Der Professor

Psychothriller

(29)
Der pensionierte Psychologieprofessor Adrian Thomas bekommt von seinem Arzt eine niederschmetternde Diagnose: Demenz. Damit haben sich seine schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Vor seinem inneren Auge erscheint die Schreckensvision seines unaufhaltsamen, unheilbaren Abgleitens in die Dunkelheit. Verstört blickt der alte Mann auf die Straße hinaus und sieht in der anbrechenden Dämmerung ein vielleicht sechzehnjähriges Mädchen vorübereilen. Gleichzeitig rollt ein Lieferwagen heran, bremst ab und beschleunigt wieder: Das Mädchen ist verschwunden. Der alte Professor ist verwirrt. Hat er gerade eine Entführung beobachtet? Wenn es tatsächlich ein Verbrechen war, muss er handeln. Die Frage ist nur, wie. Kann er noch klar genug denken, um das Mädchen zu finden?
Portrait
John Katzenbach, geboren 1950, war ursprünglich Gerichtsreporter für den _Miami Herald_ und die _Miami News_. Bei Droemer Knaur sind inzwischen sieben Kriminalromane von ihm erschienen, darunter die Bestseller _Die Anstalt_, _Der Patient_, _Das Rätsel_ und _Das Opfer_. Zweimal war Katzenbach für den Edgar Award, den renommiertesten Krimipreis der USA, nominiert. Er lebt mit seiner Familie in Amherst/Massachusetts.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 554
Erscheinungsdatum 01.12.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-50070-5
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,3/12,7/3,6 cm
Gewicht 420 g
Originaltitel What Comes Next
Übersetzer Anke Kreutzer, Eberhard Kreutzer
Verkaufsrang 21.186
Buch (Taschenbuch)
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Der Professor

Der Professor

von John Katzenbach
(29)
Buch (Taschenbuch)
10,99
+
=
Die Anstalt

Die Anstalt

von John Katzenbach
(61)
Buch (Taschenbuch)
12,99
+
=

für

23,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Geschickt springt Katzenbach zwischen den verschiedenen Perspektiven des Professors und des Verbrechensopfers hin und her - das hält die Spannung bis zur letzten Seite hoch! Geschickt springt Katzenbach zwischen den verschiedenen Perspektiven des Professors und des Verbrechensopfers hin und her - das hält die Spannung bis zur letzten Seite hoch!

R. Weiland, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Nach dem Verschwinden eines jungen Mädchens, wird ein demenzkranker Professor in die dunkelsten Abgründe des Internets gezogen... Spannende aber harte Kost!! Nach dem Verschwinden eines jungen Mädchens, wird ein demenzkranker Professor in die dunkelsten Abgründe des Internets gezogen... Spannende aber harte Kost!!

Valentina Hattler, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Genialer Thriller um einen demenzkranken Psychologieprofessor, der ab der ersten Seite fesselt und mit einem überraschenden und teilweise schockierenden Ende aufwartet. Genialer Thriller um einen demenzkranken Psychologieprofessor, der ab der ersten Seite fesselt und mit einem überraschenden und teilweise schockierenden Ende aufwartet.

„Sanft und doch brutal! “

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Neuss

Der alte Professor Adrian Thomas erfährt, dass er unter Demenz leidet und wohl nicht mehr allzu lange im Besitz seiner Sinne sein wird. Noch ganz unter Schock von dieser Nachricht, beobachtet er im Dunkeln wie ein junges Mädchen entführt wird. Der einzige Beweis dafür, dass er nicht halluziniert ist das rosa Base-Cap, dass auf der Straße liegt.

Angetrieben von seinen Liebsten (besser von deren Geistern) versucht er die Krankheit zu unterdrücken und macht sich auf die Suche nach dem Mädchen Jennifer. Dass die Polizistin Terri ihm nicht gerade glaubt und er sich in diesem Metier nicht auskennt, macht das alles nur noch schwerer.

