Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel

Roman

KIWI Band 1218

»Klug und zum Versinken witzig« Bücher – der Spiegel-Bestseller jetzt als Taschenbuch

Worpswas? Worpswede!

Ausgerechnet als Paul Wendland mit seinem Leben und seinen kuriosen Kunstprojekten in die Zukunft starten will, holt ihn die Vergangenheit ein: In Worpswede drohen das Haus seines Großvaters und sein Erbe im Moor zu versinken. Die Reise zurück an den Ort der Kindheit zwischen mörderischem Teufelsmoor, norddeutschem Butterkuchen und traditionsumwitterter Künstlerkolonie nimmt eine verhängnisvolle Wendung …

Mit seinem furiosen Romandebüt hat Moritz Rinke bereits unzählige Leser begeistert. Mit hinreißender Tragikomik erzählt er von unheimlichen Familiengeheimnissen, vom Künstlerleben, von Ruhm, Verführung und Vergänglichkeit, vom Lieben und Verlassenwerden und von einem Dorf im hohen Norden, das berühmt ist für seinen Himmel und das flache Land.
Portrait
Moritz Rinke, geboren 1967 in Worpswede, studierte »Drama, Theater, Medien« in Gießen. Seine Reportagen, Geschichten und Essays wurden mehrfach ausgezeichnet. Sein Stück Republik Vineta wurde 2001 zum besten deutschsprachigen Theaterstück gewählt und 2008 für das Kino verfilmt. Im Sommer 2002 kam bei den Fest spielen in Worms Rinkes Neudichtung der Nibelungen zur Uraufführung, die in den Folgejahren auf der Bühne und im Fernsehen ein Millionenpublikum fand. Sein Stück Café Umberto wurde bereits an zahlreichen Theatern gespielt und ist Bestandteil einiger Lehrpläne.2010 erschien sein Debütroman »Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel«, der zum Bestseller wurde. Zuletzt erschien Also sprach Metzelder zu Mertesacker . Sein neues Theaterstück Wir lieben und wissen nichts ist eines der erfolgreichsten Dramen der letzten Jahre und wird an über 30 Bühnen gespielt.Moritz Rinke lebt und arbeitet in Berlin.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 483
Erscheinungsdatum 18.08.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-04342-6
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 19/13,1/3,5 cm
Gewicht 365 g
Auflage 13. Auflage
Verkaufsrang 62099
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von KIWI mehr

  • Band 1210

    26066560
    Kanak Sprak / Koppstoff
    von Feridun Zaimoglu
    Buch
    8,00
  • Band 1211

    26066580
    Ragtime
    von E. L. Doctorow
    Buch
    9,99
  • Band 1215

    28836304
    Der dritte Bildungsweg
    von Jürgen Becker
    Buch
    8,99
  • Band 1217

    28916645
    Ich könnte das nicht
    von Florentine Degen
    (3)
    Buch
    8,99
  • Band 1218

    28916696
    Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel
    von Moritz Rinke
    (23)
    Buch
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 1219

    28916685
    Lied vom Hunger
    von J.M.G. Le Clézio
    Buch
    8,99
  • Band 1220

    28916684
    Imperial Bedrooms
    von Bret Easton Ellis
    (5)
    Buch
    8,99

Buchhändler-Empfehlungen

J. Wohlgemut, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Eine Familien- und Heimatgeschichte, die mit viel Sprachwitz und kunstvollen Episoden überzeugen kann. Für mich dazu ein kleines Stück Heimat im Bücherregal und im Herzen. Schön!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Der gebürtige Worpsweder Autor beschreibt mit diesem etwas anderen Familienroman die dunkle, eher unbekannte Seite des für seine Künstler bekannten Ortes.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
15
8
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Mit lakonischem Humor erzählte Famiiengeschichte. Wunderbare Figuren die, trotz all ihrer Tragik, immer menschlich sind und ans Herz wachsen. Schein und Sein in Worpswede.

unbedingt lesen
von einer Kundin/einem Kunden am 14.10.2011

"Der Mann der durchs Jahrhundert fiel" ist eine hinreißend erzählte Geschichte über eine Künstlerfamilie in Worpswede. Paul Wendland - beruflich bescheiden erfolgreicher Galerist soll sein Familienerbe retten.Dieses droht im Worpsweder Moor zu versinken. Unwillig, aber hilflos gegen den Druck seiner Mutter macht er sich auf ... "Der Mann der durchs Jahrhundert fiel" ist eine hinreißend erzählte Geschichte über eine Künstlerfamilie in Worpswede. Paul Wendland - beruflich bescheiden erfolgreicher Galerist soll sein Familienerbe retten.Dieses droht im Worpsweder Moor zu versinken. Unwillig, aber hilflos gegen den Druck seiner Mutter macht er sich auf den Weg nach Worpswede. Nach und nach lernen wir sie kennen - die berühmte Künstlerfamilie Kück,deren Freunde und Nachbarn. ........wenn Paul als Kind gefragt wurde, woher er denn komme, sagte er klar und deutlich "Aus Worpswede!" und sah Menschen prüfend an. Er unterschied wie sein Großvater Dummköpfe und Nichtdummköpfe nur dadurch, ob sie Worpswede kannten. "WORPSWAS?" erkundigten sich die Dummköpfe........."Ah,aus Worpswede riefen die Nichtdummköpfe........

Es könnte alles so schön sein
von Susan Nebel-Chmel aus Plauen am 11.10.2010
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Seine Kindheit, das hatte die Baufirma auch gar nicht mehr zu beschönigen versucht, würde in der Mitte auseinanderbrechen, eher früher als später, in zwei Teile. In Worpswede drohen das Haus seines Großvaters samt seinem Erbe im Moor zu versinken. Und das ausgerechnet jetzt, als Paul Wendland in Berlin als Künstler sich einen N... Seine Kindheit, das hatte die Baufirma auch gar nicht mehr zu beschönigen versucht, würde in der Mitte auseinanderbrechen, eher früher als später, in zwei Teile. In Worpswede drohen das Haus seines Großvaters samt seinem Erbe im Moor zu versinken. Und das ausgerechnet jetzt, als Paul Wendland in Berlin als Künstler sich einen Namen schaffen will. Doch nun holt ihn die Vergangenheit ein und er reist zurück an den Ort seiner Kindheit, zwischen Teufelsmoor, norddeutschen Butterkuchen und traditionsumwitterten Künstlerkolonien......und zu Tage kommen ein Geflecht an Lügen und Geheimnissen. Ein wunderbarer Geschlechter- und Generationsroman, nicht nur für Künstler oder die es werden wollen.