Gene sind kein Schicksal

Wie wir unsere Erbanlagen und unser Leben steuern können

(2)
Wir sind nicht die Marionetten unserer Gene.

Gene bestimmen unser Leben weit weniger, als wir glauben und als uns nur zu gerne suggeriert wird.

Das Mathe-Gen, das Glücks-Gen, das biologisch vorbestimmte Übergewicht: alles Mythen. Wir selbst haben den größten Einfluss auf unser Leben und unsere Gesundheit.

Tatsächlich bestimmen unsere Gene nur zum Teil unsere Geschicke. Größeren Einfluss haben Erfahrungen, Gedanken, soziale Beziehungen und Umweltfaktoren. So werden unsere Gene durch unseren Lebensstil wie Ton geknetet und geformt.

Der Bestsellerautor und Biologe Jörg Blech zeigt, wie wunderbar wandelbar unsere Gene sind und wie sehr wir selbst unser Leben und unsere Erbanlagen steuern können. Seine Schlussfolgerungen, die sich aus dem neuesten Zweig der Genforschung, der Epigenetik, ergeben, sind revolutionär und werden erstaunliche Auswirkungen auf unsere persönliche wie auch gesellschaftliche Lebensweise haben.
Portrait
Seit seinem Enthüllungsbuch

›Die Krankheitserfinder‹ hat sich

Jörg Blech,

Jahrgang 1966, als kritischer Medizin-

journalist etabliert. Sein Buch hat viele

Diskussionen in Gang gebracht, stand

auf Platz 1 der Bestsellerliste und liegt

in zwölf Sprachen vor. Jörg Blech hat

sein Biologie-Diplom in Köln abgelegt

und das Schreiben an der Henri-Nannen-

Journalistenschule in Hamburg gelernt.

Der Autor arbeitete lange im Ressort

Wissen der ›Zeit‹ und ist seit 1999 Mitglied

der SPIEGEL-Redaktion. Zuletzt erschienen ›Heillose Medizin‹, ›Die Heilkraft der

Bewegung‹ und ›Gene sind kein Schicksal‹

im Fischer Taschenbuch.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 08.03.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-18619-8
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19,1/12,5/2 cm
Gewicht 216 g
Abbildungen mit 9 Abbildungen
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Gene sind kein Schicksal

Gene sind kein Schicksal

von Jörg Blech
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Die Psychofalle

Die Psychofalle

von Jörg Blech
(3)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Unsere Lebenserwartung selbst bestimmen“

Simone Mkirech, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Jörg Blech versteht es,unterhaltsam und spannend zu schildern,welchen Einfluss wir selbst auf die Steuerung unserer Gene nehmen können.Anhand von zahlreichen wissenschaftlichen Fakten,die durch praktische Beispiele belegt werden,verdeutlicht er,wie wir selbst unsere Lebensdauer verlängern können.Überaus empfehlenswert für Eltern und Pädagogen. Jörg Blech versteht es,unterhaltsam und spannend zu schildern,welchen Einfluss wir selbst auf die Steuerung unserer Gene nehmen können.Anhand von zahlreichen wissenschaftlichen Fakten,die durch praktische Beispiele belegt werden,verdeutlicht er,wie wir selbst unsere Lebensdauer verlängern können.Überaus empfehlenswert für Eltern und Pädagogen.

„Nicht die Gene - Wir sind die Verantwortlichen für unser Leben“

Cornelia Billmeier, Thalia-Buchhandlung Kehl

Der bekannte Biologe und Autor Jörg Blech kommt in seinem neuesten Buch über die
Gene anhand jüngster wissenschaftlicher Forschungen zu einem für die Menschen und deren Zukunft sehr wichtigen Ergebnis: Nicht die Gene sind die alleinigen Verantwortlichen
wie oft gemeint, sondern wir selber spielen dabei "die" große Rolle. Eine Pflichtlektüre
für alle, die "es" wissen wollen.
Der bekannte Biologe und Autor Jörg Blech kommt in seinem neuesten Buch über die
Gene anhand jüngster wissenschaftlicher Forschungen zu einem für die Menschen und deren Zukunft sehr wichtigen Ergebnis: Nicht die Gene sind die alleinigen Verantwortlichen
wie oft gemeint, sondern wir selber spielen dabei "die" große Rolle. Eine Pflichtlektüre
für alle, die "es" wissen wollen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0