Warenkorb
 

Winter in Maine - Das Taschenhörbuch

Ungekürzte Lesung

(1)
Der Winter in den Wäldern von Maine ist kalt und einsam. Bisher hat das Julius Winsome nicht gestört, er lebt schon lange allein, mit dreitausend Büchern und seinem treuen Gefährten, dem Pitbullterrier Hobbes. Als sein Hund eines Nachmittags offenbar absichtlich erschossen wird, bricht Julius’ Welt zusammen.

Es sind tiefsinnige, melancholische und psychologisch brisante Passagen, es ist die grandiose Sprache, die diesen stillen und ergreifenden Roman zu einem Meisterwerk machen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Markus Hoffmann
Anzahl 5
Erscheinungsdatum 14.10.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783869741079
Verlag Steinbach Sprechende Bücher
Auflage 1
Spieldauer 328 Minuten
Hörbuch (CD)
11,89
bisher 13,99

Sie sparen: 15 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Die Kälte des Winters“

M. Dupré, Thalia-Buchhandlung Limburg

Julius Winsome lebt zurückgezogen in einer Blockhütte in den tiefen Wäldern Maines, einige Kilometer von der nächsten Stadt entfernt. Er ist jedoch kein schrulliger Eremit, sondern ein kultivierter, belesener Mann, der am liebsten Shakespeare liest und seine Zeit mit seinem treuen Hund Hobbes verbringt. Doch eines Tages gellt ein Schuss durch die Eiswüste, und Hobbes liegt tot in einer Blutlache, niedergestreckt durch die Kugel eines Jägers. Winsome, seines besten und einzigen Freundes beraubt, gibt seinen Rachegefühlen nach und macht sich auf die Pirsch nach den Mördern seines Hundes.
Ein eiskaltes Buch, mit schwer zugänglichem, aber faszinierendem Protagonisten, dessen Handlungsweise oft nicht leicht nachzuvollziehen ist. Das sprachlich brillante Werk ist voll von einer bitteren, distanzierten Rache-Atmosphäre, doch stets auf literarisch hochwertigem Niveau.

Julius Winsome lebt zurückgezogen in einer Blockhütte in den tiefen Wäldern Maines, einige Kilometer von der nächsten Stadt entfernt. Er ist jedoch kein schrulliger Eremit, sondern ein kultivierter, belesener Mann, der am liebsten Shakespeare liest und seine Zeit mit seinem treuen Hund Hobbes verbringt. Doch eines Tages gellt ein Schuss durch die Eiswüste, und Hobbes liegt tot in einer Blutlache, niedergestreckt durch die Kugel eines Jägers. Winsome, seines besten und einzigen Freundes beraubt, gibt seinen Rachegefühlen nach und macht sich auf die Pirsch nach den Mördern seines Hundes.
Ein eiskaltes Buch, mit schwer zugänglichem, aber faszinierendem Protagonisten, dessen Handlungsweise oft nicht leicht nachzuvollziehen ist. Das sprachlich brillante Werk ist voll von einer bitteren, distanzierten Rache-Atmosphäre, doch stets auf literarisch hochwertigem Niveau.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0