Das doppelte Wettrennen gegen die Zeit liest sich sehr spannend. Toll sind vor allem die Einschübe in denen beschrieben wird, wer so alles "dabei" zusieht und wie verquer die Wahrnehmung der Entführer ist.

Ich war wirklich sehr gespannt auf den exklusiven neuen (nicht nur neuübersetzt!) Roman von John Katzenbach. Und ich bin begeistert: die Figuren, das Tempo (nicht ganz so rasend), das Thema. Einfach toll. Sehr geschickt wird die Brutalität zwar deutlich gemacht, aber nicht übertrieben detailliert zur Schau gestellt. Das Ende hat mir gut gefallen!
Der alte Professor Adrian Thomas erfährt, dass er unter Demenz leidet und wohl nicht mehr allzu lange im Besitz seiner Sinne sein wird. Noch ganz unter Schock von dieser Nachricht, beobachtet er im Dunkeln wie ein junges Mädchen entführt wird. Der einzige Beweis dafür, dass er nicht halluziniert ist das rosa Base-Cap, dass auf der Straße liegt.

Angetrieben von seinen Liebsten (besser von deren Geistern) versucht er die Krankheit zu unterdrücken und macht sich auf die Suche nach dem Mädchen Jennifer. Dass die Polizistin Terri ihm nicht gerade glaubt und er sich in diesem Metier nicht auskennt, macht das alles nur noch schwerer.

Das doppelte Wettrennen gegen die Zeit liest sich sehr spannend. Toll sind vor allem die Einschübe in denen beschrieben wird, wer so alles "dabei" zusieht und wie verquer die Wahrnehmung der Entführer ist.

Ich war wirklich sehr gespannt auf den exklusiven neuen (nicht nur neuübersetzt!) Roman von John Katzenbach. Und ich bin begeistert: die Figuren, das Tempo (nicht ganz so rasend), das Thema. Einfach toll. Sehr geschickt wird die Brutalität zwar deutlich gemacht, aber nicht übertrieben detailliert zur Schau gestellt. Das Ende hat mir gut gefallen!

„Wenn du ein Leben retten musst, obwohl du selbst zugrundegehst...“

M. Dupré, Thalia-Buchhandlung Limburg

Adrian Thomas, Bostoner Psychologie-Professor a.D., verliert buchstäblich den Verstand: eine neurologische Erkrankung bewirkt immer schlimmer werdende Erinnerungslücken, Wortfindungsschwierigkeiten und vor allem Halluzinationen. Immer wieder führt er lange Gespräche mit seiner längst verstorbenen Frau, mit seinem im Irak-Krieg getöteten Sohn und seinem toten Bruder, dem Vietnam-Veteranen Brian. Bevor er komplett dahinvegetiert, so entscheidet sich Professor Thomas, nimmt er sich lieber vor das Leben. Doch bevor er seinen Plan in die Tat umsetzen kann, wird er Augenzeuge der Entführung eines jungen Mädchens auf offener Straße. Die Entführer betreiben eine äußerst widerliche Webseite, auf der man gegen Geld zuschauen kann, wie junge Mädchen gefangen gehalten und gequält werden. Adrians letzte Mission in seinem Leben ist klar: das junge Mädchen retten, bevor sein Gehirn ihm den Dienst versagt…
„Der Professor“ hat durchaus so seine Momente, das will ich gar nicht bestreiten. Aber Katzenbach war eben auch schon besser. Dieser Roman steuert so schnurgerade auf sein unvermeidliches Ende zu, dass man als Leser spätestens ab Seite 100 eine ziemlich genaue Vorstellung davon hat, wie er endet. Ein lesenswertes Buch für zwischendurch, aber vom Hocker gehauen hat mich „Der Professor“ nicht.
Adrian Thomas, Bostoner Psychologie-Professor a.D., verliert buchstäblich den Verstand: eine neurologische Erkrankung bewirkt immer schlimmer werdende Erinnerungslücken, Wortfindungsschwierigkeiten und vor allem Halluzinationen. Immer wieder führt er lange Gespräche mit seiner längst verstorbenen Frau, mit seinem im Irak-Krieg getöteten Sohn und seinem toten Bruder, dem Vietnam-Veteranen Brian. Bevor er komplett dahinvegetiert, so entscheidet sich Professor Thomas, nimmt er sich lieber vor das Leben. Doch bevor er seinen Plan in die Tat umsetzen kann, wird er Augenzeuge der Entführung eines jungen Mädchens auf offener Straße. Die Entführer betreiben eine äußerst widerliche Webseite, auf der man gegen Geld zuschauen kann, wie junge Mädchen gefangen gehalten und gequält werden. Adrians letzte Mission in seinem Leben ist klar: das junge Mädchen retten, bevor sein Gehirn ihm den Dienst versagt…
„Der Professor“ hat durchaus so seine Momente, das will ich gar nicht bestreiten. Aber Katzenbach war eben auch schon besser. Dieser Roman steuert so schnurgerade auf sein unvermeidliches Ende zu, dass man als Leser spätestens ab Seite 100 eine ziemlich genaue Vorstellung davon hat, wie er endet. Ein lesenswertes Buch für zwischendurch, aber vom Hocker gehauen hat mich „Der Professor“ nicht.

