Warenkorb
 

Shalimar der Narr

Roman

(2)
Vor dem Haus seiner unehelichen Tochter wird Maximilian Ophuls, dem ehemaligen US-Botschafter in Indien, von seinem muslimischen Chauffeur die Kehle durchgeschnitten. Was aussieht wie ein politisch motiviertes Attentat, ist ein zutiefst persönliches Drama. Dies ist die Geschichte von Max, von seinem Mörder und seiner Tochter – und von einer Frau, die am Anfang von allem steht. Die Geschichte einer tiefen Liebe, die verheerend endet. Eine Geschichte, die bis nach Kaschmir führt. Ein verlorenes Paradies auf Erden mit Pfirsichhainen und Honigbienen, Bergen und Seen, grünäugigen Frauen und mörderischen Männern, wo Menschen entwurzelt werden und Namen sich auf einmal ändern – nichts bleibt, wie es ist, und doch ist alles miteinander verbunden.

Portrait
Salman Rushdie, 1947 in Bombay geboren, studierte in Cambridge Geschichte. Mit seinem Roman »Mitternachtskinder« wurde er weltberühmt. Seine Bücher erhielten renommierte internationale Auszeichnungen, u.a. den Booker Prize, und sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. 1996 wurde ihm der Aristeion-Literaturpreis der EU für sein Gesamtwerk zuerkannt. 2008 schlug ihn die Queen zum Ritter.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 541
Erscheinungsdatum 13.02.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-74338-4
Verlag btb
Maße (L/B/H) 18,9/11,8/4 cm
Gewicht 427 g
Originaltitel Shalimar the Fool
Übersetzer Bernhard Robben
Buch (Taschenbuch)
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

von Klaus Neumann aus Solingen am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Starker Roman! Unter anderem über die Kaschmir Region und ihre Bewohner!

Wer DRANBLEIBT wird REICH BELOHNT !
von einer Kundin/einem Kunden am 02.09.2010
Bewertet: Taschenbuch

Vor den Augen seiner Tochter wird Max Ophuls, Ex-US-Botschafter in Indien, in Santa Monica von seinem muslimischen Chauffeur ermordet. Doch die Geschichte dieses Attentats hat Jahrzehnte zuvor begonnen: In Kaschmir verliebt sich die schöne Tänzerin Boonyi in den Hochseilartisten Shalimar. Als aber Max Ophuls auftaucht Dipolmat, Agent und Liebling... Vor den Augen seiner Tochter wird Max Ophuls, Ex-US-Botschafter in Indien, in Santa Monica von seinem muslimischen Chauffeur ermordet. Doch die Geschichte dieses Attentats hat Jahrzehnte zuvor begonnen: In Kaschmir verliebt sich die schöne Tänzerin Boonyi in den Hochseilartisten Shalimar. Als aber Max Ophuls auftaucht Dipolmat, Agent und Liebling vieler Frauen, hat sie plötzlich nur noch Augen für ihn. ~~~ Eine, zugegebenermaßen, recht kurze Inhaltsangabe für etwas über 500 Seiten Meisterwerk. Eigentlich in der Kürze auch irgendwie unzutreffend. WEIT holt Rushdie aus und beleuchtet alle Charaktere liebevoll und detailgetreu. IMMENSES geschichtliches Wissen schwingt während der Jahrzehnte (im Buch!) mit (von der Résistance in Frankreich über den Dauerkonflikt zwischen Pakistan und Indien bis hin zum Terroranschlag von 2001 - eine sehr weite und langandauernde Reise eben!), viele Anekdoten werden mit Geist und Witz erzählt, der Niedergang des Dorfes Pachigam in Pakistan hingegen enthält viele wütende Passagen. Auf der einen Seite US-Botschafter Max mit Tochter, auf der anderen Shalimar und dessen Familien- und Dorfclans in Kaschmir. Irgendwo dazwischen die schöne Tänzerin Boonyi. Wobei mir persönlich der Teil, der in Kaschmir spielt, dank der reichen und phantasievollen Entwicklung der Charaktere und der zauberhaften Schilderung aller Lokalitäten, am besten gefällt (und mich ein wenig an die Werke von Allende oder Marquez erinnert). ~~~ Geübte Rushdie-Leser wissen: Dranbleiben ist Pflicht. Genau lesen (viele Namen und Begriffe, von denen man sich die wichtigsten aber mit der Zeit merkt), regelmäßig und zügig vorwärts arbeiten. Und dann wird man reich belohnt mit den genannten Vorzügen. Mit einem Jahrhundertroman. Mit Rushdie eben.