Das Dritte Reich

Roman

(7)
Udo Berger hat nur eine Leidenschaft: Kriegsspiele. Selbst im Urlaub an der Costa Brava verbringt er die meiste Zeit mit dem Strategiespiel „Das Dritte Reich“, einer Simulation des Zweiten Weltkriegs. Eines Abends lernt Udo den mysteriösen „Verbrannten“ kennen, ein angeblich durch Folter verunstalteter Lateinamerikaner, von dem er sofort fasziniert ist. Im „Dritten Reich“ soll dieser den Part der Alliierten übernehmen und den Lauf der Geschichte ändern. Der unheimliche, subtil ironische Roman ist ein Glanzstück aus dem Nachlass von Roberto Bolano. Er beschreibt die Verdrängung der Vergangenheit durch eine ritualisierte Konsumkultur und stellt die Frage nach dem Geheimnis des Bösen.
Portrait
Roberto Bolaño, 1953 in Chile geboren und nach dem Militärputsch von 1973 inhaftiert, ging ins Exil nach Mexiko und 1976 nach Spanien. 2003 starb er in Barcelona. Er erhielt zahlreiche Literaturpreise, darunter den National Book Critics Circle Award für die amerikanische Ausgabe seines Romans 2666. Bei Hanser erschienen zuletzt die Romane 2666 (2009), Lumpenroman (2010), Das Dritte Reich (2011) und Die Nöte des wahren Polizisten (2013) sowie der Erzählungsband Mörderische Huren (2014) und der Gedichtband Die romantischen Hunde (2017).
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 316
Erscheinungsdatum 29.08.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-23610-3
Verlag Hanser
Maße (L/B/H) 21,9/15,1/3,2 cm
Gewicht 545 g
Originaltitel El Tercer Reich
Übersetzer Christian Hansen
Buch (gebundene Ausgabe)
21,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Das Dritte Reich

Das Dritte Reich

von Roberto Bolano
(7)
Buch (gebundene Ausgabe)
21,90
+
=
Farinet oder das falsche Geld

Farinet oder das falsche Geld

von Charles Ferdinand Ramuz
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
+
=

für

45,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein surrealer Traum rund um eine verunglückte Urlaubsreise. Absolut empfehlenswert. Ein surrealer Traum rund um eine verunglückte Urlaubsreise. Absolut empfehlenswert.

„Packendes aus dem Nachlass“

Axel Korinth, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Udo Berger macht mit seiner Freundin Ingeborg Urlaub in Spanien wo sie sich schnell mit Charly und Hanna anfreunden, die, wie sie selbst, aus Deutschland kommen. Während Charly, Hanna und Ingeborg der Sinn nach Sonne und Discos steht, zieht sich Udo am liebsten in sein Hotelzimmer zurück um sich ganz dem Rollenspiel ´Das Dritte Reich´ zu widmen. Keiner der vier ahnt jedoch, dass sie unaufhaltsam auf eine Katastrophe zusteuern und als Udo, deutscher Meister seines Fachs, vor Ort auf einen verbitterten „Kriegsgegner“ trifft, lässt der Wahnsinn nicht lange auf sich warten.

Roberto Bolaño war ein großartiger Erzähler mit süchtig machendem Schreibstil, wie dieses packende Werk aus seinem Nachlass wieder einmal beweist.
Udo Berger macht mit seiner Freundin Ingeborg Urlaub in Spanien wo sie sich schnell mit Charly und Hanna anfreunden, die, wie sie selbst, aus Deutschland kommen. Während Charly, Hanna und Ingeborg der Sinn nach Sonne und Discos steht, zieht sich Udo am liebsten in sein Hotelzimmer zurück um sich ganz dem Rollenspiel ´Das Dritte Reich´ zu widmen. Keiner der vier ahnt jedoch, dass sie unaufhaltsam auf eine Katastrophe zusteuern und als Udo, deutscher Meister seines Fachs, vor Ort auf einen verbitterten „Kriegsgegner“ trifft, lässt der Wahnsinn nicht lange auf sich warten.

Roberto Bolaño war ein großartiger Erzähler mit süchtig machendem Schreibstil, wie dieses packende Werk aus seinem Nachlass wieder einmal beweist.

