Warenkorb

Level 4 - Die Stadt der Kinder

Ein Computerkrimi aus der Level-4-Serie

Level 4 Band 1

Irgendetwas läuft schief in Level 4

Ben liebt Computerspiele über alles und besonders seine Neuerwerbung ›Die Stadt der Kinder‹. Doch irgendetwas läuft schief im 4. Level. Was eigentlich nur auf dem Bildschirm passieren sollte, wird unheimliche Realität: Alle Erwachsenen verschwinden aus der Stadt!

Zunächst sind die Kinder davon begeistert. Endlich können sie all das tun, was sie schon immer mal machen wollten. Doch Ben und seine Freunde sind als Erste ernüchtert und überlegen, wie es weitergehen soll – so ganz ohne Erwachsene. Die Ernsthaftigkeit ihrer Lage wird ihnen bewusst...

»Level 4 markiert eine Grenzüberschreitung, bei der Kindern Verantwortung und Solidarität zugetraut werden. Ein Highlight für Schmöker- und PC-Freaks.« Wochenpost

Portrait
Andreas Schlüter wurde 1958 in Hamburg geboren und begann nach dem Abitur eine Lehre als Großhandelskaufmann. Bevor er mit seiner journalistischen und schriftstellerischen Tätigkeit begann, arbeitete er noch als Betreuer von Kinder- und Jugendgruppen.Nach einer Zeit bei der ›Hamburger Rundschau‹ gründete er 1990 mit Kollegen das Journalistenbüro ›SIGNUM‹ Medienservice, wo er auch als Redakteur für verschiedene Fernsehanstalten tätig war.Mittlerweile widmet er dem Schreiben von Büchern die meiste Zeit. Nach einigen Kurzkrimis, die er 1993 veröffentlichte, kam der große Erfolg ein Jahr später mit seinem ersten Kinderroman ›Level 4 - Die Stadt der Kinder‹ (dtv junior 70459). In der spannenden Erzählung werden Computerspiel und Realität auf faszinierende grenzüberschreitende Art miteinander verknüpft und damit hat Schlüter den Nerv der Jugendlichen getroffen. Seine Protagonisten sind keine kleinen Superhelden, sondern ganz normale Kids, denen es stets ohne die Hilfe von Erwachsenen, aber dafür mit gegenseitiger Unterstützung gelingt, Probleme zu lösen und sich aus gefährlichen Situationen zu befreien.»Ich mache keinen Unterschied zwischen Erwachsenen und Jugendlichen. Ich nehme sie gleich ernst.« Denn Kinder sind für Schlüter keine unfertigen Erwachsenen, sondern eigenständige Persönlichkeiten mit eigenen Ideen, Wünschen, Sehnsüchten und Ängsten. Ebenso erfrischend unpädagogisch ist auch Schlüters erzählerischer Umgang mit Computern und virtuellen Welten. Seine Kinderbücher sieht er deshalb auch als eine längst überfällige Kampfansage an die These, Computer würden die Kinder vereinsamen lassen, und »wer Computer spiele, lese nicht«. Das seien die Ängste einer Generation, die schon am eigenen Videorekorder verzweifele.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 272
Altersempfehlung 11 - 13
Erscheinungsdatum 01.10.2004
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-70914-9
Reihe Level 4-Reihe 1
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,5/12,8/1,7 cm
Gewicht 261 g
Auflage 25. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,95
8,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Level 4

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Was wäre wenn...

A. Fröhlich, Thalia-Buchhandlung Zeitz

Was wäre wenn alle Erwachsenen aus einer Stadt verschwinden? Eine spannende Geschichte, sehr zu empfehlen für Kinder ab 11 Jahre. Macht Lust auf mehr aus dieser Reihe.

