Aischa und Mohammed

Historischer Roman

(3)
Farbenprächtiger historischer Roman über die Anfänge des Islams

Im 7. Jahrhundert n. Chr. macht ein neuer Prophet in Arabien auf sich aufmerksam. Seine Botschaft der Erleuchtung fegt durch das Land wie ein Wüstensturm und einigt die zerstrittenen Stämme auf der arabischen Halbinsel. Seine junge Frau Aisha begleitet ihn auf diesem Weg: vom Propheten zum Krieger zum Staatsmann. Aber in der Stunde des größten Triumphes, der Rückeroberung von Mekka, wird Mohammed plötzlich krank und stirbt in den Armen seiner Lieblingsfrau. Von nun an wird sie ihren eigenen Weg gehen: Sie wird das Andenken ihres Mannes bewahren und Lehrerin, politische Führerin und Kriegerin werden.

»Gut erzählt und genau recherchiert - eine wunderbare Geschichte!« Amy Tan
Portrait
Kamran Pasha ist Drehbuchautor und Produzent in Hollywood. Aus seiner Feder stammen die TV-Serien ‚Sleeper Cell’ und ‚Kings’. Er wurde
in Pakistan geboren, kam mit drei Jahren nach New York und wuchs in Brooklyn auf.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 672
Erscheinungsdatum 07.10.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-18557-3
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19,2/12,5/4,1 cm
Gewicht 502 g
Originaltitel Mother of the Believers
Auflage 1
Übersetzer Irmengard Gabler
Buch (Taschenbuch)
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Aischa und Mohammed

Aischa und Mohammed

von Kamran Pasha
Buch (Taschenbuch)
10,99
+
=
Der Koran

Der Koran

Buch (gebundene Ausgabe)
8,95
+
=

für

19,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Toller historischer Roman über die Entstehung des Islam“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Möchten Sie mehr über den Islam erfahren, haben aber keine Lust sich mit entsprechender Fachliteratur zu beschäftigen? Haben Sie auch Angst, dass die Fachliteratur nicht objektiv ist und Sie in irgendeine Richtung drängen und beeinflussen möchte? Dann geht es Ihnen wie mir. Und deshalb kam mir dieser Roman über das Leben von Aischa und Mohammed sehr entgegen. Der Autor Kamran Pasha, Drehbuchautor und Produzent aus Hollywood, geboren in Pakistan und selbst gläubiger und praktizierender Moslem, hat es mit seinem ersten Roman geschafft, mir den Islam näher zu bringen. Er beschreibt auf sehr bildreiche Weise das Leben der Lieblingsfrau von Mohammed. Aischa, die Tochter eines seiner engsten Vertrauten, wurde ihm schon im zarten Alter von sechs Jahren zur Frau gegeben, nachdem Mohammed, zu diesem Zeitpunkt bereits ungefähr 43 Jahre alt, den Auftrag dazu von Allah erhalten hatte. Aischa erzählt ihre Geschichte, die eng mit der Geburt und dem Werden des Islams verbunden ist, als alte Frau ihrem Neffen Abdallah. Wir erleben die Verfolgung und Vertreibung aus Mekka, den Aufstieg der Glaubensgemeinschaft in Medina und die Geburt des ersten mächtigen arabischen Staates, der viele verfeindete Stämme unter dem Islam zusammengeführt hat. Mohammed wird in diesem Buch als weiser, gerechter und sanftmütiger Mann beschrieben. Besonders fasziniert hat mich, dass der Islam eigentlich den besiegten Völkern Glaubensfreiheit gewährt. „Die Toleranz der Muslime den Besiegten gegenüber war ungewöhnlich in einer Welt, in der Eroberer ihre Gegner üblicherweise vernichteten, und trug viel dazu bei, dass in den Ländern dauerhafter Friede herrschte“. Leider hat dieses sich heute in vielen der islamischen Staaten durch die Fundamentalisten verändert, so dass wir heute eine große Angst vor dem Islam haben. Abgerundet wird das Buch durch viele Zitate aus dem Koran, die in einer wunderschönen Schrift an das arabische Original erinnern. In seinem Nachwort verweist der Autor auf weiterführende Literatur in Englisch. Leider hat der Verlag hierzu aber keine deutschen Übersetzungen zur Verfügung gestellt. Mich hat dieses Buch sehr fasziniert und zum Teil die Angst vor dieser fremden Religion genommen. Möchten Sie mehr über den Islam erfahren, haben aber keine Lust sich mit entsprechender Fachliteratur zu beschäftigen? Haben Sie auch Angst, dass die Fachliteratur nicht objektiv ist und Sie in irgendeine Richtung drängen und beeinflussen möchte? Dann geht es Ihnen wie mir. Und deshalb kam mir dieser Roman über das Leben von Aischa und Mohammed sehr entgegen. Der Autor Kamran Pasha, Drehbuchautor und Produzent aus Hollywood, geboren in Pakistan und selbst gläubiger und praktizierender Moslem, hat es mit seinem ersten Roman geschafft, mir den Islam näher zu bringen. Er beschreibt auf sehr bildreiche Weise das Leben der Lieblingsfrau von Mohammed. Aischa, die Tochter eines seiner engsten Vertrauten, wurde ihm schon im zarten Alter von sechs Jahren zur Frau gegeben, nachdem Mohammed, zu diesem Zeitpunkt bereits ungefähr 43 Jahre alt, den Auftrag dazu von Allah erhalten hatte. Aischa erzählt ihre Geschichte, die eng mit der Geburt und dem Werden des Islams verbunden ist, als alte Frau ihrem Neffen Abdallah. Wir erleben die Verfolgung und Vertreibung aus Mekka, den Aufstieg der Glaubensgemeinschaft in Medina und die Geburt des ersten mächtigen arabischen Staates, der viele verfeindete Stämme unter dem Islam zusammengeführt hat. Mohammed wird in diesem Buch als weiser, gerechter und sanftmütiger Mann beschrieben. Besonders fasziniert hat mich, dass der Islam eigentlich den besiegten Völkern Glaubensfreiheit gewährt. „Die Toleranz der Muslime den Besiegten gegenüber war ungewöhnlich in einer Welt, in der Eroberer ihre Gegner üblicherweise vernichteten, und trug viel dazu bei, dass in den Ländern dauerhafter Friede herrschte“. Leider hat dieses sich heute in vielen der islamischen Staaten durch die Fundamentalisten verändert, so dass wir heute eine große Angst vor dem Islam haben. Abgerundet wird das Buch durch viele Zitate aus dem Koran, die in einer wunderschönen Schrift an das arabische Original erinnern. In seinem Nachwort verweist der Autor auf weiterführende Literatur in Englisch. Leider hat der Verlag hierzu aber keine deutschen Übersetzungen zur Verfügung gestellt. Mich hat dieses Buch sehr fasziniert und zum Teil die Angst vor dieser fremden Religion genommen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
1
0