Unsere Buchhändler-Tipps

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
4
2
1
0
0

Spannend wie ein Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien Westbahnhof am 16.06.2013
Bewertet: Taschenbuch

Roberto Bolanos „Das Dritte Reich“ handelt von dem Spanien-Urlaub Udo Bergers. Der 25-Jährige ist Landesmeister des gleichnamigen Wargames und schildert in Form von Tagebucheinträgen die Geschehnisse. Während er zu Beginn der Handlung lieber auf dem Hotelzimmer bleibt um sich dem Spiel zu widmen, kann er sich spätestens nach dem... Roberto Bolanos „Das Dritte Reich“ handelt von dem Spanien-Urlaub Udo Bergers. Der 25-Jährige ist Landesmeister des gleichnamigen Wargames und schildert in Form von Tagebucheinträgen die Geschehnisse. Während er zu Beginn der Handlung lieber auf dem Hotelzimmer bleibt um sich dem Spiel zu widmen, kann er sich spätestens nach dem mysteriösen Tod eines Bekannten nicht weiter isolieren. Besonders durch den Auftritt der zwielichtigen Gestalten El Lobo, El Cordero und nicht zuletzt dem „Verbrannten“ werden die Ereignisse rätselhaft. Haben sie etwas mit dem Tod Charlys zu tun? Hat eine Vergewaltigung stattgefunden? Was wollen sie von Udo Berger? Zum Teil fällt es schwer, den Ausführungen Bolanos zu folgen. Die Sequenzen von Realität/ Traum und Realität/ Spiel sind nicht immer leicht zu differenzieren. Auch wenn dem Leser einiges an Konzentration abverlangt wird, handelt es sich um einen spannenden Roman, dessen Lektüre ich vor allem anspruchsvolleren Lesern empfehle.

Bolano für Einsteiger
von mia.zz aus Bochum am 25.02.2012

Seit ich "2666" von Bolano gelesen habe, bin ich ein absoluter Fan dieses Schriftstellers und habe mir "Das dritte Reich" sofort nach seiner Erscheinung gekauft. Es ist ein ruhiger und trotzdem sehr intensiver Roman, der viel Stimmung erzeugt und einen in den Bann der Geschichte zieht, die zunächst wie... Seit ich "2666" von Bolano gelesen habe, bin ich ein absoluter Fan dieses Schriftstellers und habe mir "Das dritte Reich" sofort nach seiner Erscheinung gekauft. Es ist ein ruhiger und trotzdem sehr intensiver Roman, der viel Stimmung erzeugt und einen in den Bann der Geschichte zieht, die zunächst wie eine normale Urlaubsgeschichte wirkt, sich dann aber zunehmend zu einem verstrickten und verstörenden Szenario entwickelt. Es herrscht eine düstere Atmosphäre, man spürt die ganze Zeit ein diffuses Gefühl von Bedrohung. Das Buch regt zum Nachdenken an über Obsessionen, Kriegsspiele und Gewalt. Es ist sehr viel einfacher strukturiert als "2666", allein schon durch die gewählte Tagebuchform, und auch sprachlich weniger komplex. Für jemanden, der sich für Bolano interessiert, sich aber bislang an "2666" nicht herangetraut hat, ist des ein idealer Einstieg in Bolano´s Stil - für Bolano-Fan´s ein absolutes Muss!

Großartiger Bolaño: ruhig, schwül und sehr irritierend!
von Mag. Valentin Robert Lorenzi aus Tulln am 16.11.2011

Der zuletzt erschienene Roman "Das dritte Reich" des 2003 verstorbenen, chilenischen Autors Roberto Bolaño offeriert dem Leser ein irritierendes Szenario: ein Pärchen aus Deutschland macht Urlaub an der spanischen Costa Brava, wo es sich mit einem anderen Pärchen anfreundet. Erst spät erfährt der Leser, dass der Roman wohl in... Der zuletzt erschienene Roman "Das dritte Reich" des 2003 verstorbenen, chilenischen Autors Roberto Bolaño offeriert dem Leser ein irritierendes Szenario: ein Pärchen aus Deutschland macht Urlaub an der spanischen Costa Brava, wo es sich mit einem anderen Pärchen anfreundet. Erst spät erfährt der Leser, dass der Roman wohl in den 80ern spielen muss (es ist zB noch von der DDR die Rede) und Bolaño nimmt sich im Text viel Zeit, ein Figurenensemble aufzubauen, das noch aus dem "Verbrannten" (ein Mann, der am Strand Tretboote vermietet + am Abend am Strand schläft), Frau Else (der schönen Hotelbesitzerin) + zwei jungen spanischen Einheimischen besteht, die nichtstuend mit den Urlaubern ihre Zeit verbringen. Der Protagonist, Udo Berger, verbringt seine Zeit lieber damit, im verdunkelten Hotelzimmer ein Brettspiel mit Namen "Das Drittte Reich" zu spielen - in diesem scheint er einer der besten seiner Zunft zu sein - schreibt darüber Aufsätze, fährt auch auf Kongresse etc. Im Laufe des Buches nimmt der Verlauf des Brettspieles eine immer stärker werdene Bedeutung - bis zum abrupten Ende des Textes, wo sich nicht alles in Wohlgefallen auflöst. Ein verstörender Roman, der einen suggestiv (man liest als Leser das Tagebuch der Hauptfigur) in die monotone Stimmung eines durchschnittlichen Spanien-Urlaubs (Essen-Schwimmen-Schlafen-Essen...) hineinzieht. Absolut empfehlenswert, man bekommt richtig Lust auf einen weiteren Bolaño, bzw. auf einen anderen Autor aus der südlichen Hemisphäre!