Spannender Computerkrimi für Kids

Rebecca Bäumer, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Ben liebt Computerspiele über alles, besonders seine Neuerwerbung "Die Stadt der Kinder". Doch irgendetwas läuft schief im 4. Level. Was eigentlich nur auf dem Bildschirm passieren sollte, wird plötzlich unheimliche Realität. Alle Erwachsenen verschwinden aus der Stadt. Zunächst sind die Kinder begeistert, endlich können sie all das tun, was sie schon immer mal machen wollten. Doch Ben und seine Freunde begreifen gleich den Ernst der Lage. Dies ist der erste Band der Computerkrimis mit Ben und seinen Freunden. Andreas Schlüter hat ein spannendes Szenario erfunden. Was würde passieren wenn die Erwachsenen wirklich weg wären? Was passiert wenn es keine festgelegte Ordnung gibt? Für alle Fans von den "Netsurfern" und allen Kindern ab 10 Jahre.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
3
5
9
1
2

Was macht man, wenn die ganze Stadt zum Computerspiel wird?
von Daggy am 28.01.2020

Obwohl das Buch schon einige Jahre alt ist und man das z.B. an den fehlenden Handys merkt, ist es durchaus sehr spannend. Der dreizehnjährige Computerfreak freut sich auf die CD eines neuen Computerspiels. Bisher konnte es das Spiel nur im Kaufhaus spielen. Da war aber immer Schluss, als im Spiel ein Zauberer auftauchte. Als B... Obwohl das Buch schon einige Jahre alt ist und man das z.B. an den fehlenden Handys merkt, ist es durchaus sehr spannend. Der dreizehnjährige Computerfreak freut sich auf die CD eines neuen Computerspiels. Bisher konnte es das Spiel nur im Kaufhaus spielen. Da war aber immer Schluss, als im Spiel ein Zauberer auftauchte. Als Ben am seinem Computer diese Stelle erreicht, verschwinden alle Menschen, die älter als 15 Jahre sind. Ben bezieht diese Situation schnell auf das Spiel und versucht seine Mitschüler davon zu überzeugen, dass sie sich "im Spiel" befinden und entsprechend agieren müssen. So müssen sie zusammenhalten, was nicht einfach ist, da Kolja und seine Band die Macht übernehmen wollen. Es kommt zunächst zu Plünderungen, dann werden die Kranken aus dem Krankenhaus versorgt. Wie kann man die Tiere im Zoo füttern und Essen für alle Kinder kochen? Es sind viele Probleme zu lösen, bevor das Siegerlevel im Spiel erreicht werden kann. Das Buch gibt es sowohl als Hardcover, als auch als Taschenbuch. Die Schrift der Bücher ist etwas größer und damit ist das Buch sehr gut zu lesen. Dies Kapitel sind nicht ganz so lang und aufgrund der Spannung liest sich das Buch recht schnell.

Rezension
von einer Kundin/einem Kunden aus Cham am 24.05.2016

Im Buch geht es um ein Computerspiel, indem die Erwachsenen verschwinden. Die Kinder müssen dann alleine auskommen und verschiedene Ebenen bewältigen. Mir hat das Buch grundsätzlich gefallen. Ich finde es ist spannend geschrieben und die Geschichte ist interessant. Ich finde es schade, dass man während dem Lesen oft voraus sehe... Im Buch geht es um ein Computerspiel, indem die Erwachsenen verschwinden. Die Kinder müssen dann alleine auskommen und verschiedene Ebenen bewältigen. Mir hat das Buch grundsätzlich gefallen. Ich finde es ist spannend geschrieben und die Geschichte ist interessant. Ich finde es schade, dass man während dem Lesen oft voraus sehen kann, wie die Geschichte weitergeht. Oft kommen die Spielfiguren schnell auf gute Ideen. Das macht die Geschichte manchmal langweilig. Die Aussage des Buches; dass man zusammenhalten soll, um etwas zu erreichen, finde ich sehr schön.

Kritik
von einer Kundin/einem Kunden aus Lolland am 19.05.2016

Das Buch ist einfach und gut geschrieben. Es beinhaltet eine Mischung von Realität, wie auch der Fantasie. Diese Mischung jedoch nicht so gut an. Es ist etwas, was man gut durchlesen kann. Es hat auch nicht zu viele Seiten. Das Buch ist okey, jedoch manchmal ein wenig zu Vorhersehbar, was zu einem langweiligen Lese Erlebnis füh... Das Buch ist einfach und gut geschrieben. Es beinhaltet eine Mischung von Realität, wie auch der Fantasie. Diese Mischung jedoch nicht so gut an. Es ist etwas, was man gut durchlesen kann. Es hat auch nicht zu viele Seiten. Das Buch ist okey, jedoch manchmal ein wenig zu Vorhersehbar, was zu einem langweiligen Lese Erlebnis führt. Alles in allem ist es ein Buch, welches manchmal zu einer Verwirrung führen kann, aber trotzdem meistens gut lesbar ist.