Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Die Medica von Bologna

Roman

(4)
Bologna 1552. Mit einem entstellenden Feuermal – für die Inquisition ein Schandmal der Sünde – kommt Carla zur Welt. Um sich von diesem Makel zu befreien, träumt sie davon, eine Medica zu werden. Doch ein Medizinstudium ist ihr als Frau verwehrt. Sie gibt nicht auf. Heimlich besucht sie Vorlesungen an der Universität, wo der charismatische Chirurg Gaspare Tagliacozzi die Kunst der Gesichtsoperationen lehrt. Sie hofft auf seine begnadeten Hände und verliebt sich dabei rettungslos in ihn. Doch Gaspare, der ihre Liebe nur zum Schein erwidert, schickt sie auf eine tödliche Mission …
Portrait
Serno, Wolf
Wolf Serno arbeitete 30 Jahre als Texter und Creative Director in der Werbung. Mit seinem Debüt-Roman "Der Wanderchirurg" - dem ersten der fesselnden Saga um Vitus von Campodios - gelang ihm auf Anhieb ein Bestseller, dem viele weitere folgten, unter anderem: "Der Balsamträger", "Hexenkammer", "Der Puppenkönig" sowie "Das Spiel des Puppenkönigs", "Die Medica von Bologna", "Das Lied der Klagefrau" und "Der Medicus von Heidelberg". Wolf Serno, der zu seinen Hobbys "viel lesen, weit reisen, gut essen" zählt, lebt mit seiner Frau und seinen Hunden in Hamburg.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 636
Erscheinungsdatum 01.03.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-50021-7
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,2/12,6/4 cm
Gewicht 474 g
Abbildungen mit 6 Illustrationen
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Kelkheim

Wolf Sernos Bücher sind immer extrem gut recherchiert und bildhaft beschrieben, so dass man vollkommen in die Geschichte eintauchen kann. Die Medica hat mir sehr gut gefallen! Wolf Sernos Bücher sind immer extrem gut recherchiert und bildhaft beschrieben, so dass man vollkommen in die Geschichte eintauchen kann. Die Medica hat mir sehr gut gefallen!

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Eine starke Frau setzt sich durch Eine starke Frau setzt sich durch

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
0
2
2
0
0

guter historischer Roman
von Ippip82 am 26.05.2015

Wolf Serno schreibt über eine Frau, die seit ihrer Geburt im Gesicht entstellt ist, was für die Mitmenschen der Zeit, in der sie lebt, Zeichen der Sündhaftigkeit ist. Gegen Vorurteile anzukämpfen, hat ihr die Kraft gegeben, ihren Willen ohne Rücksicht selbst auf ihr eigenes Wohl durchzusetzen. Das führt dazu,... Wolf Serno schreibt über eine Frau, die seit ihrer Geburt im Gesicht entstellt ist, was für die Mitmenschen der Zeit, in der sie lebt, Zeichen der Sündhaftigkeit ist. Gegen Vorurteile anzukämpfen, hat ihr die Kraft gegeben, ihren Willen ohne Rücksicht selbst auf ihr eigenes Wohl durchzusetzen. Das führt dazu, dass sie sich entschließt, gegen jede Regel des 16.Jh. Medizin zu studieren- als Frau! Das geschieht vorerst heimlich, später im Privatunterricht beim historisch verbürgten Arzt Gaspare Tagliacozzi. Das Buch ist voll von Schicksalsschlägen und unerwarteten Wendungen. Carlas Weg von der Ausgestoßenen zur Ärztin hat etwas von einem klassischen Bildungsroman. Nur hat Serno sich für meinen Geschmack etwas zu sehr am Thema Nasenrekonstruktion festgebissen. Gut, das liegt nahe, wenn das Hauptwerk Tagliacozzis gerade von diesem Thema handelt, aber spätestens bei der dritten detailierten Beschreibung wird das Ganze doch langweilig. Ansonsten ist das Buch für Freunde des historischen Romans sehr zu empfehlen.

Gute Story, schlechter Stil
von Cristina aus Luzern am 20.07.2014

Eine Frau, die für ihre Bestimmung kämpft: "Der Medicus" mit weiblicher Hauptbesatzung. Doch leider schreibt Serno dieses Werk in einem für ein Epos zu langweiligen Stil. Die tolle Geschichte könne gerade so gut in der Hälfte der verwendeten Zeilen erzählt werden. Beeindrucken ist das medizinische Drumherum und zeigt die... Eine Frau, die für ihre Bestimmung kämpft: "Der Medicus" mit weiblicher Hauptbesatzung. Doch leider schreibt Serno dieses Werk in einem für ein Epos zu langweiligen Stil. Die tolle Geschichte könne gerade so gut in der Hälfte der verwendeten Zeilen erzählt werden. Beeindrucken ist das medizinische Drumherum und zeigt die Fortschritte der Medizin bereits im Mittelalter. Stil 2/5. Story 4/5.