„Vorsicht fesselnd!“

Martha Volk, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Ein Wettlauf gegen die Zeit und das in doppelter Hinsicht. Denn bei Entführungen ist schließlich jede Sekunde kostbar. Zusätzlich droht dem wichtigsten Augenzeugen und normalerweise scharfsinnigen Professor kompletter Gedächtnisverlust. Ich war gebannt von der Geschichte und ihren Figuren und habe Seite für Seite mitgefiebert! Besonders die Perspektivenwechsel haben mich gleichzeitig schockiert und fasziniert! Ein Wettlauf gegen die Zeit und das in doppelter Hinsicht. Denn bei Entführungen ist schließlich jede Sekunde kostbar. Zusätzlich droht dem wichtigsten Augenzeugen und normalerweise scharfsinnigen Professor kompletter Gedächtnisverlust. Ich war gebannt von der Geschichte und ihren Figuren und habe Seite für Seite mitgefiebert! Besonders die Perspektivenwechsel haben mich gleichzeitig schockiert und fasziniert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
29 Bewertungen
Übersicht
19
8
1
0
1

Ich habe ihn verschlungen ....
von Karlheinz aus Frankfurt am 20.03.2017

und das ist es, was nach meiner Meinung ein Buch ausmacht. Es muss einfach faszinieren und einem in den Bann ziehen. Man muss die Protagonisten mit Leib und Seele begleiten und das ist genau das was dieses Buch auch vermittelt. "Als die Tür aufging, wusste er, dass er tot war."... und das ist es, was nach meiner Meinung ein Buch ausmacht. Es muss einfach faszinieren und einem in den Bann ziehen. Man muss die Protagonisten mit Leib und Seele begleiten und das ist genau das was dieses Buch auch vermittelt. "Als die Tür aufging, wusste er, dass er tot war." Schon allein dieser Einstieg verbreitet sofort Spannung und es fiel wirklich schwer das Buch beiseite zu legen. Gerade der Protagonist Adrian Thomas ragt aus diesem Buch hervor. John Kaltenbach schafft es im wahrlich leben einzuhauchen. Da dieses mein erstes buch von Kaltenbach war, war ich beeindruckt von der Schreibweise die er an den Tag legt. Unglaublich einfühlsam bringt er einem die Menschen näher, aber genauso schafft er es die dunklen Seiten aufzuzeigen. Teilweise sehr am Rande dessen was akzeptabel ist, aber nach meiner Meinung nie darüber hinaus. Der Handlung ist von Anfang spannend und auch leicht zu folgen. Die Sprache empfinde ich als herausragend und sehr treffend, auch wenn manchmal eine Nuance zu verspielt durchschimmert. Ein besonderes Lob an die Gestaltung des Umschlages, der noch Einblicke in die Arbeitsweise und Informationen zum Roman gibt. Für mich ein wirklich guter Psychothriller, den ich beim ersten Mal verschlungen habe, aber dennoch ein zweites Mal lesen werde.

