Warenkorb
 

Wohnquartett mit Querflöte

Roman

(4)
Eine geistreiche und augenzwinkernde Satire über das Nachwendedeutschland und seine Bewohner

Lenz und Renate, zwei arbeitslose ostdeutsche Chemiker, haben eine Jugendstilvilla geerbt, würden aber viel lieber die Welt sehen. Also verkaufen sie das Haus einem westdeutschen Ehepaar und ziehen in ihren alten Plattenbau zurück. Statt zu verreisen, streifen sie nun um ihr ehemaliges Haus herum – bis sie eines Tages über den Zaun steigen … Als sie ertappt werden, bitten die neuen Besitzer sie sogar, auf die Villa aufzupassen! Dabei freunden sich Lenz und Renate mit dem kauzigen Bewohner der Nachbarvilla an, einem Querflötisten, der nichts mehr hasst als Musik. Trotz aller Weltläufigkeit gelingt dem Westehepaar jedoch nicht alles: Der Kinderwunsch bleibt unerfüllt. Selbst in dieser heiklen Lage erweist sich die ménage à quatre als Lösung des Problems …

Portrait
Wolfgang Rüb, geboren 1952, wuchs nahe der Sektstadt Freyburg an der Unstrut auf. Er arbeitete bis 1985 als Deutsch- und Musiklehrer. Seither unterrichtet er in Weißenfels Klavier. Wolfgang Rüb hat bereits Erzählungen veröffentlicht und 2001 den Roman „Konzert für Stubenfliege und Orchester”. Der Autor liebt seine Region, wohnt mit seiner Frau in einem alten Pfarrhaus und schreibt an seinem dritten Roman.
Zitat
"Rüb erzählt mit satirischer Leichtigkeit und Sprachwitz. Vergnüglich zu lesen!"
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 13.02.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-74337-7
Verlag btb
Maße (L/B/H) 19,4/12,1/3 cm
Gewicht 320 g
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„skurril überzeichnete Ost-West-Parabel“

Irene Hantsche, Thalia-Buchhandlung Jena, Goethe-Galerie

Mittelpunkt des Romans ist der Osten Deutschlands nach der Wende. Die Hauptfiguren Renate und Lenz, beide arbeitslos, wollten mit ihrem ererbten Geld eigentlich die Welt bereisen, ruhen sich aber nun lieber im Garten eines befreundete westdeutschen Ehepaares aus, das sich mit einem Abrissunternehmen etabliert hat.
Die Ost-West-Parabel ist skurril überzeichnet. In vielen kleinen, oft aberwitzigen Details verrät sie aber auch ein Stück vom Leben im Osten Deutschlands zur Nachwendezeit. So zum Beispiel in der Beschreibung des Schwagers von Lenz, „dessen Stimmung schwankt wie die Aktienkurse“ oder seiner Frau, „deren Mixtur von geklautem Hotelparfum sich in den gesamten Familien- und Freundeskreis verästelt“. Völlig grotesk wird die Situation dann mit der Zeugung und der Geburt des Ost/West Babys.
Wer diese Art Satire mag, wird mit dem Roman sicher auf seine Kosten kommen. Mir aber blieb beim Lesen oft genug das Lachen im Halse stecken.
Mittelpunkt des Romans ist der Osten Deutschlands nach der Wende. Die Hauptfiguren Renate und Lenz, beide arbeitslos, wollten mit ihrem ererbten Geld eigentlich die Welt bereisen, ruhen sich aber nun lieber im Garten eines befreundete westdeutschen Ehepaares aus, das sich mit einem Abrissunternehmen etabliert hat.
Die Ost-West-Parabel ist skurril überzeichnet. In vielen kleinen, oft aberwitzigen Details verrät sie aber auch ein Stück vom Leben im Osten Deutschlands zur Nachwendezeit. So zum Beispiel in der Beschreibung des Schwagers von Lenz, „dessen Stimmung schwankt wie die Aktienkurse“ oder seiner Frau, „deren Mixtur von geklautem Hotelparfum sich in den gesamten Familien- und Freundeskreis verästelt“. Völlig grotesk wird die Situation dann mit der Zeugung und der Geburt des Ost/West Babys.
Wer diese Art Satire mag, wird mit dem Roman sicher auf seine Kosten kommen. Mir aber blieb beim Lesen oft genug das Lachen im Halse stecken.

„Geheimtipp“

Liane Jaeger, Thalia-Buchhandlung Magdeburg, Allee-Center

Lenz und Renate verkaufen die geerbte Villa, in der sie wohnen. Sie wollen viel lieber die Welt bereisen, um endlich mitreden zu können. Schnell finden sich Käufer, doch aus dem Reisen wird vorerst nichts ...
Sie freunden sich mit dem gegensätzlichen Käuferpaar an und verbringen viel Zeit in der wohlbekannten Villa.
Wolfgang Rüb erschafft Charaktere, die einem in ihrer Tragikomik sympathisch sind.
Das Buch ist nicht nur unterhaltsam, es ist geistreich, witzig und steckt voller überraschender Wendungen.
Lenz und Renate verkaufen die geerbte Villa, in der sie wohnen. Sie wollen viel lieber die Welt bereisen, um endlich mitreden zu können. Schnell finden sich Käufer, doch aus dem Reisen wird vorerst nichts ...
Sie freunden sich mit dem gegensätzlichen Käuferpaar an und verbringen viel Zeit in der wohlbekannten Villa.
Wolfgang Rüb erschafft Charaktere, die einem in ihrer Tragikomik sympathisch sind.
Das Buch ist nicht nur unterhaltsam, es ist geistreich, witzig und steckt voller überraschender Wendungen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
1
2
0
0

Was macht ihr Nachbar, wenn Sie nicht da sind?
von Matti Holtmann aus Weimar am 09.06.2010
Bewertet: Buch (gebunden)

Man nehme ein arbeitsloses ostdeutsches Ehepaar, welches eine Villa geerbt hat, diese teuer verkauft hat und welches anschließend vor Langeweile beginnt, den Garten der neuen Besitzer und schließlich das Haus selbst zu pflegen - fertig ist die grobe Rahmenhandlung. Die Nettigkeiten, Lebensweisheiten und Zwischentöne, die zwischen den alten und... Man nehme ein arbeitsloses ostdeutsches Ehepaar, welches eine Villa geerbt hat, diese teuer verkauft hat und welches anschließend vor Langeweile beginnt, den Garten der neuen Besitzer und schließlich das Haus selbst zu pflegen - fertig ist die grobe Rahmenhandlung. Die Nettigkeiten, Lebensweisheiten und Zwischentöne, die zwischen den alten und neuen Besitzern und den alten und neuen Nachbarn dabei ausgetauscht werden, machen das Buch unwiderstehlich. Humorvoll geschrieben und mit einem Augenzwinkern auf das Leben.