Warenkorb
 

Die Patchwork-Lüge

Eine Streitschrift

Im ganzen Land findet man sie, in guten und weniger guten Kreisen, und niemand regt sich mehr über sie auf: Patchwork-Familien. Patchwork ist Flickwerk, das klingt nett und harmlos. Aber taugt es als Muster für unser Leben, unsere Gesellschaft und die Ehe? Melanie Mühl sieht in Patchwork-Familien das Resultat einer weit verbreiteten Lebenshaltung, die Festlegungen scheut. Doch können wir auf Verlässlichkeit so einfach verzichten? Wollen wir in einer Gesellschaft leben, in der Vertrauen regelmäßig enttäuscht wird? Ein unzeitgemäßes Buch, das eine längst fällige Debatte auslösen wird.

Portrait
Melanie Mühl, 1976 in Stuttgart geboren, wuchs in Bayreuth auf. Sie studierte Germanistik und Journalismus an der Universität Karlsruhe und der Queens University, Kingston, Ontario. Seit Oktober 2006 ist sie Redakteurin im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Im Nagel & Kimche Verlag ist erschienen: Menschen am Berg. Geschichten vom Leben ganz oben (2010), im Carl Hanser Verlag: Die Patchwork-Lüge. Eine Streitschrift (2011), Fünfzehn sein. Was Jugendliche heute wirklich denken (2016) und Die Kunst des klugen Essens (2016).

 
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 171
Erscheinungsdatum 29.08.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-23797-1
Verlag Hanser
Maße (L/B/H) 20,9/12,7/2 cm
Gewicht 247 g
Auflage 2
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,90
16,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Frau Mühl traut sich die Wahrheit auszusprechen
von einer Kundin/einem Kunden am 31.10.2011

Meine Mutter und ich haben das Buch schnell verschlungen und waren begeistert.Frau Mühl traut sich über ein Tabuthema zu schreiben.Denn es ist nicht alles Gold was glänzt, in der heutigen Zeit.Sie beschreibt auf gute Art und Weise,dass es halt doch nicht so einfach ist ein Scheidungskind zu sein und... Meine Mutter und ich haben das Buch schnell verschlungen und waren begeistert.Frau Mühl traut sich über ein Tabuthema zu schreiben.Denn es ist nicht alles Gold was glänzt, in der heutigen Zeit.Sie beschreibt auf gute Art und Weise,dass es halt doch nicht so einfach ist ein Scheidungskind zu sein und das die Kinder in der heutigen Zeit die Leidenden sind und immerhin sind diese Kinder unsere Zukunft.Das einzige was mich etwas genervt hat,war das ständige zitieren aus anderen Büchern.Sie versucht damit zu zeigen,dass dieses Thema die Menschen schon lange beschäftigt und das schon seit Jahren davor gewarnt wird.Aber die Hälfte der Zitate hätte auch gereicht,darum nur 4 anstatt 5 Sterne.