wahnsinnig spannender Thriller!!!
von Unsere Bücherwelt am 27.01.2017

Meine Meinung Fix und fertig war ich nach diesem Buch … … was für einen Psychothriller ja ein echtes Kompliment ist. Ich war kaum in der Lage das Buch aus der Hand zu legen, da es so unglaublich spannend, schockierend, aber auch bedrückend realistisch geschrieben ist. Durch einen ständigen Perspektivenwechsel war die... Meine Meinung Fix und fertig war ich nach diesem Buch … … was für einen Psychothriller ja ein echtes Kompliment ist. Ich war kaum in der Lage das Buch aus der Hand zu legen, da es so unglaublich spannend, schockierend, aber auch bedrückend realistisch geschrieben ist. Durch einen ständigen Perspektivenwechsel war die Geschichte durchweg fesselnd. Einerseits wird aus der Sicht unseres Hauptprotagonisten, dem Professor erzählt, der an Demenz erkrankt ist und für den ein Wettlauf gegen die Zeit und den Gedächtnisverlust beginnt: wird seine Krankheit siegen oder schafft er es noch rechtzeitig seine selbst auferlegte Mission zu erfüllen? Nervenkitzel pur! Andererseits wird aus der Sicht der Entführer, Mittäter und einer Kriminalbeamtin berichtet. Die Mischung all dieser Personen ist gut gewählt und sorgt für durchgängige Spannung. Die Geschichte befasst sich mit sehr kritischen Themen wie Demenz, Entführung, Gefangenschaft, Internetkriminalität und Voyeurismus. Erzählt wird das Ganze auf eine sehr bedrückende, teils brutale und abscheuliche Art und Weise! Die Geschichte wirkt so real und greifbar, dass man in einen echten Zwiespalt gerät … Auf der einen Seite möchte man unbedingt weiter lesen, weil die Story einen packt und man unbedingt wissen will, wie sich alles entwickelt und auf der anderen Seite möchte man das Buch zuklappen, weil es in unserer teilweise doch recht „kranken Welt“ allzu realistisch sein könnte, was einem der Autor da vorlegt. Ich musste das Buch hin und wieder zur Seite legen, weil ich den Wahnsinn teilweise nicht ertragen konnte. Der Gedanke, dass einem meiner Kinder ein solches Schicksal widerfahren könnte, hat mich oft inne halten lassen. Dabei geht der Autor mit dem Erzählen der Gräueltaten seiner perversen und sadistischen Protagonisten gar nicht mal so sehr ins Detail. Vielmehr spielt sich ein Großteil des Ganzen sogar lediglich in der Fantasie des Lesers ab, was das Drama allerdings nicht weniger schockierend macht! Die Meinungen des Buches sind teilweise sehr zwiegespalten. Viele finden den Umgang mit der Krankheit Demenz nicht gut umgesetzt und haben die Ausführungen der Problematik des Professors als zu langatmig empfunden. Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich das nicht so gesehen habe. Das wäre Kritik, auf extrem hohen Niveau. Das Ende war sehr gut geschrieben und für mich in keiner Weise vorhersehbar. Fazit Für jeden Psychothriller-Liebhaber grundsätzlich ein MUSS! Allerdings ist das Buch definitiv harte Kost! Man begibt sich als Leser in psychische und perverse Abgründe, die man im realen Leben nicht kennenlernen möchte, die aber dennoch allzu real sind in unserer nicht ganz so „heilen rosa Welt“. Wer das nicht mag, wird an dem Buch keinen Gefallen finden.

von einer Kundin/einem Kunden aus Muenster am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Nervenkitzel pur!