Warenkorb
 

Wiedersehen mit Vamperl

In großer Druckschrift

Frau Lizzy hält es allein nicht mehr in Wien aus. Wo um alles in der Welt steckt bloß ihr Vamperl? Keine Nachricht, kein Brief, nichts! Da kommt Frau Lizzy auf eine geniale Idee: Sie wird nach Transsilvanien reisen, der Heimat der Vampire, da muss das Vamperl doch zu finden sein. Eine abenteuerliche Fahrt beginnt.
Rezension
"(...) Themen ihrer Bücher baut die Autorin in glaubhafte Geschichten samt dazugehöriger Charaktere ein, klar und virtuos geschrieben und nie vordergründig oder plakativ."
Heinz Wagner, kurier.at 19.12.2017
Portrait
Welsh, Renate
Renate Welsh, geboren 1937 in Wien, studierte Englisch, Spanisch und Staatswissenschaften und schreibt seit 1970 sowohl Kinder- und Jugendbücher als auch Bücher für Erwachsene. Ihr Werk wurde vielfach ausgezeichnet. Sie lebt in Wien.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 112
Altersempfehlung 7 - 8
Erscheinungsdatum 01.07.1998
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-75052-3
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,4/12,2/1 cm
Gewicht 174 g
Abbildungen Illustriert von Heribert Schulmeyer
Auflage 16. Auflage
Illustrator Heribert Schulmeyer
Verkaufsrang 14963
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
5,95
5,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Bereicherung!

A. Fries, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Als Tante Lizzi das Vamperl findet, kann sie es zunächst nicht fassen. Denn anstatt Blut zu saugen, flattert es los um den Menschen das Gift aus der Galle zu saugen. Bald gibt es in Vamperls Umgebung nur noch freundliche Menschen. Doch diese tolle Eigenschaft bleibt nicht lange unentdeckt. Ein Professor möchte Vamperl haben um an ihm zu forschen. „Das Vamperl“ ist ein erstklassiges Buch, was jung und alt Freude bereitet. Kinder ab 7/8 Jahre sollten es unbedingt lesen, es kann aber auch jüngeren vorgelesen werden. Liebevoll gestaltete Personen und eine nette, abwechslungsreiche Geschichte, die mich auch zum schmunzeln brachte. Wirklich goldig!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
9
1
0
0
0

Tolles Kinderbuch
von einer Kundin/einem Kunden aus Bischweier am 21.03.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meine Tochter 7 Jahre liest das Buch mit Begeisterung. Sogar ich bin gespannt wie es weitergeht mit dem kleinen Vampire und Frau Liz. Nur zu empfehlen

So schöööönnn
von einer Kundin/einem Kunden aus Recklinghausen am 10.03.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Vamperl ist sooo toll, es macht einfach Spass es zu verschlingen. Meine Tochter ist begeistert, auf eine schöne Art und Weise wird den Kindern beigebracht was nett und was böse ist. Das Vamperl leistet hier ganze arbeit und Frau Lissi natürlich auch..... aber zuviel möchte ich nicht verraten einfach kaufen, ihr werdet begei... Das Vamperl ist sooo toll, es macht einfach Spass es zu verschlingen. Meine Tochter ist begeistert, auf eine schöne Art und Weise wird den Kindern beigebracht was nett und was böse ist. Das Vamperl leistet hier ganze arbeit und Frau Lissi natürlich auch..... aber zuviel möchte ich nicht verraten einfach kaufen, ihr werdet begeistert sein.

Absolut liebenswert!
von einer Kundin/einem Kunden am 13.11.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Schon nach den ersten Seiten haben meine Tochter und ich das Vamperl gleich ins Herz geschlossen. An solch ein süßes, treues Haustier könnten wir uns auch gewöhnen! Das Vamperl saugt bösen Menschen das Gift aus der Galle, und verwandelt diese so in überfreundliche Personen. Als das Vamperl zu Versuchszwecken unter die Glasglocke... Schon nach den ersten Seiten haben meine Tochter und ich das Vamperl gleich ins Herz geschlossen. An solch ein süßes, treues Haustier könnten wir uns auch gewöhnen! Das Vamperl saugt bösen Menschen das Gift aus der Galle, und verwandelt diese so in überfreundliche Personen. Als das Vamperl zu Versuchszwecken unter die Glasglocke eines Professors musste, hat meine Tochter richtig mitgelitten. Aber Ende gut - alles gut! Die weiteren Vamperl-Bände werden wir uns demnächst auf jeden Fall zulegen.