Warenkorb
 

Pink Floyd: Meddle

2011-Remaster

(2)
Meddle, aus dem Jahr 1971, gilt weithin als erstes Konzeptalbum von Pink Floyd, wobei zum ersten Mal die Idee eines immer wiederkehrenden Themas realisiert wird. Das Album enthält das bahnbrechende Stück Echoes, das eine komplette Seite der originalen Vinylversion einnimmt.
Die aktuelle Discovery-Version präsentiert das Original-Studioalbum, digital remastert von James Guthrie, mit neugestaltetem Digipak und einem von Storm Thorgerson designten 12-seitigen Booklet.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 23.09.2011
Sprache Englisch
EAN 5099902894225
Genre Pop
Hersteller Warner Music
Komponist Pink Floyd
Musik (CD)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Echoes
von Patrick Nagl aus Wien am 31.08.2012

Mit dem Album Meddle haben Pink Floyd aus einer sehr unorientierten Phase zu sich und ihrem Sound gefunden. Das Stück "Echoes" ist ein wahres Masterpiece und erstreckt sich über eine ganze LP Seite und bildet somit das zentrale Stück der Platte. Grossartig!

And everything is green and submarine..
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 25.07.2012

Mit dem 1971 erschienen Album "Meddle" gelang es Pink Floyd erstmals aus dem noch immer recht übermächtigen Schatten des früheren Bandchefs und Hauptkomponisten Syd Barrett zu treten. Obwohl die einzelnen Songs in teilweise doch recht unterschiedliche Richtungen gehen, wirkt das Album insgesamt stimmiger und einheitlicher als das vorangegangene "Atom Heart... Mit dem 1971 erschienen Album "Meddle" gelang es Pink Floyd erstmals aus dem noch immer recht übermächtigen Schatten des früheren Bandchefs und Hauptkomponisten Syd Barrett zu treten. Obwohl die einzelnen Songs in teilweise doch recht unterschiedliche Richtungen gehen, wirkt das Album insgesamt stimmiger und einheitlicher als das vorangegangene "Atom Heart Mother". Eröffnet wird "Meddle" von "One Of These Days", einem spacig rockenden Instrumental (inklusive Sprechrolle für Drummer Nick Mason), gefolgt von "A Pillow Of Winds", einer vorwiegend auf Akustikgitarren basierenden Angelegenheit, welche die Gesamtatmosphäre des Albums perfekt einfängt. "Fearless" ist ein oft übersehenes Musikkleinod Pink Floyd's mit melancholischer Grundstimmung und nach Echoes mein Lieblingssong der Platte. Mit "San Tropez" folgt ein jazziges, von Roger Waters gesungenes Sommerliedchen mit toller Gitarrenarbeit von Gilmour und einem schönen Pianosolo Rick Wright's. "Seamus" ist ein einfacher Bluessong zu dem der Titelgebende Hund mitjaulen darf und sollte eher unter "gescheiterte Experimente" eingeordnet werden. Dann folgt mit "Echoes" das Stück Musik, welches dieses Album für mich in den Meisterwekstatus hebt. Mit 23einhalb Minuten Laufzeit ist es nach "Atom Heart Mother" und "Shine On You Crazy Diamond" der drittlängste Song der Bandgeschichte und übertrifft (aber das ist meine persönliche Meinung) die beiden musikalisch sowie textlich. Die Musiker malen die perfekte Soundkulisse für Roger Water's Unterwasserlyrics und schließen damit ein fast perfektes Album mit einem Meisterwerk ab.