Warenkorb

Ein Sommernachtstraum

Komödie

Reclams Universal-Bibliothek Band 73

Der »Sommernachtstraum« gehört zu den bekanntesten Titeln unter Shakespeares Dramen, und das Stück genießt wegen seiner vielfältigen Inszenierungsmöglichkeiten größte Popularität. Es geht um die Beziehungen zwischen den Geschlechtern auf unterschiedlichsten Ebenen der menschlichen Gesellschaft und einer zauberhaften Feenwelt. Beziehungen zeigen sich folgerichtig in mannigfaltigen Varianten von der ungestümen Liebeswut bis zur ständisch reglementierten Ehe. Die Vielzahl an Personal und Spielebenen schafft einen bunten Kosmos, der sich am Ende in komödiantisch-phantastischer Harmonie zeigt.

Die sogenannte Schlegel-Tieck-Übersetzung, zu der August Wilhelm Schlegel und - unter Mitübersetzer- und Herausgeberschaft von Ludwig Tieck - auch Dorothea Tieck und Wolf Heinrich Graf Baudissin beigetragen haben, ist im 19. Jahrhundert zu einem eigenständigen deutschen Klassiker geworden. Indem sich die Übersetzer der Literatursprache der deutschen Klassik im Gefolge Goethes und Schillers bedienten, schufen sie ein poetisches Übersetzungswerk von großer sprachlicher Geschlossenheit und weitreichender Wirkung. – Text in neuer Rechtschreibung.

Theseus, der Herrscher von Athen, soll Egeus' Tochter Hermia zwingen, den vom Vater als Ehemann bestimmten Demetrius zu heiraten. Sie ist aber in Lysander verliebt und flieht mit ihm. Hermias Freundin Helena ein, die wiederum in Demetrius verliebt ist, verrät ihm die geplante Flucht; dieser verfolgt die beiden, Helena folgt Demetrius in den Wald. Im Wald proben Handwerker aus Athen für ein Theaterstück, das zu Ehren von Theseus' geplanter Hochzeit mit Hippolyta aufgeführt werden soll. Im Wald wiederum sorgen der Elfenkönig Oberon und sein Elf Puck mit dem Saft einer Wunderblume für Turbulenzen: Oberons Frau Titania verliebt sich einen Esel, in den zuvor der Hauptdarsteller des Handwerkerspiels verwandelt worden war, Lysander und Demetrius verlieben sich beide in Helena. Am Ende muss Puck alle Verwirrungen wieder beseitigen, und es heiraten Theseus und Hippolyta, Lysander und Hermia sowie Demetrius und Helena.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Dietrich Klose
Seitenzahl 100
Erscheinungsdatum 01.01.1986
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-000073-1
Verlag Reclam, Philipp
Maße (L/B/H) 14,7/9,5/1 cm
Gewicht 58 g
Originaltitel A midsummer night's dream
Übersetzer August Wilhelm Schlegel
Verkaufsrang 25577
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
3,00
3,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Hausschatz

Ingrid Böhmer-Pietersma, Thalia-Buchhandlung Kleve

Bücher, die man für immer hat!!! Goethe, Schiller, Lessing, von Kleist, Shakespeare … auf schönes, festes Papier gedruckt und mit Leinenrücken ausgestattet; von verschiedenen namhaften Illustratoren wunderbar in Bilder gegossen, erweckt der Kindermann-Verlag Weltliteratur, Poesie und Künstlerbiographien zu neuem Leben. Konzipiert für Kinder ist diese Reihe auf jeden Fall auch für den erwachsenen Liebhaber besonderer Kunstwerke in der Literatur bestens geeignet. Jeder einzelne Band ist liebevoll und außergewöhnlich schön gestaltet. Ich liebe meine Sammlung dieser besonderen Reihe und freue mich schon auf die neuen Bände...!!!!

Eine Traumwelt

Jacqueline Ganser, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Shakespeares Sommernachtstraum ist eine wunderbare Geschichte. Sie handelt von einem glücklich verliebten Paar, das nicht zusammensein darf, und einem anderen Mädchen, das einem Mann nachweint, der sie nicht will. In den Wäldern Athens bekommt der Elfenkönig Oberon dieses Unglück mit und möchte ihnen helfen: der Saft einer bestimmten Blume soll einem Menschen in die Augen geträufelt werden, und derjenige verliebt sich dann in den nächsten Menschen, den er sieht. Klingt alles ziemlich romantisch! Wenn der Droll, der diese Aufgabe ausführen soll, nicht die falschen Leute zusammenbrächte und ein heilloses Durcheinander anrichtet! In diese Geschichte ist natürlich auch Oberon selbst verwickelt, der mit diesem Trick eigentlich seiner Frau Titania einen Streich spielen wollte. Von diesem Werk bin ich absolut begeistert. Man fühlt mit den Liebenden und lacht über die Verwechslung... Eine der schönsten Geschichten, die ich kenne.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
9
1
0
0
0