Einfach nur wunderschön !!!
von Layan aus Wiesbaden am 26.12.2011
Bewertet: Buch (gebunden)

So ein wunderschönes Buch habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Gleich nach ein paar Seiten habe ich mich in das Buch verliebt. Es ist flüssig geschrieben und man sich super gut in die Zeit hineinversetzten. Es ist schön mal die islamische Geschichte aus der Sichtweise einer Frau zu... So ein wunderschönes Buch habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Gleich nach ein paar Seiten habe ich mich in das Buch verliebt. Es ist flüssig geschrieben und man sich super gut in die Zeit hineinversetzten. Es ist schön mal die islamische Geschichte aus der Sichtweise einer Frau zu erfahren. Man erlebt dass die Lieblingsfrau des Propheten auch eine ganz normale Frau ist, wie wir es alle sind. Sie hat auch ihre Fehler und Gefühle, die man nicht immer wegstecken, wie wir. Außerdem sieht man was der Islam wirklich ist. Islam heißt Frieden und das soll man auch leben. Leider ist die Wirklichkeit ganz anderes. In dem Buch bekommt viele Gefühle ganz nah mit. Ich liebe dieses Buch und kann es jedem empfehlen, vor allen Dingen wenn man mit dem Islam nicht anfangen kann. Das Buch bringt die Religion einem super nahe und verständlich rüber. Ich liebe dieses Buch. Vielen Dank an den Autor.

Eine Heiligenlegende
von "Gelesen und Bewertet" aus München am 29.08.2010
Bewertet: Buch (gebunden)

Leider ist dieses Werk wie eine Heiligenlegende geschrieben. Es geht viel um Frauen, blutige Kämpfe und Macht. Über das Entstehen, Ansinnen und Denken des Islams erfährt man wenig. Das Ganze hat eher etwas Rechtfertigendes, und manche Anmerkungen zum Juden- und Christentum sind unnötig. Der Buchhändler-Empfehlung aus Hamburg kann ich gar... Leider ist dieses Werk wie eine Heiligenlegende geschrieben. Es geht viel um Frauen, blutige Kämpfe und Macht. Über das Entstehen, Ansinnen und Denken des Islams erfährt man wenig. Das Ganze hat eher etwas Rechtfertigendes, und manche Anmerkungen zum Juden- und Christentum sind unnötig. Der Buchhändler-Empfehlung aus Hamburg kann ich gar nicht zustimmen. Der Buchtitel im Amerikanischen hätte mir auch besser in der deutschen Übersetzung gefallen, die im Übrigen sehr gut ist.