, dass man nie vergessen wird. Erzählt wird die Geschichte von Itsik Malpesch, der in Kischinjow geboren und in Amerika sterben wird. Sein Leben ist eine Odysee und seine Leidenschaft gehört der jiddischen Sprache und der Literatur.
"Mach dir die Sprache zur Heimat, Itsik. Und mach sie dir auch zur Geliebten. Wenn du das tust, wirst du nie heimatlos sein und nie an gebrochenem Herzen leiden."
Wir lernen viel über jüdische Kultur und der besondere jüdische Humor hat mich manchmal laut auflachen lassen. Die Hauptfigur Malpesch wird uns als Mensch dargestellt, der öfter eigenartige Entscheidungen trifft. Man könnte fast sagen, er ist sehr naiv und weltfremd und doch liebenswert.
Ich wünsche viel Spaß beim Lesen, denn den hat man bestimmt!
Peter Manseaus Roman "Bibliothek der unerfüllten Wünsche" ist ein Buch, dass man nie vergessen wird. Erzählt wird die Geschichte von Itsik Malpesch, der in Kischinjow geboren und in Amerika sterben wird. Sein Leben ist eine Odysee und seine Leidenschaft gehört der jiddischen Sprache und der Literatur.
"Mach dir die Sprache zur Heimat, Itsik. Und mach sie dir auch zur Geliebten. Wenn du das tust, wirst du nie heimatlos sein und nie an gebrochenem Herzen leiden."
Wir lernen viel über jüdische Kultur und der besondere jüdische Humor hat mich manchmal laut auflachen lassen. Die Hauptfigur Malpesch wird uns als Mensch dargestellt, der öfter eigenartige Entscheidungen trifft. Man könnte fast sagen, er ist sehr naiv und weltfremd und doch liebenswert.
Ich wünsche viel Spaß beim Lesen, denn den hat man bestimmt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
9
1
0
0
0

Leseabenteuer
von einer Kundin/einem Kunden am 29.09.2013

Itsik Malpesch, Sohn eines jüdischen Gänsedaunenfabrikverwalters erzählt seine Lebensgeschichte. Er erzählt von seiner Kindheit im russischen Kischinjow, von seiner Leidenschaft für die jiddische Sprache und Literatur,von seiner unerschütterlichen Liebe zur Metzgerstochter Sascha Bimko und seiner unfreiwilligen Reise, die ihn nach Amerika bringt.

Bibliothek der unerfüllten Träume
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim an der Ruhr am 05.11.2009
Bewertet: Kunststoff-Einband

Dieser Roman ist ein wunderbarer Lichtblick im Leseherbst 2009. Er lässt die jüdische Welt des 20.Jahrhunderts wieder auferstehen, ihre Sprache, ihre Leidenschaft und ihren Humor. Er Lässt uns teilhaben am abenteurlichen Leben des Itsik Malpesch. Eine fesselnde Lebensgeschichte voller Leidenschaft, Schuld und Liebe. Unbedingt Lesenswert !

>Jüdische Vorsehung<
von Anke Wehrhoff aus Aschaffenburg am 30.08.2009
Bewertet: Kunststoff-Einband

Itsik Malpesch ist Jude, Wunschdichter und hat ein bewegtes Leben hinter sich. Geboren in der kleinen russischen Stadt Kischinjow führt ihn sein Weg über Odessa und New York schließlich nach Baltimore. Hier schreibt er seine Lebensbilanz auf und wir erfahren nicht nur von seiner standhaften Liebe zu Sascha Bimko... Itsik Malpesch ist Jude, Wunschdichter und hat ein bewegtes Leben hinter sich. Geboren in der kleinen russischen Stadt Kischinjow führt ihn sein Weg über Odessa und New York schließlich nach Baltimore. Hier schreibt er seine Lebensbilanz auf und wir erfahren nicht nur von seiner standhaften Liebe zu Sascha Bimko und seiner unverzeihlichen Schuld, sondern er veranschaulicht uns ein Stück jüdischer Geschichte und deren Sprache. Ein fesselndes und bemerkenswertes Leben mit einem bewegenden Ausgang. Unbedingt lesenswert!