Top
von ChrisYo aus Lutherstadt Wittenberg am 04.07.2017

Theseus, der Herzog von Athen hat sich mit Hippolyta, der Königin der Amazonen verlobt und will alsbald Hochzeit halten. Aus diesem Grunde kommt es in Athen zu Hochzeitsvorbereitungen die auch im angrenzenden Wald nicht ohne Beachtung bleiben. Denn dort herrschen Oberon der König der Elfen und Titania. Die beiden geraten in eine... Theseus, der Herzog von Athen hat sich mit Hippolyta, der Königin der Amazonen verlobt und will alsbald Hochzeit halten. Aus diesem Grunde kommt es in Athen zu Hochzeitsvorbereitungen die auch im angrenzenden Wald nicht ohne Beachtung bleiben. Denn dort herrschen Oberon der König der Elfen und Titania. Die beiden geraten in einen Streit, woraus beide erfahren, dass sie nicht treu gewesen sind und Oberon etwas mit Hippolyta und Titania etwas mit Theseus hatte. Der Streit der daraus entsteht beginnt selbst auf die Menschenwelt überzugreifen. Denn dort ist Egeus ist ein Adliger Athens und Vater der Hermia. Lysander, ein Edelmann, ist in Hermia verliebt und möchte um deren Hand anhalten. Doch der Edelmann Demetrius wird von Egeus für seine Tochter Hermia bevorzugt. Diese hingegen ist in Lysander verliebt und befreundet mit Helena, die wiederum in Demetrius verliebt ist. Als einer der Helfer von Oberon sich auf den Weg macht, um eine bestimmte Blume zu besorgen passiert das unmögliche. Die Pflanze sorgt dafür, dass Lysander plötzlich nicht mehr in Hermia, sondern in Helena verliebt ist und auch andere werden durch die Blume von ihren Gefühlen irre geleitet. Der klassische Text "Ein Sommernachtstraum" aus der Feder von William Shakespeare ist wohl der Klassiker schlechthin und bei allen Fans der englischen, klassischen Literatur bekannt. Die Geschichte besteht aus vier Handlungssträngen, welche sich einmal mit der Hochzeit von Theseus und Hippolyta, dann um den Streit zwischen Oberon und Titania, den Liebschaften zwischen Lysander, Helena, Hermia und Demetrius sowie um die Hochzeitsvorbereitungen drehen. Die Geschichte macht richtig Spaß, sobald man sich in die gehobene Sprache der damaligen Zeit hinein versetzt hat. Durch die Verwirrung die die "Liebesblume" stiftet, kommen die lustigsten Konstellationen zusammen und es macht einfach Spaß diese zu verfolgen. Wer Spaß an humorvollen und romantischen Theaterstücken hat, der kommt hier voll und ganz auf seine Kosten. Von mir gibt es für diesen Lesespaß 5 von 5 Punkten.

Geniale Liebeskomödie
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 02.09.2015

Als studierte Anglistin habe ich mich mit dem Werk von William Shakespeare sehr ausführlich beschäftigt und von Anfang an sehr bewundert und geliebt. "Ein Sommernachtstraum" ist eine wundervolle Komödie über die wahre Liebe und all ihre Verirrungen, die sich ergeben können, wenn der kleine freche Kerl, namens Amor bzw. Puck, sei... Als studierte Anglistin habe ich mich mit dem Werk von William Shakespeare sehr ausführlich beschäftigt und von Anfang an sehr bewundert und geliebt. "Ein Sommernachtstraum" ist eine wundervolle Komödie über die wahre Liebe und all ihre Verirrungen, die sich ergeben können, wenn der kleine freche Kerl, namens Amor bzw. Puck, seine Hände im Spiel hat. Es ist eine herrliche Lektüre zu jeder Jahreszeit, und auch wenn Shakespeare schon lange nicht mehr unter den Lebenden weilt, sein Werk ist lebendiger und aktueller denn je. Wer Shakespeare noch nicht gelesen hat, dem würde ich empfehlen, diese Komödie zuerst zu lesen.

In einer Nacht kann viel passieren...
von Julia Klode am 19.11.2009

Wer mit wem? Eine super- lustige Liebeskomödie. Wundervolle Sprache, witzige Dialoge- zum Inhalt sei nur eines gesagt: Verwechslungen über Verwechslungen, Zauber über Zauber, Liebe über Liebe. Tauchen Sie ein in eine fantastische Welt, eine Geschichte in der die Welt der Elfen und die Welt der Menschen aufeinanderprallen. Lassen... Wer mit wem? Eine super- lustige Liebeskomödie. Wundervolle Sprache, witzige Dialoge- zum Inhalt sei nur eines gesagt: Verwechslungen über Verwechslungen, Zauber über Zauber, Liebe über Liebe. Tauchen Sie ein in eine fantastische Welt, eine Geschichte in der die Welt der Elfen und die Welt der Menschen aufeinanderprallen. Lassen Sie sich verzaubern von Oberon, Titania, Hermia, Lysander, Demetrius, Helena und natürlich Puk. Ein großartiges Stück- mein Lieblings- Shakespeare- Stück