Ein Antrag nach Mitternacht

HISTORICAL GOLD Band 235

Candace Camp

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
5,49
5,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

eBook

ab 5,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die aparte Lady Francesca Haughston frönt mit Anfang dreißig nur noch einer Leidenschaft: dem Stiften glücklicher Ehen. Und so sucht sie voller Eifer nach der passenden Frau für den attraktiven Sinclair Lilles, Duke of Rochford. Der begehrte Junggeselle war einst ihre große Liebe, doch die Funken der Sinnlichkeit zwischen ihnen sind längst erloschen - meint zumindest Francesca ... Allerdings entpuppt sich Sinclairs Art, sie anzusehen oder unvermittelt in die Arme zu ziehen, bald als wenig hilfreich für ihre raffinierten Verkuppelungspläne. Verfolgt Sinclair etwa heimlich ein ganz anderes Ziel als sie?

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.04.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783863490102
Verlag Cora Verlag
Dateigröße 386 KB
Verkaufsrang 24325

Weitere Bände von HISTORICAL GOLD

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Romantischer Roman
von einer Kundin/einem Kunden am 19.07.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Nach dem ich den vorgängigen Roman "Maskenball um Mitternacht" gelesen habe, kaufte ich mir dessen Nachfolger aufgrund des Cliffhangers. Leider konnte mich dieser Teil der Serie nicht ganz so fesseln/überzeugen wie Band 3. Es gab diverse Stellen in denen mir das Verhalten des Duke of Rochefort, welcher als unnahbar und Gentleme... Nach dem ich den vorgängigen Roman "Maskenball um Mitternacht" gelesen habe, kaufte ich mir dessen Nachfolger aufgrund des Cliffhangers. Leider konnte mich dieser Teil der Serie nicht ganz so fesseln/überzeugen wie Band 3. Es gab diverse Stellen in denen mir das Verhalten des Duke of Rochefort, welcher als unnahbar und Gentlemen beschrieben wurde, irgendwie unstimmig und gar theatralisch vorkam. Ansonsten gab es, wie bei diesem Romantyp zu erwarten ein schönes Happy End.


  • Artikelbild-0